Frage von Heyyyoo, 71

Meine rb schlägt beim reiten aus?

Hallo, Das ist im Prinzip die selbe Frage wie beim letzten. Also ich habe seit ein paar Monaten eine rb, die beim antraben ausschlägt. Die Besitzerin meinte das es beim ihm normal ist. Das wenn er keine Lust hatt das er auschlägt. Es gibt Wochen wo ers gar nicht macht oder Monate wo man ihn ncht reiten kann weils so extrem ist. Er schlägt eigentlich auch nur anfangs aus beim 1. mal antraben und wenn ih ihn Dan 3 runden getrabt hab Dan macht er es nicht Mehr. Im Gelände macht er es garnicht es ist nur in der halle und auf dem Platz Am Boden ist er das liebste Pferd der Welt da kann man alles mit ihm machen. Hatte jemand schon mal ein ähnliches Problem und kan mir da irgendwelche Tipps geben? Danke schon mal im Voraus:)

Antwort
von sukueh, 34

Die Gründe für das Verhalten des Pferdes können so unterschiedlich sein, da möchte man doch nicht ernsthaft aufgrund Vermutungen aus dem Internet versuchen, diese Ursache abzustellen ? Wie stellst du dir das vor ? Alle Vorschläge der Reihe nach mal ausprobieren und dann schauen, worauf das Pferd reagiert ?

Ist für mich eine sehr unfaire Methode, weil das Pferd "getriezt" wird, unter Umständen für ein Verhalten, für das es gar nichts kann, weil Schmerz- oder unpassender Ausrüstung bedingt.

Wenn man ein Problem mit einem Pferd hat, stellt man erstmal sicher, dass sowohl Gesundheitszustand als auch Ausrüstung in Ordnung sind und so passen, wie sie sollen.

Wenn das abgeklärt ist bzw. behoben, sollte ich als Reiter einen guten Trainer/RL/Pferdemenschen/Reiter in meiner NÄHE haben, der sich meine Reiterei mal anschaut. Und dieser MENSCH sollte dann aufgrund der Tatsache, dass er sowohl mich als auch das Pferd SEHEN kann, Tipps geben können, was ich zu ändern habe.

Die meisten Ursachen für pferdisches "Unverhalten" liegen entweder an nicht passender Ausrüstung, gesundheitlicher Probleme oder am Reiter.

Via Internet also nicht zu erkennen !

Ich würde meinem Pferd niemals zumuten, Probleme beheben zu wollen, die der Ratgeber nicht selber sehen konnte.

Hat man keinen solchen guten Reiter/Trainer/RL an der Hand, sucht man sich einen.

Das Pferd monatelang nicht reiten zu können, wegen dieses Problems find ich schon krass. Also würde ich da nicht auf eine Try-and-Error-Fehlerbehebung bauen.

Stell dir vor, du sollst laufen, schaffst es aber nicht. Und dann sagt dir jemand, dass du doch laufen sollst und zwingt dich mit verschiedenen Methoden dazu. Und statt besser wird es immer nur noch schlechter. Weil der andere nicht sieht, dass du zwei verschiedene Schuhe anhast....

Kommentar von Sallyvita ,

Perfekte Antwort - DH!

Antwort
von Andrea275, 25

Ich tippe auf schmerzen auch wenn der TA schon da war ist es gut möglich das es keine dauerhaften Schmerzen sind wie zum Beispiel bei Spat da hat meiner dann auch immer ausgeschlagen.

Auch immer nur auf dem Platz da es zu eng war ich würde einen guten osteopathen holen der am besten auch noch Ahnung von der Ausrüstung hat also mit einer Ausbildung zum Sattler, der aber am besten nicht selbst sättel verkauft (die versuchen sonst gleich einen neuen Sattel zu verkaufen obwohl der alte passt)

Wenn der TA nochmal kommt auch mal vorreiten wenn er wieder eine solche Phase hat. Und einen guten Trainer suchen der überprüft ob du der Grund bist. Wenn diese Punkte alle ausgeschlossen sind einen bereiter suchen der helfen kann.

Es gibt aber auch Pferde die von Haus aus nicht ganz sauber sind wie die Mutter meines kleinen. Die war beim einfahren alles hat super geklappt und von jetzt auf gleich ist sie vollkommen ausgetickt und hat die gesamte Kutsche in klein Holz verwandelt. Auch beim Reiten war sie so die ging mitten durch den Markt und ist vollkommen entspannt und 20 Minuten später rastet sie komplett aus und wirft sich mit dem Reiter auf den Boden. Wenn das der Fall sein sollte gibt es eigentlich nur eine vernünftige Sache um keinen in Gefahr zu bringen und der heißt EINSCHLÄFERN bzw. SCHLACHTER

Kommentar von VanyVeggie ,

Sorry, aber ein Pferd welches psychische Gründe hat einschläfern oder schlachten lassen? Ich frage mich da wer eher nicht ganz sauber ist..... War es wirklich die Psyche, dann wird sie ihre Gründe gehabt haben und der Besitzer oder Züchter Schuld. Man kann daran arbeiten, wenn man will. 

Kommentar von Andrea275 ,

man hat es bei der Stute 5 Jahre lang probiert Bilanz 3 mal gebrochener arm 1 gebrochener Fuss und 1 Schädelbruch das hatte sie auch auf der Weide unterm fressen den Kopf hoch gerissen und durch 5 Zäune durch. da ist es sinnvoller ein neues Pferd zu holen anstatt weiter um 1 Pferd zu kämpfen das lebensgefährlich ist. Wenn du der Meinung bist das ein solches Pferd gerettet werden muss geb ich es gerne an dich weiter wenn wir wieder so ein Pferd haben. Aber mir ist so was zu gefährlich und es ist nicht verkäuflich

Kommentar von VanyVeggie ,

Dann habt ihr aber ne Menge falsch gemacht... sowohl zuvor als auch währenddessen. 

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 23

Das Pferd hat wahrscheinlich starke Rückenschmerzen. Es schlägt aus, um sich von den Blockaden zu befreien. Tierarzt, Osteopath, Sattler. Reitunterricht. Das sind die Hilfsmaßnahmen, die nötig sind.

Antwort
von leomaus11, 21

Wie schon gesagt wurde, können die Ursachen total unterschiedlich sein. Ich würde Schmerzen erstmal ausschließen, weil es ja auch Zeiten gibt, wo das Pferd normal läuft, sicher bin ich mir aber (natürlich) nicht. Das müsste ein TA überprüfen. 

Was ich mir eher vorstellen kann ist, dass er einfach gemerkt hat, dass er sich so lästigen Aufgaben nicht stellen muss. Und dagegen würde ich dann mit einer Reitlehrerin arbeiten, so dass es nach und nach weniger wird, bis er gar nicht mehr austritt

Antwort
von Punkgirl512, 26

Das ist definitiv nicht normal - ich persönlich tippe da auf Schmerzen, ist natürlich nur eine reine Vermutung. Kann natürlich auch mangelnde Ausbildung und vieles weiteres sein.

Ganz ehrlich? Such dir lieber eine RB, die vernünftig ist. Ich verstehe nicht, wie man eine RB auf einem ausschlagenden Pferd vergeben kann - das ist unverantwortlich von der Besitzerin. Und kann verdammt gefährlich werden.

Kommentar von Heyyyoo ,

Schmerzen hatt er nicht er war letzte Woche beim Tierarzt 

Seine Ausbildungsstätte auch ziemlich gut gewesen laut der Besitzerin aber er wurde wahrscheinlich im schulbetrieb verritten 

Aber danke für die Antwort 

Kommentar von Punkgirl512 ,

Schulbetrieb. Reicht schon, das war vermutlich ein 0815-Schulbetrieb ohne Korrekturreiten, dafür mit täglich mehreren Stunden lang Ausbindern drauf - da würde ich auch versuchen, jeden Reiter erstmal runter zu bekommen. Dass das zu einer Verhaltensstörung führt, sollte klar sein. Und zu Halswirbelarthrosen. Und Rückenschmerzen.

Und Hüftschmerzen, was das Austreten erklären würde.

Such dir entweder Hilfe bei einem fähigen Trainer (wenn die Besitzerin denn zustimmt...) oder such dir ein Pferd, welches nicht gefährlich ist.

Kommentar von sukueh ,

Ich denke, es ist ähnlich wie in der Humanmedizin - ein (Tier)Arzt entdeckt oft weder den Schmerz selbst, noch die Ursachen dafür. Deshalb wird auch zur Beiziehung eines Ostheopathen, Chiropraktikers etc. geraten.

Und was das Thema "im Schulbetrieb" verritten angeht: Das sollte ja ein guter Reiter beheben können und nicht als "Entschuldigung" für dieses Verhalten einfach so in den Raum gestellt werden.

Bist du von dir alleine aus nicht in der Lage, dieses Verhalten abzustellen, dann hast du meiner Meinung nach alleine auf dem Pferd als RB nichts verloren, sondern nur in Begleitung eines guten Trainers, oder es müsste sich entweder die Besitzer selbst darum kümmern oder eben dafür sorgen, dass ein guter Reiter das Pferd Korrektur reitet - dann hat sich das mit dem "im Schulbetrieb" verritten nämlich bald wieder (kostet die Besitzerin unter Umständen halt was, anstatt von einer RB Geld zu verlangen und diese und andere Reiter zu gefährden).

Das ausprobieren verschiedenster Tipps aus dem Internet, ohne tatsächlich sehen zu können, was da genau abläuft, macht das Problem definitiv nicht besser !

Kommentar von Weymez ,

Er kann durchaus schmerzen haben...  

Habt ihr bzw der Ta ihn mal 10 Tage auf Schmerzmittel gesetzt in der Zeit wo er das macht?  

Wenn er mit den Schmerzmittel plötzlich nicht mehr schlägt dann hat er schmerzen und man muss die Ursache finden...  

Verändert sich sein Verhalten nicht...  Dann hat er auch keine schmerzen und sein Verhalten hat eine andere Ursachen...  Schlecht erzogen... Schlecht geritten...  Usw..  


Ich habe das mal mit einmal Wallach so gemacht... Auf Geheiß der Klinik...  Nach einem reitunfall hat er sich eine Verletzung am Rückenband zugezogen und wollte seither nicht mehr galoppieren..  Laut Klinik würde ihn die vernabung nicht stören..  Wir haben es aber um sicher zu gehen trotzdem gemacht..  Es gab keine Veränderung.. Also keine schmerzen und nach einem Jahr...  Konnte man ihn auch wieder galoppieren...  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten