Frage von Tofuprinzessin, 43

Meine Rb nimmt nicht zu warum?

Hey Also meine Rb ist ein spanier, wallach, genaues alter weiß ich nicht aber auf jedenfall unter 10 jahren will einfach nicht zunehmen:( Wir wissen echt nicht voran es liegt haben sogar extra großes blutbild machen lassen und ihn vom Tierarzt einmal komplett durch checken lassen. Alles ohne Befund er ist super gesund. Die pferde haben auf den weiden immer heu und er wird auch extra gefüttert. Er isst auch alles was man ihm gibt es ist nicht so das er keinen Appetit hat aber er will einfach nicht zunehmen:( Weiß jemand was das sein könne oder was wir machen oder füttern können? Es ist echt schade er ist so ein talentierter kerl und voller Energie und ich kann ihn aber kaum reiten da er durch zuviel Bewegung nicht noch mehr abnehmen soll...

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 5

Ist eine kotprobe gemacht worden?

,bierhefe, 100~200,g täglich und sonnenblumensaat inkl. Schalen könnten helfen, besprich das mit dem arzt.

Meine Senioren sprechen gut drauf an.

Antwort
von Anaschia, 3

Ich habe selbst einen Spanier und kenne noch weitere. Bei denen ist eher die Leichtfutterigkeit das Probblem.

Unterschiedliche Gründe können dazu führen, dass Pferde an Gewicht verlieren oder ohne ersichtlichen Grund abmagern. Ein Pferd gilt als mager, wenn man seine Rippen sieht und sich die Hüftknochen deutlich hervorheben.

Natürlich gibt es Rasseunterschiede, so dass bei Pferden mit hohem Blutanteil (Araber, Vollblüter) eine superschlanke Figur eher toleriert wird als
z.B.bei einem Andalusier oder Berber , bei denen man von vorne herein
ein rundliches Aussehen erwartet.

Wurmbefall, Zahnprobleme oder Schmerzen können auch Gründe für Gewichtsverlust sein.

Auch eine Belastung der Leber kann zur Gewichtsabnahme führen. Ein Blutbild ist dabei nur eingeschränkt hilfreich, wenn schlechte Leberwerte hier sichtbar sind, ist die Leber schon schwer geschädigt.

 Energiemangel wäre eine andere Möglichkeit.

Der  Energieumsatz hängt aber nicht unbedingt davon ab, wie viel gefüttert, sondern was gefüttert wird bzw. was den Stoffwechsel bremst, die zugeführte Energie auch umzusetzen.

Die gute Raufutterversorgung durch Heu, Gras und Stroh ist eine Bedingung für eine geregelte und artgerechte Energieversorgung für das Pferd.

Die Menge an Raufutter spielt hier eine große Rolle. Heu bzw.Gras,  aber auch Stroh liefern große Mengen an Cellulose, Hemicellulose oder Pektin, die im Dickdarm in Fettsäuren umgewandelt werden. Diese werden entweder direkt zur Energiegewinnung verwendet oder in Speicherfett umgewandelt. Raufuttermangel führt zur Störung der Darmflora und damit zu einem gestörten Stoffwechsel.

Auch eine getreidefreie Fütterung kann Pferde gerade im Fellwechsel oder in
der Zeit des Übergangs zur kalten Jahreszeit rasch abmagern lassen.

Aber vorsichtig, nicht zuviel Getreide füttern, sonst geht der Schuß nach hinten los und  das sensible Gleichgewicht im Darm wird zerstört. Dann wird langfristig auch ein angeblich gut gefüttertes Pferd mager.

Stress in der Herde kann auch noch ein Faktor sein, denn nicht jedes Pferd kommt mit jeder Haltung klar.

Durch zu große Herden, zu wenig Platzangebot und dadurch zu wenig Rückzugsräume für schwächere oder ältere Pferde oder diejenigen, deren Selbstbewusstsein weniger ausgeprägt ist.

Vielleicht war das ja für Dich Anregung, und Du hast das Eine oder Andere gefunden was auf Dein Pferd zutrifft.

Antwort
von onuzz, 6

So einen Kandidaten hatte ich auch, Pferdi kam bei uns an u. wurde innerhalb 3 Monate immer dünner, hat aber mit gutem Appetit gefuttert, was man ihm angeboten hat. Heu ad lib, täglicher Koppelgang, Kraftfutter. Pferd gut aufgelegt, beim Reiten fleißig. Mehrmaliges Blutbild u. Kotprobe ohne Befund. Erstmal hab ich alle möglichen (teuren!) Zusatzmittel für schwerfuttrige Pferde ausprobiert, Muskelaufbauer von TA, Globuli von der THP, etc. - nix hat geholfen. Am Ende kam er in die Klinik zur Magenspiegelung und siehe da - Magengeschwüre u. Morbus Crohn (IBD). Auf Nachfrage stellte sich raus, dass die Vorbesitzer ein sehr seltsames Futterkonzept hatten, welches dem armen Kerl die ganze Suppe wohl eingebrockt hat. Behandlung mit Kortison u. Gastrogard, eine sehr behutsamen Darmsanierung und Magnoguardfütterung brachte dann Besserung. Bei der Folgespiegelung war alles ok, Magengeschwüre abgeklungen, Darm soweit i. O. Pferd bekommt seit dem weiterhin Magnoguard, als Kraftfutter Hafer und natürlich Heu ad lib. Gras in Maßen. Hat innerhalb eines Jahres gut zugenommen u. auch wieder ein paar Muskeln bekommen. Ein richtig Dicker wird er sicher nie u. auch als Sportpferd ist er raus. Aber als Freizeitpferd mit leichtem Training ist er durchaus zu gebrauchen.

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde, 10

Wahrscheinlich sind einfach keine Muskeln drauf. Untrainierte Pferde sollten eckig und kantig sein, ansonsten sind sie einfach nur fett und das schadet mehr als es nutzt.

Und dann neigen die Menschen dazu, die Pferde mit irgendwelchem Kram zu füttern, damit sie mehr drauf kriegen und füttern was, was deren Stoffwechsel erheblich schwächt und sie noch kantiger aussehen lässt, weil sie die paar Muskeln, die ein Freizeitpferd haben sollte, auch noch verlieren vor lauter Kohlehydrate etc.

Antwort
von LyciaKarma, 6

Was füttert ihr denn? Und wie sieht der Trainingsplan aus? 

Antwort
von VeraLu, 16

dann lasst ihn nochmal von jemand anderem durchchecken. irgendwo muss der fehler ja liegen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community