Frage von URALL, 188

Meine RB kaufen oder nicht?

Hallo Pferdefreunde,
ich hab seit gut einem Jahr einen 8-jährigen Wallach als RB und reite ihn 3x die Woche. Er wird seit 7 Monaten auch als Schulpferd genutzt. Jedoch nur 1-2x die Woche. Sonst bin ich eigentlich die einzige, die ihn reitet und pflegt. Mein riesiges Problem: Der Besitzer will ihn verkaufen. Eigentlich freue ich mich riesig für ihn, weil er dann endlich richtig Pferd sein darf, genügend Auslauf bekommt und geliebt wird, jedoch zerreisst es mir jeden Morgen das Herz, beim Gedanken, "wenn ich heute in den Stall geh' wird er nicht mehr da sein". Meine Mom sagte immer, sie würde mir ein Pferd sehr gönnen, bei uns ist es eher ein finanzielles Problem. Jetzt hab ich ihr den Vorschlag gemacht, ihn zu kaufen, jedoch eine RB zu organisieren die ihn 3x die Woche reitet und somit auch die Hälfte der Miete abdecken könnte. 3x die Woche würde natürlich dann ich ihn reiten/longieren und 1x meine Mutter (sie besass früher auch Pferde). Also würde es monatlich finanziell und auch zeitlich wie bisher weitergehen, nur das Pferd würde einfach offiziell uns gehören. Zu mir: Ich bin 14 Jahre alt, reite seit 8 Jahren und gehe aufs Gymnasium. Was denkt ihr dabei? Lohnt es sich? Meine zwei besten Freundinnen besitzen im gleichen Stall auch Pferde und könnten sich notfalls auch um ihn kümmern. Natürlich hab ich mir auch schon Gedanken über die Zukunft gemacht. Ich würde ihn fürs Studieren mit in die Stadt nehmen und ihn in der Nähe in einem Offenstall unterbringen und wahrscheinlich ebenfalls eine RB für 3x die Woche organisieren. Die Kosten für die Anschaffung sind eig. auch okay. Meine Mom sagte, das Pferd zu kaufen sei kein Problem. Das Problem sei eher, es danach zu halten.
Also was meint ihr? Keine gute Idee? Ich brings fast nicht übers Herz mich von ihm zu trennen und hab schon nächtelang durchgeheult... :(

Antwort
von LovesW, 57

Das wird nichts. So leid es mir tut...

Du hast geschrieben das die RB 3x pro Woche zu ihm darf und deshalb die Hälfte der Kosten abdeckt, richtig?

Ein Pferd kostet im Monat etwa 400€. Niemand wird bereit sein 200€ monatlich zu bezahlen. So einen Betrag kann man nur für ein sehr gut ausgebildetes Sportpferd, auf einer Schicki-Micki Anlage mit Turnierteilnahme und mehr Tagen bekommen - wenn überhaupt.

Ich hatte mal eine Reitbeteiligung auf einem Sportpony. L/M Dressur und A-Springen. Durfte 5x die Woche zu ihr auf einer Top Anlage, dafür habe ich 150€ bezahlt.

Ansonsten wie schon gesagt wurde sind Tierarztkosten unberechenbar.

Ein Pferd durch eine Reitbeteiligung zu bezahlen ist nie eine gute Idee.

Kommentar von URALL ,

Also wir leben in der Schweiz. Bei ins kostet die Miete im Monat etwa 500 Fr.  Im Moment hab ich ihn ja als RB und muss für 2x die Woche. 250Fr. bezahlen plus die wöchentliche Reitstinde 30Fr. Ich denke es wäre fair für 3x ohne Reitstunde auch 250Fr. zu verlangen da es ein Springpferd ist und der Stall Halle und Plätze besitzt. :)

Kommentar von URALL ,

* uns und *Reitstunde, tut mit leid. :D

Kommentar von LovesW ,

Oh, das wusste ich nicht, bin von Deutschland ausgegangen^^ Naja, aber die Stallmiete ist ja nicht alles. Dazu kommen noch Kosten wie Hufschmied, Tierarzt, Futter, Ausrüstung die ersetzt werden muss, etc. Und eine RB kann auch immer abspringen oder einfach unzuverlässig sein.

Antwort
von LyciaKarma, 51

Leider wird das so nichts.  

Was machst du, wenn das Pferd mal operiert werden muss?  

Was machst du, wenn du einen neuen Sattel brauchst?   

Was machst du, wenn du den Stall wechseln musst und der neue ist viel teurer? 

Was machst du, wenn du längere Zeit keine RB findest? Eine gute, zuverlässige RB zu finden ist sehr schwierig. 

Antwort
von Lumifo, 68

Hii:)
Wir haben auch einen Isi aus dem Schulbetriwb gekauft-war bei uns so ähnlich wie bei euch.Wir haben uns dann mit der Besitzerin (auch hofbesitzerin)darauf geeinigt,dass wir 1 Monat so tun als wenn es unser Pferd wäre:)also mit Stallmiete^^
Das würde ich vllt auch so bei dir machen:)
Hoffe ich konnte dir weiter helfen,LG und ein frohes neues Jahr:D

Antwort
von GreyFox1993, 23

Um deine Frage zu beantworten: Nein. Deine finanziellen Mittel sind nicht ausreichend.

Eventuell wird er intern im Stall verkauft und kommt nicht zu weit weg - dann könntest du den neuen Besitzer fragen ob du seine RB bleiben darfst.

Antwort
von quitana10, 78

Also ich glaube das es eine gute idee ist ich habe selber pferde aber was ist wenn du auf die schnelle keine findest oder sie dir ab springt dann müsst ihr die kosten gnz aleine übernehmen und zum studirrn finde erstmal einen neuen platz für ihn oder sie aber an sich ist das eine gute idee:)

Antwort
von LaBruja, 76

Das ist schwer zu sagen. Deine Mutter hat auf jedenfall Recht. Die AnschaffungKosten sind nicht das Probem. Das Problem sind die Folge Kosten. Es kommen immer mehr kosten auf einen zu, als man meint. 

Mit OP kosten mach ich dir keine Angst. Meisten ist es vernünftiger ein Pferd einzuschränken als eine OPTION machen zu lassen die nicht mit Gewissheit verspricht, dass das Pferd Schmerzfrei leben wird. Aber das sind in der Regel große Eingriffe. 

Ihr solltet am besten in der Lage sein 100€ pro Monat zu sparen, sollte dem Pferd etwas passieren was sich definitiv behandeln lässt.

Aber da deine Mutter Pferde hatte wird sie Bescheid wissen.

Nun eine RB ist nur ein kleiner Nebenverdienst. Du weißt nie ob sie zahlt, ob sie anspringt etc.. Deswegen nie auf eine RB verlassen um ein Pferd haben zu können.

Wie gut kennst du den Besitzer? Frage ihn doch, ob er die das Pferd für 3 Monate überlässt. Du bezahlst alles als wäre es dein eigenes. Habt ihr das Gefühl das packen zu können kannst du ihn ja kaufen. Wenn er kulant ist zieht er die 3 Monate Unterhalt vom Kaufpreis ab. Findet ihr das ganze übersteigt doch eure finanziellen Mittel kann er das Pferd immerfort verkaufen. Er hat somit nichts zu verlieren.

Aber alles unbedingt vertraglich festhalten ;)

Kommentar von URALL ,

Danke :)

Antwort
von Spiky2008, 49

Nein, so leid es mir für mich tut.
Man finanziert sich ein Pferd nicht durch eine RB. Das kann leider nicht funktionieren. Hast du daran gedacht,dass eine OP mal schnell 10.000€ kosten kann?
Es tut mir wirklich leid für dich,aber das funktioniert nicht😓
Liebe Grüße und alles Gute in neuen Jahr❤️

Kommentar von Abby099 ,

Aber wer sagt denn das es überhaut operiert werden muss

Kommentar von Spiky2008 ,

Es kann immer was passieren. Das kannst du leider nicht durch eine Glaskugel sehen.
Und wenn man das Geld nicht hat,den halt nicht.
Und außerdem braucht man laufende Meter mal nen paar tausender.

Meine Reitbeteiligung hat neulich nen neuen Sattel bekommen, mit Sattler und drum und dran 3.000€.
Ein Pferd ist ein sehr teures Tier. Und wenn man sich es nicht leisten kann,dann sollte man es(dem Pferd zu liebe ) sein lassen.

Antwort
von xxEqUeStRiAnxx, 61

Wenn schon der reguläre Unterhalt eigentlich zu teuer ist, würde ich das lassen. Solche Op-Kosten können ganz schnell in den tausender Bereich gehen. Und dann?
Da hilft auch eine RB nichts.

Antwort
von HihihiMeee, 56

Anschaffung und monatliche Kosten kann man immer locker bezahlen aber denke an Hufschmied, Medikamente, Impfungen, Tierarzt, Zahnarzt, Ausrüstung (gebiss, neuer Sattel wenn der nicht mehr passt), versicherung und so weiter .... das holt man nicjt durch eine rb wieder rein. Also wenn es schon finanziell schwer ist mit den monatlichrn Kosten dann sollte man sich kein Pferd kaufen.

Antwort
von JensXXL, 15

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen das es nicht so toll ist ein Pferd zu  besitzen. Vor allem nicht wenn du kein Geld hast. .... bzw. sehr viel Geld hast. Eine Artgerecht Haltung ist schwierig und kann sehr teuer werden. Wir rechnen so mit 500€ im Monat.. Jeden MONAT... Ein Pferd kann leider nicht wie eine Puppe in die Ecke gestellt werden :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community