Frage von princesskautz, 90

meine RB ist mir im Gelände durchgegangen. Was tun?

hallo, Ich habe folgendes Problem: letztes Mal ist mir meine RB im Gelände durchgegangen und das zweimal. Beim ersten Mal hat sie sich erschrocken und ist aus dem Galopp in den "Renngalopp" übergegangen. Eine halbe Stunde später ist das wieder passiert, dabei hat sie sich aber nicht erschrocken. Bremsen konnte ich sie mit der Stimme nicht (womit es sonst immer geht). Ich bin dann im Leichtsitz rüber(ich weiß, dass es falsch war, konnte mir anders aber nicht helfen), da ich bei sowas mich NIEMALS trauen würde, mich schwer im Sattel zu setzen. Jedenfalls konnte ich sie dann bremsen, wo ich ihr einfach an den Zügeln gezogen habe..(bei dem Ausritt sind die Reitlehrerinnen nie dabei, nur meine "Stallfreunde") Ich habe es nur meinen Eltern gesagt, nicht den Lehrerinnen. Ich möchte dort nicht mehr reiten (nicht nur deswegen) und wollte fragen, ob ich sagen muss, was passiert ist. Ich traue mich nicht, weil meine RB das RUHIGSTE Pferd vom Hof ist und ich SEHR Angst habe, nun auf ihr zu reiten. Meine Eltern sagen, ich solle dort nur Unterricht nehmen, aber selbst das will ich nicht.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 9

Egal wie die Reaktion ist, muß mindestens die  Besitzerin erfahren, was genau passiert ist.!

Zumal die dir vermutlich am ehesten helfen kann , falls sie selbst auch ausreitet.

Wie oft geht denn deine RB überhaupt ins Gelände?

Könnte es sein, daß ihr einfach die Routine fehlt?

Einmal im Monat ist nichts, zwei bis dreimal die Woche wäre besser.

Kann es sein, daß deine RB einfach unausgelastet und unerfahren ist?

Ist sie an dem und am vorigen tag überhaupt schon geritten worden??

Bekommt sie vielleicht zuviel kraftfutter?

All das sollte dringend geklärt werden!

Vielleicht liebt Pferd es, endlich mal draußen zu rennen? Und nutzt dafür jeden sich bietenden anlaß?

Sind die anderen Pferde auch so tobig? ,hat es was mit dem Wetter zu tun?

Du siehst, es besteht großer klärungsbedarf, also löse das Problem und schweige nicht.

Sei mutig!

Antwort
von pinked, 35

Wenn du es nicht mehr möchtest, dann sage das du aus irgendeinem Grund keine Zeit mehr dazu hast. Wobei lügen auch nicht die feine englische Art ist. Deswegen würde ich sagen, dass du jemandem den wahren Grund sagst. Vielleicht sagt eine Reitlehrerin dass sie mal mit dir kommt und mal beobachtet warum das Pferd so durchgeht und wie du dich dann besser verhalten kannst.

Kommentar von Santi1526 ,

icch finde das unnötig den jedes pferd erschreckt sich doch mal;) oder ist das bei dir noch nie vorgekommen? :D

Kommentar von pinked ,

Klar, und wenn es passiert kann ich auch sagen warum und weiß auch wie ich mich verhalten soll weil ich mein Pferd gut kenne. Das scheint bei ihr aber nicht der Fall zu sein :)

Kommentar von princesskautz ,

Mir ist bewusst, dass sowas passiert. Mir ist bewusst, dass sowas immer wieder passieren kann und mir ist bewusst, dass Pferde sich immer wieder erschrecken ;)  ich möchte nur wissen, wie ich mich verhalten soll, wenn es nochmal passiert. Und ja, ich kenne sie noch nicht allzu gut, weil ich sie noch nicht lange habe und wenn das nicht verständlich ist, tut es mir sehr leid.

Antwort
von MasoXD, 33

Hi :)  das kann schon mal vorkommen ,dass sich das Pferd erschrickt und losläuft. Vielleicht hast du ihr nach dem ersten mal Laufen nicht genug Sicherheit gegeben und deswegen ist sie wieder losgelaufen. Ich würde mit ihr Bodenarbeit machen damit sie ihre Angst vor dem verliert was sie so erschreckt hat. Und ich würde es der Reitleherin sagen. Sie kennt das Pferd gut und kann dir Tipps geben wie man das verhindern kann und woran das liegen könnte. Danach kannst du immer noch dort aufhören aber zuerst würde ich das Problem lösen. Besonders wenn andere unerfahrene reiter auf ihr reiten und das gleiche geschieht könnte etwas schlimmeres passieren. Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen . LG :)

Kommentar von princesskautz ,

Erstmal vielen Dank für deine Antwort:)

Eine Freundin von mir hatte mal das selbe Problem mit dem selben Pferd. Sie hat es dann einer Lehrerin gesagt und sie würde richtig angemotzt..deshalb bin ich unsicher und habe Angst, dass ich einen "drauf kriege".

Kommentar von MasoXD ,

Ja ich versteh dich gut. Mir ging es mal genau so . Mir ist beim ausreiten meine Rb auch durchgegangen und ich hatte auch Angst dass ich sie verliere wenn ich es der Besitzerin sage. Aber sie war froh und hat mir geholfen dass Probleme herauszufinden. Und zwar ist sie bei mir immer an Forstwegen durchgegangen und wir haben nach verschiedenen Bodenarbeit übungen gesehen, dass sie ein Problem mit ihrem Huf und dem Hufeisen hatte und deswegen nicht richtig laufen konnte und das hat ihr beim Auftreten auf forstwegen (wegen den Steinen ) wehgetan. Ich drücke dir die Daumen, dass du es schaffst es ihr zu sagen und du keine Angst zu haben brauchst.  :)

Kommentar von princesskautz ,

Gut, dass ihr eine Lösung gefunden habt:) werde es wahrscheinlich beim nächsten Besuch sagen. Vielen Dank :)

Kommentar von MasoXD ,

Gerne :) ich drücke dir die Daumen und du wirst brauchst keine Angst haben denn du hast ja nichts falsch gemacht ^^. Würde mich freuen wenn du mir sagt was rausgekommen ist bei deinem Besuch dann. :)

Kommentar von princesskautz ,

das werde ich machen, danke:)

Antwort
von Santi1526, 7

Hallo,

das ein Pferd durchgeht und sich erschreckt kommt vor im Reitsport sowas ist nicht tragisch man sollte sich an sowas gewöhnen den Pferde sind Fluchttiere wie man weiß ;) es ist völlig normal das sich ein Pferd erschreckt/durchgeht sowas macht auch das brävste Pferd mal also mach dir nicht so viele gedanken das Pferd ist nicht schuld und auch nicht böse.....

wie ich so aus deinem Text herauslese reitest du noch nicht so lange.... fang einfach nochmal von vorne an und merk dir das dein pferd kein bisschen schuld hatte.


 steig einfach wieder auf sowas macht jedes Pferd du wirst auch in einem anderen stall keinen besseren Pferde finden auch sie werden mal durchgehen oder sich erschrecken.

LG Andrea

Kommentar von princesskautz ,

Mir ist bewusst, dass das Pferd NICHT schuld ist. Ich möchte nur wissen, wie ich es besser machen kann oder sie kontrolliert wieder durchparieren kann, wenn es wieder passieren sollte. Mir ist auch bewusst, dass es ein Fluchttier ist. 

Antwort
von reuamtimirped, 41

Du musst ja auch nicht reiten. Wenn du eine RB hast kannst du doch auch einfach mal nur Bodenarbeit machen. Damit kannst du das Vertrauen deines Pferdes in dich und von dir in dein Pferd stärken. Oder geh eine Runde Spazieren. Oder eben nur schritt reiten. Du musst ja nicht gleich galoppieren. Auch ein Spaziergang oder Schrittausritt kann wunderschön sein.

Kommentar von princesskautz ,

wir machen oft Spaziergänge und Bodenarbeit. Das war vielleicht unser  dritter Ausritt in 6 Monaten. Genau deshalb bin ich verzweifelt.

Kommentar von reuamtimirped ,

Hm das ist kompliziert... was sagt denn die Besitzerin der RB dazu?

Antwort
von Weymez, 18

Also Angst solltest du nun wirklich nicht vor der besi haben.. 

Das finde ich sehr fragwürdig...  Ich würde mich dann auch sehr unwohl fühlen wenn du sowas nicht ansprechen kannst...  

Ich würde dir auch raten zu wechseln... Da Angst ja keine gute Basis ist.. 

Antwort
von veronicapaco, 22

Ich würde er mal erwähnen.. vielleicht ist das Problem ja schonmal vorgekommen und du wüsstest es nicht einfach nicht. Außerdem waren deine Freunde als "zeugen" dabei. Ich würde es sagen. Sonst setzten sie noch einen Anfänger drauf.. dir wird schon niemand denn Kopf abreißen:)

Kommentar von Santi1526 ,

es ist normal das ein Pferd mal durchgeht das macht auch mal das brävste Pferd!!!

Kommentar von princesskautz ,

+Santi1526 das ist mir bewusst;)

Kommentar von veronicapaco ,

Sehe ich anders ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten