Frage von zErfresser, 117

Meine Oma hat immer einige Worte komisch ausgesprochen, wo kommt das her?

Sie hat bei einigen Wörtern statt "e" "ä" gesagt, Ein paar Beispiele, die mir noch einfallen. zb" es Räjent" statt es Regnet, "das iss Dälekatesse", "emomentan" Sogar "mittachbrot" wurde für ungewöhnlich gehalten.

Antwort
von frischling15, 67

Welche Vorfahren hat Deine Oma ?

Vielleicht hat sie den Dialekt beibehalten , mit dem sie groß geworden ist.

Kommentar von zErfresser ,

Das wüsste ich auch gern, hab von meinem Vater keine Antwort bekommen

Kommentar von frischling15 ,

Wenn Ungarn deutsch reden , dann hört sich das "e" , auch wie "ä" an !

Antwort
von Empalogics, 65

Während heutzutage fast überall Hochdeutsch gelehrt wird, war es früher viel häufiger der Fall, dass man in den verschiedenen Regionen einen Dialekt gesprochen hat. Die Ausprägung kann da von sehr schwach bis sehr stark reichen.

Vermutlich hatte Deine Oma hier eine leichte Färbung in ihrer Aussprache.

Antwort
von JuviaxXxLockser, 61

Warscheinlich hat sie Platt geredet. Seid ihr aus einer ländlichen Gegend? Dann ist das nicht ungewöhnlich, in Städten nur noch extrem wenig verbreitet.
Lg Juvia ^3^

Kommentar von zErfresser ,

Ja, ländliche Gegend namens drömling, da ist sie aber glaub ich nicht geboren

Kommentar von zErfresser ,

Ach ja die Gegend grenzt an die altmark, wo "altmärker platt" erzählt wurde

Antwort
von Wonnepoppen, 46

sie sprach Dialekt!

Antwort
von Loris64, 44

Dialekte, Dialekte, Dialektreste

Antwort
von Shany, 38

Dialekt

Antwort
von joheipo, 38

Wo hat Oma denn gelebt?

"Räjent" klingt ostpreußisch, zumindest ostelbisch.

Kommentar von frischling15 ,

So klingt es , wenn der "Kölner" sagt , dass es regnet .

"un et räjent wie en Bies, in de Zupp und in dr Kies

un de Mücke hann sisch im Kompott jezänk....:)

Kommentar von zErfresser ,

Das passt, ihr Mann war mal rheinschiffer gewesen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community