Frage von SuperHomieXD, 189

Meine Oma dreht langsam durch, Das grenzt bereits an Tierquälerei. Was kann ich tun?

Hallo erstmal.

In einem vorherigen Beitrag habe ich ausdrücklich beschrieben, dass der Hund unsere Großmutter in einem sehr schlechten Zustand ist: 

#### Extremes Übergewicht #### 

Und ich bekam die hilfreichsten Antworten die man sich je vorstellen könnte, und die bei normalen Menschen auch mit Sicherheit funktionieren würden.

Nichts funktionierte bei meiner Großmutter

In der Zwischenzeit hat sie den Hund regelrecht gemästet! Obwohl es nur ein Chihuahua ist, kommt er mir riesig vor. Wenn er versucht mich anzuspringen, schubst er mich mit der selben Wucht, wie beim Berner-Sennenhund von der Firma nebenan weg! Er kann nicht mehr richtig aufs Sofa oder Bett springen. Er schnarcht PERMANENT ob im Schlaf, oder im kompletten Wachzustand! Er atmet nur sehr flach, und ich könnte mir vorstellen, dass der Hund unter diesen Bedingungen sehr bald sterben wird. Jeder will was dagegen unternehmen, nur sie weigert sich.

Sie merkt den kompletten Ernst an der Sache nicht

Sie füttert ihn vom Tisch, der mit dem Fettigsten Essen geladen ist wie man es sich nie vorstellen könnte. Der Hund kann ja nichts für das Übergewicht! Er kann doch nicht zum Kühlschrank laufen, und sich da selber Essen holen! Nein, dafür ist die Oma verantwortlich. Also haben wir uns nicht erst um den Hund gekümert, sondern haben die Dinge direkt an der Wurzel gepackt!

Wir sprechen Oma darauf an

Zusammen mit Mutter, Beratern, Tierärzten und co versuchen wir eine Lösung zu finden. Sie denkt, dass alles mit dem Hund okay wäre, und könnte sich nichts darunter vorstellen, ob der Hund nicht möglicherweiße oder AUCH BLOß ANSATZWEISE Übergewichtig wäre! Wir haben jegliche Dinge versucht, aber nichts Funktionierte.

Ich hoffe sehr, dass wir den Hund noch retten können, und diesem Monster von "Besitzerin" wegnehmen können, ZUM WOHL DES HUNDES!

Ich freue mich, über jede Antwort, und hoffen wir, dass wir den Hund vor dem Sicheren Tod bewahren können

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tasha, 61

Andere Idee: Könnt Ihr Eurer Oma beibringen, anders mit dem Hund zu interagieren? Mit ihm zu spielen, ihn zu trainieren, ihn zur Bewegung anzuregen?

Vielleicht ist "füttern" in ihrer Vorstellung die einzig mögliche Interaktion bzw. das einzig mögliche Zeichen von Zuneigung. Könnt Ihr der Oma ein Gefäß besorgen oder eine Waage, so dass sie kontrollieren kann, wie viel Futter der Hund täglich bekommen darf? Und eine Portion davon abnehmen fürs Training? Dann könnte sie ihn immer noch vom Tisch füttern, aber nachdem er ein paar einfache Bewegungsübungen gemacht hat und mit der eingeplanten Tagesration. 

Am besten wäre es, wenn jemand dies mal ein paar Tage oder länger mit der Oma selbst trainieren würde, bis es ihr in Fleisch und Blut übergegangen ist und sie selbst ihre alten Gewohnheiten abgelegt hat. Vielleicht kann ja jemand aus der Familie oder ein älterer Nachbar/ Freund etc., der Zeit und Lust hat, zu den Mahlzeiten etc. zu Deiner Oma kommen und ihr "beim Training helfen", bis sie selbst eine Routine entwickelt hat, die ihr Interaktion mit dem Hund ohne Überfütterung erlaubt.

Ich würde einen "Trainingsplan" für beide erstellen ;-), der es ihr nach und nach erlaubt, den Fokus von "nur füttern" zu verlagern auf "Bewegung verstärken, "Fitnesstraining" (moderat) für den Hund organisieren, mit ihm zu spielen usw. bis er selbst so weit ist, dass er sich freiwillig mehr bewegt.

Ich hatte einen sehr fetten Wellensittich - schon sehr jung so bekommen, keuchte nach kurzen Flugstrecken - mit dem ich clickerte. Anfangs ging er nur wenige Schritte auf dem Ast, dann ein paar mehr, dann hüpfte er mal etwas. Nach einem halben Jahr (!!!) hatte ich ihn soweit, dass er freiwillig auf den Finger hüpfte (Betonung liegt auf hüpfen), dann dauerte es allerdings nur noch ein paar Wochen, bis er auch 20 cm auf den Finger flog. Nach mehreren Trainingssitzungen fand er dann richtig Spaß am Fliegen und tat das zunehmend freiwillig. Vielleicht kann man so einen Trainingsplan auch für den Hund erstellen, also Bewegungstraining für den Hund und "Trainings-Training" für die Oma.

Antwort
von Rikkin, 37

Es tut mir leid wenn ich das so frage denn die Situation scheint problematisch aber ... was ist jetzt die genaue frage?

ich sehe es geht um einen Übergewichtigen Hund den ihr deiner Oma wegnehmen wollt. 

Habt ihr euch überlegt wo der Hund dann hin kommt? 

Wie du in der Überschrift bemerkt hast ist solch ein Zustand des Hundes tierquälerei und bei uns strafbar. Meist wird aber darüber hinweg gesehen da es ja 'nur tiere' sind.

Antwort
von meSembi, 39

Habt ihr schon mal versucht, einen "normalen" Chihuahua geholt (z.B.: von Bekannten) und diesen neben den deiner Oma gesetzt? Vielleicht sieht sie dann, wie Übergewichtig ihrer ist! Und lässt auch den normalen Hund mal mit Aufsicht einen Tag bei ihr, zeigt ihr, wie dieser gefüttert wird, und, und, und... Wenn ihrer wirklich SO übergewichtig ist, dann müsste sie es eventuell einsehen. Viel Glück :)

Antwort
von CreaxydragonJay, 54

Ich würde ihr den Hund wegnehmen und ihr nochmal deutlich in beistand eines experten für tiere ihr sagen das was sie da macht schrecklich ist und der Hund sonst stirbt wenn nichts dagegen gemacht wird. Den Hund würde ich dann erstmal abnehmen lassen und der oma vielleicht auchmal zeigen wie man sich überhaupt richtig kümmert also wie man sie richtig füttert etc... weil vielleicht hat sie ja angst das er verhungert und weiß nicht wie sie ihn füttern soll

Antwort
von Janinily, 46

Wie wäre es mit Tierschutz? Spätestens wenn deine Oma vor die wahl gestellt wird ihn ordentlich zu füttern oder der hund wird weggenommen wird sie etwas ändern müssen. Aber am besten wäre es wohl wenn der kleine in eine andere Familie oder zu euch kommt.

Antwort
von Topic127, 46

Wiegt ihn und zeigt ihr im Internet was noch normales Gewicht ist. Dann wird sie ja wohl sehen, das ihr Hund übergewichtig ist. Macht ihr klar, dass ihr Hund ihr weggeholt werden MUSS, wenn sie das Futter nicht umstellt. 

Antwort
von froeschliundco, 24

wen der hund wirklich so sehr übergewicht hat,ist es tierquälerei...alte leute sind kaum mehr von ihrem verbohrten weltbild abzubringen...somit ist der amtsveterinär zuständig, meld dich da

Antwort
von FeeGoToCof, 62

Hier schau einmal...

Dies ist nur ein Beispiellink...

http://www.initiative-haustierrechte.de/index.php?option=com\_content&view=a...:hundehaltung&catid=35:anzeigen-vetirinaeramt&Itemid=72

Das zuständige Veterinäramt für den Wohnort der Oma müsstest Du recherchieren. Dort gibt es entsprechende Formulare.

Nimmst Du der Oma den Hund einfach weg, wäre dies Diebstahl - leider :(

Ich habe selbst erlebt, wie eine Oma ihren Enkel anzeigte, als er den Hund "entführte".


Antwort
von Elizabeth2, 56

ich weiss nicht, was wir noch antworten sollen. Vielleicht hilft ja eine Anzeige wegen Tierquälerei. Erkundigt euch.

Antwort
von MaggieundSue, 30

Ich weiss jetzt nicht, was du genau willst!?

Bei mir würde es so aussehen! 

"Oma, ich nehme Hundi zu mir! Basta! Du hast Nix mehr zu melden und tschüss!"

Ich weiss echt jetzt nicht, wo das Problem ist???

Kommentar von SuperHomieXD ,

Mein Junge, ich zeige dich an weil du meinen Hund entführt hast! Basta! Das würde sie wohl eher sagen!

Kommentar von MaggieundSue ,

Wenn der Hund soooo fett ist, wie beschrieben, ist dies Tierquälerei!!! Dann soll die alte mich mal anzeigen....denn ich tu es auch! ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten