Frage von jeremysnkts, 103

meine nebenkostenabrechnung ist viel zu hoch. Was tun?

Hallo, ich habe nun meine nebenkostenabrechnung bekomme. Die gesamtnebenkosten belaufen sich auf knapp 1700€, nachzahlen muss ich 700€. Dabei wohne ich nur in einer Einzimmerwohnung auf 25 Quadratmetern.

Der Wert erscheint mir als viel zu hoch. Allein die Grundsteuer beträgt 207 Euro. Was soll ich tun?

Genauere Informationen: zahle 85 Euro Nebenkosten pro Monat, im Jahr 1020€. Ich heize mit Strom. Wohne in Dortmund (Grundsteuer scheint trotzdem viel zu hoch)

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo jeremysnkts,

Schau mal bitte hier:
Wohnung Nebenkosten

Antwort
von anitari, 38

Was tun?

Beim Vermieter die Einsicht in die Originalbelege verlangen. Da zu gewähren ist er verpflichtet.

Bringt das keine Klarheit, lass die Abrechnung fachlich prüfen.

Der Vermieter hat einen gewissen Einfluß was die Höhe der NK betrifft. Bei der Grundsteuer hat er das aber nicht. Die wird von der Gemeinde/Stadt festgelegt und ist in Dortmund mit 610 % schon heftig.

85 € monatliche Vorauszahlungen ohne Heizkosten für so eine Mini-Wohnung und dann noch so eine hohe Nachzahlung ist schon merkwürdig.

Oder sind die Kosten für die Heizung per Strom darin enthalten?

Wenn ja wäre das nicht mehr so merkwürdig. Denn Strom ist mit etwa 3 € pro m² die teuerste Art zu heizen.

Die von Dir Zitierten Richtwerte sind nur sehr grob und berücksichtigen keinerlei regionale Preisunterschiede.

So zahlt z. B. eine Person im Raum Köln für die Müllentsorgung etwa 250 € im Jahr, soviel wie ich in Brandenburg, für 6 Personen.

Auch Wasserkosten sind regional extrem unterschiedlich. Das geht von läppischen 2 € bis 7 € und mehr.

Beides, Müll und Wasser, sind Kostenarten auf die der Vermieter, weil meistens kein anderer Dienstleister wählbar ist, nicht oder wenig beeinflussen kann.

Antwort
von michi57319, 48

Ohne die Abrechnung gesehen zu haben, ist es leider nicht möglich, genauen Rat zu geben.

Rein aus dem Gefühl heraus stimmt da was ganz und gar nicht.

Lass die Abrechnung prüfen, das kann jeder Steuerberater, dein Banker, ein guter Bekannter, der sich auskennt.

Kommentar von jeremysnkts ,

Prüfen kann man die dank der Richtwerte des deutschen Mieterbundes ganz gut selbst. Zum Beispiel beträgt der Richtwert 2,20€ Nebenkosten Pro Quadratmeter pro Monat, allerhöchstens 3€. Bei mir sind es 5,66€. Genauere Richtwerte wie zum Beispiel 0,14€ Pro Quadratmeter pro Monat fürs Kabelfernsehen sind auch einzusehen. Statt 42€ sind es bei mir 124€. Und die Richtwerte stimmen auch bei jeglichen anderen Betriebskosten nicht bei mir.

Kommentar von michi57319 ,

Wenn man sich schon nicht auskennt, ist es schwierig, selbst zu prüfen. Dazu muß man ja zunächst mal wissen, welche Kosten überhaupt umlagefähig sind und nach welchem Schlüssel aufgeteilt werden kann/darf.

Man hat ja auch nicht unendlich viel Zeit, einen Widerspruch einzulegen.

Kommentar von ChristianLE ,

Prüfen kann man die dank der Richtwerte des deutschen Mieterbundes ganz gut selbst.

Diese Richtwerte sind nicht das Papier wert, auf dem sie geschrieben stehen, da sich hieraus niemals irgend ein Rechtsanspruch ableiten lässt.

Das fängt schon bei der Grünflächenpflege an: Wie soll diese Richtlinie denn wissen, wie die örtlichen Gegebenheiten, bzw. die ortsüblichen Preise aussehen? Hier hättest Du beispielsweise schon erhebliche Unterschiede, wenn Du die Preise der Stadt München mit denen einer brandenburgischen Kleinstadt vergleichst.

Antwort
von Bini81, 34

Nimm doch erstmal Einsicht in die Unterlagen. Da siehst du dann z.B. den Bescheid der Stadt Dortmund und siehst ob die Grundsteuer richtig umgelegt wurde. Wieviele Wohnungen sind denn in dem Haus. Was steht denn in deiner Abrechnung?

Strom zahlst du doch selber, unabhängig von den NK, an den Stromanbieter oder? Unsere Mieterin zahlt 120 monatlich für 50 m², ist aber oft an den Wochenenden nicht da und verbraucht somit weniger.

Aber ohne eine genaue Abrechnung die wir hier sehen, ist es schwer mehr dazu zu sagen.

Antwort
von WosIsLos, 54

Da wäre schon eine Mitgliedschaft und Beratung beim Mieterverein angebracht.

Kommentar von jeremysnkts ,

Daran habe ich auch schon gedacht. Was genau werden die tun, ich meine, schalten die einen Anwalt ein? Weil ich mich um Anwaltskosten noch mehr sorgen mache.

Kommentar von WosIsLos ,

Erst wird die Rechtmäßigkeit der Abrechnung geprüft.

Falls n.i.O. wird auf deinen Wunsch der Vermieter angeschrieben. (normalerweise reicht das zur Problembehebung)

Wenn ein Anwalt notwendig werden würde, übernimmt das der Mieterverein. (Beim Mieterverein arbeiten Rechtsanwälte)


Antwort
von newcomer, 50

Einspruch mit entsprechender Darstellung der Fehler stellen

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Wohnung, 27

Bei zukünftigen Fragen bitte unter die
Frageüberschrift gehen, dort auf Weitere Details hinzufügen gehen.

Da kannst Du dann ausführlich Deine Frage
beschreiben.

Jede Frage muss zusätzlich einen Erklärungstext (Details zur Frage) enthalten. 

Wenn Du hier zum Beispiel einpaar Hintergrundinfos reinschreibst, warum Du jetzt eine Antwort brauchst oder welche Art von Informationen Dir weiterhelfen, wirst Du auch hilfreiche Antworten bekommen.

Jetzt gehe bitte auf bearbeiten unter Deiner Frage und gebe uns mehr Infos.:

Wie hoch sind die monatlichen Vorauszahlungen, wie wird geheizt, usw?

Du kannst Einsicht in die Unterlagen verlangen oder die Abrechnung überprüfen lassen.

Antwort
von Anonymen90, 44

Beziehst du alg II ?? 

Wenn ja, damit zum sozialamt gehen  Ansonsten in raten zahlen. Mehr kannst du nicht tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten