Frage von jodememi11, 263

Meine Nachbarin hat uns ihren Hund geschenkt und nach 3 monaten will sie ihn wieder haben, ich bitte um Hilfe!?

Also Meine freundin und ich haben anfang September den Hund unserer Nachbarin geschenkt bekomme. Erst sollten wir nur 1 Tag auf ihn aufpassen am nächsten Tag sagte sie zu uns sie würde gerne mit uns reden.. Da fragte sie uns ob wir ihn nicht gerne ganz behalten möchten.. Wir hatten uns sowieso in ihn verliebt haben ihn oft aus dem fenster gesehen sie hat ihn ständig an die stanfe gebunden und saß daneben da dachten wir immer schon der arme hund hat nie auslauf.. Naja wir beschlossen den Hund zu behalten und baten sie um seine Papiere.. Wie haben den Impfpass mitte September bekommen mehr leider nicht.. Also den Kaufvertrag hat sie noch.. Bei tasso läuft er auch über unseren Namen.. So jetzt kommts.. Vor 2 wochen schrieb sie meiner Freundin das sie ihn wieder haben "müsste" da es ihrem sohn sonst gesundheitlich nicht gut geht.. Wir haben ihr geantwortet das Buddy kein Spielzeug ist und sich bei uns eingelebt hat da wir auch noch 2 katzen haben aber alles wirkliche im Griff haben, auch das er soviel bei uns gelernt hat als wir ihn bekamen konnte er nichts!! Er kannte keine anderen hunde oder sonst wen einfach nichts der arme hund.. Heute im briefkasten haben wir ne anzeige bekommen wegen " Unterschlagung" sie ist der meinung wir ihr den Hund nicht WIEDER geben wollen da sie uns den nicht geschenkt hat!!! Erst wollte sie ihn wieder wegen ihrem sohn und die mama von der frau sagte das die sich sorgen um buddy macht weil er flöhe bekommen hat ich musste mir wirklixh das lachen verkneifen denn welches tier bekommt mal keine flöhe?? Naja wenn sie ihn nur an die stange bindet und er das als auslauf hat und keine sozialen Kontakte kein wunder wieso er bei ihr keine flöhe hatte.. so das war grob zusammen gefasst.. Hat sie irgendwelche rechte uns den Hund wieder wegzunehmen??

Antwort
von xttenere, 63

ich hatte das gleiche Problem mit meinem weissen Schäferrüden....im Alter von 7 Monaten kam er als *Ferienhund* z uns...kurze Zeit später kam sein Besitzer mit Hund...Körbchen...Impfausweis ...Papieren und der Bemerkung *ihr könnt den Scheissköter behalten* erneut vorbei.

Also blieb Vasco..so hiess der Schöne... bei uns. Im Alter von 15 Monaten wurde er geröntgt...Durchgecheckt...machte den Wesenstest und wurde als Zuchtrüde angekört.

Ca 4 Monate nach der Körung stand der Nachbar vor der Türe, und wollte seinen ( jetzt ) wertvollen Hund zurück. Ich setzte mich mit ihm an einen Tisch...nahm den Rechner hervor, und fing an zu rechnen:

Pro Tag Fr. 35.- ( Preise einer Hundepension )....Hundeschule....Kosen bei der Gemeinde...Tierarzt für Impfen etc...Tierklinik für Röntgen...etc....Wesenstest und Körung.....

Ich legte ihm die Abrechnung hin...( alle Belege waren vorhanden ) und sagte zu ihm : gemäss Abrechnung schuldest Du mir bis zum heutigen Tag 18`350.-  Bring das Geld...und Du kannst den Hund mitnehmen...

Ich sah den Typ nie wieder ...Vasco lebte knapp 11 Jahre bei uns.

Versuch mal Deine sämtlichen Unkosten auszurechnen ..( Tagessatz einer Hundpension...evtl Hundeschule...sonstige Ausgaben )...und lege ihr diese Rechnung vor die Nase mit der Bemerkung....Zuerst Schulden bezahlen...dann Hund mitnehmen....Vielleicht hilft`s....Mir hat`s geholfen

Ich weiss, ist nicht die feine englische Art...aber es geht hier um das Wohl des Tieres.

Kommentar von froeschliundco ,

genauso! Hatte auch mal die gleiche erfahrung gemacht...als ich dann die abrechnung vorlegte über die pensionskosten wurde mir der anstandslos offiziell mit vertrag überschrieben😉

Antwort
von peterobm, 129

Sie hat den Hund geschenkt, damit hat Sie das Eigentum aufgegeben. 

Sie kann es nicht so einfach zurückfordern - da wird auch keine Anzeige funktionieren. 

Wenn - du hast Zeugen - schildert ihren Umgang mit dem Hund und lasst durchblicken dass eine Anzeige wegen Tiermisshandlung folgen wird - im Auge behalten und Beweise sichern

Kommentar von jodememi11 ,

Also als die nachbarn gesehn haben das wir ihn nun haben meinten wirklich alle gott swi dank habt ihr ihn jetzt weil er einfach unter ging bei ihr... Wir haben hiee genug zeugen.. würde der chat Verlauf von ihr als Beweis reichen wo drin steht das er es einfach richtig gut beo uns hat und sie die richtige Entscheidung dsmit getroffwn hat?

Kommentar von dennybub ,

Den Chatverlauf sichert mal vorsichtshalber, der würde zumindest helfen, eure Aussagen zu unterstützen.

Kommentar von peterobm ,

würde ich zunächst mal nicht ihr unter die Nase reiben, erst wenns hart auf hart geht. Man verschießt nicht vorher die Munition

Kommentar von dennybub ,

Eben, nur falls nötig für die Polizei, so meinte ich das auch.

Kommentar von jodememi11 ,

Hab ne vorladung am montag.. bin wirklich gespannt was sie denen erzählt hat.. denn es wird definitiv ne anzeige gegen sie laufen wegen falschaussage!

Kommentar von Schabersack ,

Das ist zwar traurig für den Hund, hat aber mit dem Eigentum nichts zu tun. Das Problem ist, dass der Hund rechtlich gesehen eine Sache ist - also das wird euch nicht wirklich weiter helfen...

Kommentar von peterobm ,

auch eine "Sache" kann man verschenken Beweise und Zeugen gibt´s genug

Kommentar von jodememi11 ,

Wie gesagt zeugen haben wir genug.. all unsere nachbarn wissen davon..

Antwort
von dennybub, 93

Ihr seid doch zu zweit gewesen, als die Nachbarin euch den Hund geschenkt hat? Lass sie euch doch anzeigen. Wie will die erklären, dass sie erst nach 3 Monaten bemerkt, dass ihr den Hund habt?

Notfalls oder alternativ, könnt ihr auch sagen, was die 3 Monate Pflege kosten würden. ;) Wenn ihr auf der sicheren Seite sein wollt, frag einen Anwalt.

Kommentar von jodememi11 ,

vorallem wurden wir wegen "Unterschlagung" angezeigt... Dann müssten wir sein Impfass ja auch geklaut haben...

Kommentar von peterobm ,

das ist mit der beste Beweis für ein Geschenk 

Kommentar von jodememi11 ,

Auch wenn im Impfpass noch ihr name steht? Ich habe donnerstag einen Termin beim tierarzt ich könnte da einen neuen bekommen auf unseren namen oder?? Ich hab echt nur kein bock das sie nachher mit irgendwas im recht steht wobei sie es im chat per whats app öfters geschrieben hat das er ja uns gehört..

Kommentar von dennybub ,

So isses! Wenn eine Anzeige da ist, fragt zuerst einen Rechtsanwalt, damit ihr keine Angaben macht, die euch schaden könnten. Ihr müsst übrigens keine Aussage machen!

Kommentar von jodememi11 ,

Wir sind uns ja keiner schuld bewusst.. Die polizei kann gerne mein chat verlauf lesen..

Ahja und nebenbei bevor sie uns buddy gab erz. sie noch das ihr sohn (8 jahre) ihn immer getreten und die treppen runtergeschubst hat...

Antwort
von Schabersack, 77

Schwierig! Also eigentlich hat sie ja Ihr Eigentum an der Sache aufgegeben. Wer hat denn in den 3 Monaten für den Hund bezahlt? Dies ist ja die Pflich des Eigentümers. Warum hat sie Euch denn den Impfpass gegeben? Das alles sind Indizien, die für den Eigentumsübergang sprechen. Und auch eine mündliche Vereinbarung ist gültig. Nur ist es ja das Problem der Beweislage... Wenn Ihr es darauf ankommen lassen wollt macht einen Termin beim Anwalt. Darauf wird es wohl ohnehin hinauslaufen.

Gruß

Schabersack

Kommentar von jodememi11 ,

Also wir haben ja wirklich bis vor 2 wochen auf die Papiere gewartet.. impfass lag nach 2 wochen nachdem wir den Hund hatten einfach im briefkasten wir mussten sie auch echt oft darauf ansprechen.. Aber den Kaufvertrag hat sie noch..angemeldet ist er halt noch nicht da wir die ganze zeit drauf gewartet haben bis wir die restlichen papiere von ihr bekommen.. Aber sie erwähnte mal als wir draussen saßen und er noch ihr gehörte das sie ihn garnicht angemeldet hat.... 

Antwort
von Goodnight, 16

 Geschenkt ist geschenkt...

Die Frist  in der sie den Hund hätte zurückverlangen können, auch wenn sie ihn euch nur  ohne Vertrag zur Pflege überlassen hätte,  ist abgelaufen. 

Antwort
von douschka, 77

Auch bei Schenkung sollte es bei hochwertigen Sachen nie ohne schriftlichen Vetrag ablaufen, auch wenn das hauptsächlich beim Erbe eine nachträgliche Rolle spielt. Schenkung eines Tieres ist ethisch und moralisch eigentlich nicht vertretbar. Besser ist ein Abtretungsvertrag, mit für beide Parteien vertretbaren Abmachungen. Dazu gehören z.B. Aushändigung aller Papiere und Rechnungen. Eine Rückabwicklung im Fall nicht artgerechter Haltung kann eine Klausel sein uvm.

Wie es scheint, habt Ihr nichts in der Hand um die Abtretung/Schenkung zu beweisen. Die Übergabe des Impfausweises besagt garnichts. Der wird allgemein auch bei Inpflegenahme ausgehändigt. Tassoanmeldung gilt auch nicht. Rechtlich hättet Ihr nur eine kleine Chance, wenn auch Versicherung und Steueranmeldung bereits über Euch gelaufen wären.

Auch wenn Ihr als Halter besser geeignet seid, so interessiert es, falls es vor Gericht geht, nicht. Ein Hund ist rechtlich gesehen eine Sache und es geht um Eigentum.

Ihr braucht einen verdammt guten Anwalt und glaubwürdige Zeugen.

Beispiel: Mir übergib/schenkt jemand sein Auto, händigt mir aber den KFZ- Brief/Zulassung nicht aus, bezahlt weiter Steuer und Versicherung und will es zurück. Ich hätte keine Chance, selbst dann nicht wenn ich für sämtliche Unkosten aufkäme.

Ein Tier geht erst dann sicher in anderes Eigentum mit eindeutigen Vertrag über. Sprich Vertrag = wie Übergabe eines KFZ- Briefes.

Kommentar von jodememi11 ,

Ja wir haben leider gedacht alle wären so gutgütig wie wir.. Ich habe zwar keinen Kaufvertrag aber chatverläufe wo sie oftmals klarstellt von ihrer seite das der Hund uns gehört..

Kommentar von douschka ,

Drucke diese Verläufe aus und gehe damit zum Anwalt, sonst gibt es ein ewiges Hin und Her zu Ungunsten des Hundes.

Bedenke, dass Hundehaltung allgemein teurer Luxus ist. Klingt hart und besch...., aber wer um sein Tier kämpft, sollte nichts unversucht lassen. Viel Glück und ein gutes Ergebnis.

Kommentar von jodememi11 ,

Würde er uns nichts bedeuten hätten wir ihn sofort wieder gegeben nachdem die anzeige im briefkasten lag..Aber wir sind uns keiner schuld bewusst das wir den Termin nicht wahrnehmen würden oder ihr den aus angst einfach so wiedee geben.. vllt. hat sie gedacht nach der anzeige krieg ich den eh wieder.. aber er ist kein spielzeug er hat genauso gefühle und ein tolles leben verdient und wir tun alles für unseren buddy

Kommentar von jodememi11 ,

Dann müsste ich ja den Impfpass geklaut haben!?!?! Wie soll ich sonst einfach so an den Impfass von ihm kommen...

Kommentar von douschka ,

Wer sein Tier in Pflege gibt, privat oder in eine Pension, reicht den Impfpass dazu. Rechtlich hat das nur insoweit Bedeutung, dass das Tier gegen gewisse Krankheiten nachweislich geschützt ist und der Pfleger für seuchenhafte Erkrankung nicht verantwortlich ist. Der Pfleger sichert sich ab, für den TA ist es im Falle einer Erkrankung ein Anhalt.

Antwort
von BigDreams007, 62

Ziemlich schwierig....

Ich würde um den Hund kämpfen und denke, dass ihr auch sehr gute Chancen habt!

Ich PERSÖNLICH würde das jetzt so machen.

• Bietet ihr Geld an um den Hund sozusagen zu "kaufen"
• Klappt das nicht holt euch einen Anwalt....ihr habt wirklich gute Chancen!

Ich wünsche euch von Herzen alles alles Gute!

Kommentar von jodememi11 ,

Dankeschön.. Ja das tun wir auch der arme er würde so untergehen bei ihr all unsere nachbarn sagen das er so aufgeblüht ist seitdem er uns gehört.. Ich hoffe die chatverläufe sind beweis genug :(

Kommentar von BigDreams007 ,

Ich drücke euch ganz fest die Daumen! Am Besten du schreibst schon mal alle "Zeugen" auf, dokumentierst Sachen wie Tag der Schenkung usw., nimmst den Impfpass mit, eine Bestätigung von Tasso, Chatverläufe usw.!

Kommentar von BigDreams007 ,

Achja...ich würde ihr übrigens noch eine Art "Ultimatum" setzten. So in der Art entweder sie lässt die Anzeige fallen und hält schriftlich die Übergabe des Hundes an euch fest oder es gibt eine Anzeige wegen Verleugnung.

Kommentar von jodememi11 ,

Nachher kommt sie bei der Polizei an vonwegen ich drohe ihr.. Ich mache mir echt sorgen um den kleinen.. Er würde psychisch echt kaputt gehen.. er hat wirklich alles bei uns gelernt.. wir konnten anfangs nichtmal gassi gehen weil er nur am ziehen war wir sind so oft auf hundewieden wo er toben kann und sie hat ihn nur an die stange hinten gebunden er ist er 9 monate und grade dann so verspielt sowas tut man doch keinem tier an.. Die nachbarn die hunde haben,haben ihn bevor wir ihn hatten garnicht kennengelernt normalerweise geht man gassi und trifft andere leute mit hunden in der Nachbarschaft... Naja wir werden wirklich alles für unseren kleinen Buddy tun er bedeuter soviel für uns wir lieben ihn einfach.. Naja.. Ich danke dir aufjedenfall ich berichte wenns was neues gibt :/

Kommentar von BigDreams007 ,

Ganz erlich....ich finde es toll, dass es Leute wie euch gibt! Wirklich sowas findet man leider viel zu selten......! Holt euch einen Anwalt und dann packt ihr das schon!

Kommentar von BigDreams007 ,

Mich würde es sehr interessieren wie es ausgeht....also ich würde mich freuen wenn du uns auf dem laufenden hältst.

Antwort
von vanillakusss, 56

Ja, es ist knifflig.

Ich habe meine Olga auch "nur so" bekommen, ohne Kaufvertrag. Aber ich habe ihren Pass und eine Tierarztbescheinigung, dass sie, als Welpe, gesund war. Mir war auch etwas mulmig dabei aber auch wenn ihre Vorbesitzerin sie gerne wieder zurück hätte, hat es keine Probleme gegeben.

Lasst es darauf ankommen, der Hund ist jetzt bei euch, kaum hat er sich eingewöhnt, muss er wieder zurück. Das kann man dem Tier nicht oft antun!

Habt ihr Zeugen, dass euch der Hund überlassen wurde? Es ist halt blöd, dass ihr nichts schriftlich festgehalten habt. Trotzdem, lasst es darauf ankommen.

Kommentar von jodememi11 ,

Alle Nachbarn hier wissen das er seit september uns gehört sie haben sich für den Hund gefreut das er es jetzt endlich mal raus aus dem hof geschafft hat und neue hunde kennengelernt hat.. Man ist halt echt dumm und naiv sie wirkte bis jetzt immer nett war auch immer alles gut wir waren bei ihr zum kaffee sie mal bei uns.. sie hat ihn auch immer gesehen als wir raus sind.. ich weiss nicht wie es von einem tag auf den anderen kam vllt. eifersucht das wir für ihn wirklich alles tun?? ich bin echt verwirrt...

Kommentar von vanillakusss ,

Nein, ihr wird der Hund bestimmt fehlen. Ich würde das einfach aussitzen, wenn andere wissen, dass der Hund weiter gegeben wurde, sieht es nicht schlecht aus.

Kommentar von jodememi11 ,

Ja unter uns die nachbarin hat ihr wohl das katzengeschirr von ihrem kater geliehen weil sie nach 3 monaten nicht in der lage war ihm ein eigenes zu kaufen als sie irgendwann gesehen hat das wir den haben sagte sie das es noch ihr katzenGeschirr ist wovon wir natürlich nichts wussten.. Sie hat sich richtig gefreut und sagte gott sei dank ist der Hund endlich raus dort und bei euch gut aufgehoben... :/

Antwort
von Freyaaa20, 66

Geschenkt ist geschenkt. Wiederholen ist gestohlen. Fertig! :D

Antwort
von Vampire321, 96

Geschenke können 10 Jahre zurück gefordert werden ... juristisch habt ihr keine Chance

Bietet ihr doch Geld an!

Kommentar von jodememi11 ,

Auch wenn ich es nachweisen kann es ein geschenk ist?

Kommentar von dennybub ,

Glaub bitte den Schmarrn wo Vampire 321 von sich gibt, nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten