Frage von nutzerhinzu, 39

Meine Mutter(Vertreterin) hat 16 Monate ohne Gewerbeschein gearbeitet und keine Steuer gemacht. Meine Schwester braucht aber die Einkommensteuer für ihr Bafög?

Hallo, ich habe eine großes Problem und zwar hat meine Mutter seit 23 Monaten ein Gewerbe aber den Gewerbeschein erst Ende 2015 gemacht. Sie arbeitet bei einem Vertreterunternehmen, was nun in etwa 16 Monate ohne Gewerbeschein bedeutet und eine nicht gemachte Steuer. Sie hatte davor sehr lange im Ausland gewohnt, meine Eltern sind geschieden. Jetzt muss meine Schwester für ihr Bafög die Einkommensteuer meiner Mutter von 2014 einschicken, und die Frage ist, wie wir das ganze jetzt aufklären können. SIe ist gewillt das ganze aufzuklären.

Der Gewerbeschein wurde erst Mitte 2015 gemacht. Das heißt, etwas über ein Jahr lang ohne gearbeitet und eben in dieser Zeit auch keine Steuer gemacht. Zuvor war sie wegen Depressionen, zwei Jahre ALG 1 Empfängerin in D. Davor war sie einige Jahre in Österreich und hat dort gearbeitet, wegen Krankheit dann zurückgekommen. WIe geht man am besten vor? Was droht meiner Mutter denn nun?

Was vielleicht noch wichtig ist, ist dass die Steuer aber von dem Vertreterunternehmen einbehalten wurden (wenn ich das richtig verstanden habe), wobei ich mir aber denke, dass es eventuell weniger Strafe gibt. Der Brutto Betrag beläuft sich auf etwa 50000 Euro in den 16 Monaten. Meine Mutter hat nun Ende der Woche einen Termin beim Steuerberater, allerdings habe ich gelesen, dass eventuell ein Anwalt besser wäre, da ein Steuerberater nicht unbedingt zu Gunsten unserer Familie handelt.

Der Grund dass sie das alles zu spät oder gar nicht gemacht hat ist eigentlich ihre Depression und weitere pyschische Störungen, welche vrmtl aber nicht wirklich helfen werden beim Finanzamt.

Wir haben uns schon überlegt ob meine Mutter nicht eventuell das Bafög meiner Schwester ganz bezahlt und diese paar Monate einfach nicht anzeigt. Eventuell kämen wir da billiger raus. Wobei das Bafög bis Ende des Studiums meiner Schwester ja in etwa um die 30.000 Euro als Darlehen auslegt. Wovon man nur max 10k zurückzahlen muss.

Über ein paar Hinweise wäre ich sehr froh, da meine Mutter sehr Angst hat und keine Ahnung hat was auf sie zukommt und ich im Internet einige schlimme Geschichten gelesen habe.

Antwort
von Halbammi, 23

Selbstanzeige, Steuern nachzahlen, Bafög beantragen.

Kommentar von nutzerhinzu ,

Bei der Selbstanzeige kommt es zu einer hohen Strafe, wenn ich richtig informiert bin 10% Zuschlag +6%Zinsen. Ich hatte eben die Hoffnung, da es ja "nur" in etwa ein Jahr ist, dass es eventuell Straffrei bleibt. Die Frage ist nun ob es besser ist mit einem Anwalt oder einem Steuerberater. Oder sogar beides?
Vielen dank für deine Antwort. Selbstanzeige muss man ja auf einem bestimmten Wege machen, aber ich denke dass wird uns dann der Anwalt oder Steuerberater sagen können.

Kommentar von Halbammi ,

ich denke das es hier ratsam ist einen Anwalt hinzuzuziehen. Ich sehe hier nur die Gefahr, wenn deine Ma das Bafög vorerst selbst trägt um die fehlenden Unterlagen zu verschleiern und es später dann doch herauskommt..... dann hat sie deiner Sschwester viel "Bafög" bezahlt und kriegt im Anschluss trotzdem die Strafzahlungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community