Frage von catgirl3000, 137

Meine Mutter zwingt mich zum Studieren?

Hey.
Ich hab keinen Plan was ich tun soll.
Ich bin jetzt in der 9ten Klasse und spreche auch sehr häufig mit meiner Mutter was nach der Schule sein wird.
Sie zwingt mich praktisch zum studieren.
Sie meint, wenn ich eine Ausbildung anfange, wird sie mir garnicht mehr helfen.
Sie meint, ich soll zumindest in die Uni um einen 'guten Mann' zu finden, wo ich mir einfach so denke 'was geht hier schief'? Wir sind nicht im 18 Jahrhundert wo ein Mädchen/Frau zu Hause sitzt im Schloss. Ich will einen ausgefallen Beruf haben & keine 40 Stunden in der Woche im Büro sitzen, auf einer Arbeit die ich hasse.
Ich möchte reisen, etwas multikulturelles machen, aber das will meine Mutter nicht hören. Was soll ich tun? Ich kann sie nicht überzeugen. Ich möchte kein Anwalt, Akademiker oder Arzt werden. Es nervt einfach nur. Bitte helft mir!!

Antwort
von autmsen, 9

Du bist in der 9. Klasse. Da hatte ich auch noch keinen Plan.. Auch nicht ob es ein Studium sein soll oder ein Ausbildungsberuf. 

Nimm Dir Zeit um auf Deine Mutter einzuwirken. 

Zunächst mal erkläre ihr wenn sie mit ihren absurden Zukunftsplänen für Dich kommt dass Du erst mal Deine Kindheit und Jugend leben willst Denn diese sind die Wurzeln die für ein Erwachsenenleben notwendig sind. Erst danach hat die Natur das Erwachesenenleben vorgesehen. Aus sehr gutem Grund. 

Wer nur auf die Erwachsenenwelt stiert vergisst dass diese ohne gute Grundlagen zu Nichts führt. Abitur hin oder her.

Dann gehst Du mal auf die Seite des Deutschen Bundestages. Dort bestellst Du auf den Namen Deiner Mutter ein kostenloses Grundgesetz. Das kommt dann weniger Tage. Bespreche mit ihr die Bedeutung der ersten 20 Artikel dieser unserer Verfassung. Ohne diese Grundlage macht es absolut keinen Sinn an eine berufliche Zukunft auch nur denken zu wollen. Denn auf der Verfassung basiert jedes andere in diesem Staat geltende Recht. Auch eine Ausbildung. 

So. Dann gewöhne Dir an nach der Schule den Deutschlandfunk zu hören. .Stelle ruhig auf laut damit Deine Mutter mithören muss. Nach und nach wird dieser Sender zwangsläufig die beengte Welt Deiner Mutter erweitern. 

Du selbst schaust dort im Archiv unter "Campus und Karriere" nach. Es gibt einige Beiträge welche sich mit Dauerpraktikanten nach dem Studium beschäftigen. Spiele ihr diese vor und diskutiere mit ihr darüber. 

Sicherlich wirst Du auch sonst noch manchen sehr wertvollen Beitrag für Dich in diesem Archiv finden. Lasse Dich also absolut nicht aufhalten es reichlich zu nutzen. Auch als Podcast um den Schulweg mit Sinn ausfüllen zu können. 

Dann gibt es Arte. Da findest Du manche Sendereihe die für eine Zukunftsorientierung äußerst hilfreich ist. Xenius, Futuremag fallen mir spontan ein. Es gibt noch manche andere. Alte Sendungen findest Du dann auf youtube wenn sie auf Arte nicht mehr wiederholt werden. 

Ein Bürojob bedeutet nicht zwangsläufig dröge vor sich hinzupennen und wie ein Fließbandarbeiter ständig hirnlose Dinge zu tun. Da täusche Dich mal absolut nicht. Wer in dem Bereich Karriere machen will braucht ein wenig Mehr als Träumereien. 

Für Dein Alter und Deine Wunschvorstellungen ist erst mal Grundvoraussetzung einige Sprachen zu erlernen. Und sich im Umgang mit anderen Kulturen zu üben. Beide Voraussetzungen kannst Du relativ einfach erarbeiten indem Du Kontakt mit entsprechenden MitschülerInnen pflegst. 

Erforschst Du näher das Thema "Schulprojekt" online wirst Du feststellen dass manches Projekt die Mitwirkung von Eltern sinnvoll macht. Auf diese Weise wird der Horizont Deiner Mutter erweitert und die Schulsituation für Euch verbessert.

Was interessant und spannend im Leben ist liegt im Auge des Betrachters. Wenn Du nicht mehr zu bieten hast an Vorstellungen ist es auch für Dein Alter wenig. 

Die Frage ist tatsächlich welche Interessen Du themenbezogen hast. Denn wenn Du Dir einbildest auf so hohem Niveau leben zu können bis ins Alter wie wir es heute haben wirst Du Dich sehr wahrscheinlich täuschen. Unser hohes Niveau verdanken wir den massiven Diebstählen die wir in aller Welt betreiben. Nachdem wir dadurch schon eine größere Flüchtlingswelle als jene ausgelöst haben die die Nazis verursachten wird es kaum noch lange so gut gehen. 

Überlege also lieber wo Deine Stärken und Schwächen liegen. 

Und sei versichert: Ohne LebensSINN macht keine Arbeit Spaß. Reiner Konsum hängt auch uns Menschen bald zum Hals raus. Danach macht er uns psychisch krank. 

Die Erde ist keine Scheibe sondern rund. Deshalb haben wir Tag und Nacht, Licht und Schatten. Denke in Ruhe über den tieferen Sinn nach. 

45% aller Studierenden haben heute kein Abitur. Hupps!!!! Deshalb haben sie tatsächlich auch viel größere Arbeitsplatzchanchen. Warum? Weil sie Praxisbezug nachweisen können. - Hintergründe findest Du massenweise im Radioarchiv. 

Vielleicht einer der über 130 handwerklichen Berufe? Dann gehst Du nach dem Gesellen auf die Walz für drei Jahre, lässt Dir den Wind um die Nase wehen. Danach machst Du den Meister wenn Du Bock hast und so fort. Warum nicht? 

90% Deiner Generation werden ohne Strom und Fertigfutter verhungern. Die Abiturienten vorweg. Dann nutzt es Dir absolut rein gar Nichts wenn Du einen Mann hast dem Du eine Birne in die Hand drückst ihn auf einen Stuhl stellst um diesen so zu drehen dass die Birne eingeschraubt werden kann. 

Ach. Du wirst noch sehr. sehr viele weitere Argumente finden. Mache Dich auf den Weg 

Abschließend: 

Geltendes Recht interessiert sich nicht für die Träume Deiner Mutter wenn es um Deine berufliche Zukunft geht. Das interessiert sich für Dein Wohl. Und dann fragt es wie weit Deine Mutter zur Unterstützung der Erstausbildung mit verpflichtet ist. 

Antwort
von qhostfacers, 34

Setzte dich mal mit deiner Mutter hin und sage ihr ganz genau warum du nicht studieren willst. Bleibe ruhig, rede in einem netten Ton und höre dir auch an was sie zu sagen hat. Informiere dich vorher am besten nochmal ganz genau wie so ein Studium abläuft (also Dauer, Kosten etc). Wenn du diese Sachen dann in das Gespräch mit einbringst merkt deine Mutter dass du nicht einfach "Nein!" sagst ohne zu wissen um was es geht. Erzähle ihr auch was du stattdessen machen willst und warum du diesen Weg als richtig hälst.
Am Ende ist es dein Leben und du kannst es so gestalten wie du willst. Aber deine Mutter hat sich sicherlich auch was dabei gedacht.

Antwort
von emily2001, 64

Hallo,

mach dir keine Gedanken, deine Mutter muß dir einen Beruf deiner Wahl finanzieren, ob sie will oder nicht!

Wenn du von zu Hause ausziehen mußt, um deinen Beruf zu erlernen, dann kannst du das Kindergeld für dich in Anspruch nehmen. Bafög kann dir auch zustehen, wenn deine Mutter nicht über den Satz verdient!

Eine zweite Ausbildung ist sie aber nicht verpflichtet zu finanzieren!

Emmy

Antwort
von KommandoJDI, 77

Versuch trotzdem das Abitur zu schaffen selbst wen es nur das Fachabitur ist und danach brauchst du die Hilfe deiner Mutter nicht. ^^

Und ich muss dir zustimmen deine Mutter hat eine komische Ansicht der Welt sie will zwar nur das beste für dich aber sie beachtet dich dabei überhaupt nicht was ein Problem ist.

In diesem Falle würde ich versuchen zu einem Vertrauenslehrer zu gehen und es ihm zu erklären dafür sind die da und sie Helfen auch recht gut.

Antwort
von Menuett, 47

Na, reisen und multi kulti findet man mit Studium besser. Da hat die Muddi schon recht.

Ob sie Dir helfen will oder nicht spielt keine Rolle. Es gibt gewisse Sätze, die müssen gezahlt werden, wenn du das Geld nicht hast.

Natürlich nur dann, wenn Deine Eltern genug Geld haben.

Du kannst und mußt eh Bafög oder BAB beantragen.

Antwort
von kiniro, 9

Dieses "habe keinen Plan, was ich werden will" ist so typisch für viele Schüler.
Aber in meinen Augen nicht verwunderlich, da vor lauter Schule gar kein Platz mehr im Hirn ist, für das, was mal danach interessant sein könnte.

Meine Tochter weiß schon seit Jahren, was sie mal machen möchte. Da hat sie die Schule nicht dazwischen funken lassen.

Irgendwie ist es unlogisch, was deine Mutter von sich gibt. Ein Studium machen, damit du dir das Diplom für einen "guten" Mann einrahmen lassen kannst?
Ein Studium kostet Zeit und vor allem Geld.

Du brauchst deine Mutter nicht zu überzeugen.
Mit 18 kannst du den Beruf ergreifen, den du für passend hältst.

Sie kann doch studieren, wenn sie das für so wichtig hält.

Antwort
von RobertLiebling, 35

Ich möchte kein Anwalt, Akademiker oder Arzt werden.

Es gibt hierzulande ca. 8.700 Studiengänge, die zu einem ersten Abschluss führen. Rechnet man die weiterführenden Studiengänge dazu, gibt es ca. 14.500 verschiedene Studienabschlüsse.

A bisserl mehr Auswahl als diese 3 Berufe gibt's also durchaus.

Und höhere Abschlüsse wirken sich selten negativ auf die beruflichen Chancen aus.

Ich will einen ausgefallen Beruf haben & keine 40 Stunden in der Woche im Büro sitzen, auf einer Arbeit die ich hasse.
Ich möchte reisen, etwas multikulturelles machen

Hat dieser Beruf auch einen Namen, oder sind das bisher nur Überlegungen ohne ein konkretes Ziel?

Kommentar von catgirl3000 ,

Deiner Meinung nach sollte ich hier alle 15.000 Berufe hierhin schreiben? Es war ein BEISPIEL!

Antwort
von dermitdemhund23, 36

Nach deinem Abschluss bist du eh nicht mehr auf deine Mutter angewiesen. Ausserdem ist es dein Leben und nicht ihres, also lass es nicht von ihr bestimmen.

Aber mal etwas anderes, warum machst du Abitur, um dann eine Ausbildung anzufangen?! Und wer hat gesagt, dass man bei einem Job nach dem Studium mehr arbeiten muss?! Umgekehrt ist es eher der Fall.

Und wenn du etwas multikulturelles machen willst, studier doch Sprachen. Ich wuesste jetzt keine Ausbildung, bei der du um die Welt reisen kannst.

Antwort
von Volkerfant, 14

Du kannst deine Mutter nicht überzeugen, wenn du nicht weißt, was du nach der Schule machen willst, du hast ja noch keinen Plan.

Sezte dir ein klares Ziel oder mache einige Praktikas oder ein FSJ, z.B.

Antwort
von CharliePace, 58

Es klingt jetzt vielleicht hart, aber, wenn du nicht studieren willst, dann musst du auf diene Mutter schi.ß_;@%.en. Mache, worauf Du lust hast und wenn deine Mutter damit nicht klar kommt, dann muss sie eben die Konseguenzen daraus ziehen.

Aber versuche natürlich auch mit deiner Mutter klar zu kommen. Nichts ist schlimmer, als mit der eigenen Mutter verfeindet zu sein. Mache einfach kein Studium. Ich glaube kaum, dass deine Mutter die dann komplett abstoßen wird.

Antwort
von Maikiboy29, 52

Es ist dein Leben. Mach das was du für richtig hältst, egal was deine Mutter davon hält. 

Antwort
von Flachsenker, 44

es gibt doch jobmöglichkeiten nach einem studium, wo du viel unterwegs bist etc....mit kunden reden ..."sachen" verkaufen (industriell) usw.....

Antwort
von Mignon3, 36

Glaub mir, deine Mutter ist von dir noch mehr genervt als du von ihr. Ich gehe davon aus, dass sie es gut mit dir meint. Schließlich hast du selbst keinen Plan. Du weißt nur, was du alles nicht willst und das ist eine ganze Menge. Deshalb hat sie für dich eine Entscheidung getroffen. Das ist nachvollziehbar.

Hinterfrage dich selbstkritisch. Sobald du einen Berufsplan hast, kannst du ihn mit deiner Mutter besprechen und ich bin mir sicher, sie freut sich darüber und wird zustimmen.

Du bist erst in der 9. Klasse. Einigt euch darauf, dass du mit deiner Berufsplanung noch etwas Zeit hast und noch keine konkreten Pläne machen möchtest. Denke aber trotzdem darüber nach und gib deine Haltung, was alles für dich nicht infrage kommt, auf.

Antwort
von aribaole, 13

An diese Art Jobs kommt man auch, oder besser sogar, mit einem Studium. Andere würden sich Glücklich schätzen Studieren zu dürfen oder können.

Antwort
von FooBar1, 14

Ist doch noch viel Zeit. Sag zu allem ja und Amen was in 3 Jahren ist wird man sehen

Antwort
von meinerede, 39

Studieren kann man alles Mögliche!  Schock´sie doch und sag´ok, Mom! Ich werde Theologie studieren, die Hildegard von Bingen ist mein großes Vorbild!" :))) Dann geh´ich nach Indien und missioniere!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community