Frage von XOXOOXo, 62

Meine Mutter will wegziehen und ich nicht. Was jetzt?

Also , meine Eltern haben sich ungefähr vor etwa 3 Jahren getrennt. Das hat mich völlig fertig gemacht. Meine Mutter hat jetzt schon seit 2 Jahren einen Freund, denn ich überhaupt nicht leiden kann. Jetzt will sie mit ihm zusammen ziehen. Das Problem: Er wohnt 75km weit weg von uns und hat einen 1000-mal besseren Job als meine Mutter, deshalb will sie auch zu ihm ziehen. Ich will aber nicht mit. d.h mein Vater, der auch etwas witer weg wohnt, muss her zu uns ziehen. Jetzt noch ein Problem, wir haben ein ganzes riesen Haus(selber gebaut, auch von meinem Vater) und dieses Haus will meine Mutter an die Flüchtlinge vermieten, anstatt , dasssie uns das Haus geben würde. Aber sie will nicht mein Vater in das Haus rein lassen.

Als sich früher meine Eltern getrennt hatten, hatte ich IMMER Bauchschmerzen, der Arzt miente, dass ich mir das Bauchweh nur einbilde, wegen der ganzen Trennung und so. Jetzt ist es so, dass wieder ständig Bauchschmerzen habe, wir waren auch wieder beim Arzt und der meinte erneut, dass ich mir das nur einbilde wegen dem Umziehen und dem ganzen, er sagte, das ich zu einem Kinderpsychologen gehen soll . Aber ich komm mir dann auch vor wie ein Psycho :( Bin ich denn dann einer??

Ich weiß echt nicht mehr weiter Ich fang einfach so zum weinen und schreien an. Vielleicht sollte ich wirklich zum Kinderpsychologen. Aber meine Mutter geht nicht mit mir dort hin, deswegen will jetzt meine Großmutter mit mir dort hingehen (sie ist wie eine 2. Mutter für mich)

Und meine Mutter hat jetzt schon Bewerbungen abgegeben, für irgendwelche Arbeitsstellen und sie hat gesagt, wenn sie einen Job bekommt, dann ist sie weg und schaut nicht auf die anderen. Ich habe noch eine Schwester, die mit meiner Mutter mitzieht und einen Bruder, der auch hierbleiben will.

Ich glaube und habe das Gefühl, dass sich keiner in der Situation befindet. :(

ICH BRAUCH UNBEDINGT HILFE, WAS SOLL ICH NUR TUN???????????

Antwort
von dancefloor55, 39

Meine Mutter will wegziehen und ich nicht. Was jetzt?

mit deiner Mutter darüber reden. Will sie trotzdem mitziehen dann hast du nur 2 Wahlmöglichkeiten: mitziehen oder ausziehen (was halt nur geht wenn du Ü18 bist und es dir auch leisten kannst). Als Kind muss man halt da wohnen wo die Eltern es bestimmen.

Meine Mutter hat jetzt schon seit 2 Jahren einen Freund, denn ich überhaupt nicht leiden kann.

Gerade wenn ihr zusammen zieht solltest du versuchen gut mit ihm auszukommen. Freu dich doch für deine Mutter dass sie jmd neuen gefunden hat. Brauch ja kein 2. Papa für dich werden - es reicht ja, wenn du mit ihm auskommst.

Das Problem: Er wohnt 75km weit weg von uns und hat einen 1000-mal besseren Job als meine Mutter, deshalb will sie auch zu ihm ziehen.

In dem Fall verstehe ich die Entscheidung deiner Mutter, dass sie zu ihm zieht. rein aus finanzieller Lage ist das am sinnvollsten.

 Ich will aber nicht mit. d.h mein Vater, der auch etwas witer weg wohnt, muss her zu uns ziehen

nein muss er nicht. Er kann genauso dort noch wohnen bleiben wo er jetzt wohnt. Daneben sind 75 km keine Weltreise. Mehr als 1h Fahrzeit wird das kaum sein. Wenn du mal übers Wochenende bei deinem Vater sein willst holt er dich sicher gerne ab.

Jetzt noch ein Problem, wir haben ein ganzes riesen Haus(selber gebaut, auch von meinem Vater) und dieses Haus will meine Mutter an die Flüchtlinge vermieten, anstatt , dasssie uns das Haus geben würde. Aber sie will nicht mein Vater in das Haus rein lassen.

Flüchtlinge werden kaum das Geld haben sich ein Haus zu mieten - also wenn dann will sie es ganz normal vermieten um die Familienkasse aufzubessern. Und wer ist uns? dir das Haus geben? das wird sie schon mal vorhaben aber ich schätzte du bist noch ein Kind und wirst dir kaum die laufenden Kosten von einem Haus jetzt schon leisten können. Daher will sie es vermieten. Wenn du es dir mal leisten kannst und darin wohnen willst, dann kann man die Mietverträge ja kündigen und die Leute müssen ausziehen und du kannst einziehen.
Und sie will nicht deinen Vater ins Haus rein lassen? Rein rechtlich wird es schon geklärt sein wem das Haus gehört. Wenn ees beiden gehört müssen sie sich sowieso einigen - einigen sie sich nicht dann steht das Haus leer. Das ist aber eine Sache zwischen deiner Mutter und einem Vater in der du dich nicht einmischen solltest.

 ich mir das Bauchweh nur einbilde, wegen der ganzen Trennung und so. Jetzt ist es so, dass wieder ständig Bauchschmerzen habe, wir waren auch wieder beim Arzt und der meinte erneut, dass ich mir das nur einbilde wegen dem Umziehen und dem ganzen, er sagte, das ich zu einem Kinderpsychologen gehen soll .

Psychische Probleme können körperliche Symptome hervorrufen. Ein Psychologe kann hier sicher helfen. Mit dem kannst du dann auch über diene Probleme reden und müsstest nicht wildfremde Leute im Internet um Rat fragen die deine ganze Lebenssituation nicht wirklich genau kennen.
Parallel dazu kannst du dich ja von anderen Ärzten noch einmal durchechecken lassen, falls es doch eine körperliche Ursache gibt.  

Und meine Mutter hat jetzt schon Bewerbungen abgegeben, für irgendwelche Arbeitsstellen und sie hat gesagt, wenn sie einen Job bekommt, dann ist sie weg und schaut nicht auf die anderen. Ich habe noch eine Schwester, die mit meiner Mutter mitzieht und einen Bruder, der auch hierbleiben will.

Deine Mutter will einfach ein neues Leben anfangen - also lass sie doch. Sie überstürzt ja nichts sondern sucht sich ganz normal einen Job und zieht dann mit jmd zusammen, mit dem sie ja auch schon länger zusammen ist. Als Kind musst du wie gesagt dahin ziehen, wo dein Erziehungsberechtiger es will (wie es bei euch bei der Scheidung vereinbart worden ist weiß ich nicht )
Du kannst ja mit deiner Mutter reden ob du und dein Bruder zu deinem Vater ziehen könnt (wenn er das will).

Antwort
von beangato, 46

Dann kannst Du vlt. bei Deiner Oma bleiben?

Du kannst Deinr Mutter nicht vorschreiben, wie sie zu leben hat.

Kommentar von XOXOOXo ,

ja, meine Oma würde uns auch nehmen aber nur im Notfall. Ich meine; sie kann ja auch wegziehen, aber dann soll sie halt das Haus da lassen für uns , mein Vater hat doch bestimmt auch Rechte darauf oder?

Kommentar von beangato ,

mein Vater hat doch bestimmt auch Rechte darauf oder?

Das weiß ich nicht.

Kommentar von XOXOOXo ,

naja ok , trotzdem danke

Kommentar von dancefloor55 ,

sie lässt ja eh das Haus für euch da! sie vermietet es nur! was is daran so schlimm? soll sie dir das Haus gleich überschreiben? Weißt du wie viel es kostet ein Haus instand zu halten + die ganzen laufenden Kosten die selbst bei einem leer stehenden haus anfallen?

Sie vermietet es jetzt und wenn du mal das Haus brauchst und es dir leisten kannst, dann kann sie die Mietverträge immer noch kündigen. Mit den miteeinnahmen deckt sie die laufenden Kosten und die Reperaturkosten und das Haus stellt somit keinen finazielle Belastung für sie da.

Antwort
von Woropa, 62

Wenn du nicht wegziehen willst mit deiner Mutter und dein Vater auch nicht zu euch ziehen darf, vielleicht kannst du dann bei deiner Grossmutter wohnen, zusammen mit deinem Bruder. Du schreibst ja sie ist wie eine 2. Mutter für dich. Rede darüber mit deiner Mutter und deiner Grossmutter.

Kommentar von XOXOOXo ,

Sie hat nicht genügend Platz und ja...

Kommentar von Woropa ,

Vielleicht geht es auch, das deine Grossmutter zu euch ins Haus zieht, wenn deine Mutter weggezogen ist. Gegen den Einzug deiner Grossmutter würde deine Mutter ja möglicherweise nichts haben.......

Kommentar von XOXOOXo ,

Das hatte meine Großmutter auch schon vorgeschlagen, aber meine Mutter ist in der Sache etwas Geldgierig. Also sie kriegt ja dann echt viel Geld von den Asylanten wenn sie es vermietet

Antwort
von Himmelsschaf, 55

Ich kann dir nur raten zum Kinderpsychologen zu gehen. Ich kenne viele deiner Probleme nicht, aber ich kenne diese Bauchschmerzen. Die sind eindeutig ein Warnsignal. Und Leute mit psychischen Krankheiten als Psychos zu bezeichnen ist nicht sehr nett. Die können auch nicht mehr dafür als jemand der eine Grippe hat, von daher ist es auch überhaupt nicht verwerflich Therapie zu brauchen. Ich wünsche dir gute Besserung!

Kommentar von XOXOOXo ,

Vielen Dank, ich habe dass auch einer ' Freundin' anvertraut und sie hat das meinen Mitschülern erzählt und jetzt nennen mich ab und zu mal welche : Psycho :(

Kommentar von Himmelsschaf ,

Wie mies von deiner "Freundin"... Ich hoffe du lernst über solchen blöden Kommentaren zu stehen.

Kommentar von XOXOOXo ,

ja, es ist schwierig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community