Frage von Naaaaty, 175

Meine Mutter will nicht mehr arbeiten und beantragt Hartz 4, muss ich jetzt als gering Verdiener für die auf kommen?

Hallo ihr Lieben bitte helft mir. Also meine Mutter und ich haben schon Jahrelang kein gutes Verhältnis miteinander. Wir reden kein Wort zusammen. Ich bin 21 wohn noch daheim (sie auch) und hab einen 460€ Job (da zahl ich Krankenkasse, Steuer usw) und einen 450€ Job. ( Bitte keine Dummen Kommentare such Dir nen besseren Job und bla. ) Mir reicht mein Geld völlig für Auto, hälfte der Miete, Storm und meine ganzen Ausgaben...
Mein Papa und meine Mutter sind geschieden. Ihr komischer neuer Freund verdient um die 1200€ im Monat. Sie hat jetzt ein Termin beim Jobcenter und auf dem Brief steht ,mein mit erscheinen ist sehr erwünscht'
Und jetzt meine Frage, die können mich doch nicht zwingen, dass ich meine Jobs (die ich wirklich mit Herz gerne mache) kündige und mir ne Vollzeit Stelle suche. NUR weil meine Mutter keine Lust hat zu arbeiten und Hartz 4 beantragt. Ich hab noch NIE Geld vom Staat bezogen. Und ich zahl ja schon ewig die Hälfte der Miete...
Bitte helft mir, ich dreh sonst durch.

Vielen Lieben Dank.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Georg63, 41

Warum schreiben so viele Ahnungslose hier?

Natürlich brauchst du NICHT für deine Mutter aufkommen!

Wenn du keine Leistungen beanspruchst, wie du schreibst, brauchst du auch dein Einkommen nicht offenlegen.

Du zahlst deinen Anteil an allen gemiensamen Kosten und sorgst ansonsten für dich selbst.

Du gehörst nicht zur Bedarfsgemeinschaft, sondern nur zum Haushalt.

Aufkommen muss man nur für die Personen, die einen Unterhaltsanspruch haben - also eigene Kinder und Ehepartner.

Kommentar von Georg63 ,

Das JC interessiert sich nur für dich, wen du auch Leistungen benötigst. Da das nicht der Fall ist, brauchst du auch nicht zum Termin erscheinen.

Kommentar von Kuestenflieger ,

wenn darumgebeten wird sollte man mit gehen  , denn dann kann man den sachverhalt im interesse der tochter klären . s.o.

Kommentar von Georg63 ,

Sie kann mitgehen. Als Zeuge für die Mutter vielleicht. Einen Vor- oder Nachteil hat sie selbst dadurch nicht. Sie hat ja keine Interessen, die das JC tangieren.

Kommentar von Naaaaty ,

Das ist definitiv die beste Antwort. Vielen lieben Dank ehrlich.

Kommentar von Naaaaty ,

Ich kann dir meinen Dank nicht in Worte fassen ..

Antwort
von selinateuber, 27

Leider stimmt alles nicht so zu 100 Prozent .. Du musst nicht für deine Mama aufkommen jedoch musst du deine Einkünfte offen legen .. Ihr seit eine BG jedoch fällst du nur raus aus der bG weil du deinen Lebensunterhalt selbst bestreiten kannst d.h. Deine Mama bekommt für dich kein Geld und den Anteil der Miete auch nicht .. Jedoch zwingen zu einem neuen Job kann doch niemand weil du nicht in die bG fällst jedoch ist die Frage ob dein stief Vater da wohnt oder nicht .. Dem sein Einkommen wird auf deine Mama angerechnet weil sie ein eheähnliches Verhältnis führen und füreinander einstehen .. Und keine Sorge deine Mama muss i wann arbeiten wenn sie es ablehnt bekommt sie kein Geld :)

Kommentar von Naaaaty ,

Ne sorry vergessen zu schreiben .. Der wohnt da nicht

Kommentar von selinateuber ,

Asoo ja dann bekommt sie schon was .. Aber keine Sorge dein Geld bleibt deins lediglich Kontoauszüge musst du am Anfang mal einreichen dann hat sich die Sache .. Aber ich hoffe du musst nicht so noch mehr zahlen nur weil deine ma kein Geld mehr hat .. Man lebt zwar nicht schlecht aber auch nicht wie ein König :)

Kommentar von Georg63 ,

Wer keine Leistungen will, braucht auch seine Einkommens- und Vermögensverhältnisse nicht offenlegen.

Kommentar von Naaaaty ,

Ich geh zu dem Termin mal mit hin. Mit keiner Lust und dann schreib ich euch wer recht hatte. Derjenige bekommt dann beste Antwort 😁
Danke euch beiden ihr macht mir echt Mut

Kommentar von selinateuber ,

Hahaha okay :)

Antwort
von Peppi26, 52

Als Bedarfsgemeinschaft werden eure Einkommen zusammen gerechnet! Da du 900 Verdienst wird sie nicht mehr viel Harz 4 bekommen da euch zusammen nur maximal 1400€ ca zu stehen! Das bedeutet das du mehr zahlen musst! Außerdem bekommt sie eh erstmal ALG 2 normalerweise(60% ihres gehaltes )!

Kommentar von Naaaaty ,

Das hat sie schon zwei Jahre bekommen (oder eins) auf jeden Fall ist des jetzt abgelaufen..

Kommentar von Georg63 ,

@peppi - FALSCH

Kommentar von Naaaaty ,

Was ist dann richtig?

Kommentar von selinateuber ,

Des ist algI

Kommentar von Naaaaty ,

Ich Checks nicht sorry.

Antwort
von annaaugustus, 40

Dein Einkommen wird zur Berechnung des Bedarfs deiner Mutter herangezogen. Demzufolge wird deine Mutter weniger ALG II bekommen, als wenn du NICHT bei ihr wohnen würdest. Wenn du deine eigene Wohnung hättest, müsstest du ja ALLES selber bezahlen. Also musst du deinen Teil dazu beitragen.

Kommentar von Naaaaty ,

Danke für die Antwort. Aber was meinst du mit meinen Teil dazu beitragen? 😁

Kommentar von annaaugustus ,

Dann zahlst du nicht nur die Hälfte der Miete, sondern auch die Hälfte von allem anderen. Wenn man gemeinsam kocht, ist das Essen ja auch billiger, als wenn sich jeder selber etwas macht. Ihr teilt euch ja auch die Einrichtungsgegenstände, z. B. die gemeinsame Küche etc. den gemeinsamen Kühlschrank. Das wäre ja alles erst mal anzuschaffen, wenn du dir eine eigene Wohnung besorgen würdest. Und diese Dinge hat bestimmt deine Mutter gekauft und nicht du. Also benutzt du "ihre" Sachen ja mit. Deshalb musst du jetzt auch deinen finanziellen Anteil daran leisten. 

Kommentar von Naaaaty ,

Du verstehst das nicht. Meine Mutter und ich Hassen uns Wort wörtlich. Für den einen klingt das jetzt Hart, aber es ist schon seit knappen 10 Jahren so. Deswegen ist sie sehr oft bei ihrem Freund. Ich Zahl ja alles nur die Hälfte der Miete zahlt sie.

Kommentar von Naaaaty ,

Sie hat die meisten Sachen bei ihrem Freund. Das was in der Wohnung ist gehört alles mir. Die Küche hat mein Papa damals gekauft. In ihr Zimmer geh ich nicht. Und in meinem hab ich alles gezahlt. Badezimmer ist die Waschmaschine von mir.

Kommentar von Georg63 ,

Falsch - sein Einkommen wird nicht herangezogen. Er muss nur seine eigneen Kosten selbst bestreiten.

Kommentar von annaaugustus ,

@georg63: Ein Bedarfsgemeinschaft wird nach §7  Abs. 3a SGB II vermutet, wenn ein erwerbstätiges Kind im Alter von 15 bis 24 im Haushalt seiner Mutter lebt. Um da Zweifel auszuräumen, ist das Erscheinen des Kindes bei der ARGE zwingend erforderlich. 

Um zu beweisen, dass keine Bedarfsgemeinschaft besteht, muss jeder für sich selbst einkaufen und kochen, seine Wäsche selbst waschen, es darf kein gemeinsam angeschaffter Hausrat (Möbel und Haushaltsgegenstände) vorhanden sein. Da reicht es nicht, nur die Hälfte der Miete zu zahlen. Da muss das Kind auch seine eigenen Lebensmittel einkaufen, sein eigenes Essen kochen, sein eigenes Haarshampoo, Waschpulver etc. haben. Und das muss der Betroffene nachweisen. Wenn er das nicht kann, wird eine Bedarfsgemeinschaft angenommen.

Kommentar von Georg63 ,

Die BG wird vermutet, wenn das Kind Leistungen beziehen will. Dieses hier ist aber finanziell eigenständig und nicht für die Mutter unterhaltspflichtig.

Kommentar von Georg63 ,

In Abs 3a geht es um Partner, denen eine Einstandsgemeinschaft unterstellt wird.

Hier passend ist Abs. 3 Punkt 4

Zur BG gehoren Kinder .... "soweit sie die Leistungen zur Sicherung ihres Lebensunterhalts nicht aus eigenem Einkommen oder Vermögen beschaffen können."

.... was hier nicht zutrifft.

Kommentar von Naaaaty ,

Liest du was ich schreibe?? Ich mach alles selber JAHRE LANG. Alles was in der Wohnung ist hab ich gezahlt. Bis auf die Küche die ist von meinem Papa. Der vor 12 Jahren ausgezogen ist, und sie nur wegen mir da gelassen hat..

Antwort
von pilot350, 41

alle einkünfte der in einer häuslichen Gemeinschaft lebenden Personen werden zusammen gerechnet und dann der Bedarf ermittelt. Denn es handelt sich um sogenannte Sozialgelder die die Gemeinschaft der arbeitenden Menschen einzahlen und die nicht missbraucht werden dürfen.

Kommentar von Naaaaty ,

Das weiß ich und respektiere es auch. Aber warum muss ich mit auf den Termin. Ich hab doch damit nix zu tun und Zahl selber meinen Teil der Miete Strom und alles

Kommentar von pilot350 ,

Die wollen alles über Deine Einkünfte erfahren. Solltet ihr versuchen falsche Angaben zu machen ist das Sozialbetrug.

Kommentar von Naaaaty ,

Nein niemals. Sie kriegt ja meine Kontoauszüge, Lohnbescheinigung und alles was das Amt noch braucht. Mir geht's nur drum ob die mich zwingen können meine Jobs zu Kündigen.

Kommentar von pilot350 ,

Keiner wird Dich zwingen Deine Jobs zu kündigen, ganz im Gegenteil. Eure Bedarfsgemeinschaft wird neu berechnet werden und möglicherweise wird Dein Anteil der Miete als Einkünfte Deiner Mutter dargestellt werden und sich der Bedarfsanteil Deiner Mutter um diesen Betrag verringern.

Kommentar von Naaaaty ,

Okee Danke.. Ich dachte schon, ich muss meine Jobs kündigen nur weil die olle zu faul ist arbeiten zu gehen.

Kommentar von Georg63 ,

@pilot - komplett FALSCH

Kommentar von pilot350 ,

@georg63 solche wie Du gefallen uns wirklich, selbst keine Meinung, keinen fundierten Kommentar aber andere dumm hinstellen. Troll dich.

Kommentar von Georg63 ,

In dieser Frage geht es nicht um Meinungen sondern um rechtliche Tatsachen.

Warum antwortest du, wenn du davon keine Ahnung hast? (brauchste jetzt nicht erklären)

Kommentar von Naaaaty ,

Ich finde seine Antwort die beste. Ich hoffe nur das sie auch 1/1 stimmt 😁👍

Antwort
von Akka2323, 41

Du lebst, wenn Deine Mutter Hartz4 bekommen sollte, auch sie ist verpflichtet zu arbeiten, in einer Bedarfsgemeinschaft. Das heißt, das Amt rechnet aus, wieviel Du zu Miete und Nebenkosten beitragen mußt und Deine Lebensmittel und alles andere mußt Du selbst bezahlen. Wahrscheinlich hast Du von Deiner Mutter mitgelebt, wenn sie Hartz4 bekommt, ist damit Schluß. Du bist erwachsen und für Dich selbst verantwortlich.

Kommentar von Naaaaty ,

MOMENT MAL. ich hab noch nie was von der bekommen. Ich gehe arbeiten seit dem ich 15 Jahre alt bin. Ich kaufe für mich selber ein und das schon über 5 Jahre lang. Ich Zahl auch meine ganzen selber.

Kommentar von Naaaaty ,

Und außerdem hab ich doch geschrieben, dass ich schon ewig die Hälfte der Miete zahle wie den Strom und alles.. Und ich hab noch NIE Unterstützung vom Amt oder sonst wem bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community