Frage von psychopathin5, 113

Meine Mutter will das ich zu ihr ziehe aber mein Vater will das ich bleibe?

Meine Eltern sind getrennt, aber das schon seit 7 Jahren glaube ich. Wir haben allerdings alle in einer Stadt gewohnt also war das kein Problem das ich immer mal wieder hin und her gezogen bin, jetzt ist aber meine Mutter weiter weggezogen und ich bin alleine mit meinem Vater. Mir gehts nicht gut und er nimmt mich nicht wirklich ernst, er sagt das ich mir das mit dem psychischen Problemen bloß einrede (hab Depressionen und habe mich vier Jahre lang selbst verletzt). Naja heute kam ich dann gar nicht mehr klar, ich habe dann heulend mit meiner Mutter telefoniert und sie möchte das ich zu ihr in eine freie Wohnung ziehe. Mein Vater will nicht das ich gehe und ich möchte ihn auch nicht alleine lassen (meine Mutter hat noch meine Geschwister) Aber egal wie ich mich entscheide mir wirds nicht besser gehen, hier nimmt mich keiner ernst und wenn ich wegziehe habe ich wieder niemanden. Eigentlich will ich bei keinem der beiden Wohnen, ich weiß nicht was ich will.. nur nicht das. Was soll ich denn jetzt tun? Wenn ich nicht mache wird meine Mutter dafür sorgen das ich eingewiesen werde oder sie wird sich einfach das alleinige Sorgerecht beantragen. Ich weiß nur das ich mit 15 soweit ich weiß selbst entscheiden kann zu wem ich möchte aber was ist wenn ich zu niemandem will? Ich bin total verzweifelt und ich hoffe echt das hier vielleicht jemand weiß was ich tun kann. Danke..

Antwort
von summersweden, 28

Wenn du weder zu deiner Mutter noch zu deinem Vater willst, kannst du in ein betreute WG. Dort sind noch andere Jugendliche, dass ganze ist betreut und auch nicht für immer. In Absprache mit deinen Eltern könntest du dort jeder Zeit wieder ausziehen.

Egal wie du dich entscheidest, du lässt niemanden alleine. Deine Eltern sind erwachsen, die kommen damit klar. Manchmal muss man erst an sich denken, auch wenn es schwierig ist. Ob du zu deinem Vater, deiner Mutter oder in betreutes Wohnen gehst, du bist immer noch ihre Tochter. Es ist nicht so, dass du für immer gehst und sie dich nie wieder sehen. 

Übrigens kann dich deine Mutter nicht einfach einweisen. Ab 14 hast du in Sachen Gesundheit Mitsprache recht. Gegen deinen Willen kann man dich nun nur noch einweisen, wenn akute Fremd- oder Eigengefährdung vorliegt. Und ob das so ist, entscheiden nicht deine Eltern. Solange das nicht so ist, kannst du immer sagen "ich will nicht" und dann können deine Eltern dagegen nichts tun.

Kommentar von psychopathin5 ,

Ich komme mit anderen aber eher selten klar... also naja irgendwie gar nicht. Und naja meine Mutter könnte mich jederzeit einweisen da sie weiß das ich auch Drogen nehme.

Kommentar von summersweden ,

In dem Fall kann sie dich aber nur in eine Entzugsklinik stecken. Und wenn dein Vater und deine Mutter das Sorgerecht haben, müssen beide einverstanden sein. Und selbst dann: solange keine Fremd- oder Eigengefährdung vorliegt, kann man dich nicht dazu zwingen. 

Da du schlecht alleine wohnen kannst, wirst du dich mit anderen arrangieren müssen. Im Normalfall würdest du in so einer WG ein Einzelzimmer bekommen, in das du dich auch zurückziehen kannst.

Kommentar von Menuett ,

Nein, sie können sie gegen ihren Willen nirgendwo hinstecken.

Mal abgesehen davon, dass das die Kliniken gar nicht mitmachen würde.

Betreute WGs nehmen in den seltesten Fällen Dauerkiffer.

Antwort
von Menuett, 16

Dein Vater ist ein erwachsener Mann, der kommt alleine klar.

Du lässt ihn nicht alleine und bist für ihn nicht verantwortlich.

So einfach kann Deine Mutter dich nicht einweisen lassen, dafür muß sie dem Richter Fremd- und/oder Eigengefährdung nachweisen. Die kann ich hier nicht erkennen.

Wenn Deine Mutter Dich und Deine Erkrankung ernst nimmt, dann zieh zu ihr.

Und nein, auch wenn Du Drogen nimmst (welche? Wie oft?) sind kein Grund Dich einweisen zu lassen.

Ab Deinem 14. Geburtstag entscheidet der Arzt (!) ob er Dich für reif genug hält, selbst zu entscheiden, ob Du in eine Klinik willst oder nicht.

Mal abgesehen davon: Dich nimmt keine Entzugsklinik, wenn Du das nicht unbedingt selbst willst. Die haben Wartelisten. Die nehmen nur Menschen, die das wirklich wollen.

Eine WG vom Jugendamt bekommst Du eigentlich nur bezahlt, wenn Deine Eltern Dich mißhandlen oder mißbrauchen. Kann u.U. vielleicht auch in einem Fall wie Deinem gezahlt werden. Da mußt du mit dem Jugendamt drüber sprechen.

Kommentar von psychopathin5 ,

ich kiffe fast jeden tag und ab und zu am wochenende auch mal partydrogen und alkohol.  sonst eigentlich nichts.

Kommentar von Menuett ,

Jeden Tag kiffen ist nix fürs jugendliche Hirn.

Aber auch da gilt: gegen Deinen Willen keine Einweisung.

Antwort
von drea67, 28

Wenn ich deine Zeilen lese, denke ich, es ist besser zu deiner Mutter zu ziehen. Du schreibst doch, dass dein Vater dich nicht ernst nimmt. Und tatsächlich können Männer mit so "Psycho-Kram", wie manche es nennen, nichts anfangen. Deine Mutter wird dich besser verstehen.

Ausserdem hast du doch deine Geschwister dort. Und wenn du in eine andere Schule gehst, lernst du neue Leute kennen.

Mit deinem Vater kannst du telefonieren oder ihn am Wochenende besuchen.

Ich hoffe, dass deine Mutter dich versteht und dir helfen kann!

Antwort
von Einhorn123457, 18

 Wenn du psychische Probleme hast und nicht weißt wohin könntest du auch in eine Psychatrie gehen das ist ja nichts schlimmes und es wird dir dort geholfen mein Onkel war da auch einmal außerdem würdest du dann bei keinem von beiden Wohnen und du wirst bestimmt Freunde dort finden 

Antwort
von scharrvogel, 26

wenn es dir nicht gut geht, dein vater dich nicht ernst nimmt und dich nur kaputt macht, dann geh zu deiner mutter. du lässt deinen vater nicht allein, denn du bleibst immer sein kind. wenn du also zu ihr willst, dann geh.

deine mutter wird kein alleiniges sorgerecht bekommen. wenn du dich von deinen eltern unter druck gesetzt fühlst, solltest du dich ans jugendamt wenden und vielleicht weder zu deinem vater noch zu deiner mutter zu halten, sondern abstand zu beiden nehmen von beiden.

wie alt bist du eigentlich?

Kommentar von psychopathin5 ,

15

Antwort
von Wippich, 33

Betreutes Wohnen!

Kommentar von psychopathin5 ,

d.h. was genau?

Kommentar von psychopathin5 ,

sind da noch andere?

Kommentar von Wippich ,

Da erkundige Dich am besten beim Jugendamt.Jedenfalls wirst Du da ernst genommen.

Kommentar von psychopathin5 ,

nein danke sowas dauert ewigkeiten.

Kommentar von Wippich ,

Aber es ist ein Anfang!Das kann ja schon helfen.

Kommentar von psychopathin5 ,

man sind das viele anfänge. hatte das ganze doch schon, ich musste 3 monate auf den termin warten und der nächste war dann auch wieder erst zwei danach. und immer bloß zum besprechen niemand hat irgendwas getan und dann hatte ich kein bock mehr drauf.

Kommentar von Wippich ,

Das wußte ich ja nicht.Es gibt aber noch andere Einrichtungen Diakonie etc. Mehr kann ich auch nicht sagen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community