Frage von flipplight, 85

Warum tut meine Mutter nichts gegen meine depressionen?

Hallo, ich habe schon seit 3 Jahren schwere Depressionen und habe schon oft nach Rat im Internet gesucht.

Dort las ich immer, ich solle zu einem Therapeuten etc. Natürlich muss ich zuerst meiner Mutter davon erzählen. Gesagt, getan: Nach einem heftigen Streit, wo ich mir mal wieder alle möglichen Vorwürfe anhören musste, habe ich es ihr erzählt.

Die erste Reaktion: "Hast du nicht, das liegt nur an der Pupertät!" Danach: "Du bist wirklich schwer krank und brauchst hilfe!" Und zum Schluss: "Du

machst das nur für Aufmerksamkeit und dich kann man nichtmehr retten. Hoffentlich kommst du in die Klapse etc." Es hat mich sehr Mut gekostet ihr davon zu erzählen und ich hab wirklich Hoffnung gehabt, dass es mir vielleicht bald besser gehen könnte.

Was soll ich tun? Jeden Tag muss ich mir anhören wie "Gestört" ich sei und dass sie niemals ein Kind wie mich wollte. Ich will doch nur, dass es mir besser geht...

Antwort
von JuliaLaVid, 42

Das gleiche Problem hatte ich damals mit meinen Eltern auch - keiner wollte mir so recht zuhören was die Sache nur noch schlimmer machte. Ich habe mich schlussendlich selbst in eine Kinder und Jugendpsychiatrie eingewiesen was ich auch nicht bereue. Ich war 15 und eine Zustimmung der Eltern war nicht nötig. Depressionen können ein wirklich kaputt machen, zögere nicht all zu lange.

Gruß Julia ;)

Antwort
von moreTwixxx, 21

Ich würde versuchen mal vernünftig, ohne laut zu werden und ohne irgendwelche Vorwürfe mit ihr darüber zu sprechen und ihr klar zu machen, wie ernst dir das ist und dass du Hilfe brauchst.

Wie es klingt, wird das aber schwierig mit ihr werden. Vielleicht hast du in deinem Bekanntenkreis andere vertrauenswürdige Erwachsene mit denen du darüber reden kannst, sie werden dir sicherlich helfen.

Eine sehr gute Idee ist auch dein Hausarzt - er kann dich vielleicht unterstützen, dir sagen wie du vorgehen solltest und das beste: Falls dir das zu unangenehm ist, um mit anderen darüber zu reden, brauchst du dir bei ihm keine Sorgen machen, weil er Schweigepflicht hat ;)

Und das allerwichtigste: Ruf einfach bei einem Therapeuten an! Du solltest deine Probleme auf keinen Fall ignorieren. Such einen, der eine Krankenkassen-Zulassung hat, dann musst du selbst nichts bezahlen. Frag einfach beim Telefonat.

Ruf direkt bei mehreren an, denn oft dauert es dann lange bis man einen Termin bekommt und man kommt erst auf die Warteliste. Für eine Therapie brauchst du keine Einverständniserklärung deiner Mutter und bis du einen Termin hast, hilft dir dein Hausarzt bestimmt erstmal...

Viel Glück!!

Antwort
von Mignon2, 26

Ganz offenbar hältst du dich nur selbst für depressiv, es handelt sich also nur um eine Vermutung. Jedenfalls geht das aus einer vorhergehenden Frage von dir hervor:

https://www.gutefrage.net/frage/ohne-psychologe-weg-von-den-depressionen?foundIn...

Depressionen können nur von einem Arzt diagnostiziert werden. Du lehnst es aber ab, dich einem Psychologen anzuvertrauen.

Du beklagst dich in deiner anderen Frage darüber, dass dein Leben langweilig ist. Klar, wenn du nichts unternimmst und nur vor Selbstmitleid zerfliest und dich in eine angebliche Depression hineinsteigerst, wird sich dein Leben nicht ändern. Du mußt selbst etwas dafür tun.

Komme also mit deinem Allerwertesten hoch! Unternimm etwas mit Freunden, lege dir ein Hobby zu, treibe Sport, tritt einem Verein bei. Dann wird sich dein Leben sehr schnell ändern und du wirst deine angeblichen Depressionen ganz schnell vergessen.

Das Verhalten deiner Mutter ist sicherlich nicht richtig und macht dir zu schaffen. Das ist verständlich. Warum sprichst du nicht mit dem Lehrer deines Vertrauens oder mit Vater, Onkel, Tante, Oma, Opa über das Verhalten deiner Mutter? Vielleicht können sie deiner Mutter erklären, dass sie sich dir gegenüber anders verhalten muß.

Alles Gute!

Kommentar von flipplight ,

Naja.. ich hab eingesehen dass ich zu einem Psychologen sollte. Deshalb habe ich es meiner Mutter ja erzählt, da ich ja nicht einfach ohne ihr wissen zu einem gehen kann. Ein Therapeut kennt sich da ja aus und kann dann auch sagen was genau nicht mit mir stimmt. Die Sache ist, ich hab keine hobbies mehr und es macht mir 0 Spaß mit Freunden raus zu gehen. Ich hab mich da einfach so weit reingesteigert, dass ich eingesehen habe dass ich da nicht allein rauskomme.

Kommentar von Mignon2 ,

Sprich mit einem der oben von mir erwähnten Menschen deines Vertrauens und bitte sie um Hilfe.

Kommentar von Indivia ,

Warum solltest du niocht ohne ihr Wissen zu einem psychologen gehen können? Du kannst doch selber Termine vereinbaren, allerdings muss man mit sehr langen Wartezeiten rechnen. ( Ich hab mcih bei 20-30 auf die Warteliste setzen lassen udn hatte nach 9 Monaten dann eine Zusage)

Antwort
von BlackAngel2311, 9

halooo , ich hatte auch mal dieses Problem , nicht annähernd so lange wie du ( erstmal repekt das du so lange durch hältst , das ist echt stark ) und bei mir wurde die Depression nie Ärtztlich bestätigt , da ich selten zum Artzt gehe , aber ich weiß das es Depressionen waren , ich habe mir da alleine wieder raus geholfen , auch ohne Eltern da ich wollse sie würden ähnlich reagieren ,

was du brauchst ist eine gute Freundin der du vertraust und einen starken Willen

stell dir diese Frage : " will ich die Depressionen los werden und wenn ja waum ? "

diese Frage wird dein Begleiter auf dem Weg die Krankheit los zu werden , lenk dich ganz viel ab und hör nicht auf deine Mom , sie hatte bestimmt selbst nie Depressionen und weiß nicht wie es ist sich so zu fühlen . Viel Erfolg und ich hoffe ich konnte dir helfen .

Antwort
von Strolchi2014, 27

Deine Mutter weiß nicht, wie sie mit der Situation umgehen soll. Wende dich an jemanden, der es versteht. Gehst du noch zur Schule ? Dann sprich mit eurem Vertrauenslehrer. Zum Psychologen kannst du auch allein gehen, Da muss die Mutter nicht mit.,

Antwort
von Indivia, 24

Ich weiß nicht wie alt du bist, aber in ivielen Fällen ist jemand anderes macht  nix gegen meine Depressionen shcon der Fehler.

Denn letztendlich bist nur du derjenige der an dir arbeiten kann, selbt eine Therapeutin kann dir nur zur Seite stehen und Rat geben, arbeiten musst du selber.

Zumal du anscheinend erst einmal nur glaubstdepressiv zu sein, um dies klar sagen zu können ,muss auch erst einmal eine Diagnose gestellt werden, hinter eienr depressiven Stimmung können sich nämlicha uch ganz andere Sachen verbergen ( Pübertät, Schilddrüsenprobleme, neurologische Probleme etc) das sollte erst einmal alles ausgeschlossen werde.

Wenn du über 14 bist kannst du problemlos alleine zum Arzt ( und er unterliegt dann auch der Schweigepflicht) ,du kannst zuerst einmal zu eutem hausarzt und dich ihm anvertrauen. dann könnt ihr alles andere in die Wege leiten,er kann dich an Fachärzte überweisen und dann kann geschuat werden ob tatsächlisch eine Depression vorliegt, wenn dies der fall sein sollte kannst du therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen.

Antwort
von Kokosnuss2002, 31

Jugeneamt das geht garnicht die macht sich doch garkeine gedanken wie es dir geht

versuch viel mit freunden zu unternehmem und zu lachen, kannsg du vielleicht zu einem anderen Familienmitgleid gehen und um Rat fragen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community