Frage von rechriko86, 79

Meine Mutter rebelliert aufgrund einer neuen Freundin. Was kann ich tun?

Ich bin seit einigen Wochen in einer neuen und glücklichen Beziehung. Es is alles wunderbar, wäre da nicht meine Mutter. Meine Mutter wohnt bei mir und hat unglaubliche Verlustängste (so vermute ich). Sie möchte meine Freundin niemals kennenlernen und wünscht auch keinen Kontakt in irgendeiner Form! Sogar mir hat sie vorgeschlagen unseren Kontakt strikt zu trennen, denn ich würde ja dann wahrscheinlich eh wegziehen und hätte keine Zeit mehr für sie. Sie hätte ja gar keine Lebensqualität mehr. Sie igelt sich komplett ein, bricht jeglichen Kontakt zu Freunden ab. Geht nicht mehr zum Arzt, obwohl sie dringend müsste und täuscht (so glaube ich zumindest) irgendwelche Gründe vor, damit ich bei ihr bleibe und mich nicht mit meiner Freundin treffe. Ich habe das schon getestet. Wenn ich regulär mit Freunden oder Kollegen ausgehe ist alles in Ordnung. Aber sobald ich mit meiner Freundin weg will stehen die Pfannen hoch. Sie kommt auf die verrücktesten Ideen. Tituliert die ihr Unbekannte als H* und Sch*** ohne ihr ein Chance zu geben! Sie hat es mal damit begründet, dass ihre Stieftöchter ihr das Leben schwer gemacht haben nachdem anfänglich alles in Butter war. Aber was hat das mit ihrer Schwiegertochter zu tun!? Ich weiss auf jeden Fall nicht mehr weiter! Sogar eine professionelle Unterstützung lehnt sie komplett ab. Mediator, Psychologe oder sonst was habe ich alles schon vorgeschlagen! Vielleich habt ihr eine Idee! Wäre sehr dankbar für jeden Tipp!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von belem3, 32

Die Witwe die ihren Sohn krallt bis ans Lebensende, ein Klassiker.

Jeder Mensch sucht Halt, Geborgenheit und finanzielle Absicherung im sozialen Umfeld. Wenn das Umfeld all dies bietet, dann gibt es keinen Grund mehr etwas an der Situation zu ändern - Man nistet sich ein und hofft, dass sich daran nie etwas ändern wird. In deinem Fall hast du deine Mutter von dir abhängig gemacht - lange Zeit wahrscheinlich auch aus eigenem Interesse - doch jetzt ist da diese Freundin... und deine Mutter abgemeldet. Das merkt sie und empört sich über all die Vernachlässigung deinerseits.

Du trägst eine Mitschuld an der Misere und solltest dir der Verantwortung bewusst sein. Aber das bist du wie es scheint. Du kannst dem folgen was jeder hier dir rät; einen Schnitt machen - ihr eine Wohnung mieten und mit der neuen Freundin in deine jetzige eigene ziehen. Das Verhältnis zu deiner Mutter wird sich dadurch schlagartig ändern. Sie wird sich tief verletzt zurück ziehen und deiner Freundin daran die Schuld geben. Weiterhin wird sie jede Chance nutzen einen Keil zwischen dich und deine Freundin zu treiben. Je nachdem wie flexibel ihr Geist noch ist, wird sie dieses Verhalten mit der Zeit ablegen weil sie neue Inhalte im Leben findet oder aber sie wird bis an ihr Lebensende daran festhalten, deine Freundin als Unheilsbringer für "die Familie" zu sehen.

Letzteres hängt auch stark von der Leidensfähigkeit und Bereitschaft deiner Freundin ab mit deiner Mutter gnädig und freundschatlich umzugehen - Je weniger sie zu einer echten Bedrohung wird, umso höher die Wahrscheinlichkeit, dass deine Mutter sie neben sich akzeptiert.

Die andere Möglichkeit, die dir bleibt ist der Status Quo. Alles so lassen wie es ist. Früher oder später führt dies zu einer sehr unbefriedigenden Beziehung zu deiner neuen Freundin. Und wenn diese bis dahin nicht längst das Handtuch geworfen hat, wirst du nun vor die endgültige Wahl gestellt sein - Freundin oder Mutter. Dann aber ist das Verhältnis zwischen allen Beteiligten bereits meist so angespannt, dass die folgende Trennung mit Nachhall kommt.

Du kannst nur auf eine gütige und verständnissvolle Freundin hoffen - Jemand der mit alten Menschen arbeitet wäre ideal - Mach einen Schnitt mit deiner Mutter. Lass nicht zu, dass sie dir Schuld einredet. Brich ein Gespräch sofort ab, wenn sie deine Freundin grundlos beschimpft. Straf sie mit Einsamkeit, wenn sie dies tut und belohne sie mit Zuneigung, wenn sie nett zu ihr ist - Ganz einfach, und doch so schwer.

Kommentar von rechriko86 ,

Gott sei dank ist meine Freundin super lieb und verständnisvoll! Von dieser Seite gesehen ein echter Glücksgriff!

Ich habe auch schon überlegt, ob es evtl eine Krankheit sein könnte!? Demenz oder Ähnliches!? Vielleicht auch ein triefseitzendes Trauma! Habe halt bedenken etwas schlimmeres bei ihr auszulösen!

Kommentar von belem3 ,

Jeder Mensch ist an diesen Punkt zu bringen an dem deine Mutter ist. Nimm ihm sämtliche Hobbys, sämtlche Sozialkontakte, alle finanzielle Sicherheit. Halte ihn in permanenter Abhängigkeit von dir und warte... Dann drohst du ihm den letzten Kontakt zu entziehen. Das hat mit Krankheit nichts zu tun, das ist menschlich. Aber ein Psychiater wird darin selbstverständlich alle möglichen psychischen Störungen wiederfinden - und selbstverständlich ist das kein gesunder Zustand.

Sie ist ein in die Ecke gedrängtes Wesen, dass nichts mehr hat was es in die Waagschale werfen könnte ausser sich selbst um das zu beschützen was ihr Wichtig ist. Sie weiß genau, dass sie keinen Status hat. Keine Wohnung, keinen Mann, keine Freunde, kein Geld, keine Hobbys - Sie ist bedeutungslos. Nur du gibst ihr Bedeutung. Und jetzt wirst du sie verlassen. Dann hat sie nichts mehr.

Und das ist nicht einmal das schlimmste für sie. Es ist die Zur Schau Stellung ihrer Bedeutungslosigkeit, die sie nackt und tief gekränkt zurück läßt. All die Zeit konnte sie sich selbst und dir vormachen einen Sinn zu erfüllen. Nun wird ihr schlagartig klar, dass sie sinnlos ist und das alle es wissen und das beschämt sie zutiefst.

Deswegen kommen auch solche Sätze wie "Weihnachten und Ostern ist dann eh gelaufen!". Sie giert nach Anerkennung und versucht auf diese Weise ihren Wert zu erfahren.

Deswegen ist es auch das Schlimmste für sie, wenn du ihr vorschlägst zu einem Psychologen zu gehen. Das schmälert ihren Wert nur noch mehr - Dann ist sie nicht nur sinnlos sondern auch noch krank.

Letztlich kann sie durch dieses Tiefe Tal nur selbst gehen. Aber das was du tun kannst ist ihr Kränkungen in der Form von Mitleid oder Besorgnis vom Hals zu halten. Sie will dass du sie für eine Eigensständige Person hälst, also tu das.

Wenn sie trotzig erwähnt, dass du sie nun ja eh nicht mehr brauchst, dann lächel sie an und gib ihr das Gefühl, dass das nicht stimmt, dass du immer von ihr abhängig sein wirst - und nicht umgekehrt - auch wenn ihr beide wisst, dass das nicht stimmt, es wart ihr Gesicht vor tiefer Schande.

Und dann schmeiß sie nicht einfach raus sondern mach ihr eine eigene Wohnung schmackhaft. Stell es als ihren Wunsch dar, als würdest du darunter leiden, dass sie nun gehen möchte. Sicher ist dieses Theater albern, aber es sichert ihr ihren Status als Mutter, die gebraucht wird.

Kommentar von rechriko86 ,

Bin jetzt auf dem besten Wege, dass durchzuziehen. Meine Mutter blockt leider nur gerade total. Hab meine Wohnung auf Sie umschreiben lassen und suche nach etwas neuem. Ich wollte sie eigentlich mit meiner Freundin besuchen, doch das lehnt sie kategorisch ab! Zu allem übel, droht sie mir nun auch noch mit Selbstmord (indirekt - aber ich weiss, was sie meint)
Ist das ein Druckmittel oder könnte sie das ernst meinen?

Kommentar von belem3 ,

Selbstverständlich ist das ein Erpressungsversuch. Ob sie ernste Absichten hat oder nicht, weiß allerdings nur sie alleine - Zuviele Aspekte spielen hierbei eine Rolle als das irgendwer erahnen kann, wie eine solche Drohung gemeint ist. Aus der Distanz wäre ein Urteil darüber also mehr als töricht.

Die beiden Punkte sind jedoch voneinander zu trennen: Zum einen die versuchte emotionale Erpressung; Zum anderen die Androhung von Selbsttötung.

Emotionale Erpressung ist immer ein Zeichen höchster Not und Hilflosigkeit. Es ist dennoch wichtig diesen Erpressungsversuchen in keinster Weise nachzugeben, da die antreibenden Gefühle (Ohnmacht, Abhängigkeit, Unselbstständigkeit) hierdurch nur weiter verstärkt würden - Ferner würde ein erfolgreicher Erpressungsversuch zu weiteren Anstrengungen dieser Art führen - die Hemmschwelle mit Selbstmord für Lapalien zu drohen sänke dadurch immer weiter.

Auf der anderen Seite steht die Suizidgefahr als solche. Diese sollte immer sehr ernst genommen werden, da jeder Mensch durch Isolation von einem ihn umgebenen sozialen Gefüge zum Suizid getrieben werden kann - Ganz gleich wie stabil er sich selbst sieht oder andere ihn einschätzen. Jeder hat seine persönliche Grenze - und diese ist von innen heraus schon schwer und von außen unmöglich zu erkennen.

Du kannst nur eines tun: Lass dich auf keinen Fall durch solche Drohungen provozieren, auch wenn es sehr schwer fällt. Halte an deinem Plan fest - Aber sprich mit Psychologen über die ernstzunehmende Drohung deiner Mutter. Und sprich auch sie darauf an, dass du dir aufgrund solcher Drohungen nun professionelle Hilfe suchst. Dir und vor allem ihr selbst muss immer klar sein, dass deine Mutter für ihr Leben selbst verantwortlich ist, so wie du für deines es bist. Wenn sie dich für deinen Lebensentwurf auf die schlimmst vorstellbare Art zu strafen versucht, dann muss sie sich fragen lassen, ob sie dich überhaupt liebt. Stell ihr diese Frage - Selbstverständlich liebt sie dich, aber sie ist sich in ihrer Not nicht bewusst, wie wenig sich ihre Erpressung mit dieser Liebe zu dir vereinbaren läßt.

Antwort
von Apfel2016, 39

Also so wie es aussieht braucht deine Mutter wirklich Hilfe, aber da kannst du nichts machen. Sie muss selbst einsehen, dass sie ein Problem hat, bitte sie nochmal zum Arzt zu gehen.

Ich an deiner Stelle würde auf diese angeblichen Probleme nicht eingehen und ihr ganz klar sagen, wenn du ausziehen solltest dann nur weil sie sich so verhält. Du hast ein eigenes Leben um das du dich kümmern musst. Sag ihr aber auch ganz klar, dass für sie dort immer ein Platz ist auch wenn du deine eigenen kleine Familie gründen solltest.

Mehr kannst du als Sohn nicht tun und mehr ist auch nicht deine Aufgabe.

Kommentar von rechriko86 ,

Hab ihr schon oft gesagt, das ich immer für sie da sein werde. Habe ihr sogar einen Brief geschrieben, weil ich gar nicht mehr an sie heran kam! Sie antwortet nur, dass ich ja jetzt meine eigene Familie hätte und dass ich da keine Mutter mehr brauche. Weihnachten und Ostern würde da sowieso flach fallen!

Kommentar von Apfel2016 ,

Dann ist es ihre Entscheidung. Sie will dich ganz oder gar nicht wie es aussieht. Dann akzeptier das so. Miete dir eine Wohnung und ziehe da ein, dann kannst du sie ja einladen und wenn sie nicht kommt hat sie das so entschieden und muss damit leben. Du bist nicht dafür verantwortlich dass sie Glücklich ist...du musst gucken was dich glücklich macht

Antwort
von Undsonstso, 36

Was du tun solltest ...? Dein Leben leben....

Ein ganz infantiles Benehmen, was sie da zeigt.... Ist deine Mutter schon etwas alterstarrsinnig u.o. dement ?

Und die Wortwahl, geht ja mal gar nicht.... Mach es wie bei der Kindererziehung, Grenzen setzen und Konsequenzen aufzeigen.

Antwort
von Shalidor, 17

Meine Güte, wad ne schreckliche Muddie. Ich würde mir von meiner Mutter niemals vorschreiben lassen, wie ich lebe und mit wem ich zusammen sein will. Ich würde dir raten endlich von Zuhause auszuziehen.

Antwort
von BlickAufsMeer, 25

Einfach ausziehen. In deinem alter ist das sowieso fällig.

Du stehst total unter Mamis Schlappen und solange du nicht ausziehst, wird sich deine Mutter in alles einmischen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten