Frage von Blingding, 78

Meine Mutter nervt mich bis zu Tränen, habt ihr Tipps?

Hallo. Ich und meine Mutter haben viele Probleme miteinander. Wir machen grade ne Familientherapie und ich noch für mich eine Gesprächstherapie. Die weiteren Hintergründe wären jetzt zu viel und sind auch irrelevant für meine Frage. Jedenfalls nervt mich meine Mutter nur noch und springt sobald ich heimkomme gleich zur Tür und wenn ich raus gehe muss sie ebenfalls noch mit mir reden etc. (bin 18) und auch wenn ich in der Wohnung nur in die Küche gehe fängt sie schon wieder an. Jedenfalls pack ich das zurzeit nicht und mich nervt jedes einzelne Wort. Sie textet mich jedes mal total voll. Ich bin so gestresst und fühle mich so verfolgt daheim, dass ich grade beim Weinen (weil ich überfordert war) leiser geweint habe unbewusst, weil ich Angst habe sie hört es und läuft gleich wieder her um mich zu trösten oder so. Ich fühle mich halt überbemuttert. Und ich brauch keine Analysen oder Tipps für unsere Beziehung, ich frage hier also nur nach Tipps was ich machen könnte um mich zurüclzuziehen wie zB den ganzen Tag mit Kopfhörern rumlaufen.. oder bei Verwandten schlafen.. Naja was habt ihr noch für Ideen?

Antwort
von Brylin13, 28

Hallo Blingding,

Als Tipp würde ich dir raten sie an zusprechen, so kannst du doch nicht weiter machen wenn es dich überfordert und weglaufen ist auch keine Lösung! Nimm sie einfach mal zur Seite und sprich sie darauf an,

es ist bestimmt schwer für euch beide mit der Therapie und und und... 

Aber du musst auch wissen jede Mutter will immer nur das beste für das Kind, deine Mutter möchte bestimmt nur ein besseres verhältnes mit dir,

Aber man kann es auch anders lösen eiso kann ich dir nichts anderes sagen als das du mit ihr redest.

Du kannst natürlich auch dein/e Therapeuten/Therapeutin fragen was du machen sollst und du mit der ganzen Sache überfordert bist ;)

Ich glaube das die Therapeuten mehr Ahnung davon haben als eine 13 Jährige :) Oder rede halt mit deiner Mutter, ich bitte dich das zu tun!

Nicht für mich sondern nur für dich alleine^^

Ich wünsche dir Viel Glück und Mut 

Brylin

Kommentar von Blingding ,

Danke :) Ja in der Therapie üben wir wieder richtig zu kommunizieren. Sie versteht allerdings überhaupt gar nichts. Sogar die Therapeutinnen sagen ich soll ausziehen, das wär eigentlich das beste. Nicht mal sie sehen so schnell nen andren Weg. Aber bis in 6 Monaten, wann ich dann ausziehe, möchte ich mir irgendwas suchen was mich daheim von ihr ablenkt wie eben den ganzen Tag Musik hören..

Kommentar von Brylin13 ,

Kein Problem :)

Und weißt du was? Wenn du schon mit deiner Mutter und deiner Therapeuten

geredet hast und es nichts verändert hat, zieh dan aus :) Da möchte ich nicht wissen was passiert ist! Jedenfalls tut es mir wirklich leid für dich! 

Zieh doch erstmal bei Kumpels :)  Freunde haben immer eine positive Aura und können dir bestimmt auch noch helfen dich abzulenken! So kann deiner Mutter vielleicht auch klar werden was sie macht?! 

Naja immer noch viel Glück ^^

Antwort
von 1Jenny11, 24

Naja also ich würde dir vielleicht erstmal (egal ob du es jetzt hören willst oder nicht) empfehlen, deiner Mutter einfach zu sagen dass es dir zu viel ist und du Zeit für dich brauchst. Ich denke sie merkt das auch einfach nicht. Klar kannst du bei Verwandten und Freunden schlafen, aber so gehst du dem Problem nur aus dem Weg und beseitigst es nicht. Außerdem könntest du dir auch Freizeitaktivitäten suchen, dich in Sportvereinen anmelden und da deine Freizeit verbringen sodass du den Abstand zu deinem Zuhause bisschen vergrößern kannst für die Zeit.

Aber es bringt nichts, das Problem einfach wegzuschieben..

Kommentar von Blingding ,

Wir versuchen das auf  diese Art in der Therapie schon. Wie gesagt: sie wird nichts ändern, ich möchte mir einfach was suchen womit ich mir meine Ruhe selber schaffen kann. 

Antwort
von Gingeroni, 27

Ausziehen.. Ich bin mit 15 ausgezogen weil ich mit meiner Familie überfordert war und mir das nicht mehr ansehen wollte. Ich kam mir in dem Moment sehr egoistisch vor aber wäre ich geblieben hätte ich früher oder später wirklich noch das letzte fizzelchen Kontakt zu meiner Familie abgebrochen..
Ich denke dir würde der Abstand auch gut tun und selbstständig leben ist auch was schönes.

Kommentar von Blingding ,

In 6 Monaten zieh ich sowieso aus, aber ich würde gern die Zeit bis dahin noch irgendwie genießen und nicht "hinter mich bringen" müssen :(

Kommentar von Gingeroni ,

fahr doch einfach mal ne woche weg.. Ich glaub das ist nicht für jeden was aber ich bin mal ,als es mur psychisch sehr schlecht ging einfach für ein wochenende ins Gebirge gefahren. Ich hab mir da allein ein Zimmer gemietet und einfach drei Tage nur geschwiegen und durch die Berge gekraxelt. Das hat mir so sehr geholfen zu entschleunigen und runter zu kommen..

Antwort
von butz1510, 31

Und mit ihr darüber reden kannst Du nicht - also dass Du ihr sagst, dass Du Deinen Freiraum brauchst, vor allem jetzt, während der Therapie?

Kommentar von Blingding ,

Wir versuchen das auf  diese Art in der Therapie schon. Wie gesagt: sie wird nichts ändern, ich möchte mir einfach was suchen womit ich mir meine Ruhe selber schaffen kann. Die Therapie dient sozusagen, erst wieder miteinander reden zu lernen. Alles was ich ihr sage geht beim einen Ohr rein beim anderen raus. Ich möchte einfach irgendwas womit ich mir selber  derweil helfe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community