Frage von thedoll17, 147

Meine mutter nehmt meine Gesundheit nicht mehr ernst was tun?

Hallo

Ich habe schon seid Ewigkeiten schwere Depressionen und Angstzustände manchmal auch Wahnvorstellungen und Schizophrenie da ich jeden abend stimmen höre eher Geflüster. Jedenfalls geht's mir zu zeit echt wieder mis und ich kann morgens nicht aufstehen für die schule und jedes Mal nervt mich meine mutter warum ich nicht zur Schule gehe und etc und ich sagte ihr anstatt mich zu fragen wieso ich nicht zur schule gehe könnte sie mich fragen wie es mir geht😞 niemand ist für mich da und jedes mal wen ich versuche mit meiner mutter zu reden über meine Gefühle und alles blockt die total ab und hört mir nicht zu und weschelt den thema ich verstehe nicht was dieser mist soll? und falls sie mir mal zu hört dan nehmt die mich nie richtig ernst und guckt mich so dumm an. WAS IST IHR PROBLEM? Ich bin für sie sowieso nur die verrückte tochter die geistes krank ist so wie die es mir immer sagt. Das verletzt mich einfach unormal und dan werde ich aggressiv und fange dan vor wut an zu weinen und das einziege was sie sagt ist das ich aufhören soll wie ein baby zu weinen und wen ich mal meine Meinung sage. Sagt sie ich soll nicht respektlos sein und das ich meine klappe halten soll. WIESO MACHT DIE SOWAS? Sie ist meine mutter sie sollte für mich da sein? Ich bin ihr einfach egal. und meine Psyche ist ihr auch egal. aber wen es um mein bruder geht ist sie gleich für ihn da. Ich finde das echt zum ko. Anscheinend hat sie mich einfach nicht gern das einziege was sie interessiert ist wieso ich nicht zur schule gehe. Immer nur schule schule schule ich gehe jeden tag und wen ich mal zwei Tage Fehle flipp die aus. Aber meine Gesundheit ist ihr total egal. Ich fühle mich dreckig was soll ich nur tun? Ich kann abends kaum schlafen. Und nein ich werfe nicht zur einer Psychitri gehen. Und ich werde mir auch kein Psychologen suchen weil dir nichts getan haben und mich einfach gleich zu einer Psychitri einweisen wollten.

Antwort
von FckTheSystem, 43

Wenn du so enorm unter seinen psychischen Problemen leidest und niemanden hast mit dem du darüber reden kannst dann such dir doch bitte einen Psychiater. Die können dich nicht einfach gegen deinen Willen in eine Psychiatrie einweisen. Solche Probleme können viele Ursachen haben. Setz dich mal hin denk darüber nach woher die Depressionen, Angstzustände etc kommen könnten. Vielleicht kann es sein, dass deine die selben hatte und einfach nicht daran erinnert werden möchte denn psychische Krankheiten können auch vererbt werden! Wenn du nicht zu einem Psychiater gehen möchtest dann befasse dich mit dem Thema! Es ist schließlich dein Körper und deine psyche, das heißt, du hast die eigene Kontrolle über Geist und Körper und das heißt wiederum, wenn du der Sache auf den Grund gehst und feststellst woher deine Probleme kommen dann wirst du vielleicht auch ein Weg sie zu lösen. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Ich hatte auch Depressionen und Angstzustände. Ich war 2 mal beim Psychiater, der mir jedoch sehr unsympathisch war da er mir gleich anfing Antidepressiva zu verschrieben, was das Problem über haupt nicht löst sondern es nur noch schlimmer machen kann! Ich habe angefangen meinen Geist durch Meditation zu entspannen und zu befreien, ich habe Sport (Yoga) zur Ablenkung gemacht. Es gibt auch so viele Lebensmittel die Serotonin enthalten zb Quinoa. Das hat mir auch sehr gut geholfen! Aber was mir am besten geholfen hat, ich habe mir immer eingeredet dass es keine Depressionen gibt, dowast existiert nicht, das bilde ich  mir nur ein! Du musst zur Schule gehen, das ist Pflicht. Du darfst die Schule nicht aufgrund psychischer Probleme vernachlässigen. Wenn das nicht anders geht dann wende dich doch bitte zu einem Schulpsychologen oder einem Vertrauenslehrer.

Könntest du bitte zitieren wie du deine Mutter auf das Thema ansprichst? Vielleicht solltest du es mal anders versuchen. Sie nimmt dich wohl nicht wirklich Ernst. Aber du musst versuchen ruhig zu bleiben. Weil kein erwachsener Mensch den man wirklich Ernst nehmen kann fängt vor Wut an zu weinen.

Antwort
von Maimaier, 14

Es wäre gut, wenn deine Mutter dich in die Arme nimmt und dich tröstet, wenn es dir schlecht geht. Das sie immer eine Lösung weiss, wenn du deine Probleme schilderst.

Aber du bist kein Kind mehr, hast einen eigenen Willen, willst dir nicht immer sagen lassen was du machen sollst. Irgendwann musst du auf eigenen Füssen stehen.

Das Ergebnis ist mal Trauer und der Wunsch, das deine Mutter dich tröstet oder dir sagt was du machen sollst, dann wieder Wut und Trotz, wenn Dir nicht schmeckt was sie sagt.

Deine Mutter ist da genauso ratlos und genervt wie du, wie sie mit dieser Situation umgehen soll.

Vielleicht hilft es mal, ein Rollenspiel zu machen. Du bist die Mutter, sie die Tochter.

Antwort
von Wonnepoppen, 46

Hast du denn die Diagnose "Depression" bekommen, oder meinst du es nur?

Falls ja, dann mußt du sie auch behandeln, von alleine wird es nicht besser!

sollte die Psychiatrie nötig sein, dann mußt du da auch rein, warst du denn schon mal in einer?

Kommentar von thedoll17 ,

Ja habe ich. Ich war beim Hausarzt und ich war auch beim Psychologen und die meinten genau das gleiche und zwar das ich schwere Depressionen habe anonsten würde ich das hier gar nicht erwähnen wen es nicht gestimmt hätte.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Hab ich inzwischen gelesen, aber du hast nur den ersten Teil meiner Frage beantwortet?

Kommentar von thedoll17 ,

Und nein ich war noch in keiner Klink und ich halte davon auch nichts. Man wird nur mit Medikamenten voll gestopft und ist einfach nur eine Zeitverschwendung da drinne.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Wenn du noch nicht drin warst, kannst du es nicht beurteilen!

Bei dem, was du schreibst, daß du alles hast, ist eine Behandlung unbedingt notwendig!

wie alt bist du?

Antwort
von Kleckerfrau, 54

Deine Mutter kann mit deinen Problemen nicht umgehen, sie weiß nicht wie sie sich verhalten soll. Deswegen hat sie dich sicher nicht weniger gern.

Hast du mit ihr überhaupt mal vernünftig gesprochen ? Oder hast du ihr nur Vorwürfe gemacht ?

Und warum keine professionelle Hilfe ?

In manchen Sachen ist es nun mal besser, wenn man stationär untergebracht ist um sich therapieren zu lassen. Helfen kann man dir nur, wenn du auch mitmachst.

Kommentar von thedoll17 ,

Weil ich Kliniken unötig finde und Zeitverschwendung. Man wird nur die ganze zeit mit Tabletten voll gestopft und womöglich eingesperrt im zimmer. und ja ich habe versucht mit ihr ordentlich zu reden aber klaptt einfach nicht die Block total ab.

Kommentar von SaraWarHier ,

Ich war mal zu Besuch in einer Psychiatrie - das, was du da redest, ist völliger Schwachsinn! 

Informier dich erst einmal, das kannst du auch im Internet machen, und du wirst sehen, dass eine Psychiatrie nicht das ist, was du aus Horrorfilmen von vor fünfzig Jahren kennst.

Kommentar von Kleckerfrau ,

Wenn du Kliniken so unnötig findest, ist dir einfach nicht zu helfen. Dann lass auch deine Mutter in Ruhe.

in psychiatrischen Kliniken wird man nicht mit Tabletten vollgestopft und ins Zimmer eingesperrt. Du warst scheinbar noch nie in solch einer Einrichtung.

Antwort
von iKnow2014, 70

es gibt auch tageskliniken für jugendliche, mit genau deinen problemen das hat nicht viel mit psychiatrie zu tun... und was meinst du denn genau mit angstzuständen o. shizophrenie ? passiert das einfach so bei dir daheim oder in bestimmten situationen ( schule, draußen etc. ) ??

Kommentar von thedoll17 ,

Die stimmen kommen immer abends wen ich schlafen gehe das ist so ein geflüster es ist eine frau die mir was zu flüstert und sich immer wiederholt aber ich verstehe es nicht manchmal sind es auch meherer stimmen gleichzeitig manchmal ein kind oder ein mann. Jap das hört sich echt crazy an.

Kommentar von thedoll17 ,

Und über Tageskliniken habe ich auch nachgedacht aber bin mir nicht so sicher.

Kommentar von Kleckerfrau ,

Die nehmen dich auch nur, wenn du dort ein Vorgespräch gemacht hast und sie der Meinung sind, dass es Sinn macht dich zu therapieren. Bei einer Therapie muss man mitmachen. Tut man das nicht, kommst du da auch nicht hin.

Antwort
von MarryBerryLou, 7

All das ist sehr ähnlich zu dem was mir passiert ist.
Wenn du einfach mal jemanden zum reden brauchst melde dich.

Antwort
von SaraWarHier, 56

Schätzchen - so hart es klingt, aber mit fast 18 wirst du doch wohl in der Lage sein, alleine deinen Hausarzt aufzusuchen und ihn zu fragen, ob er einen Bluttest aufgrund des Verdachts auf Depressionen machen kann, oder? Du bist kein kleines Kind mehr!

Kommentar von thedoll17 ,

Ich war beim Hausarzt und ich war auch beim Psychologen und die meinten genau das gleiche und zwar das ich schwere Depressionen habe anonsten würde ich das hier gar nicht erwähnen wen es nicht gestimmt hätte.

Kommentar von Kleckerfrau ,

Und warum lässt du dann keine Therapie zu ? Deine Mutter ist damit überfordert.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Also das ist mir neu, daß man eine Depression dadurch fest stellen kann?

Kommentar von SaraWarHier ,

Doch, durch einen Bluttest, da der Arzt dadurch feststellen kann, ob zB genug Seratonin vorhanden ist (ich glaube zumindest, dass es das Hormon war). Jedenfalls ist der Hausarzt immer die erste Anlaufstelle, finde ich, da der dann auch körperliche Beschwerden (wie zB einen Mangel im Blut) ausschließen und einen weiterüberweisen kann.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Da weißt du mehr als ich, bei mir wurde keine Blutuntersuchung gemacht!

Ist allerdings schon lange her!

Kommentar von SaraWarHier ,

Hab ich gestern erst wieder beim Arzt erfahren, bin also auf neuestem Stand ;)

Kommentar von Coza0310 ,

Der Serotoninspiegel im Gehirn lässt sich laborchemisch nicht bestimmen.

Kommentar von SaraWarHier ,

Wie gesagt, ich war mir nicht mehr sicher, ob es sich wirklich um Seratonin handelt - so genau wurde mir das auch nicht gesagt, das mit dem Hormon dachte ich, früher mal gelesen zu haben. 

Antwort
von Hexe121967, 39

wenn du zu keinem arzt gehst, woher willst du denn wissen ob du depressionen oder sogar schitzophrenie hast?

was erwartest du? das mama einfach so mit ansieht, wie du dein leben im bett verbringst weil du dir selber leid tust? wie du dich selber um deine zukunft bringst?  pubertät und erwachsen werden ist eine schwere zeit. 

wenn du wirklich hilfe haben willst, geh zum psychologen.

Kommentar von thedoll17 ,

Ich war beim Hausarzt und ich war auch beim Psychologen und die meinten genau das gleiche und zwar das ich schwere Depressionen habe anonsten würde ich das hier gar nicht erwähnen wen es nicht gestimmt hätte.

Kommentar von thedoll17 ,

Ich habe nur erwähnt das ich nicht gerne zu Kliniken gehe.

Kommentar von Hexe121967 ,

nur zu sagen "du hast depressionen" reicht aber nicht. du brauchst jeeine therapie um eben diese depressionen zu überwinden.

Kommentar von thedoll17 ,

Ich bin fast 18 und kein kleines kind mehr und selbst mitleid ganz sicher nicht. Tut mir leid das du es so mit falschen augen siehst aber echt krass das manche hier sogar die Krankheiten nicht mal ernst nehmen können oder meine Gefühle aber oki. Man wird sowieso nur hier falsch verstanden.

Kommentar von Hexe121967 ,

und wie genau meinst du denn, dass man dir jetzt hier helfen kann? sollen wir jetzt sagen "armes mädchen, böse mama" und damit ist dir geholfen? nein, bestimmt nicht! gegen depressionen muss man ankämpfen und diese eben behandeln lassen. 

Kommentar von thedoll17 ,

Ich finde dich echt respektlos und einfach nur bemitleidenswert und dazu noch unverschämt also spar dir hier noch was zu Schreiben ist eh nur unnötiges gelaber.

Kommentar von Kleckerfrau ,

Du bist selbst respektlos und unverschämt. Wenn du alle Ratschläge in den Wind schlägst, kann man dir nicht helfen. Das du professionelle Hilfe brauchst ist ja wohl sehr offensichtlich. Mitleid hast du doch mit dir selbst. Du zerfließt ja direkt darin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten