Frage von Zuckermaus01, 102

Meine Mutter mischt sich zu sehr in mein Leben ein und bin gegen sie machtlos?

Ich bin jetzt 21 Jahre alt und lebe seid fast einem Jahr in meiner eigenen Wohnung alleine mit meinen Haustieren. Ich bin von meiner Mutter ausgezogen weil ich ein eigenes Leben endlich haben wollte und selber auf eigenen Beinen stehen möchte was ja normal ist und wir haben immer schon leider ein blödes Verhältnis gehabt und seid ich alleine Wohne kommt sie ab und zu vorbei und fängt dann auf einmal an ohne zu Fragen meine Wohnung zu putzen und aufzuräumen obwohl es mir so gepasst hat wie es war (es sah wirklich nicht schlimm aus) und ich habe dann eh gesagt hör jetzt auf dass ist meine Wohnung war ihr egal sie hat dies mehrmals wiederhohlt und nicht nur dass sie hat mich eines Tages besucht und hat auf einmal gemeint obwohl die Wohnung in einen Ortnungsgemäßen Zustand war dass ich nicht fähig bin aufzuräumen und dass ich meine Tiere Verwahrlosen würde und dass sie mir die Wohnung und die Tiere wegnimmt dass hat mich so Verletzt dass ich denn Kontakt abgebrochen habe ich habe ihr mehrmals Erklärt warum und was mich verletzt aber es war ihr egal sie hat mich in 5 Sekunden takt angerufen lauert mir vor der Wohnung und in der Arbeit auf und ich bin Total machtlos weil ich nicht mehr weis was ich machen soll ich bin gerade erst eingezogen kann es mir nicht leisten wieder umzuziehen ich weis nicht an wen ich mich da wenden kann dass sie mich in ruhe lassen muss wenn ich dies wünsche und vor allem habe ich Angst dass sie dass wirklich durchzieht und mir die Wohnung und die Katzen Wegnimmt geht dass denn so einfach ich weis es nämlich nicht bitte um Antwort wenn sich hier wer ein wenig auskennt

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 26

Puh, ist es schwierig, diesen langen Text zu lesen, wenn weder Punkt, Komma, noch Absatz vorhanden sind. Es wäre schön, wenn Du künftig bei solch langen Texten wenigsten ein paar mehr Satzzeichen verwenden würdest. Das macht es uns Usern hier leichter.

Dieses Kontrollverhalten einer Mutter kenne ich zwar nur zu gut, weil es bei meiner Mutter ähnlich war, allerdings nimmt es bei Deiner Mutter schon krankhafte Züge an.

Meine Mutter hat, nachdem ich ausgezogen war, auch jede Gelegenheit ausgenutzt, um uns zu besuchen und in ihrem Sinne aufzuräumen, bzw. eher umzuräumen. Irgendwann habe ich klar und deutlich gesagt, dass das so nicht geht. Im Gegensatz zu Deiner Mutter hat meine Mutter das aber akzeptiert.

Hast Du schon mal versucht, Deiner Mutter einen Brief zu schreiben? Meistens wirkt das geschriebene Wort noch viel besser als das gesprochene Wort, weil es real ist und nicht nach wenigen Momenten vergangen ist. Man hat etwas in der Hand. Bei meiner Mutter hat das immer wunderbar funktioniert, wenn sie auf meine Worte nicht reagiert hat.

Achte darauf, dass Du im Brief nicht beleidigend wirst, sondern nur aufschreibst, wie Du Dich fühlst, wenn Deine Mutter eine solche Kontrolle über Dein Leben einnimmt und Deine Worte nicht ernst nimmt. Mach ihr keine Vorwürfe, damit erreichst Du nur das Gegenteil. Schreibe ihr, dass Du verstehen kannst, dass es ihr schwer fällt, nach so vielen Jahren ihr Kind gehen zu lassen, aber das Ihr jetzt gemeinsam einen Weg finden müsst, um die Zukunft harmonischer zu meistern.

Du könntest Deiner Mutter im Brief auch vorschlagen, dass Ihr gemeinsam einen Psychotherapeuten aufsucht, damit Ihr langfristig gesehen versuchen könnt, Euer Mutter-Tochter-Verhältnis etwas zu entspannen und zu verbessern. Auch kann der Psychotherapeut Euch Tipps geben, wie man in Zukunft solche Konflikte besser meistern kann.

Funktioniert das nicht, kann ich Dir nur folgendes raten. Ich weiß nicht, ob Du eine Rechtschutzversicherung hast. Falls ja, dann wende Dich an einen Anwalt. Er wird Dir helfen, Deine Rechte durchzusetzen und zu vermitteln.

Hast Du jedoch keine Rechtschutzversicherung, bleibt Dir nur, eine einstweilige Verfügung zu beantragen. Wie das genau funktioniert, steht in diesem Link:

http://www.helpster.de/einstweilige-verfuegung-beantragen-so-macht-man-s-richtig...

Ich wünsche Dir und auch Deiner Mutter alles Gute und hoffe, dass Ihr einen Weg findet, Eure Zukunft harmonischer zu gestalten.

Viel Glück

Antwort
von user8787, 51

Nun, bevor ihr euch vor Gericht wiederseht rede dich mit ihr. Ich finde es traurig wenn Familie an so Dingen zubrechen. Anwalt, Polizei und Gerichte sollten sich mit anderen Dingen beschäftigen. 

Setze deiner Mom Grenzen ,tausche das Türschloss aus und gebe keinen Schlüssel raus. 

Irgendwann versteht / akzeptiert sie das.....

Antwort
von tuedelbuex, 31

Puh....das hört sich ja schon nach "Stalking" an....aber Mutti deshalb anzuzeigen ist wohl keine Option? "Wegnehmen" kann und darf sie Dir weder die Tiere noch die Wohnung.....wobei bei der Wohnung natürlich ggf. die Möglichkeit besteht, dass sie ihren "Mietzuschuss" (sofern sie einen zahlt) streicht....

Falls es irgendwelche Personen gibt, die Einfluß auf Deine Mutter haben, könntest Du sie bitten mal mit ihr Klartext über ihr unmögliches Verhalten zu reden. Notfalls könntest Du auch einen Anwalt damit beauftragen (kostet natürlich Geld und wird bei Mutti gar nicht gut ankommen), ihr auseinanderzusetzen, welche Straftat sie begeht (Stalking, Telefonterror), dass sie Deinen Job durch ihr auftauchen an Deinem Arbeitsplatz gefährden könnte, das ggf. ein "Näherungsverbot" ausgesprochen werden könnte und lie Gefahr läuft, durch ihr Verhalten ihr Kind zu verlieren......wenn mit Mutti nicht vernünftig zu reden ist, muss kein Kind es hinnehmen und dauerhaft darunter leiden.....

Antwort
von Cchheessyy, 27

Das ist schon schlimm wenn so etwas passiert.Du hast doch bestimmt eine Person(Besten Freund) der du vertrauen kannst.Du musst deine Probleme jemanden erzählen.Und dann würde ich sagen rede nochmal mit deiner Mutter und setz ihr klare Grenzen.

Antwort
von EdnaImmers, 36

erst mal ruhig werden - dann überlegen, ob Mama nicht doch ein bißchen Recht hat.

Wenn die Tiere und die Wohnung in einem guten Zustand sind - bleib bei deiner Linie. Ignorieren! Schloss wechseln und nicht als Telefon gehen.

Vor der Arbeit - freundlich guten Tag sagen und weitergehen - keine Diskussionen

Wenn Sie Recht hat - selber ordentlicher werden und ihr dann erlauben 1x im Monat kostenlos zu putzen ( wenn sie das gern und gut macht- warum nicht) ((( Vorsicht ))))


Kommentar von beangato ,

selber ordentlicher werden und ihr dann erlauben 1x im Monat kostenlos zu putzen

Das ist jetzt Ironie, oder?

Der/die FG entscheidet selbst, wie ordentlich es in seiner/ihrer Wohnung ist. Das geht die Mutter überhaupt nichts an.

Ich räume auch nicht bei meinen erwachsenen Kindern die Wohnung auf. Könnte ich auch gar nicht, weil keins meiner Kinder mehr in meiner Stadt wohnt.

Kommentar von EdnaImmers ,

Stimme dir zu, weder hat sich meine Mutter bei mir eingemischt - noch käme ich auf die Idee mich bei meinen einzumischen. Wenn es mir zu dreckig wäre würde ich nicht mehr hingehen. ( aber sicher nicht kommentarlos ....  :/


Es war ein vorsichtiger Hinweis darauf, dass u.U.  vllt ein Körnchen " Wahrheit" an der unterstellten Unordnung sein könnte. - dann wäre die Strategie mit selber ordentlicher werden ja nicht ganz verkehrt? 

Immerhin hält sie Tiere und - wenn Mama das Ordnungsamt einschaltet ( dem Hinweis auf verwahrloste Tiere wird gerne und schnell nachgegangen) dann kann Zuckermsus schon Ärger bekommen. 


Wenn die Zuckermsus  Reinigungsbedarf  haben sollte und sich keine Hilfe leisten kann, dann ( und nur dann) könnte sie vorsichtig überlegen, ob sie Mama  nicht "einsetzen könnte" .....zu Bedingungen die sie, die Zuckermaus, setzt


Antwort
von beangato, 40

Deine Mutter darf gar nichts mehr.

Bleibe bei dem Kontaktabbruch. Geh nicht ans Telefon. Wenn sie Dir auflauert, schich sie jesdesmal weg.

Falls sie einen Schlüssel hat: Wechlse das Schloss.

Antwort
von wilees, 37

Deine Mutter hat kein Recht mehr sich in Dein Leben einzumischen.

Sie kann Dir weder Deine Wohnung, Deine Katzen oder sonst irgend etwas wegnehmen.

Verweise sie der Wohnung und sollte sie einen eigenen Schlüssel haben fordere ihn zurück.

Als härteste Maßnahme fordere gerichtlich ein Annäherungsverbot.

Antwort
von CheGuevara5, 52

Wie denn wegnehmen? Reiche vor Gericht eine einstweilige Verfügung ein sodass sie dich dir nicht auf 25m nähern darf. Klingt hart aber glaub mir grade in Familien braucht man das weil die Betroffenen regeln niemals tespektieren wenn die nicht offiziell sind

Antwort
von jimpo, 9

Du kannst doch sagen, Mama Du bist ein gerngesehener Gast aber nur dann, wenn Du Dich komplett aus meinem Leben raus hälst. Wenn Du das nicht schaffst, kannst Du bleiben wo der Pfeffer wächst.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community