Frage von ChemieAndPyro, 234

Meine Mutter ist seid ca.2Stunden tot und ich komme damit einfach nicht klar?

Ich hatte Vorhin meine Frage schon gestellt doch sie wurde gesperrt und jetzt hoffe ich einfach das sie nicht mehr gesperrt wird Die Antworten konnte ich nicht lesen weil ich dafür echt kurz mal kein Nerv hatte.Ich weiß nicht wie ich das überstehen soll, Hallo meine Mutter ist tot die Person die mich zur Welt gebracht hat die mich aufgezogen hat die mich in schweren Zeiten einfach in arm genommen hat,die mir einfach manchmal sagt das sie mich liebt 😭Ich möchte auch kein Mitleid ich möchte einfach wissen wie ihr es durchsteht,und warum ist meine Mutter gestorben ja ich weiß ein Herzinfarkt aber warum genau sie .Es haben doch 1000de Deutsche jeden Tag einen Herzinfarkt und die sterben auch nicht kann es sein das sie mit Absicht gestorben ist (Mord)wie ist es mit der Schule dürfte ich da ein paar Tage nicht hingehen um irgendwie ein bisschen Luft zu haben und mein Kopf frei kriegen kann .Bitte hilft mir einfach,

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von regini43, 90

Es betrifft mich sehr, was Dir passiert ist. Ich bin selber Mutter von 3 Kindern. Du hast Deine Mutti bestimmt sehr lieb gehabt, das berührt mich. Zur Schule kannst Du natürlich jetzt nicht gehen. Da bekommst Du mit Sicherheit von Deinem Arzt einen Krankenschein, das geht gar nicht anders. Du darfst Deine Trauer jetzt auf keinen Fall unterdrücken, Du musst sie rauslassen und weinen. Wende Dich jetzt an die Menschen, wo Du glaubst, dass sie Dich verstehen. Und glaube mir, irgendwann wirst Du diesen großen Schmerz überwunden haben. Du wirst Deine Mutti immer in Deinem Herzen tragen können, das kann Dir keiner nehmen. Ich wünsche Dir jetzt alle Kraft der Welt, die Du brauchst. Ich kennen Dich zwar nicht, aber ich bin in meinen Gedanken bei Dir. Deine rigini    

Kommentar von ChemieAndPyro ,

sehr großes Dankeschöñ an dich , es hat mir wieder ein bisschen kraft gegeben deinen Text durchzuleses danke😐

Antwort
von imehl47, 86

Deine Verzweiflung kann ich gut verstehen, ich drück dir die Hand und wünsch dir viel Kraft für die nächste Zeit.

Meine Erfahrungen dazu: Geh zu dem/den Menschen, die dir nach deiner Mutter am nächsten stehen, um alles Organisatorische zu beraten und einzuleiten. Denk dabei auch an die zahlreichen Fotografien, die euch in glücklicher Zeit zeigen - nimm soetwas auch zu einer evtl. geplanten Trauerfeier innerhalb der Familie mit, das hilft dabei, die fröhlichen gemeinsamen Erlebnisse zu thematisieren.

Wenn dir zum Heulen ist, dann heule und schreie und nimm dir ein großes
Kissen, auf das du einschlagen kannst, laß den Kummer raus.

Nimm dir Laufschuhe und was sonst noch dazugehört, um einen kilometerlangen kräftigen Dauerlauf zu machen und dich körperlich auszupowern, hilft ungemein!!

Das ganze "restliche" Leben trägt meine "seine" Toten mit sich herum und spricht sogar manchmal mit ihnen. Sie wird also irgendwie auch immer bei dir sein, letztendes bist du ja ein Teil von ihr. Sag dir jetzt immer, wenn du alle ihre Angelegenheiten, alles Organisatorische ordnest, dass du es für sie machst. Das bringt dir dann noch die Gewißheit, ihr über ihren Tod hinaus nützlich und hilfreich zu sein.

Antwort
von JTKirk2000, 46

Zunächst mal mein herzliches Beileid, aber Du stellst eine Frage in Bezug auf eine Trauer von nur zwei Stunden? Das erscheint mir doch etwas seltsam. Ich meine eine Trauer ist ein Prozess der durchaus Tage, Wochen, sogar Monate oder Jahre andauern kann, sollte aber im Laufe von Wochen, Monaten oder spätestens Jahren allmählich nachlassen. In ein paar Stunden ist es ganz logisch, dass dann noch keine Linderung eintritt. 

Was mir hilft ist, dass ich an ein Leben nach dem Tod glaube, an ein Wiedersehen in der Ewigkeit, dass Liebe, Ehe und Familie weiter bestehen können und so weiter. Als meine Großmutter mütterlicherseits starb, die ich ebenfalls sehr lieb hatte und habe, war ich natürlich wegen des Abschieds traurig, aber ich freute mich für sie, weil ich auch damals schon glaubte, dass sie nun wieder bei ihrem Mann sein kann, zumindest aber nicht mehr ihre körperlichen Leiden ertragen muss. Wenn irgendwann meine Mutter sterben sollte oder mein Vater werde ich mit Sicherheit ebenso traurig wegen des Abschiedes sein und auch wenn sie recht fit sind (jedenfalls noch) würde ich mich für sie für vieles freuen, was sie dann überwunden haben werden, sowohl an physischen Leiden, als auch an Trennungen in Bezug auf geliebte Personen, die ihnen voraus gegangen sind.

Antwort
von magaline, 77

Tut mir leid wegen deiner mutter! denk einfach so: du hast ja noch einen vater und geschwister!
ich weine manchmal weil ich angst habe das meine mutter stirbt obwohl sie noch lebt! es ist schrecklich der tot! aber wenn niemand sterben würde würden auch keine neuen kinder geboren werden können da die welt sonst überfüllt wäre!
Warum genau deine mutter gestorben ist fragen sich wahrscheinlich alle deren elten etc. gestorben sind! ich weiß wie das ist weil meine schwester auch gestorben ist! das ist vielleicht nicht ganz sooo schlimm wie bei der mutter aber es ist auch einfach schrecklich!!! Du musst versuchen deine angst zu überwinden! Also wichtig: Mit ganz vielen Menschen darüber reden! oder auch psychologische Betreuung. Sei dir sicher, dass
der Tot nicht das Ende ist. Vielleicht denkst du einfach das du deine Mutter auch einmal wiedersehen wirst wenn du stirbst! stell dir vor sie wohnt nur weit weg und irgendwann (in dem fall wenn du stirbst) wirst du sie besuchen (im Himmel!)! Frische Luft ist auch wichtig und viel reden!
Viel glück!
LG Magaline!

Kommentar von ChemieAndPyro ,

Sehr großes Dankeschön an dich!

Kommentar von magaline ,

und nich das weinen unterdrücken! es hilft dir!

Kommentar von ChemieAndPyro ,

ich versuchs

Antwort
von Undsonstso, 70

Meine aufrichtige Anteilnahme.

Dass du jetzt ein paar Tage in der Schule fehlen wirst,wird völlig in Ordnung gehen. Dein Arzt wird dich krankschreiben.

So schwer das zu verstehen ist, nicht jedem können Ärzte helfen. Es bringt nichts, sie jetzt zu verdächtigen.....

Kommentar von ChemieAndPyro ,

Danke für deine Antwort🙇

Kommentar von Undsonstso ,

Kein Thema.

Hast du niemanden, der dir momentan beisteht...?
Wenn nicht, es gibt es auch Sorgentelefone, die sind kompetenter als die Leute hier.

Kommentar von ChemieAndPyro ,

Mein Vater ,die anderen wissen es wahrscheinlich noch nicht mein vater bringt es ihnen wahrscheinlich gerade bei,mit meinen freunden möchte ich darûber nicht reden.

Antwort
von Indivia, 46

Ersttmal meinHerzliches Beileid. Trauer brauch ihre Zeit und die Zeit steht dir zu.Und denk daran jeder hat dasRecht auf seine eigene Weise zu trauern. Mir hat das Lied Land der Engel von maxim Noise sehr geholfen.

Auch mein Vater ist vor 2 Jahren mit 68 gestorben,woran genau weiß ich nciht,das KH sagt natürliche Tod und da wurde nciht weiter untersucht (herz oder Lunge).

Natürlich kannst duerst mal 2 Tage zu Hause bleiben,das sollte jeder Lehrer verstehen,ansonsten geh zum hausarzt schilder ihm deine Situation und lass dich erstmal für ein paarTage krank schreiben.

Antwort
von moonchild1972, 44

Es tut mir furchtbar Leid für Dich und auch für Deine Mutter.

Man fällt in eine bodenlose Tiefe, wenn der Mensch, den man vertraut, geliebt und das Leben mit ihm teilte, nicht mehr bei einem ist. Wahrscheinlich ist sie auch verhältnismäßig jung gestorben (?).

Es tut sehr weh, einen Menschen gehen zu lassen, besonders, wenn es die eigene Mutter ist. :(

 ich drücke Dich einfach mal...(Umarmung)

Versuche, ein wenig zur Ruhe zu kommen. Du stehst jetzt noch unter Schock. Die nächsten Tage werden nicht leicht sein :(

Suche Halt und Anschluss bei den anderen Familienmitgliedern. Und wenn Du einfach nur ruhig dort bei ihnen sitzt und dabei bist. Und mache die Sache nicht mit Dir alleine aus.

......................................................................................................................

Versuche, es persönlich zu verarbeiten; in dem Du sie ganz persönlich verabschiedest: Sammle Fotos, Briefe, Erinnerungen und stelle sie auf einen kleinen Tisch bei Dir in der Wohnung und stelle eine Kerze dazu hin, zünde sie an. Rede still mit ihrem Foto, als wäre sie noch da.

Lasse die Gefühle zu, wie Trauer, Wut, Angst, Schmerz...schreibe, musiziere, oder zeichne ein Bild von ihr, gehe ein wenig raus, bleibe nicht Zuhause alleine sitzen. Nimm eine gute Freundin mit in die Natur. Du brauchst ihr ja nichts davon sagen, sondern einfach nur mit ihr ein wenig durch die Natur ein paar Schritte gehen.

Die Erinnerung an sie wird Dir Kraft geben. Sie wird nicht mehr sichtbar für Dich da sein, aber ihre Liebe für Dich bleibt zurück und ihre Gewissheit und ihre guten Ratschläge, dass nun in Dir weiter lebt.

Kommentar von ChemieAndPyro ,

Vielen Dank😮

Antwort
von lindgren, 46

Aufrichtige Anteilnahme!

Vor einem Monat starb der Vater meines Mannes auch total überraschend, wahrscheinlich auch ein Herzinfarkt. Gestern noch lustig und fröhlich, am nächsten Morgen tot. Das muss man erst mal verkraften. Die Welt stürzt ein, es reißt einen den Boden unter den Füßen weg. Schlimmes Gefühl.

Ich habe keine Luft mehr bekommen. Ich war wütend. Nach 2 Tagen kam es dann richtig ins Bewusstsein. Er kommt nicht wieder.  Da bin ich 3 Stunden lang durch die Nacht gelaufen, heulend wie ein Kleinkind. Danach fühlte ich mich besser.

Ich weine heute noch. Er war ein Schwiegervater aus dem Bilderbuch, herzensgut, ein geliebter Opa und vor allem ein ganz toller Gärtner. Jeder Schritt im Garten erinnert mich an ihn.

Das Loch wird bleiben, die Trauer wird weniger werden. Aber das dauert. Lasse die Gefühle zu. Weine, schreie. Rede darüber mit anderen Menschen, das ist wichtig.

Geh zum Arzt. Lasse dich krank schreiben. Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft, die Zeit zu überstehen!

Deine lindgre

Antwort
von elli123321, 56

Die Phasen der Trauer

1.verleugnung = du willst es nicht wahrnehmen 

2..Wut=du bist sauer auf jeden

3.trauer=du nimmst es wahr 

4.annehmen=du kommst damit zurecht.

Ich glaube du erlebst gerade die ersten 3 Phasen gleichzeitig....Rede mit jemandem

Kommentar von ChemieAndPyro ,

Dankeschön

Antwort
von nowka20, 16

ich fühle mit dir!

lasse deiner trauer vollen lauf

Antwort
von Frankobider, 75

Also wichtig: Mit ganz vielen Menschen darüber reden! Suche auch psychologische Betreuung. Brauchte ich damals auch. Sei dir gewiss, dass der Tot nicht das Ende ist. Frische Luft ist wichtig und viel reden, reden und reden! Umarmung aus der Ferne!

Kommentar von ChemieAndPyro ,

Dankeschön😢

Antwort
von Niklas140102, 67

Ich denke, deine Direktorin würde mal eine Ausnahme machen. Mein Beileid

Kommentar von ChemieAndPyro ,

danke

Antwort
von Annuk, 67

Du brauchst REALE PERSONEN, die mit dir reden, dich umsorgen.

Mach den PC aus und gehe zu Freunden, Bekannten....

Kommentar von ChemieAndPyro ,

Aber es ist mir peinlich denen alles vorzuheulen wenn ich alleine bin kann ich meine Trànen verstecken

Kommentar von magaline ,

es macht nichts zu weinen! jeder weint mal! das ist völlig normal/ natürlich! Es hilft einem sogar über das (in diesem fall der seiner mutter) hinwegzukommen!

LG Magaline

Kommentar von Annuk ,

Ich werde das Gefühl nicht los, dass hier  jemand um Aufmerksamkeit buhlt und sich wichtig macht.

Wenn dem nicht so ist, dann gilt mein Tipp weiter oben.

Das ist ganz klar keine Sache für so ein Forum.

Kommentar von ChemieAndPyro ,

Ich habe es einfach hier reingeschrieben da es bestimmt Leute gibt die das gleiche wie ich durchgemacht habe. So können manche mir antworten geben wie sie es geschafft haben .Mit wichtig machen können sie eigentlich nur mich meinen , dann täuscht sich ihr gefühl halt,ganz ehrlich unter Menschen jetzt wer gibt in einem forum etwas was mit dem tot eines Familienmitglieds zu tun hat als eigentlich lüge ein .Kein normaler Mensch.

Antwort
von isthatsuli, 45

?????? Ich hatte deine Frage bereits beantwortet und frage mich WIESO du hier nachfragst wenn deine Mutter angeblich vor 2 Stunden gestorben ist?????

Kommentar von ChemieAndPyro ,

1.Meine mutter ist nicht ANGEBLICH tot,sie ist tot 2.Weil ich vorhin nachgefragt habe und keinen Nerv hatte auf mein Handy zuschauen und meine frage mit den ungelesen antworten gelöscht wurde.3. Weil ich hier vielleicht rat von Menschen bekommen kann die das gleiche erlebt haben ,und ich dann besser damit umgehen kann.4 Wie kann man so herzlos sein?

Kommentar von isthatsuli ,

Du hast mich missverstanden. Ich meine, dass du persönlich mit deinem Umfeld darüber reden solltest, da sie dir besser helfen könnten. Mein Beileid.

Kommentar von ChemieAndPyro ,

Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community