Frage von jayjayfl87, 700

Meine Mutter ist PC süchtig und einsam, wie kann ich helfen?

Meine Eltern haben sich vor 5 Jahren getrennt. Meine Mutter (65 Jahre alt) ist dann ca. 800 km von uns weggezogen. Vor 2 Jahren kam sie wieder. Ich habe ihr eine Wohnung gesucht und viel geholfen. Sie ist Frührentnerin, hat keinen Kontakt zu ihrer großen Tochter( 34 Jahre alt) und mit meinem Vater ein neutrales Verhältnis. Somit bin ich die einzige in der kleinen Familie die versucht den Kontakt aufrecht zu halten und sie zu unterstützen.

Ihre Freizeit verbringt Sie am PC ( Social Network) versucht somit Kontakt mit "Männern'" zu knüpfen die sie grundsätzlich als zukünftigen Lebenspartner sieht. Diese Typen gehen drauf ein und erzählen ihr das sie so toll ist und das sie zu ihr ziehen werden bla bla bla. Fazit : Am vereinbarten Tag wo der gute Herr kommen soll, taucht er nicht auf und Mama ist traurig, verletzt und enttäuscht. Dieses Szenario spielt sich alle paar Woche ab. (Manchmal glaube ich das ich mit einer naiven 15-jährigen spreche).

Seid Wochen versuche ich ihr das einzureden, dass sie sich lieber in der realen Welt bewegen soll. Sprich tanzen gehen, stricken in einer Frauengruppe etc. Ich versuche ihr zu vermitteln dass Sie mit diesem Internetkram nicht weiter kommt.
Sie würde es ja gerne machen, aber dafür fehlt ihr das Geld (Sie bekommt nur eine kleine Rente, erhält keine Zuschüsse und mein Papa muss ihr auch nichts abgeben, da er noch zu "wenig" verdient). Nun zum großen aber: Sie hat Geld für ihre Zigaretten, kann alle 4 Wochen ihre Nägel machen lassen, Frisör etc. Kauft sich einen Zigarettenstopfer für 30 Euro. Mir ist da fast der Kragen geplatzt!!!!!!

Zusätzlich haben ihre Kochkünste nachgelassen (sagt man es ihr, ist sie sauer), macht sich nicht mehr schick und quarzt die Bude so dicht, dass ihre Klamotten riechen, als hätte sie Ihre Wäsche in einer Raucherkneipe aufgehangen.

Ich bin total verzweifelt, gebe ihr Ratschläge, versuche Sie zu motivieren. Aber Sie erwartet, dass ich ihr die Freizeitbeschäftigung finanziere.

Ich hab sie absolut lieb, aber Mama ist naiv, Materiell eingestellt und kann keine Kritik ab.

Wie würdet ihr damit umgehen? Wie würdet ihr helfen?

Schönen Tag Euch

Antwort
von Sonja66, 180

Ich würde an deiner Stelle weniger bis gar keine Verantwortung mehr für ihr Leben übernehmen. Sie darf selbst wählen, wie sie ihr Leben leben will. Das Recht sollte man jedem Menschen zugestehen; selbst will man wohl auch nicht zu viel Einmischung.

Bewerte weniger ihr Tun und lass sie eigene Erfahrungen machen.

Nimm sie einfach so, wie sie ist und glaube nicht ständig, ihr helfen zu müssen. Oftmals zieht man so auch nur unnötig einen wichtigen Prozess hinaus, der am Ende dann ja doch kommt.

Hab du keine Erwartungen an sie und sie sollte keine an dich haben: jeder darf frei sein, eigene Entscheidungen treffen, eigene Erfahrungen machen.

Du willst es vielleicht nicht wirklich wahrhaben und hier lesen, aber ich finde, dass du mit deiner Taktik wenig Erfolg hast, was weiter nicht schlimm ist, aber dann solltest du vielleicht etwas ändern. Das meine ich jetzt auch echt nicht anklagend oder so..... ich sehe es halt so.

Hilft man jemanden wenig, stärkt man ihn, hilft man jemanden viel, schwächt man ihn.

Ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass es ihr wirklich gut tun würde, müsste sie selbst in die Puschen kommen und was für sich selbst tun. Das tut sie vermutlich jedoch erst, nachdem sie an ihre persönliche Schmerzgrenze gekommen ist. Aber da muß man sie halt auch hinkommen lassen ;-)
Und weiter denke ich, braucht jeder Mensch eigene Erfahrungen, mögen sie auch schmerzvoll sein, um gewisse Dinge zu lernen bzw. um gewissen bisher zu schwach gelebte Eigenschaften endlich doch intensiver ins eigene Leben mit einzubringen :-)
Das muss man nicht zwingend als schlecht bewerten.

Gib' ihr doch Zeit und Raum, Dinge zu lernen, die sie bisher noch nicht lernen konnte/durfte, warum auch immer. Das ist doch ok :-)

Kommentar von jayjayfl87 ,

Deine Ansicht, hatte/habe ich auch schon zum Teil. Ich bin so hin und her gerissen. Und eins, was Mama schon immer konnte, ist die arme Frau spielen, die keiner versteht und ihr alle nur was böses wollen. Ich glaube meine Mutter wird niemals aus diesem Trott rauskommen. virtuelle "freunde" sind ihre tägliche Beschäftigung denen sie jeden Tag einen Gästebucheintrag hinterlässt. grml...

Ich sehe Sie als Mutter die mir leid tut, die einsam, ist und niemanden hat und dann sehe ich sie als erwachsene Frau die komplett "verblödet" vorm Laptop und nicht mal mehr im Stande ist ein geregeltes Leben zu führen

Ich verdamme schon manchmal das Internet, den dadurch kam ja erst die Scheidung meiner Eltern zustande.

Kommentar von Sonja66 ,

Du bist wohl hin- und hergerissen, weil du dich diesen neuen Gedanken, dieses neue Verhalten gar nicht denken bzw. leben traust. Grundsätzlich ist es ja verpönt und man soll doch seiner Familie helfen, zueineranderstehen usw. Aber in diesem Fall ist es halt mal anders herum.
Du solltest wohl deine Bedenken diesbezüglich überwinden und deine Aufmerksamkeit auf die Vorteile dessen lenken :-), das könnte gut helfen.

Finde Abstand, auch dazu, ihr Handeln ständig zu bewerten. Das musst du gar nicht. Mach dich besser frei davon. Dann schenkst du vielen Menschen Freiheit damit!

Kein Mensch braucht dir Leid tun, nur weil er Erfahrungen in seinem Leben macht. Das ist doch Leben! Gehört ganz normal mit dazu. Nimm das einfach als so gegeben an; sicherlich wirst du auch mit abwertenden Gedanken darüber nie etwas daran ändern können :-)

Gib ihr Zeit und Raum zum Lernen. Z.B. ein geregeltes Leben. Es ist halt erst jetzt Zeit für sie, dies zu lernen, ist bei jedem halt wann anders.

Und für sie ist ihr Leben halt jetzt so geregelt. Und du machst das schlecht. Aber das hilft nichts, bringt nichts. Laß mal gut sein. wer entscheidet schon, was ein geregeltes Leben ist? Einfach jeder für sich ;-)

Das Internet ist einfach nur das Internet. Was Menschen damit und daraus machen, ist eine andere Sache und sollte nicht Schuld des Internets sein.
Die Trennung sollte halt sein, u.a. vielleicht, damit deine Mutter nochmals die Chance dazu hat, bestimmte Dinge zu lernen. Das ist dem Leben halt wichtig und gut. Und auch du sollst dabei Einiges lernen und gut. Dann machst du das und du wirst sehen, dann läuft alles geschmeidiger, als du dir jetzt noch vorstellen kannst.

Das Leben ist schon ein steter Lernprozeß, bei dem man offen mitwirken kann oder dem man Widerstand gegenüber haben kann, nur, dass man mit seinem eigenen Widerstand wohl ständig den Kürzeren ziehen wird ;-)
So sollte die Entscheidung leicht fallen ;-)

Antwort
von Annelein69, 64

Eigentlich hast du schon alles getan was du tun kannst.Deine Mutter muss alleine in die Gänge kommen und sich aus eigener Kraft da herausziehen.Will sie das nicht,kannst du tun was du willst,es bringt nichts.Freizeitaktivitäten kann sie selbst zahlen wenn das Geld auch für die Zigaretten reicht.Da würde ich nichts zusteuern.Ansonsten kannst du sie nur immer wieder motivieren,tun muss Sie es.Pass halt auf,dass Sie im I-Net nicht an falsche Menschen gerät.Aber,man muss auch sagen,deine Mutter ist 65,da sollte man meinen,dass weiß was sie tut.

Kommentar von jayjayfl87 ,

Leider weiß sie es nicht. Ich möchte es mal vorsichtig ausdrücken: Mama ist leider etwas "dumm" geworden. Sie beschäftigt sich weder mit der Außenwelt ( Politik, Wirtschaft etc.) oder hat ein gesundes Allgemeinwissen. Sie hat ihr selbständiges denken und handeln abgegeben. und verbringt ihre zeit auf Jappy und Facebook :-o

Kommentar von Annelein69 ,

Das ist natürlich schade,aber mehr als sie darauf aufmerksam zu machen kannst du nicht tun.Sie ist trotzdem ein mündiger Mensch!

Antwort
von lillyane14, 4

Nimm einfach deine Mutter mit geh mit ihr spazieren oder geht mal ins Kino malt Bilder zusammen usw. Sie wird ergend wann merken das es auch was anderes gibt was nicht viel kosten außer Männer und Internet. Hoffentlich konnte ich helfen 👍

Antwort
von Laurin7733, 8

Naja,also PC-süchtig würd ich das jetzt nicht nennen,außerdem ist deine Mutter ja alt genug,selbst zu entscheiden,was sie macht und so,also ich würde an deiner Stelle versuchen,mehr ein Gespräch mit ihr zu suchen,oder frag halt deinen Vater(du hast ja gesagt,das Verhältnis zwischen den beiden sei gut),vielleicht kann er sie zur Vernunft bringen.
Hoffe ich konnte dir weiterhelfen
LG Laurin

Antwort
von DerHelpster, 1

Also deine Mutter sitzt nur am Pc ja?ok,dann finde die eine Sache die sie davon abbringt zum Beispiel die Liebe zu ihren Kindern und mach ihr klar,das auch Gefahren lauern im Netz!Letzte Option wäre dann der Kritischste....Und zwar ihr wenn die net da ist den Pc wegnehmen und es kann auch sein das die in ein Internetcafe geht aber das musst du dann verhindern😁Behüh dich einfach die Vom PC abzuwenden Viel Glück,denn in so einer Situation sollte ein Kind für Mama da sein✌️

Antwort
von Undsonstso, 30

Das Blöde ist, Leute müssen selbst erkennen, dass sie etwas falsch machen und erst dann kann man ihnen helfen, weil sie erst ab da ernsthaft um Hilfe bitten können.

Die beste Hilfe ist, halte zwar Kontakt zu deiner Mutter, aber in bestimmten Punkten distanziere dich auch..... So könntes du sie z.B. nur kurz besuchen, weil dir die schlechte , verrauchte Luft nicht bekommt. Dann sagst ihr die Wahrheit durch die Blume.

Antwort
von Emiliaginner, 2

Deine mutter ist wahrscheinlich noch jf

Antwort
von Tierfreund2015, 34

Das tut mir wirklich Leid, und ich merke das du sie um sie kümmerst und sie unterstützt. Aber ich sehe das wie du, ich würde ihr nicht die Freizeitbeschäftigung finanzieren, anscheinend ist Geld ja da. 

An deiner Stelle würde ich mich mit ihr hinsetzen und mal so durchstöbern was es für Gruppen oder Beschäftigungen in ihrer Nähe gibt. Und wenn ihr was interessantes findet, kannst du mit deiner Mutti da ja mal gemeinsam hingehen und dann mal schauen.

Kommentar von jayjayfl87 ,

Das habe ich gestern Abend vorgeschlagen. Selbst mein Vater hat ihr den Tipp schon gegeben.

Sie will das ja, aber es darf alles nichts kosten. Mein Partner und ich würden Sie sogar mitnehmen zu einer Schlagerparty. Aber das kostet ja alles wieder sooooo viel Geld und ich sehe es einfach nicht ein ihr den Abend komplett zu finanzieren....

Kommentar von Tierfreund2015 ,

Ja Geld in Hintern stecken würde ich auch nicht. Man merkt du bist sehr bemüht. Aber wenn sie wirklich alles blockiert, was willst du dann noch großartig machen, du kannst sie ja auch nicht zwingen. 

Antwort
von WosIsLos, 25

Such mit ihr einen 450€ Job, wo Sie auch unter Leuten ist.

Kommentar von jayjayfl87 ,

Hab ich schon alles versucht. Sie schiebt dann immer ihre Rückenschmerzen vor.

Ich muss noch erwähnen, mein Vater hat ihr früher alles finanziert und somit hat Sie den überblick für Ausgaben verloren :-/

Antwort
von amorem, 1

Ich finde es echt blöd, dass hier manche ganz cool sagen können ,, ist doch ihr Leben"
Anscheinend geht's ihr nicht gut und da sollte man sowas nicht sagen.
In Endeffekt ist sie deine Mama und ihr Wohlbefinden sollte dich mehr als alles andere interessieren.

Ich finde du solltest viel mit ihr Unternehmen, spazieren gehen, vlt Familie und Freunde besuchen.

Hast du nicht die finanzielle Möglichkeit ihr etwas unter die Arme zu greifen ?

sie mal zu überraschen?
Und Kino, was essen gehen oder ähnliches.

Und das mit dem Friseur bzw. den Nägeln solltest du ihr nicht übel nehmen. Immerhin merkst du daran dass sie sich nicht komplett gehen lässt.

Klar kannst du sie nicht kontrollieren. Und es wird sich auch nicht viel ändern an der Situation.
Aber deiner Mama geht's eben nicht gut, lenk sie ab. Sei für sie da !
Versüß ihr den Tag, auch wenns nur 10 Minuten sind.

Mütter sind das wertvollste..
Ich wünschte sie würden kein Trauer empfinden.. Und immer glücklich und zu Frieden <3

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten