Frage von ExoTriiXx, 57

Meine Mutter ist krank Sie hat ein Bandscheibenvorfall Blutdruck Störung und so der Arzt meinte sie darf nicht arbeiten gibt es sowas wie kranken Geld?

Sie ist jetzt nicht so schlimm krank und ist ganz fit aber wie gesagt der Arzt meinte geh nicht arbeiten. Gibt es sowas wie kranken Geld oder So. Mein Vater arbeitet und verdient ganz normal.

Antwort
von DesbaTop, 40

Es gibt Lohnfortzahlung. Ich bin mir nicht sicher, aber ich meine ab 6 Wochen Ausfall übernimmt die Krankenkasse einen Teil der Fortzahlung. Da sollte sich deine Mutter aber mal mit ihrer Jeweiligen Krankenkasse in Verbindung setzen.

Antwort
von voxymo, 36

Als Angestellte gilt auch für sie Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bis 6 Wochen, danach Krankengeld von der KK. ALG I und II wird weitergezahlt, privat versicherte können individuelle Versicherungen mit Krankentagegeld abschließen.

Kommentar von Makri1234 ,

Vielleicht habe ich deinen Kommentar auch nur falsch verstanden, aber bei Krankengeldanspruch wird kein AlgI weitergezahlt. Bei AlgI gilt das mir der Lohnfortzahlung wie in einem Angestelltenverhältnis.

Wie sich das bei AlgII verhält von ich mir nicht so sicher,  aber zumindest würde da Geld angerechnet werden...

Kommentar von voxymo ,

Ja ich hatte zu viel in einen Satz geschrieben. Gemeint war es so wie du schreibst. Die Frage enthielt aber einfach zu wenig Informationen.... Da eh keine weitere Rückmeldung kam, ist's auch egal.

Antwort
von Wonnepoppen, 18

Krankengeld gibt es, wenn man in einem Arbeitsverhältnis steht, d.h. Lohn bekommt, den noch sechs Wochen weiter, dann beginnt das Krankengeld!

Ist das bei deiner Mutter der Fall?

Antwort
von kindgottes92, 25

Wenn sie krank geschrieben ist gibt es erstmal 6 Wochen weiterhin Gehalt, danach zahlt die Krankenkasse dann Krankengeld. Dafür die Krankschreibungen aufheben und bei der Versicherung einreichen. 

Kommentar von LiselotteHerz ,

Krankschreibungen hebt man nicht auf, die muss man auf der Stelle bei der Krankenkasse einreichen. Ein Beleg für den AG, einer für die Kasse,steht groß drauf. Sollte man das versäumen, besteht die Gefahr, dass man kein Krankengeld bekommt. Auch das steht da groß und dick drauf.

Kommentar von kindgottes92 ,

Mit aufheben meinte ich ja auch den Teil, auf dem steht 'Für den Patienten'

Antwort
von LiselotteHerz, 19

Deine Mutter bekommt die nächsten 6 Wochen, wenn der Arzt sie krank geschrieben hat, ganz normal ihr Entgelt vom Arbeitgeber.

Sollte sich das länger hinziehen, bekommt sie von der Krankenkasse Krankengeld, das sind dann nur noch 70 Prozent des jetzigen Verdienstes. Die Krankenkasse informiert einen schriftlich rechtzeitig darüber, falls dieser Fall eintritt.

Gute Besserung für Deine Mutter. lg Lilo

http://www.krankschreibung.net/krankengeld-hoehe.html

Antwort
von Januar07, 23

Zunächst mal gibt es Lohnfortzahlung, wenn die Mutter in einem Arbeitsverhältnis steht.

Kommentar von Bambi201264 ,

Genau, und dann nach sechs Wochen ca. 70% vom letzten Brutto als Krankengeld.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten