Frage von nutzer003, 95

Meine Mutter hat sich bei mir gemeldet nach all den Jahren. Bin jetzt 17 und sehr verwirrt. Soll ich sauer auf sie sein oder ihr vergeben?

Wegen ihr waren Ich und meine Geschwister im heim.😖 Einerseits ist sie meine Mutter und Ich könnte es später bereuen. Wiederum spricht sie nicht so gut deutsch. Bin auch halber Ausländer . soll ich sauer auf sie sein oder ihr vergeben? Kann die denn was dafür? Was soll ich tun?? Ich habe viele fragen

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von auchmama, 37

Ich würde Dir auch dazu raten, ihr diese ganzen Fragen zu stellen und dann hör gut zu, was sie Dir zu sagen hat!

Lass Dir dann bitte auch ganz viel Zeit und verarbeite das Gehörte. Sprich mehrmals mit ihr und dann bilde Dir Dein eigenes Urteil!

Vater und Mutter sind zwar die Menschen, die Dich gezeugt und geboren haben. Trotzdem müssen sich diese Menschen den Titel "Vater" oder "Mutter" auch erarbeiten und verdienen, indem sie sich um ihre Kinder verantwortungsvoll kümmern. Das kann auf unterschiedliche Weise sein. Das Beste für ein Kind ist natürlich immer die Familie - für eine andere Lösung muss es schon extrem gute Gründe geben......

Hör auf ihre Worte und dann hör auf Dein Herz!

Kein Mensch sollte sich verpflichtet fühlen, nur weil plötzlich ein verschollenes Elternteil wieder auftaucht!

Alles Gute wünsche ich Dir

Kommentar von auchmama ,

Danke fürs Sternchen und ich wünsche Dir, dass Du die Schatten Deiner Kindheit hinter Dir lassen kannst ;-)

Antwort
von NicoleU, 29

Da du 17 bist wohnst du ja sicher noch in einer Einrichtung oder wirst vom Jugendamt unterstützt. Sprich mit deinem Erzieher/Betreuer. Erzähl ihm von dem kontaktversuch und lass nimm ihn bei dem Treffen mit. Ich weiß nicht wie dein Verhältnis zu denen ist aber trotzdem werden sie dir eine große Hilfe sein. Wenn es zu emotional wird oder es zu Streit und Vorwürfen kommt kann er deeskalieren und das Gespräch lenken bzw. rechtzeitig beenden.

Ein Treffen mit deiner Mutter bedeutet ja noch lange keine Vergebung. Sprecht miteinander und dann vereinbart direkt ein zweites treffen. Du kannst in der Zeit dazwischen alles noch mal reflektieren und überlegen ob du das tatsächlich möchtest. Berate dich auch ruhig mit deinen Betreuern.

Antwort
von Weisefrau, 54

Hallo, nutze die Gelegenheit einige deiner Fragen mit deiner Mutter zu klären. Sicher lässt sich ein Dolmetscher auftreiben. Ob du ihr verzeihst dann kannst du später entscheiden.

Antwort
von DanBam, 44

Du kannst immer anhören was sie Dir zu sagen hat. Wenn es Dir während des Gesprächs zu bunt wird, kannst Du die Sache immer noch abbrechen. 

Antwort
von Sanja2, 17

Im Moment ist sauer sein durchaus angemessen. Aber gib ihr die Chance das du deine vielen Fragen stellen kannst. Wenn du genauer weißt was los war kannst du dir vielleicht ein besseres Bild machen und neu überdenken wie es dir damit geht. Du kannst auch die Betreuer bitten, dass sie dir deine Akte zeigen, da kannst du in der Regel nachlesen was das Jugendamt dazu bewogen hat euch ins Heim zu geben.

Antwort
von pxayax, 50

du könntest halt zuerst mit ihr redet und erfahren warum sie das tat. aber du solltest dir zeit lasen, weil naja wie gesagt ist halt deine mutter

Antwort
von Volkerfant, 16

Hör doch erst mal an, was sie zu eurer Geschichte zu sagen hat, dann kannst du immer noch entscheiden, ob du sauer sein sollst oder nicht.

Dein Herz entscheidet dann schon.

Antwort
von Dahika, 14

Frag nicht, was du tun sollst, denn das kann dir niemand sagen. Frag dich stattdessen, was du tun willst.

Antwort
von boring97, 24

Kläre die wichtigen Fragen, aber du solltest ihr vergeben, denn was bringt es dir wenn du ihr nicht vergibst? Die Beziehung zu deiner Mutter wird nur schlechter wenn du gewillt sauer auf sie bist. Wenns deine Mutter versaut hat dann musst es du nicht auch versauen und ihr den Rücken zukehren. Vergib ihr und sei ein Vorbild für deine Mutter.

Kommentar von auchmama ,

Weiß Du wie Deine Worte auf mich wirken:

.....die Gefühle des Fragestellers sind nix wert und bedeuten nix! Er/sie soll sich nicht so anstellen. Es ist ja nix schlimmes passiert, außer dass er/sie die gesamte Kindheit in einem Heim verbracht hat!

Solche herablassenden Worte sind für mein Empfinden wie ein weiterer Schlag ins Gesicht!

Die Eltern muss und soll man ehren - vollkommen egal was sie einem angetan haben - alles kann man aber nicht so einfach vergeben. Und um das zu beurteilen, müsste man sich vielleicht erst mal in der gleichen Situation befinden :-(

Die Gefühle eines Menschen sind immer richtig und wichtig! Kein Mensch sollte seine Gefühle einfach unterdrücken - sie sind da und das bisherige Leben hat dafür gesorgt, dass es diese Gefühle gibt!

Man kann sie nur aufarbeiten, aber niemals einfach verdrängen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community