Frage von Estelle316, 170

Meine Mutter hat etwas von mir verkauft ohne mich zu fragen , kann ich es wieder bekommen?

Ich habe früher eine Brio Eisenbahn von meinem Vater geschenkt bekommen ( Vater und Mutter sind seit ich 1 bin getrennt), diese Eisenbahn hat mir alles bedeutet. Nun habe ich erfahren das meine Mutter sie hinter meinem rücken verkauft hat mit der Erklärung das sie sie uns damals angeblich gekauft hätte. Nun ist meine Frage wie bekomm ich sie wieder zurück? Mir geht die Eisenbahn immernoch nicht aus dem Kopf gerade jetzt wo ich schwanger bin und einen jungen bekomme wollte ich ihm die Eisenbahn später geben. Gibt es eine Möglichkeit sie wieder zu holen? Denn so gesehen hatte meine Mutter kein Recht darauf sie zu verkaufen . Und sie neu zu kaufen geht nicht weil es sie nirgends mehr gibt .danke für die antworten

Expertenantwort
von uni1234, Community-Experte für Recht, 74

Hi. Wenn der Käufer nicht wusste, dass es sich um Deine Eisenbahn handelte, dann hast Du - zumindest rechtlich gesehen - keine Möglichkeit die Sachen von ihm heraus zu verlangen. Er wäre dann nämlich gem. §§ 929, 932 BGB Eigentümer geworden.

Du kannst allerdings den Erlös, also den Kaufpreis, von Deiner Mutter verlangen, auch wenn Dir das wahrscheinlich nicht wirklich weiterhilft. Sie hatte kein Recht Dein Eigentum zu verkaufen.

Antwort
von leNeibs, 106

Tut mir echt leid für dich, ich kann dich voll verstehen. Auch ich habe einige Stücke, die ich niemals hergeben möchte.

Wo hat sie die Eisenbahn denn verkauft? Wenn es ein privater Käufer war und sie dir die Kontakdaten gibt, könntest du versuchen, die Situation einfach so zu erklären, wie sie ist.
Vielleicht lässt er/sie sich drauf ein, dass du die Eisenbahn zurückkaufst.
Wenn es an einen Händler ging, dann kannst du das Stück vielleicht bei ihm zurückkaufen, wenn er es noch hat.

Wer das dann bezahlt musst du dir mit deiner Mutter aushandeln.

Lg und viel Glück!

Kommentar von Estelle316 ,

Ich glaube es war ein privat Käufer. Wenn dann müsste meine Mutter sie zurück kaufen bzw das Geld dafür bezahlen schließlich hat sie dafür ja auch das Geld bekommen. Ich bin mir zu fast 100% sicher das sie weiß wem sie sie gegeben hat aber sie sagt mir nicht wer es ist .

Antwort
von frodobeutlin100, 20

Wenn man auszieht und selbst seine Familie gründet, nimmt man seinen Krempel mit ... kein Wunder, dass die Mutter irgendwann mal Paltz schaffen wollte und das zurückgelassene verkauft (so wichtig es mitzunehmen war es offenbar nämlich nicht)

lass los und kauf Deinem Kind neues Spielzeug (Brio gibt es übrigens immer noch) und Du wirst im Laufe der Zeit auch merken, dass man ab und mal ausmisten muss ...

Antwort
von Ifm001, 28

Rechtlich gesehen hätte sie die Bahn nicht verkaufen dürfen, denn sie wurde dir geschenkt. Ob dein Vater oder deine Mutter oder von beiden gemeinsam gekauft wurde, ist da vollkommen irrelevant. Ideelle Werte können aber ersetzt werden. So mit könntest Du von maximal verlangen, dass deine Mutter eine gleichwertige Bahn beschafft. Ist das nicht möglich, Wertersatz.

Menschlich sollte man da natürlich auf die Gesamtumstände achten, die wir hier nicht kennen. Wenn Du den Käufer herausfindest, kannst Du natürlich noch den ansprechen.

Antwort
von Eselspur, 53

Ich halte absolut nichts davon, wenn du einen Rechtsstreit mit deiner Mutter planst. Rede in Ruhe mit ihr und sage ihr, dass dich der Verkauf sehr stört und auch kränkt.

Kommentar von AalFred2 ,

Und das ändert bzgl. der Bahn was genau?

Kommentar von user8787 ,

Brio Eisenbahnen gibt es heute noch. 

Schafft es die TE ihrer Mom zu verzeihen könnte die werdende Oma dem Enkel jeder Zeit eine neue Brio- Bahn schenken. 

Für mich ein durchaus denkbarer Kompromiss. 

Rechtsstreitigkeiten bringen hier keinem was, nehmen aber dem Enkel die Oma....

Zum Wohle des Nachwuchses macht es hier für beide Seiten durchaus Sinn Kompromissbereit zu sein. 

Anwaltlicher Kleinkram zustört in den meisten Fällen die Familien.....

Kommentar von user8787 ,

kompromissbereit...sry

Kommentar von AalFred2 ,

Brio Eisenbahnen gibt es heute noch. 

Ja, das spielt aber doch hier gar keine Rolle. Ich besitze heute noch meinen Lieblingsbären aus meiner Kindheit und habe ihn meinen Kinder zum kuscheln überlassen. Wäre der weg, wäre ich auch tief enttäuscht, obwohl es tatsächlich immer noch Stoffbären gibt.

Für mich ein durchaus denkbarer Kompromiss. 

Offensichtlich geht es aber nicht um irgendeine, sondern um diese spezielle Bahn. Die kommt auch durch Gespräche nicht zurück.

Kommentar von user8787 ,

Und was bringt der Krieg? .....weg ist weg. Klar, moralisch nicht ok, aber eben nicht mehr zu ändern. Der Käufer sollte auf keinen Fall Opfer der Streitigkeiten werden, schrecklich sowas...hier ist soziale Intelligenz gefragt. 

Die Einzigen die hier noch lächelnd verdienen könnten sind Anwälte und wir wissen beide, die würden das Mandat annehmen. 

Uns wäre Familie wichtiger, vor allem de Kontakt des Enkels zu seiner Oma.....und da sind wir gerne nicht up to date. 

Kommentar von AalFred2 ,

Mir stellt sich immer wieder die Frage, warum sich hier Menschen bemüssigt fühlen statt der gestellten irgendwelche anderen Frage zu beantworten. In meiner Kindeheit gab es da auf einem Hanutaaufkleber den Spruch "Ratschläge sind auch Schläge". Warum kann nicht einfach die Frage des TE beantworten, vor allem da sich Verhaltenratschläge ohne Kenntnis der genauen Situation eigentlich sowieso verbieten?

Kommentar von Eselspur ,

Das ändert:

1. das Familienklima

2. das Überdenken der Situation mit der Eisenbahn, eventuell kann von der Mutter der Kauf rückgängig gemacht werden

3. die Zukunft: die Wahrscheinlichkeit wird erhöht dass vor dem nächsten Verkauf die Mutter eine Sekunde mehr überlegt.

Kommentar von AalFred2 ,

Gut dann sind wir uns also einig, dass das bzgl. der Bahn und der gestellten Frage nichts ändert.

Kommentar von Eselspur ,

nein, sind wir nicht.

Kommentar von AalFred2 ,

Was ändert es denn?

Kommentar von Eselspur ,

Haalo AalFed, lies bitte noch einmal meine vorherige Erklärung, besonders Punkt 2. Ich bitte um Verständnis, dass ich hiermit unsere Diskussion beende.

Kommentar von AalFred2 ,

Tu das. Ob ich Verständnis habe oder nicht, ändert doch nichts.

Kommentar von user8787 ,

@Eselspur, das geht nun so lange bis du seiner Meinung bist. *g Ich kenne das bereits und schmunzel schon wieder. 

Lasse dich nicht einschüchtern, was du sagst passt schon, du zeigst andere Wege auf und das finde ich super! 

Kommentar von AalFred2 ,

Du erklärst mir sicher nochmal, wann ich wie und wo jemanden eingeschüchtert habe, oder?

Kommentar von user8787 ,

@ AalFred

Ich bin mir sicher du findest deine versteckten Andeutungen wieder, ich schlittere mit dir nicht schon wieder ins off topic nur um deinen Ego gerecht zu werden. 

Von mir gibt es genau jetzt das traditionelle Stopp- Schild für dich. :o) 

Ich wünsche dir einen wundervollen Tag. :o) 

Kommentar von AalFred2 ,

Echt jetzt? Du wirst so extrem persönlich, weigerst dich dann aber konkret zu werden. Das ist dann schon armseelig.

Um es noch einmal klarzustellen: Ich habe noch nie jemanden eingeschüchtert, schüchter niemanden ein und werde diese auch nicht tun. Ansonsten darfst du dir deine Schilder dahin schieben, wo die Sonne nicht scheint.

Kommentar von user8787 ,

Sry @Estelle316, ich werde kurz off topic. 

@AalFred

Ok, ich begründe dir meine Meinung...im Gegensatz zu dir aber gerne sachlich und höflich. :o) Ich mag es nicht wenn Leute hier vorgeführt werden. 

Ich lese dich schon eine ganze Weile. Was ich noch nie zu lesen bekam....einen konstruktiven, sachlichen Beitrag ohne persönliche Anspielungen. 

Du stürtzt dich nörgelnd und provozierend auf Leute die offensichtlich nicht deiner Meinung sind. Kommen, für dich überraschend, plausible Gegenargumente wirst du unsachlich und beleidigend, hier ein aktuelles Beispiel : 

 Ansonsten darfst du dir deine Schilder dahin schieben, wo die Sonne nicht scheint.

Immer wieder die gleiche Show, bis zum bitteren Ende. Du hörst erst auf wenn der andere das Handtuch wirft. @Allfred, das Muster zieht sich durch alle Themen und jede Disskusion mit dir ist exakt vorhersehbar. Ich kann stets vorhersagen was du als nächstes schreiben wirst. Das ich etwas auf die Mütze bekomme war mir nach dem Absenden meines letzten Postings klar. *g

Dein Muster ist übrigens Inhalt von mind. 2 Psychologie- Vorlesungen. Das ist virtuell ein recht weit verbreitetes Phänomen. Die Anonymität steht hier in einem guten Verhältnis zum Mut. 

Ich setze dir stets Grenzen bevor es eskaliert, dieses mal keine Sekunde zu früh. :o) 

So....und nun ist Schluß mit off topic, hier geht es um eine zu unrecht verkaufte Brio- Eisenbahn. :o) 

Kommentar von user8787 ,

stürtzt = stürzt ....sry

Kommentar von AalFred2 ,

im Gegensatz zu dir aber gerne sachlich und höflich.

Ich bin grundsätzlich sachlich, so lange die anderen Diskutanten sich auf dieser Ebene bewegen wollen. Bzgl. der Höflichkeit verweise ich auf die Wald-rufen-rein-raus-Geschichte.

....einen konstruktiven, sachlichen Beitrag ohne persönliche Anspielungen. 

Dann hast du offensichtlich die meisten meiner Beiträge nicht gelesen.

Du stürtzt dich nörgelnd und provozierend auf Leute die offensichtlich nicht deiner Meinung sind.

Rechtsfragen sind aber blöderweise zu 99% keine Meinungsfragen. Da gibt es eine Rechtslage. Leider ist dies einem Grossteil der hier Antwortenden nicht bekannt, was sie unsinnigerweise dazu verleitet, Antworten nach ihrem Bauchgefühl zu geben. Im schlimmsten Fall verlässt sich der Fragende auf solche Antworten und es wird für ihn verdammt unagenehm. Aus diesem Grunde werde ich bei solchen Kandidaten dann deutlich und bezeichne Unsinn als Unsinn. Du kannst natürlich mit denen noch einen Yasmintee trinken und sie etwas trösten. Ich bin allerdings Ingenieur und kein Sozialpädagoge.

Kommen, für dich überraschend, plausible Gegenargumente wirst du unsachlich und beleidigend, hier ein aktuelles Beispiel : 

 Ansonsten darfst du dir deine Schilder dahin schieben, wo die Sonne nicht scheint.


Ernsthaft? Da habe ich das plausible Gegenargument beim Stopp-Schild wohl übersehen. Zeigst du mir das nochmal? Ansonsten bist du nicht meine Mama. Deshalb steht es dir nicht zu, mir mit irgendwelchen Stopp-Schildern zu kommen. Das darfst du auf deine Kinder beschränken.

Immer wieder die gleiche Show, bis zum bitteren Ende. Du hörst erst auf wenn der andere das Handtuch wirft.

Nein, ich höre auf, wenn der andere mich widerlegt.

Die Anonymität steht hier in einem guten Verhältnis zum Mut. 

Tja, auch da liegst du einfach mal falsch mit deiner Küchenpsychologie. Ich bin im Real-Life ebenso direkt.

Ich setze dir stets Grenzen bevor es eskaliert, dieses mal keine Sekunde zu früh

Danke, Mami, dass du mir Grenzen setzt. Das ist so toll.

Allerdings habe ich in dem gesamten Text immer noch keine Einschüchterung gefunden. Warum wohl? So ist das eben mit Phantasiebehauptungen.

Kommentar von user8787 ,

Dir einen entspannten Tag. :o) *schmunzel

Kommentar von AalFred2 ,

In Anbetracht meines Schreibtisches wird das wohl nichts. Trotzdem danke.

Wobei ich dir den unbelegten Einschüchterungsvorwurf immer noch übel nehme. Man kann mir unverblümte Direktheit, Sarkasmus, vielleicht Rechthaberei und bestimmt noch anderes vorwerfen, aber ich schüchtere niemanden ein. Das ist nicht mein Stil.

Kommentar von Eselspur ,

Hallo Muecke, danke für den Hinweis!

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 50

Die Eisenbahn ist dein Eigentum, auch wenn sie deine Eltern gekauft und dir geschenkt haben. Von daher ist der Verkauf rechtswidrig und könnte sogar als Unterschlagung gewertet werden. 

Auf der anderen Seite hatte deine Mutter die Eisenbahn in ihrem Gewahrsam. Wenn sie sie verkauft und der Käufer erwirbt sie gutgläubig (wovon ich ausgehe), dann ist der Kauf rechtswirksam (§932 BGB). Du bist nicht mehr die Eigentümerin und hast keinerlei Rechte mehr an der Eisenbahn, könntest aber Schadenersatz von deiner Mutter fordern. 

Tut mir leid, sieht schlecht aus für dich. Ob du gegen deine Mutter straf- und/oder zivilrechtlich vorgehen willst, musst du selbst mit deinem Gewissen entscheiden. Vielleicht verkauft der neuer Eigentümer die Bahn zurück an dich.

Jedenfalls ganz miese Tour von deiner Mutter.

Antwort
von ToxicMe, 76

Geseztlich ist das nicht möglich...Aber wenn du den Käufer findest könntest du ihm deine Situation erzählen.
Der Käufer muss es dir aber nicht zurückgeben.

Viel Glück

Kommentar von TechnologKing68 ,

Das sehe ich etwas anders. Durch Schenkung wird etwas zu fremdem Eigentum und das darf nicht einfach verkauft werden, auch nicht von den Eltern.

Kommentar von ToxicMe ,

Meinte aber dass sie es von dem Käufer wieder bekommt...

Kommentar von AalFred2 ,

In diesem falle dürfte der Erwerb jedoch gutgläubig stattgefunden haben.

Kommentar von uni1234 ,

Das siehst Du allerdings falsch. Man kann auch wirksam Eigentum von Personen erwerben, die nicht selbst Eigentümer sind (nennt sich gutgläubiger Erwerb). Es stimmt zwar, dass die Mutter die Sache nicht verkaufen durfte, allerdings wirkt sich dies nicht auf die Wirksamkeit der Übereignung aus. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community