Frage von angeliqque, 253

Meine Mutter erzählt meiner Tochter Lügen über ihren Vater?

Hello :/ Meine Mutter und Ich (22 Jahre) haben momentan öfters Streit, wegen dem Vater meiner 2jährigen Tochter aka wegen meinem 34jährigen Freund. Wir sind nun seit 4 Jahren zusammen und trotzdem meint meine Mutter, sie müsste immer wieder das Thema "Altersunterschied" auf den Tisch hauen.

Als ich ihr gesagt habe, dass ich schwanger bin, war sie erstmal mega schockiert und meinte  dann, dass sie dem Vater ihrer Enkelin das Leben zu Hölle macht, wenn er sich nicht um uns kümmert. Danach gab es dann noch eine Diskussion darüber, wie es passieren konnte, dass ich überhaupt schwanger geworden bin.

Als wir meine Eltern zum ersten mal mit der Kleinen besucht haben, konnte meine Mutter es einfach nicht lassen, ständig meinen Freund zu kritisieren, dass er dieses und jenes falsch macht. Mein Vater hingegen war total begeistert und meinte, er würde das gut machen, AUCH WENN MEINE MUTTER STÄNDIG SEIN SELBSTWERTGEFÜHL SINKEN LASSEN WÜRDE (genauso hat mein Vater das rausgehauen:D). In den Augen meiner Mum ist mein Freund wahrscheinlich ein , der mich nur zum f*** will und mich schnellst möglich geschwängert hat, nur um Vater zu werden...

So nun die echt hinterhältige Aktion meiner Mutter und ich weiß nicht, wie ich mich nun verhalten soll. Am Dienstag haben meine Eltern auf die Kleine aufgepasst, weil mein Freund verreist war und Ich arbeiten musste. Gestern Nacht kam meine Tochter weinend zu mir ins Bett gekrochen. Sie war total unruhig und hatte morgens auch ganz leicht erhöhte Temperatur. Als sie beim Frühstücken war meinte ich, dass Papa morgen wieder kommt, worauf sie anfing zu weinen und zu mir auf den Arm wollte. Irgendwann habe ich dann rausbekommen, dass meine Mutter ihr eingetrichtert hatte, dass Papa blöd sei und er sie nicht liebt. Ich habe mich so erschrocken, konnte ihr den M!st aber ausreden! Beim Abholen am Bahnhof hat sich dann auch gezeigt, dass ich "gewonnen" hatte, denn da hat man einmal nicht die Augen bei der Kleinen, schon ist sie verschwunden und 10 Sekunden hört man hinter sich eine Stimme "Ich hab Papa gefunden!" :,)

Ich weiß nun nicht, wie ich mich gegenüber meiner Mutter verhalten soll? Was würdet ihr machen?

Expertenantwort
von pingu72, Community-Experte für Liebe, 110

Rede unbedingt mit ihr! Mache ihr klar, dass sie mit solchen Aktionen NICHT deinem Freund sondern deiner Tochter schadet! Sage ihr dass sie geweint hat usw (übertreibe ruhig!). Wenn sie ihre Enkelin liebt will sie nicht dass es ihr schlecht geht... Und drohe ihr damit, dass sie die Kleine nicht mehr sehen darf wenn sie nicht damit aufhört. 

Antwort
von DG2ACD, 105

Ich würde meiner Mutter deutlich klarmachen, was sie zu unterlassen hat. Der Verlust ihrer Enkeltochter würde sie sicher zum Nachdenken anregen.

Das Bestehende Umgangsrecht würde ich notfalls per Familiengericht unterbinden. Denn solch ein Einmischen der Eltern, auf dem Rücken der Kinder ist definitiv ein Negativeinfluss, mit dem sich da was machen lässt.

Kommentar von alex0triebel ,

Da lässt sich leider nicht viel machen. Ich war deswegen  bei Jugendamt und Familienberatung. Vor Gericht hat es den  Richter bei der Verhandlung ums Umgangsrecht zwischen den Eltern NULL interessiert welche üblen Kommentare Vater und Grosseltern väterlicherseits über mich als Mutter ablassen. Hilft nur reden sofern möglich, wenn nicht auf die Zeit hoffen, dass sich dass mal beruhigt. 

Antwort
von Apfel2016, 89

Ich würde ihr erstmal den Kontakt mit deinem Kind verbieten....Dann wird sie nachdenken. Sie schadet damit dem Kind und das ist nicht gut. Sie kann ihren Kleinkrieg gegen dein Freund nicht auf dem Kind austragen.

Ihr solltet ihr zeigen, dass ihr den Kontaktabrechen würdet wenn sie so weiter macht. Es ist dein Leben und es sind deine Entscheidungen. Deine Mutter muss das akzeptieren.

Antwort
von polenaa, 80

Du musst ganz dringend ein ernsthaftes Wort mit ihr reden!
am besten gibst du ihr die kleine in den nächsten Wochen auch nicht mehr unbeaufsichtigt...
Kinder nehmen sich alles zu Herzen was ihnen erzählt wird!
Das ist wirklich richtig gemein und ich würde ihr an deiner Stelle ein Ultimatum stellen "entweder du verhältst dich meinem Mann gegenüber respektvoll und hörst auf unserem Kind blödsinn zu erzählen oder du siehst uns eben nur noch zu dritt und das stundenweise!"

Antwort
von jovetodimama, 69

Die Reaktion Deiner Tochter zeigt ganz klar, dass das, was Deine Mutter getan bzw. zu ihr gesagt hat, nicht im Sinne des Kindeswohles war.

Dies hätte, würde es sich um meine Tochter handeln, klar die Konsequenz, dass meine Mutter die Kleine nicht mehr bekommt, um auf sie aufzupassen, ganz egal, wie schwierig es ist, eine anderweitige Betreuung für sie zu organisieren.

Besuche gemeinsam mit der Kleinen bzw. gemeinsam mit der Kleinen und dem Papa der Kleinen würde es - vorläufig - weiterhin geben, jedoch unter der klaren Voraussetzung, dass bei diesen Besuchen keine negativen Bemerkungen über den Papa der Kleinen fallen dürfen.

Deine Mutter kann ihre Vorbehalte gegen ihn haben, aber sie muss sich angewöhnen, diese ihm oder Dir gegenüber, niemals aber Eurer kleinen Tochter oder Dritten gegenüber auszusprechen. Sollte dies zu schwierig sein für sie, muss sie sich dann eben bei einer Psychologin, die der Schweigepflicht unterliegt, aussprechen.

Diese Regeln würde ich also einführen, ohne einen weiteren "Ausrutscher" von seiten Deiner Mutter abzuwarten.



Antwort
von Rockige, 44

Ganz klar Stellung für deine kleine Familie beziehen. Ihr müsst - eurer Beziehung und eurem Kind zuliebe - zusammenhalten, für einander einstehen. Auch euren Eltern gegenüber. 

Heißt also: Setz dich schützend für dein Kind ein. Sage oder schreibe deiner Mutter klipp und klar das es deine Beziehung ist und du nicht willst das sie eurem Kind erzählt das einer der Eltern euer Kind nicht liebt oder ähnliches.

Denn das geht so nicht, das ist unterste Schublade. Ein Kind ist so leicht zu beeinflussen und zu verunsichern. Du und dein Partner, vermittelt dem Kind im täglichen Miteinander das ihr euer Kind liebt, es respektiert. Liebt und respektiert euch gegenseitig und vermittelt eurem Kind in eurem Umgang miteinander das bei euch alles in Ordnung ist. Letzlich kann von Außen sonstwas geredet wird - wenn euer Kind dagegen erlebt wie es wirklich ist dann wird es nicht verunsichert.

Antwort
von Mieze1231, 24

Was deine Mutter getan hat ist eindeutig Kindeswohlgefährdend.

Ich würde mir ihr reden und sie ermahnen, das sie dies zu unterlassen hat. Tut sie das nicht, darf sie das Kind nicht mehr haben. Du bist sogar dazu verpflichtet den Kontakt zu untersagen, wenn das Kindeswohl gefährdet ist.

Generell würde ich sonst aber mal zu einer Beratungsstelle z.B. ProFamilia oder aber auch einfach zum Jugendamt und dort mit deiner Mutter eine Mediation machen. Dort wird deiner Mutter dann klar gemacht, dass ihr Verhalten nicht geht.

Antwort
von beangato, 37

Ganz ehrlich:

Ich würde Deine Mutter ganz aus meinem Leben raushalten. Du bist erwachsen und kannst das durchaus durchsetzen,

So verhält sich keine Oma.

Wenn Du wieder mal niemand für die Kleine hast, bitte Deinen Vater, zu Dir zu kommen und da zu schlafen.

Ich bin selbst Oma. Wenn ich sowas lese, könnte ich ko...

Antwort
von kiniro, 38

Alleine würde ich das Kind nicht mehr dort lassen. 
Zumindest solange, bis deine Tochter sich selbst gegen solche dämlichen Sprüche wehren kann.

Irgendwie habe ich das Bild einer unzufriedenen, älteren Frau vor Augen, die ein Problem damit hat, dass andere - ja sogar die eigene Tochter - glücklich ist.

Antwort
von mattheo1989, 67

Sich die Mutter greifen und ihr klipp und klar sagen soll, dass sie deinen Freund in Ruhe lassen soll und wenn sie noch einmal eure Tochter damit reinzieht, mit einem Anwalt drohen.

Antwort
von eccojohn, 38

Hallo,

hier ist es eindeutig erforderlich, der eigenen Mutter deutlichst zu zeigen, das ihre Erziehungsarbeit längst erledigt ist.

Ein klares und deutliches Gespräch mit beiden Elternteilen sollte zwingend notwendig sein. Wenn die Mutter ihre Meinung - die sie ja haben darf - nicht für sich behalten kann, kann es nur die Konsequenz geben, den Kontakt zur Mutter zu unterbinden - und zwar so lange, bis gewährleistet ist, das sie  sich an Spielregeln hält.

Deine Verantwortung hier liegt eindeutig beim Kind und beim Partner - und nicht bei der Mutter. Hier SOLLTE ein freundschaftliches Verhältniss im Vordergrund stehen, und kleine Rechthaberei wegen verletztem Stolz oder falsch verstandenen Mutter-Gefühlen.

Alle Kinder werden erwachsen, und das scheint die Mutter / Oma hier gänzlich auszublenden - also fehlt ein energisches Signal - S T O P P  !! 

Antwort
von halbsowichtig, 28

Können auch die Eltern des Vaters auf das Kind aufpassen, oder gute Freunde? Zur Oma würde ich es nicht so schnell wieder lassen.

Antwort
von TygerLylly, 43

Mach ihr deutlich, dass sie dem Kind mit so einem Blödsinn schadet und frag sie, wie sie auf sowas kommt bzw was sie damit bezwecken will. Wäre es ihr lieber, die Kleine würde ohne Vater aufwachsen? Das Verhalten deiner Mutter ist echt dumm und unreif (sorry).

Kontakt verbieten wird schwierig sein. Ich denke, du bist wegen Arbeit auf sie angewiesen und ein Kind hat irgendwo auch das Recht auf seine Großeltern. Du könntest aber durchaus erwähnen, dass so ein Verhalten vor Gericht zum Entzug des Umgangsrechtes kommen würde.

Antwort
von Tremswaldi, 58

Böse, böse...

Ich gehöre zu den Menschen denen Familie einfach 'heilig' ist - aber hier wurde ganz klar eine Grenze überschritten!!! Dieses Recht hat deine Mutter nicht!!! Und das musst du ihr klar machen!!!

Weißt du, ich würd deiner Mum nichtmal böswillige Absichten unterstellen.... oder doch? Weiß nicht... ist aber auch egal was sie dazu bewegt hat. Zeige ihr die Grenzen auf... mache ihr deutlich welche Konsequenzen es nach sich ziehen könnte!!

Was meint eigentlich dein 'Freund' dazu??

Kommentar von angeliqque ,

Also von diesen Sch***, den meine Mutter unserer Tochter eingetrichtert hat, habe ihm nichts erzählt. Er meint eigentlich immer, dass ich die Meinung meiner Mutter nicht so kritisch sehen und sie nicht beachten soll.. Trotzdem geht das einfach nicht von ihr

Kommentar von Tremswaldi ,

Na ja, er hat da anscheinend eine sehr 'erwachsene' Einstellung zu - das find ich gut.

Rein vorsorglich: Kann es nicht sein dass er über deine Tochter von dem Thema erfährt?.... Würde das zum Problem in eurer Beziehung führen?.... so nach dem Motto:... du vertraust mir nicht....?

Weißte.... deine Mum... jetzt kommt es irgendwie gerade zum Rollentausch.... jetzt ist es dein Part deine Mutter zu 'erziehen'. Ziemlich dämlich, aber läßt sich nicht vermeiden.

Drück dir die Daumen!

Antwort
von CeliBeee, 27

Ich würde deine Mutter zur Rede stellen und fragen ob sie noch ganz Dicht ist. So ein Kind ist sehr empfindlich und leichtgläubig. Es gibt nichts schlimmeres als wenn ein Kind denkt ungeliebt zu sein. Ich glaube ich würde da hin gehen und die Hölle heiß machen. Es ist dein Leben, und sie soll sich da gefälligst raus halten und schon garnicht dein KIND da mit reinziehen. Weißt du wieviel sie hätte kaputt machen können? Die Beziehung zu deinem Mann und deiner Tochter hätte komplett zerstört werden können. Und wer weis was deine Mutter als nächstes erzählt..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community