Frage von sweetlassiter, 103

Meine Mutter (76) möchte in Ihrem Testament mich, Ihren Sohn, als Alleinerbe einsetzen. Wie sollte der Text juristisch einwandfrei verfasst sein?

Folgender Sachverhalt: Meine Eltern (Mutter 76), Vater (2007 verstorben) hatten 3Kinder. Meine Schwester ist 1998 verstorben und hatte ebenfalls 3Kinder. Mein Bruder ist 2015 verstorben, war ledig ohne Kinder. Meine Eltern waren zum Zeitpunkt des Todes meines Vaters geschieden. Meine Eltern haben 1983 meiner Schwester, weil Diese damals in schwieriger Situation lebte, Ihren Erbteil in Form eines erworbenen Hauses vorweg ausgezahlt. Dieses war jedenfalls der Wille meiner Eltern. Im Vertrag wurde aber fälschlicherweise nicht vom Verzicht meiner Schwester auf Ihr Erbe, sondern nur vom Verzicht Ihrerseits auf damalige Güter und Immobilien(genau beschrieben) gesprochen. Dieses führte beim Nachlass meines Vaters(kein Testament, also ges. Erbfolge ) schon dazu, dass die Kinder meiner Schwester den Anteil Ihrer Mutter übernahmen. Beim Tod meines Bruders(kein Testament) fiel sein Nachlass an Mutter und verstorbenen Vater...also auch wieder über gesetzliche Erbfolge auch an die Kinder meiner Schwester. Nie kam zur Berücksichtigung, dass meine Schwester schon den größten Topf vorweg erhalten hatte. Meine Mutter sieht Ihren Willen hier nicht entsprochen. Sie möchte mich nun als Alleinerben einsetzen und die frühe (GROSSE) Auszahlung an meine Schwester (und deren Nachkommen) im Pflichtteil angerechnet sehen.

Antwort
von Maimaier, 66

Es ist nicht möglich, den Pflichtteil im Testament zu ändern, die Hälfte des Vermögens wird als Pflichtteil vergeben. Die andere Hälfte kann sie dir allein vermachen, ohne das du davon etwas abgeben musst. Es reicht dazu, das sie in ihr Testament schreibt, das du alles bekommen sollst. Dann bekommen die anderen nur ihren Pflichtteil, nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Inwiefern Erbschaften vorzeitig ausgezahl werden können und angerechnet werden, weiss ich leider nicht.

Antwort
von wfwbinder, 56

Da das Vorab für die Schwester ja über Grundbuch usw. nachweisbar ist, kann m. E. Deine Mutter dich zum alleinerben machen.

Vorschlag, das sollte notariell erfolgen, damit es auch in der Formulierung juristisch einwandfrei ist.

Wird etwa lauten: "ich bestimme meinen Sohn ..... zum Alleinerben. Meine Tochter .... wurde bereit sim Jahr ..... durch Schenkung eines Hauses .... abgefunden"

Aber eventuell fällt dem Notar och etwas präziseres ein.

Antwort
von Nobbicat, 45

Wie wäre es, wenn du den Notar fragst? Der wirds wissen

Antwort
von imager761, 75

Nach der gesetzlichen Erfolge wären du und die Kinder deiner vorverstorbenen Schwester anteilig am Nachteil deiner Mutter erbberechtigt.

Im Ergebnis würde eine Verfügung deiner Alleinerbenstellung jedem Kind 1/6 Pflichtteil in Geld am Reinnachlasses ihrer Großmutter beanspruchbar machen, wie er am Sterbetag bilanzierbar wäre.

Eine Pflichtteilsergänzung des Vorempfangs deiner Schwester aus 1983 scheitert mit Ablauf der Zehnjahresfrist.

Das von der Schwester vorempfangene Haus dürfte der Fallschilderung nach als Ausstattung i. S. d.  §§ 2050 ff. BGB auf das an ihre Kinder übergegangene Erbe anrechenbar ein. Allerdings im Übertrgagungswert nur hälftig, wenn es im gemeinsamen Eigentum der Eltern stand.

G imager761

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten