Frage von Theresa35, 80

Meine Mieterin beherbergt seit Monaten ihre Tochter?

Diese Tocher ist nicht in der Gemeinde gemeldet. Empfängt aber Post, die an die jetzige Adresse gemelder ist. Muß ich es hinnehmen und welche Rechte habe ich. Dazu muß ich sagen, dass sich das Mietverhältnis mit der Mieterin äußerst schwierig gestaltet und keine Gelegenheit auslässt Unfrieden zu stiften. Wer hat hier Erfahrung ? Welche Kündigungsmöglichkeiten habe ich. Einzig Gute an dem Mietverhältnis ist die pünktliche Mietzahlung, da sie Wohngeld bezieht.

Danke im Voraus für Antworten und Hinweise.

Antwort
von DerHans, 43

Deine Mieterin kann jederzeit einen nahen Verwandten in die Wohnung aufnehmen. (Ausnahme: Die Wohnung wäre definitiv zu kein für zwei Personen)

Du kannst lediglich die personenbezogenen Nebenkosten anpassen.

Antwort
von Pauli1965, 48
 Wie lange darf der Besuch bleiben?

Die Zeiten, in denen im Mietvertrag stand, dass "Damenbesuch um 22.00 Uhr das Haus zu verlassen hat", sind glücklicherweise vorbei. Der Mieter darf Besuch nicht nur zu bestimmten Tageszeiten, sondern jederzeit empfangen und beherbergen. Der Besuch darf sogar über längere Zeit andauern. Je nach regional unterschiedlicher Auffassung der Gerichte dürfen Besucher zwischen 6 und 8 Wochen bleiben, ohne dass der Vermieter um Erlaubnis gefragt werden muss.

Etwas anderes gilt nur, wenn schon während dieses Zeitraums ersichtlich ist, dass man den Besuch auf Dauer in die Wohnung aufgenommen hat (der "Besucher" zahlt Untermiete oder hat die Wohnung sogar übernommen, weil Sie selbst ausgezogen sind; diese Vorgehensweise ist unzulässig --> siehe dazu im Kapitel Untermiete). 

Will der Mieter länger als 8 Wochen Besuch in seiner Wohnung beherbergen, sollte er sich mit dem Vermieter ins Benehmen setzen. Jedenfalls dann, wenn der Besuch länger als drei Monate bleibt, hat nach einhelliger Rechtsmeinung der Vermieter ein "Erlaubnisrecht".

http://www.internetratgeber-recht.de/MietrechtAllgemein/frameset.htm?http://www....

Ich würde da mal ein ernstes Wort sprechen, wenn sogar schon die Post dahin kommt.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 15

Der Zuzug naher Familienangehöriger, z. B. Tochter oder Sohn, ist nicht genehmigungspflichtig.

Allerdings hätte die Mieterin Dich informieren müssen.

Eine Möglichkeit zur Kündigung sehe ich hier nicht.

Ob und wie lange die Tochter dort amtlich gemeldet ist kannst Du beim EMA erfragen.

Wohnst Du mit der Mieterin im selben Haus welches nur 2 Wohnungen hat?



Antwort
von Anna1972, 29

ja sie darf ihre Tochter bei sich wohnen lassen, anmelden muss sie aber die Tochter schon, das kannst du ihr nicht verbieten ausser es ist in MV festgelegt das sie nur alleine Wohnen darf.

Erkundige dich lieber beim Anwalt ob du ihr das MV kündigen kannst

Antwort
von beangato, 20

Verwandte dürfen da auch wohnen - ohne Dein Einverständnis.

Du kannst also gar nichts machen.

Antwort
von martinzuhause, 45

sie muss die tochter anmelden wenn sie mindestens 6 wochen da ist. ansonsten an die meldestelle wenden - sie wird dann von dort dazu aufgefordert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten