Frage von Miepsie, 26

Meine Meeries streiten sich?

Hallo, meine zwei Meerschweinchen Böcke (Kastriert) streiten sich andauernd. Ich habe insgesamt vier Meeries: Zwei Weibchen und eben zwei kastrierte Böcke. Die beiden haben sich vor längerer Zeit schon mal gestritten und ihnen ging es da schon nicht gut. Lange Zeit waren sie aber wieder friedlich miteinander. Plötzlich hat es vor ein paar Tagen oder Wochen wieder angefangen mit dem Streit. Sie prügeln sich andauernd. Ich mache mir langsam Sorgen weil der eine schon seit vorgestern 5 Jahre alt ist und beide das streiten nicht so gut ab können. Wisst ihr was ich tun kann? Danke für Antworten im Voraus!

Antwort
von Saskia191, 18

Hallo,

sitzen alle vier zusammen?

Dann würde es mich jedenfalls nicht wundern, wenn sich die Böcke permanent streiten- Denn zwei Böcke zusammen mit zwei Mädels- da ist Stress vorprogrammiert. Jeder will der Chef sein und jeder will die beiden Damen für sich haben. Du kannst froh sein, dass noch nicht mehr passiert ist.

Was da helfen kann?

Entweder die beiden Böcke trennen, einer bleibt bei den beiden Mädels und den zweiten entweder abgeben oder ein zweite Gruppe aufmachen, also für ihn auch nochmal zwei Mädels und die beiden Gruppen getrennt halten.

Oder deine jetztige Gruppe vergrößern- zum einen vom Platz her und zuum anderen von der Anzahl der Mädels. Ist die Frage, ob du dafür genug Platz hättest, denn für eine Gruppe mit mehreren Mädels (mindestens 8) und zwei Kastrate brauchst du auch mindestens 10 qm, da sich deine Jungs schon zoffen, eher noch mehr.

Viele Grüße

Saskia

Kommentar von Miepsie ,

das sind zwei KASTRIERTE Böcke. Die sind nicht so wie normale Böcke. Trotzdem Danke für die Antwort

Kommentar von Saskia191 ,

Ich kann lesen.

Und hätte ich gedacht, dass deine Böcke nicht kastriert sind und sie mit den Mädels zussammen sitzen, hätte ich dir eine andere Antwort geschrieben.

Und wer hat dir erzählt, dass Kastrate nicht wie "normale" Böcke sind? Das ist leider falsch.

Sie können nicht mehr erfolgreich decken, springen aber immer noch auf, wie jeder unkastriertte Bock auch- aus Dominanz und bei Brünstigkeit.

Sie haben immer noch das Bedürfnis ihre Mädels zu dominieren und der Chef zu sein.

Natürlich gibt es hormonelle Veränderungen, und je nachdem, wie lang der Bock vorher unkastriert war, also wie alt er bei der Kastration gewesen ist, ob er vor der Kastration im Deckeinsatz war und natürlich auch der individuelle Charakter des Katraten spielen eine Rolle.

Und ja, es gibt tatsächlich Kastrate, denen merkt man gar nicht an, dass sie ein Kerl sind, die waren aber vor der Kastra in der Regel schon sehr ruhig, zurückhaltend und devot.

Und wären deine Böcke unkastriert hätten sie sich vieleicht schon tot gebissen, aber streiten tun sie sich trotzdem wegen der Mädels.

Expertenantwort
von Goldsuppenhuhn, Community-Experte für Meerschweinchen, 10

Hallo Miepsie,

es ist ganz wichtig, dass das Gehege groß genug ist. Man rechnet pro Böckchen normalerweise 1qm. Sinnvoll ist ein Eigenbau, der mindestens 2qm groß ist, gerne natürlich größer. Wichtig ist, dass das Gehege gut strukturiert ist (4 Häuschen und zusätzliche Versteckmöglichkeiten).

Wenn das Gehege in Ordnung ist und die Böckchen sich dennoch streiten, würde ich sie tatsächlich dauerhaft trennen. Wochenlanger Streit ist für die ganze Gruppe nicht gut, es stresst alle Tiere, schwächt ihr Immunsystem und macht sie anfällig für Parasiten.

Du kennst Deine Tiere. Ich würde zwei Paare bilden, jeweils ein Böckchen mit dem Weibchen, mit dem es sich besonders gut versteht. Du brauchst dann natürlich zwei Gehege. Wenn Du genug Platz hast, kannst Du die beiden Pärchen/ Gruppen um weitere Weibchen erweitern.

Ich habe auch zwei Kastraten (5 und 1 Jahre alt) und zwei Weibchen (4 und 2 Jahre alt). Es war alles mal anders gedacht, auf jeden Fall waren es zwei Pärchen: Die beiden älteren und die beiden jungen. Das 2-jährige Weibchen hat sich mit dem 1-jährigen Böckchen zwar verstanden, sie ist aber besonders schreckhaft und panisch. Das junge Böckchen konnte ihr keine Sicherheit bieten. Ich wollte daher zu den beiden Jungtieren ein etwas älteres Weibchen holen.

Auf Anraten meiner Tierärztin unternahm ich vor zwei Monaten jedoch den Versuch, die vorhandenen Tiere zu vergesellschaften. Ich hielt das für ausgeschlossen, dass zwei Böckchen mit zwei Weibchen harmonieren können. Die Vergesellschaftung verlief sehr einfach, nach einer Stunde saßen die Böckchen in der Gruppe friedlich nebeneinander.

Es ist nicht zu erkennen, wer der Chef ist. Die Böckchen verstehen sich innerhalb der Vierer-Gruppe besonders gut. Es gibt keinerlei Rangordnungskämpfe. Wenn überhaupt, ist der Jüngere der Chef: Er ist ein kleiner Frechdachs und ist der Chef über das Futter.

Den 5-Jährigen habe ich bereits seit 4 Jahren. Früher wäre es undenkbar gewesen, ihn in einer gemischten Gruppe zu halten. Inzwischen ist er ruhig und gelassen geworden. Er ist sehr defensiv und lässt den Kleineren machen.

Kürzlich waren die Tiere während des Urlaubs in einer Kleintierpension, sie konnten dort weiterhin als Gruppe leben und hatten genügend Platz. Allerdings haben sie sich dort Milben eingefangen, nun haben sie einen hochgradigen Milbenbefall und werden z. Zt. behandelt.

Da ich auch das große Gehege gründlich reinigen und desinfizieren musste, sind die Tiere momentan in einem etwas kleineren Ersatzgehege untergebracht. Sie sind immer noch friedlich, trotzdem kommt es z. Zt. häufiger mal zu kleinen Konflikten zwischen allen Vieren. Dies führe ich auf den eingeschränkten Platz zurück.

Um Streit vorzubeugen, sollte immer ein Angebot an Ablenkung und Beschäftigung zur Verfügung stehen. Meine Schweine "zerlegen" mit Hingabe Heutunnel. Sehr willkommen sind auch kleine Kartons, die durch das Gehege geschoben und umgeworfen werden. Oftmals reicht es schon, ein Handtuch über Häuser etc. zu legen, das ist hochinteressant. Auch mit dem Zernagen von Ästen sind sie einige Zeit gut geschäftigt. Dennoch ist ausreichender Platz die Basis für ein gutes Miteinander, die Tiere müssen sich aus dem Weg gehen können.

Bevor Du sie nun dauerhaft trennst, solltest Du tatsächlich prüfen, ob Du an der Gehegegröße, Strukturierung, Beschäftigung etwas verbessern kannst. Falls Du die Böckchen trennst, muss es dauerhaft sein.

LG Goldsuppenhuhn.

Antwort
von Jira0612, 20

Gegenfrage: Ist dein Gehege gross genug? Wenn es zu klein ist, kann es oft Streit geben.

Antwort
von Feuerherz2007, 18

Wir haben auch 6 Meeries, alles Böckcken und paarweise zusammen. Das hatten wir auch mal, wir mussten sie dann trennen, weil unser Ältester damals schon 6 Jahre alt war und das nicht vertragen hat. Wir haben sie dann getrennt und ein neues für den jungen dazugekauft, für den Älteren haben wir ein Leih-Schweinchen genommen. Ich fürchte, das wird immer wieder passieren, leider.

Antwort
von DerTroll, 20

dann mußt du einen der Streithähne isolieren.

Antwort
von Burby, 5

Das ist ein Wer ist der Naführer Streit glaub ich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten