Frage von IzzzzMeHD, 280

Meine mama beklaut mich was tun?

Hi meine mama hat mir de pc den ich selbst gekauft hab abgenommen. Da ich den von meinen taschengeld gekauft hab is es ja diebstahl.. kann ich die anzeigen????????

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von max1949, 98

nein. Meine Frage ist eher ob du behindert genug währst das wirklich durch zu ziehen...

Antwort
von wilees, 145

Im Rahmen ihres "Erziehungsauftrages" kann Deine Mutter Dir Deinen PC wegnehmen. Und hierbei ist es vollkommen gleichgültig, ob Du diesen von Deinem Ersparten gekauft hast oder nicht.

Expertenantwort
von Darkmalvet, Community-Experte für PC, 86

Hallo IzzzzMeHD

Solange deine Mutter dir den PC nur abgenommen hat kannst du sie nicht anzeigen, da dies als erzieherische Maßnahme völlig legitim ist.

Erst wenn deine Mutter den PC weiterveräußert hat, also an jemand anderen verschenkt oder verkauft oder gar zerstört hat kannst du sie anzeigen, da sie deinen PC nach der Abnahme treuhändisch aufbewahren muss.

Es sei denn natürlich es liegen gute Gründe für einen Verkauf vor, wie z.b. zu tilgende Schulden deinerseits.

LG

Darkmalvet

Kommentar von Realisti ,

Sie muß ihn nicht treuhänderisch verwahren. Sie kann den sogar anzünden. Selbst einen Erlös müßte sie nicht dem Kind aushändigen.

Kommentar von Darkmalvet ,

Da liegst du falsch, natürlich müsste sie das, es würde nur schwer für ihn seine Recht durchzusetzen solange er nicht volljährig ist aber spätestens zu seinem 18. Geburtstag könnte er eine Zivilrechtliche Schadensersatzklage gegen seine Mutter führen, mit Unterstützung eines andere Sorgeberechtigten oder des Jugendamtes sogar früher.

Kommentar von Realisti ,

Nein. Bis er 18 Jahre alt ist hat sie freie Verfügung.

Sie hat den Computer nicht treuhändisch verwaltet (wie man es bei großen Vermögen macht) sondern ihr Erziehungs- und auch Hausrecht durchgesetzt bei einem Kind unter 18 Jahren. Da ihre Bewertung als Erziehungsberechtigte entschieden hat, dass er schädlich ist, darf sie ihn ersatzlos entsorgen. Sie dürfte das Kind z. B. auch an einen anderen Ort verbringen oder Kontakt z. B. zu Freunden unterbinden. Im Gegenteil, wenn man ihr nachweist, dass sie es nicht gemacht hat (wider besseren Wissens), könnte man ihre Erziehungsfähigkeit in Frage stellen und sie bestrafen. Sie muß es also sogar machen, wenn sie keinen Ärger bekommen möchte.

Nix zu machen. Das Jugendamt und auch die Polizei werden sich in diesem Fall sogar auf die Seite der Mutter stellen und dem Kind die Leviten lesen.

Kommentar von Realisti ,

Fehlt nur noch, dass der liebe Ableger die Mutter anzeigt, wegen Kinderarbeit, weil er "Tisch-decken" helfen soll.

Hätte die gleiche Qualität.

Kommentar von Darkmalvet ,

Darum geht es nicht, mir geht es um die juristische Theorie, das er sobald er 18 ist einen zivilrechtlichen Prozess auf Herausgabe führen könnte und ihm dort sollte der PC nicht mehr vorhanden sein eine geldliche Entschädigung zugesprochen werden würde.

Ich finde es absolut nicht richtig, dass du Minderjährige und deren Eigentum als den subjektiven Bewertungen ihrer Eltern unterworfen darstellst, denn dem ist nicht so, dass er mit erreichen der Volljährigkeit klagen könnte ist ein Fakt den du nicht verleugnen kannst.

Jetzt ist der PC vielleicht schädlich, aber in 2 Jahren mitunter nicht mehr, dann könnte man die Strafe aufheben und den PC zurückgeben und genau deshalb ist es Eltern in solchen Situationen nicht erlaubt solche entgültigen Entscheidungen zu treffen.

Auch Minderjährige haben Rechte und auch Eltern haben Pflichten bei der Art wie sie ihre Strafen durchführen dürfen, selbst dann wenn du es nicht wahrhaben möchtest.

Kommentar von Realisti ,

http://www.rechtslexikon.net/d/vermoegenssorge/vermoegenssorge.htm

Der PC ist nicht teuer genug um in die Vermögenssorge zu fallen und er kann als potentiell schädlich eingestuft werden. Er ist auch nicht ererbt oder erschenkt mit einer Auflage.

Wenn die Eltern es für richtig halten können sie sogar ohne triftigen Grund den Computer verkaufen und die restliche Familie vom Erlös versorgen. Steht ausdrücklich in der Erläuterung zur Vermögenssorge. 

Die von dir herangezogenen juristischen Hinweise beziehen sich auf größere Erbschaften und Schenkungen mit Auflagen oder z. B. Immobilienbesitz.

Der Computer wird ja auch nicht verjubelt sondern aus erzieherischen Gründen eingezogen. Das toppt alles andere.

Zu den Kinderrechten gehören eher andere idelle Rechtsgüter/Menschenrechte.

https://www.elternimnetz.de/kinder/erziehungsfragen/schuetzen/kinderrechte.php#2

Zur höchsten Kinderpflicht gehört es übrigens zu gehorchen. Das vergessen leider viele Kinder.

Setze dem Blage keinen Floh ins Ohr.

Kommentar von Darkmalvet ,

Setze dem Blage keinen Floh ins Ohr.

Er hätte jetzt so oder so keine Handhabe, die hat er erst mit Erreichen der Volljährigkeit von daher spielt das kaum eine Rolle.

In seinem Fall glaube ich auch eher das der PC nur eingezogen wurde, von daher führt diese Diskussion zu nichts, soll er sich halt anständig verhalten, dann wird er ihn sicherlich auch zurückbekommen.

Ich habe aber leider schon einige Fälle erlebt wo solche Dinge anders liefen und das Fehlverhalten von den Eltern ausgin deswegen habe ich meiner Antworte beide Seiten beleutet, einmal das die Mutter jedes Recht zur Wegnahme hat und andererseits wie weit sie gehen darf.

Zur höchsten Kinderpflicht gehört es übrigens zu gehorchen. Das vergessen leider viele Kinder.

Das kann ich nicht so uneingeschränkt stehen lassen, zur höchsten Kinderpflicht gehört es eher sich dem Alter entsprechend korrekt zu verhalten, das beinhaltet das gehorchen auf dementsprechend sinnvolle Anweisungen, ich habe auch leider schon erlebt, dass Eltern ihre Kinder aus egoistischen Gründen rumkommantiert haben da muss man dann definitiv nicht mehr gehorchen.

Aber in diesem Fall sehe auch ich das Fehlverhalten eindeutig beim Fragesteller.

Antwort
von pythonpups, 93

Ich gehe mal davon aus, daß sie immer noch Deine Erziehungsberechtigte ist, oder? Dann wirst Du ziemlich viel Schmunzeln bei der Polizei ernten, wenn Du damit hin gingest. Also blamier Dich mal nicht und mach lieber Deine Hausaufgaben, denn aus diesem oder einem ähnlichen Grund wird sie ihn Dir ja abgenommen haben, nicht?

Antwort
von condunu, 87

Naja das Taschengeld ist von ihrem Geld... Und Klug ist es nicht, das ist nur noch mehr öl ins feuer gießen.. lern lieber und mach deine hausaufgaben! ;)

Antwort
von beangato, 114

Das ist kein Diebstahl. Schließlich hast Du das Taschengeld von Deinen Eltern bekommen.

Irgendwas wirst Du ja angestellt haben, sonst würde sie nicht zu so einer Maßnahme greifen.

Antwort
von Taskill, 157

Laut meinem Kenntnisstand ist dies Kein Diebstahl.
Es ist deiner Mutter erlaubt, wenn Sie es im Sinne der Erziehung angemessen findet, zu tun was Sie will, natürlich unter Berücksichtigung von einigen Rechten und Pflichten die sie anerkennen und ausführen muss...

Ich bin aber kein Rechtsexperte, ist nur mein Wissen als Internetjunkie ^^

Grüße

Kommentar von Darkmalvet ,

Es kommt darauf an was sie mit dem PC gemacht hat, falls sie ihn nur eingezogen hat wäre das ok, falls sie ihn aber weiterverkauft oder weiterverschenkt hat läge eine Unterschlagung vor, im Falle eine Zerstörung wäre es Sachbeschädigung.

Kommentar von Realisti ,

Da sie die Vormundschaft hat, braucht sie nicht einmal sagen, was sie damit gemacht hat.

Das ändert sich schlagartig am 18. Geburtstag. Aber erst dann.

Kommentar von Darkmalvet ,

Dann könnte er rückwirkend Aufklärung verlangen und eine zivilrechtliche Klage auf Herausgabe oder Schadensersatz anstreben, sofern die Verjährungsfristen noch nicht überschrittet sind.

Auch Minderjährige haben einen Rechtsschutz über ihrem Eigentum.

Kommentar von Christophror ,

Das würde allerdings niemand machen, wenn er sich das Verhältnis zu seinen Eltern nicht komplett versauen will.

Antwort
von DasPigi, 127

Natürlich kannst du das, ob das was bringt ist die andere sache

Antwort
von DusterDE, 103

Ich finde es sehr schlau seine Mutter anzuzeigen, sie hat anscheinend ihren Sohn toll erzogen ^^

Kommentar von IzzzzMeHD ,

danke, echt nett das hier mal wer nett ist :)

Kommentar von Realisti ,

@DuserDE
Herr Schmeiß Hirn vom Himmel. Das Früchtchen hat keine Antenne für Ironie.

Kommentar von DusterDE ,

@Realisti

Wie recht du hast :D

Antwort
von 716167, 88

Es gibt garantiert einen Grund, warum dir deine Mutter den PC weggenommen hat.

Und ja, sie darf das.

Kommentar von Sekai2706 ,

Ja, sie darf ihn wegnehmen :)

Antwort
von AnglerAut, 98

Sie ist deine Erziehungsberechtige, erzieherische Maßnahmen dieser Art sind völlig legal.

Antwort
von onomant, 51

Trollolo


Dachte du wolltest ausziehen.

Kommentar von IzzzzMeHD ,

ja leider doff gelaufn keine wohnung gefunden

Antwort
von KaeteK, 14

https://www.gutefrage.net/frage/kann-ich-meine-eltern-verklagen?foundIn=user-pro...

und dann hat es nochmal so ein Beitrag von dir...

Ich glaube, deine Eltern müssen mal etwas mehr bei dir durchgreifen...

Wie kann man nur daran denken, die Eltern anzuzeigen, vor allem, wenn man selber solche Maßnahmen verursacht? Mit deinen 12 hast du es schon faustdick hinter den Ohren. Was mag da noch kommen?

Hör auf deine Eltern und deine Problem werden sich in Luft auflösen.

Antwort
von Realisti, 106

Du bist mir aber ein Herzchen.

Erst ärgerst du deine Mutter so sehr, dass sie dir deinen Computer abnehmen muss.

Dann bezichtigst du deine eigene Mutter des Diebstahles.

Wer solche Kinder hat braucht keine Feinde mehr. Deine Mutter hat einen Erziehungsauftrag und die Vormundschaft über dich. Somit darf sie das Teil sogar aus dem Fenster werfen, wenn sie es für angebracht hält.

Jetzt: Zähne putzen, Pipi machen und ab ins Bett, bevor dir noch mehr Unsinn einfällt.

Kommentar von Darkmalvet ,

Somit darf sie das Teil sogar aus dem Fenster werfen, wenn sie es für angebracht hält.

Nein, das darf sie nicht, sie ist zur treuhänderischen Verwahrung verpflichtet.

Kommentar von Realisti ,

Blödsinn. Wenn sie als Erziehungsberechtigte entscheidet, dass er schädliche ist, darf sie ihn auf eine von ihr frei gewählten Weise entsorgen.

Stell dir vor es wäre kein Computer sonder Mariuahna. Dürfte sie auch sofort verbrennen, weil es dem Kind schadet.

Kommentar von niklab2000 ,

Außer der nette Junge ist schon 18 dann kann er die Muddi anzeigen wenn sie ihm den PC nicht wiedergibt oder ihn aus dem Fenster wirft; ansonsten sieht es schlecht aus..

Kommentar von Sabotaz ,

verbrennen wäre dann auch die einzig richtige Methode :)

Kommentar von Realisti ,

@Sabotaz

:D 

Kommentar von Darkmalvet ,

Da liegst du falsch, sie muss den PC aufbewahren, dazu ist sie verpflichet auch wenn es für ihn im Moment so gut wie unmöglich wäre seine Ansprüche durchzusetzen, aber sobald er volljährig wird oder sollte das Sorgerecht der Mutter aus irgendeinem Grund entzogen werden könnte er in diesem Fall eine zivilrechtliche Klage anstreben.

Vielleicht liegt keine Strafbarkeit vor, da der subjektive Tatbestand nicht nachweisbar wäre, aber zumindest zivilrechtlich wäre er im Recht.

Bei verbotenen oder für sein Alter verbotenen Gegenständen sieht das natürlich ganz anders aus, diese dürfte sie nach dem Einzug vernichten.

Kommentar von Realisti ,

Quatsch.

Kommentar von Darkmalvet ,

Bitte lies dir einmal die entsprechenden Gesetze dazu genau durch, dann wirst du sehen das ich richtig liege.

Bei kleineren Dingen spielt das ohne Frage keine Rolle, aber bei einem PC, dessen Wert mitunter schon beträchtlich sein kann ist es durchaus relevant.

Nur mal in der Theorie, sollte es wirklich zu einem Prozess kommen müsste sie vor Gericht darlegen wieso ein Vernichtung oder ein Verkauf notwendig gewesen ist und ein Einzug mit anschließender Aufbewahrung nicht ausreichend gewesen wäre, da gibt es keine wirklichen Gründe.

Im Falle eines Verkaufs müsste sie darüber hinaus noch Gründe liefern wieso sie den Erlöß nicht für ihren Sohn angelegt hat, sondern anderweitig verwendet hat, dann hätte er mit 18 recht gute Chancen das Geld zugesprochen zu bekommen.

Natürlich ist das bei weitem kein Weg den man gegen seine eigenen Eltern wählen sollte, aber in der juristischen Theorie ist es möglich.

Kommentar von Realisti ,

Sie braucht nur sagen, dass das Teil den Familienfrieden und die elterliche Sorge stark gestört hat und gut. Damit ist alles legitimiert. Es war Gefahr im Verzug, weil das Kind agressiv reagierte, daher mußte sie Tatsachen schaffen. Aus erzieherischen Gründen musste er entsorgt werden und zwar schnellstens.

Jedes Jugendamt, jeder Polizist und auch jeder Richter nickt das durch.

Im Gegenteil, wenn der Mutter klar ist, dass der Computer großen Schaden anrichtet und sie unternimmt nichts, kann ihr ein Verstoß gegen die elterliche Sorge vorgeworfen werden.

Schädliche Sache dürfen immer ersatzlos entfernt werden. Sie könnte sogar vom Erlös Lebensmittel für die Familie kaufen oder nachträglich die Erlaubnis zur Anschaffung wieder entziehen. Als Erziehugsberechtigte kann sie so entscheiden.

Ob das alles moralisch ist, muss jede Familie selber für sich entscheiden. Aber Eltern wollen im Regelfall immer das Beste für die Kinder.

Kommentar von Darkmalvet ,

Es war Gefahr im Verzug, weil das Kind agressiv reagierte, daher mußte sie Tatsachen schaffen.

Das könnte sogar ein gutes Argument sein.

Sie könnte sogar vom Erlös Lebensmittel für die Familie kaufen

Nein das darf sie eben nicht, da das Geld Vermögenswert des Kindes ist, gerade wenn das passiert hätte der die besten Chancen auf Schadensersatz, für den Verkauf oder die Entsorgung könnte sie ja noch mit oben zitiertem Argumentieren, aber für die anderweitige Verwertung des Geldes gibt es keine Legitimationsgründe

Als Erziehugsberechtigte kann sie so entscheiden

Das kann sie erstmal tatsächlich, da sie die nötigen Rechte dazu hat, aber hinterher würde das dann im Klagefall wieder aufgearbeitet werden und ihre Entscheidung je nach tragbarkeit revidiert werden oder eben nicht.

Hier würde dann nicht mehr ihre subjektive Einschätzung sondern objektive juristische Fakten zählen, sie müsste sich dann für jede Entscheidunge rechtfertigen und käme nur damit durch, wenn es keine bessere Alternative gegeben hätte.

Kommentar von Realisti ,

Natürlich darf sie für die Familie oder nur für die anderen Geschwister das Geld ausgeben.
(Steht explizit in den Erläuterungen zur Finanzsorge)

Jetzt denke doch mal logisch/praktisch/lebensnah:

Die Familie leidet oder hat einen Mangel (aus welchen Grund auch immer, könnte z. B. auch Hunger sein, oder fehlender Wintemantel) und gleichzeitig läge Geld für einen Computer auf dem Sparbuch? Da geht die Rechtsprechung davon aus, dass es auch im Sinne des Kindes ist, es familienintern umzuverteilen.

Das ist ganz alte Rechtsprechnung, die auch nicht mit aktuellen Gesetzesänderungen aufgehoben wurde.

Kommentar von Darkmalvet ,

Da hast du Recht, das setzt aber voraus, dass eine solche Notwendigkeit vorliegt, in einem solchen Fall dürfte der PC des Kindes sogar ohne Erziehungsmaßnahme aus der Not heraus verkauft werden.

Wenn die Mutter jetzt aber den PC verkauft und von dem Erlös z.b. shoppen geht läge ein solcher Fall nicht vor und dann würde sie auch defintiv zivilrechtlich zur Rechenschaft gezogen.

Und selbst in ersterem Fall müsste sie ihm das Geld später ersetzen wenn sich die finanzielle Situation entscheidend gebessert hätte.

Kommentar von Sabotaz ,

Fakt ist - Mutti hat Recht! Ob der PC nun aus dem Fenster geflogen ist, oder auf dem Hänger zum nächsten Flohmarkt liegt... Einen Grund gibt es immer für so eine Reaktion einer Mutter...

Du kannst froh sein, dass du SO behandelt wirst. es gibt ganz andere Fälle - und sei froh, dass du einen PC hast. Hast du ein Smartphone? Dann sei auch darüber froh. Ich war nie so - ich hab auch gezockt und viel vorm Rechner gehangen, aber ich hab auch auf meinen Vater gehört. Mir musste mein PC nicht weggenommen werden.

Lag ein Zettel im Flur "Müll raus, Geschirrspüler ausräumen, Laub harken, Zimmer aufräumen, Hausaufgaben machen", dann hab ich das gemacht - warum immer eskalieren lassen? Hast du dir schonmal überlegt, was du falsch machst? Suchst du nur bei anderen die Schuld? So ist das Leben! Du machst was falsch und dann wirst DU auch dafür bestraft.

Ihr wohnt als Familie in einer Wohnung, eine Gesellschaft, die sich gegenseitig helfen soll. Jeder hat Aufgaben zu erledigen. Deine Eltern machen sehr viel mehr als du im Haushalt. Die Schule ist so pillepalle, das ist alles Spielerei. Wenn du jetzt schon nicht mit solchen einfachen Aufgaben klarkommst, dann wirst du ganz anders enden, sobald du ausgezogen bist - auf jeden Fall ohne Geld für einen Computer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten