Frage von jumper121, 191

Meine Lehrerin unternimmt nichts,was soll ich machen?

Also ein Junge aus meiner Klasse kam seit über 2 wochen nicht zur Schule. Der grund dafür ist,dass er im Sportunterricht ausgelacht wird,wenn er mal was nicht kann. Ich bin damit zu meiner Klassenlehrerin gegangen,weil sie nichts davon wusste und er selber hat nie die warheit gesagt,warum er nicht zur Schule möchte. Meine Lehrerin hat mir gesagt,dass sie in der nächsten stunde mit der Klasse reden möchte. Das hat sie auch aber zu kurz und nicht ernst. Ich hatte das gefühl,dass es ihr ganz egal ist. Sie meinte nur: "Ich habe gehört,dass paar leute im sportunterricht ausgelacht wurden,stimmt das?" Meine Klasse hat gesagt: " Nein wir haben über einen witz gelacht". Ich mein wie blöd kann man sein um das zu glauben? Jetzt habe ich kontakt zu dem jungen aufgenommen und ich habe mit ihm geredet. Er kam diesen dienstag wieder zur Schule. Man hat gemerkt,dass er angst hatte. Die haben ihn schon wieder fiese sachen gesagt wie zum beispiel:" na? Hattest du kein bock auf schule oder wo warst du?" Ich weiß jetzt nicht was ich machen soll. Meine lehrerin interessiert sich nicht dafür. Soll ich zum Direktor?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von CaptainHannibal, 59

Heii! Ich finde es sehr gut, dass du dich für den Jungen einsetzt! Nicht viele würden dies machen.

Ich würde mich zwischen zwei Sachen entscheiden:

1. Hast du schon versucht, mit deinem/deiner Sportlehrer/in zu sprechen? Vielleicht hat er/sie ja schon ein Auge auf die Situation geworfen und wartet auf jemanden, der dies anspricht. (Ich kenne viele von dieser Sorte :P)

2. Das du mit dem Jungen Kontakt aufgenommen hast war schon mal der erste Schritt. Es ist gut, wenn die geärgerte und ausgelachte Person weiß, dass jemand auf dessen Seite ist. Beschäftige dich etwas mit ihm und gebe ihm Mut. Falls dies tatsächlich eine Art von Mobbing sein sollte, braucht er Personen, die zu ihm stehen. Allerdings habe ich auch schon persönlich schlechte Erfahrungen damit gemacht, da ich plötzlich ebenfalls mit in dieser Sache steckte. Also wenn du dich für diese riskante Möglichkeit entscheidest, gehe vorsichtig vor. Spreche mit deinen Freunden und frage sie unauffällig, was sie von dem Jungen halten. Sprich darüber, dass du es nicht in Ordnung findest, dass er im Sportunterricht ausgelacht wird. Wenn du einige Freunde überzeugt hast, bist du auf der sicheren Seite. Denn ich habe noch nie etwas von Mobbing-Fällen gehört, wo größere Gruppen geärgert wurden. Besten Falls geben die "Mobber" auf und lassen den Jungen in Ruhe.

Wenn dies alles nicht funktioniert, gehe zu weiteren Lehrern, hake immer weiter bei deiner Klassenlehrerin nach oder gehe tatsächlich zum Direktor. Manchmal sollte man dann vielleicht doch in größter Not den Chef dazu holen. Aber nur im Notfall!

Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte. Viel Glück und viele, liebe Grüße

CaptainHannibal

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 54

Ich würde aufjedenfall mit dem Direktor darüber reden. Soetwas hört meist nur auf wenn man handelt.

Wenn der Junge für die Zeit kein Attest oder ähnliches hat, wird man ohnehin klären, wieso er solange gefehlt hat. Er sollte dort am besten die Wahrheit sagen, dann müsste die Schule eigentlich handeln. Auch könnte er sich einem Vertrauenslehrer anvertrauen.

Im normallfall müssten dann entsprechende Konsequenzen ergriffen werden, damit es aufhört.

Respekt dass du dich so für ihn einsetzt. Dass würde leider nicht jeder machen.

Antwort
von newcomer, 55

da es sich hier eindeutig um Mobbing handelt sollteste die Vorgänge am Besten mit Namen der Personen die Mobben dem Rektorat und Schulamt zukommen lassen. Das Schulamt hat speziell ausgeblidete Fachlehrer die in die Klasse kommen und entsprechende Massnahmen einleiten. Dies besteht in erster Linie durch Aufklärung das sowas üble Folgen für den hat der gemobbt wird weil er psychisch unter Druck steht zum anderen werden Gruppen gebildet die sofort eingreifen wenn jemand gemobbt wird, egal in welcher Art.

Kommentar von thomsue ,

Ich glaube aber Mobbing ist es in dem Falle noch nicht. Einfach mal Ball flach halten.

Und dass ein Kind 2 Wochen nicht zur Schule geht, ohne das es jemandem auffällt ist wohl eher ein Gerücht!

Antwort
von LovelyShiba, 58

Ist eure Klassenlehrerin zuständig für den Sportunterricht oder habt ihr einen Sportlehrer, mit dem ihr reden könntet? Wenn nicht, dann musst du schon zum Direx, denn der kann Konsequenzen ziehen & ggf. mit den Mobbern reden, oder auch mit deren Eltern.

Antwort
von Creativos, 53

Hallo.

erst einmal finde ich toll, dass Du Dich so für deinen Klassenkameraden einsetzt. Mit Ihm zu sprechen, ist sicherlich ein guter Weg.

Letztlich wäre aber auch wichtig, dass er einen Schritt macht. Ob nun mit deiner Hilfe oder ohne bzw. mit Unterstützung seiner Eltern.

Wenn er sich traut, wäre der beste Wege der, dass er auf die Klassenkameraden zugeht und Ihnen sagt, was ihn belastet bzw. das er sich wünscht, dass sich das ändert. Ich weiß, dass ist eine unheimliche Überwindung. Aber vielleicht kannst Du ihn dabei helfen.

Der Weg zum Direktor sollte wirklich die letzte Alternative/Maßnahme sein. Denn das birgt für mich die Gefahr, dass die zwar kurzfristig ruhiger werden, aber mittelfristig vielleicht sogar eher noch gereizter sind und die Lage wohlmöglich eskaliert.

Auf jeden Fall viel Glück!

Antwort
von poldiac, 52

Die Frage ist nur, was das bringt. Der Junge muss schauen, dass er mehr Selbstbewusst sein bekommt. Da hilft auch kein Direkter. Manche Kinder können eben grausam sein und da wird auch ein Direktor nichts machen können. Ggf. über er privat in Sportvereinen und macht zusätzlich einen Selbstverteidigungskurs.

Antwort
von Ashoka26,

Wir hatten auch mal massive Mobbingvorfälle in unserer Klasse, dies wurde auch bei den Elternabenden angesprochen. Meine Mutter hat daraufhin vorgeschlagen einen Gruppencoach zu organisieren - die Schulleitung hat zugestimmt. Letztendlich hatten wir dann eine nette Dame, die hauptberuflich Yogalehrerausbilderin, Coach für Gewaltfreie Kommunikation und Paartherapie ist. Sie kam dann 1-2 die Woche für ca. 6-8 Wochen und hat mit uns Gruppen-/Rollenspiele gemacht. War ne coole Sache! Wobei das vielleicht nicht jeden unbedingt anspricht, aber ein Versuch ist es Wert.
Sprich doch mal mit dem Vertrauenslehrer - ist meist ein anderer als der Klassenlehrer und trage ihm das vor was du hier geschrieben hast. Der muss dann tätig werden, wenn da nichts passiert gehe einfach zum Schuldirektor und dann mal schauen was passiert. Ich meine es kann doch nicht sein, dass die Lehrer wegschauen - damit machen sie sich des Mobbings mitschuldig, da minderjährige Schüler Schutzbefohlene sind.

Antwort
von Furzer, 42

Dass sich diese schrulle Lehrerin nicht dafür interessiert, ist falsch.

Habt ihr keinen Vertrauenslehrer?

Wenn kein Vertrauenslehrer, dann sollten Deine Eltern mal mit dem Klassenlehrer sprechen.

Seine Eltern (die des Jungen) sollten das Problem auf jeden Fall beim nächsten Elternabend ansprechen, das kann so nicht im Raum stehen bleiben.

Kommentar von thomsue ,

Du redest und urteilst über die Lehrerin ohne ein Fünkchen Ahnung zu haben - das geht ja mal gar nicht! Damit bist du nicht besser.

Antwort
von Licker, 53

Ja
Und ich danke dir dass du Mut zur Courage zeigst

Kommentar von Furzer ,

Das finde ich auch, Daumen hoch für Deinen Mut - Jumper 121

Sag Deine Meinung und misch Dich ein. Der Junge tut mir leid!

Das Thema ist wichtig!

Antwort
von Streitaxt, 40

ja... ich würde zum direktor damit gehen und ihm auch mitteilen, dass deine lehrerin das nicht ernst nimmt. vielleicht sensibilisiert er sie dann mal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community