Frage von Nik25, 55

Meine Lehrerin benotet mich ungerecht. Was tun?

Hallo liebe Community, ich habe diese Lehrerin in Mathe und Sport. Sie hat mich bis jetzt immer ungerecht benotet, obwohl ich in beiden Fächern nie störe und nie abwesend bin und auch immer aktiv mitmache. In Sport kann ich alles, was sie sehen will. Heute haben wir eine Arbeit zurückbekommen und ich habe eine Note schlechter als verdient. Ich habe die Note mehrmals rechnerisch überprüft und bei meiner Punktzahl müsste ich eine ganze Note besser sein. Das sagt sogar das Koordinatensystem, worin ich es linear überprüft habe...

Was kann ich tun? Meine Eltern hanen nur ne Mail geschrieben und das wars. Und ich glaube kaum, dass sie darauf antwortet, da sie (die Lehrerin) bald länger ins Krankenhaus muss.

Nochmal meine Frage. Was soll ich machen? :(

LG

Niklas

Ps: sie ist auch meine Klassenle

Antwort
von Nordseefan, 26

WEnn es einen Punktespielgel mit klar zu zu ordnenedn Noten gibt muss sich die Lehrerin dran halten. Sprich du hast 25 Punkte laut NOtenspiegel eine 3 dann muss sie dir die 3 geben und darf keine 4 geben.

Allerdings ist es auch ein bisschen ermessensache wie man die Punkte verteilt (Rechenweg und Ergebnis zum Beispiel) Sie kann durchaus für den falschen Rechenweg Punkte abziehen bzw nicht geben, auch wenn das Ergebnis stimmt.

Wenn du dich aber wirklich ungerecht benotet fühlst so solltest du das mal mit dem Vertrauenslehrer bereden oder mit deinen Eltern zum Rektor gehen

Antwort
von scepister, 2

Ja.... 

Ich hab das gleiche Problmen aber momentan versuche ich sie mit einer Kamera  (Actioncam ) zu überführen wenn sie mit dir ungerecht vorgeht (zb bestraft fürs überlegen oder bei Sitznachbar nach Rechenweg erkundigen. Das ist mir beides passiert und ich musste jeden mal 2 rechentürme machen) Das muss aber auch bildlich sein oder zumindest verständlich. 

Viel Glück LG des Schülers besten bro

Antwort
von Utopiosus, 25

Sprich sie drauf an. Bleib du selbst und vor allem freundlich - damit besiegst Du jeden Dämon.

Liebe Grüße

Antwort
von LukasRipo, 15

Du kannst mal mit dem Schulleiter darüber reden. Der kann schon viel machen. Aber wenn es wirklich niemanden interessiert und niemand etwas ändern will, gibt es natürlich auch noch den rechtlichen Weg über einen Anwalt.


Antwort
von henzy71, 24

Erstens: "nie stören", "nie abwesend sein" und "immer aktiv mitmachen" sollte selbstverständlich sein. Das alles ist keine Garantie für eine gute Note. Bei deiner rechnerischen Überprüfung der Note (frag mich wie das überhaupt gehen soll) machst du offensichtlich etwas falsch....

Gruß

Henzy

Kommentar von Nik25 ,

Das is aber auch kein Argument, um mich so schlecht zu bewerten, als ob ich nie aufpassen würde, nie mein Material dabei hätte, usw.

LG

Kommentar von Nik25 ,

PS: Ich weiß, dass das selbstverständlich ist 

LG

Kommentar von henzy71 ,

Du sprichst von "schlecht Bewerten". Wir sollten hier unterscheiden zwischen "einer schlechten Bewertung" und "einer schlechten Note". Das ist nämlich ein meilenweiter Unterschied. Eine 5 oder gar eine 6 ist eine schlechte Note, aber wenn sie gerechtfertigt ist, dann ist das durchaus eine gute Bewertung. Eine schlechte Bewertung hingegen ist eine unfaire Bewertung die zum Beispiel zustande kommen kann wenn zwischen Lehrer und Schüler eine ausgesprochene Antipathie herrscht. Ein guter Lehrer bewertet objektiv und frei von persönlichen Sym- oder Antipathien. Ich gehe mal davon aus, dass du mit "schlecht bewerten" eine schlechte Note meinst. Einer der nie aufpasst, nie sein Material dabei hat usw. hat wohl kaum eine Chance auf eine gute Note. Die Chance hast du, weil du aufpasst, mitmachst usw, aber eben keine Garantie. Die Frage ist jetzt warum du eine schlechte Note bekommst und zwar schlechter als die Note, die du erwartest. Du sagst, dass du nachgerechnet hast und dass du laut deiner Nachrechnung eine bessere Note verdient hättest - wie hast du das gemacht und wie kommst du zu dem Schluss, dass die Note nicht stimmt?

Eine Note kann durchaus abhängig sein vom Lehrer und von Lehrer zu Lehrer unterschiedlich sein und dennoch fair und korrekt sein. In meiner eigenen Schulzeit in den Niederlanden, wo die Noten nicht von 1(gut) bis 6(schlecht) sondern von 1(schlecht) bis 10(gut) gehen, war meine Englischnote extrem lehrerabhängig. Bei der einen Lehrerin hatte ich eine 5 (mangelhaft), bei der anderen eine 8 (gut). Es war einfach so, dass ich mit der Art der Aufgabenstellung der erstgenannten Lehrerin nicht sonderlich gut zurecht kam. Das war aber weder ihre noch meine Schuld, sondern einfach eine Tatsache....

Kommentar von Nik25 ,

Da stimme ich dir zu, die Note ist lehrerabhängig. Ich rede aber von einer schlechten Bewertung. Diese Lehrerin mag mich warum auch immer nicht. Ich bin mir da sehr sicher, da ich sie schon mehrere Jahre habe. Ich weiß, das ist kein Argument, aber auch  Mitschüler sagen, dass dies eine ungerechte Bewertung ist.

Danke für deine Antwort!

LG

Kommentar von henzy71 ,

Mitschüler können das leider nur zum sehr kleinen Teil und damit nicht allumfassend beurteilen. Das kann nur die Lehrerin. Also rede mit ihr!!! Und zwar in ähnlicher Art und Weise wie ich dir hier schildere: "Frau Dingeldei (hier ihr Name einsetzen - nicht Dingeldei) bitte erklären sie mir, wie Sie auf die Note meiner Arbeit kommen. Ich habe nachgerechnet und ich komme auf 'ne ganze Note besser also bitte erklären Sie mir, wo ich den Fehler mache. Bei allem Respekt - Sie haben sich mich als Schüler nicht ausgesucht und ich mich nicht Sie als Lehrerin, aber wir sollten trotzdem das Beste daraus machen, auch wenn Sie mich nicht mögen...." Bin dann mal auf ihre Antwort gespannt. Die kannst du ja mal posten.

Kommentar von Nik25 ,

Ich habe noch die "richtige", gerechtere Note bekommen. Aber nur, da ich meine Eltern eingeschaltet habe. Allein (das weiß ich aus Erfahrung mit ihr), hätte ich da nichts bezwecken können.

LG

Kommentar von henzy71 ,

Menschen machen Fehler. Dafür sind es Menschen. Lehrer sind auch Menschen (auch wenn einige vielleicht nicht danach aussehen) also auch Lehrer machen Fehler. Dass die "falsche" Note ein Fehler war ist ja wohl klar. Sonst hätte sie diese Note zweifelsfrei begründen können. Traurig an der Sache ist allerdings, dass sie erst zur Einsicht gekommen ist, nachdem du deine Eltern eingeschaltet hast. Ein guter Lehrer lässt sich bei seiner Notenvergabe nicht von Sym- und Antipathien leiten sondern benotet gerecht und kann die Benotung auch begründen... Es gibt aber leider nicht nur gute Lehrer....

Antwort
von minaray1403, 37

Sprich mit deinem Schulleiter, was diese Lehrerin macht ist verboten. Viel Glück.

Kommentar von henzy71 ,

Waaaaaaaaaaaaas??? Ist es etwa der Lehrerin verboten ihren Beruf auszuüben? Notenvergabe gehört zu ihren Aufgaben......

Kommentar von minaray1403 ,

Eine Lehrerin darf NICHT ungerecht bewerten, nur weil sie die Schüler nicht mag.

Kommentar von henzy71 ,

hehe.... da möchte ich sogar noch weiter gehen: Sie darf nicht ungerecht bewerten, egal mit welcher Begründung :-)

Antwort
von Tebatibbas1234, 27

Geh zu deinem Schulleiter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten