Frage von piepmatz333, 444

Meine kleine Tochter fasste gestern, als sie eine Schneekugel formen wollte, in Hundekot. Warum ist das so?

Hurra, 

es liegt Schnee, Kinder und viele Erwachsene freuen sich darüber.

Da überall viel Schnee weggeräumt und gegen Schnee gestreut wird, müssen Kinder, die den lange ersehnten Schnee anfassen wollen oder Schneekugeln formen wollen, den Schnee natürlich von den Rändern der Wege nehmen. 

Gestern fasste meine Tochter auf dem Weg zur Schule dabei in einen Hundekothaufen, was natürlich höchst eklig war. 

Sie fragte mich ziemlich verzweifelt, warum Hundehalter den Hundekot immer an den Wegrändern liegen lassen, wo sie doch wissen müssten, dass gerade jetzt, wo Schnee liegt, ganz viele Kinder dort reintreten oder dort hineinfassen. 

  • Meine kleine Tochter fragte mich: "Denken die Hundehalter da nicht dran oder sind denen Kinder egal?" 

Da ich ihr keine Antwort auf diese Frage geben konnte, möchte ich diese Frage an die Community weitergeben. Gebt mir mal einen Rat! 

  • Was soll ich meiner kleinen Tochter da antworten?

Danke im Voraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Undsonstso, 193

 Hundehalter, die die Hinterlassenschaften ihrer Tiere nicht entsorgen denken grundsätzlich nicht an andere Menschen.

Ich bin mittlerweile dazu übergegangen, den Leuten, die isch erwische immer hinterherzurufen: "Hallo, Sie da, Sie haben ihre Hundekacke vergessen... Ja genau sie, hallo Sie da....."

Kommentar von OtakuMiep ,

Ich mache das auch, die Blicke sind unbezahlbar. Oder die ausreden wieso sie es nicht weggemacht haben. :D

Kommentar von Viowow ,

vor 15 jahren hat das auch keinen menschen gestört...

Kommentar von Undsonstso ,

Danke für's Sternchen.

Antwort
von HARUMIN, 151

1) "Sie fragte mich ziemlich verzweifelt, warum Hundehalter den Hundekot immer an den Wegrändern liegen lassen, wo sie doch wissen müssten, dass gerade jetzt, wo Schnee liegt, ganz viele Kinder dort reintreten oder dort hineinfassen."

• Also, gleich mal vorneweg: Deine Tochter, so klein sie ggf. ist, sollte das nicht verallgemeinern. Viele Menschen machen das gerne - was aber oft vollkommenen Schwachsinn ergibt. Daher würde ich als Elternteil meinem Kind gleich "beibringen", das (wie in deinem Fall jetzt) nicht ALLE Hundehalter es IMMER liegen lassen.

2) "Denken die Hundehalter da nicht dran oder sind denen Kinder egal?" Da ich ihr keine Antwort auf diese Frage geben konnte, möchte ich diese Frage an die Community weitergeben. Gebt mir mal einen Rat! Was soll ich meiner kleinen Tochter da antworten??"

• Man kann darauf keine pauschale Antwort geben. Wie gesagt: Nicht alle Hundehalter lassen die Hinterlassenschaften des Hundes liegen und die, die es liegen lassen, kann man auch nicht gleich als "böse Menschen" darstellen. Manchmal kann man auch einfach den Kot nicht aufheben, da man bsp. ausnahmsweise die Tüte vergessen hat (und auch kein Spender in der Nähe ist). Oder der Hund Durchfall hat. Oder der Hund an die unmöglichsten Orte gemacht hat (wobei nur ein Fall zu deiner Frage passen würde).

Wie auch immer - du bzw. deine Tochter wollt auf die Menschen hinaus, die es wirklich immer liegen lassen, oder?
Manchen ist es egal und manche denken da wirklich einfach nicht dran (also an die Kinder).
Ich (Hundehalter und Häufchenaufsammler) habe auch schon andere Hundehalter im Wald getroffen, die mich doof angeschaut haben, weil ich die Hinterlassenschaft meiner Hündin wegräume. Konnten diese Personen überhaupt nicht verstehen, da wir im Wald waren.

Es gibt keine kurze Antwort auf die Frage deiner Tochter, außer sowas wie "Manchen ist es egal".

Ich kann deine Tochter verstehen, bin selber schon oft genug in Kot getreten. Nett ist das wirklich nicht, vor allem wenn man selber alles wegräumt und dann in andere Haufen tritt (bestenfalls noch während man den Haufen des eigenen Hundes aufheben will - schon alles erlebt).
Aber wie gesagt: Es sind wirklich nicht alle Hundehalter so.

LG

Kommentar von piepmatz333 ,

Guten Morgen, Harumin, vielen Dank für dein Antwort, ich finde, es sind sicher nicht alle Hundehalter so, dass sie den Kot ihres Hundes liegen lassen, aber es sind verdammt viele, eindeutig zu viele. Mir ist auch nicht klar, wieso Hundehalter denken, im Wald kann man Hundekot liegen lassen. Natur ist eines der schönsten Dinge, die der Mensch vom "lieben Gott" geschenkt bekommen hat. -ich weiß- für viele sorgt der Hinweis auf den "lieben Gott jetzt für Lacher- trotzdem: Ich denke immer, wenn ich bei den wenigen Spaziergängen, die ich durch den Wald noch mache,. weil der eben immer mehr zum Hundeklo geworden ist: "Was sind das für "Unmenschen", die dieses  schöne Fleckchen Erde so mit Sch..verschandeln, wie sehr müssen sie die Natur missachten und auch ihre Mitmenschen, wenn sie hier, vermutlich regelmäßig-  ekligen Kot liegen lassen? Wieso bleibt ein Hundehalter, dessen Hund an Durchfall erkrankt ist, nicht mit seinem kranken Hund zu Hause? Er nimmt dann ja auch in Kauf, dass er mit dem liegen gelassenen Kot andere Hunde krank macht. Hundehalter sind doch angeblich so eine große "Solidargemeinschaft"? Diese moderne Verhaltensweise der meisten Hundehalter, dem Hund nicht mehr auf dem eigenen Grundstück eine Möglichkeit zu geben, dass er seine Geschäfte verrichten kann, sondern das Geschäfte machen des Hundes vorsätzllich fast nur noch auf Orte außerhalb des eigenen Grundstückes zu verlagern, ist ohnehin der Gemeinschaft der Mitmenschen gegenüber höchst egoistisch und , ja, unsozial. Es gehört nicht zum guten menschlichen Verhalten, seinen Mitmenschen seine Exkremente vor die Nase zu legen. Und wieso glauben Hundehalter, andere müssten sie mit Gassitüten versorgen ("kein Gassitütenspender in der Nähe.."? Die Tüten sind so preiswert, man kann auch andere Tüten verwenden, die zu Hause als "Müll" anfallen, z. B. die Tüten, die als Umverpackung von Toilettenpapier dienen, o. ä. Mütter von Kindern, die Windel tragen, lassen den Kot  oder die vollgekotete Windel ihrer Kinder auch nicht an Wegrändern oder im Wald liegen, auch wenn ihnen der Staat dafür weder Tüten noch Tütenspender zur Verfügung stellt. Aber ein großes Lob an dich, dass du überhaupt und auch im Wald Hundekot entfernst, ich werde bei meinem nächsten Waldspaziergang an dich denken...

Antwort
von Eselspur, 65

Es ist eine traurige Tatsache, dass einem gewissen Orozentsatz unserer Bevölkerung die Folgen ihes Tuns für andere vollkommen egal sind.
Das ist bei Hundehaltern, Autofahrern, Rauchern und allen anderen so.
Eine rücksichtslose Minderheit wird stärker wahrgenommen als die vielen, vielen, die nicht nur an sich selber denken.

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 129

***warum Hundehalter den Hundekot immer an den Wegrändern liegen lassen, wo sie doch wissen müssten, dass gerade jetzt, wo Schnee liegt, ganz viele Kinder dort reintreten oder dort hineinfassen. ***

Ich kann definitiv dein Ärger verstehen. Aber es gibt weit aus schlimmere Sachen wo das Kind, sich irgendwas einfangen kann. Hände waschen, desinfizieren fertig.

Ich würde mein Kind keinen Schnee vom Wegesrand nehmen lassen. Da pinkeln auch Hunde hin! Ja es gibt halt auch Halter die eben nicht darauf bedacht sind die Hinterlassenschaften ihres Vierbeiners aufzunehmen.
Schade für die , die immer brav sind, weil man dann eben mit in eine Schublade gesteckt wird.

***Denken die Hundehalter da nicht dran oder sind denen Kinder egal?***

Es geht nicht nur um Kinder auch ich als erwachsener forme liebend gerne Schneebälle. Meine Antwort wäre gewesen: ja das ist sehr ärgerlich, aber die Hunde können dafür nichts, am besten nimmst du keinen Schnee von Wegesrand sondern da wo Hunde nicht hin kacken oder pullern können.

Kommentar von piepmatz333 ,

Danke für deine Antwort Einafets2808, die Antworten- gerade von Hundehaltern- laufen fast immer darauf hinaus, dass Kinder und erwachsene Naturliebhaber Natur eben nicht mehr nutzen oder genießen können, weil Hunde mit ihren Exkrementen die Natur verschmutzen dürfen Das kann es doch irgendwie nicht sein, dass die menschliche Gesellschaft mit ihren Wünschen und  Bedürfnissen hinter der Triebauslebung des Hundes zurückstehen muss. Aber genauso sieht es momentan aus. Kinder haben ein im Grundrecht verankertes Recht, sich so, wie es für ihre Entwicklung wichtig ist, zu entfalten, Da gehört auch ein "erfahren können", ein "Begreifen" von Natur dazu. Es kann nicht sein, dass Hunde ständig alle Triebe in der Öffentlichkeit ausleben dürfen und dass deshalb Kinder sich nicht mehr "menschlich artgerecht" entfalten können.Und auch das mit dem Hände desinfizieren ist ein Witz heutzutage: normalerweise ist Hände desinfizieren, außer eventuell im Krankenhaus, nie notwendig, Aber die Menschen werden heutzutage durch Werbung regelrecht bakterienphob gemacht (weil die Werbung ihre Putz- und Desinfektionsmittel verkaufen will), man erzählt ihnen dauernd, wo überall angeblich Bakterien  lauern, aber über die Massen von Hundekot in unseren öffentlichen Flächen wird selten etwas berichtet, weil die heiß umworbenen Hundehalter davon nichts hören wollen. Ich habe als Kind ständig um Wald oder im Feld gespielt, das konnte man früher, da Hunde nicht in Wälder und Felder und in die Natur geführt wurden, um sich zu erleichtern, sondern die pinkelten und koteten fast nur in die Grundstücke ihres Besitzers. Wir haben uns selten die Hände gewaschen, und uns nie die Hände desinfiziert, waren aber so gut wie nie nie krank. Hände desinfizieren ist nicht notwendig bei normalem Schmutz, bei Kot muss man jedoch sehr auf Hygiene achten, da dort sehr viele Krankheitserreger drin sind. (Buchtipp: ein sehr gut geschriebenes Buch das, heißt "Darm mit Charme", von einer jungen Autorin, deren Name mir gerade entfallen ist.  

Kommentar von Einafets2808 ,

Irgendwie klingen manche Sachen völlig Crazy die du schreibst.

***Kinder haben ein im Grundrecht verankertes Recht, sich so, wie es für ihre Entwicklung wichtig ist, zu entfalten***

Herrje , und dazu gehört auch in kot treten, sie anzufassen oder sonst was. Du übertreibst ganz schön. Das ist super ärgerlich aber deine Ansichten hören sich so an als ob der Hund schuld ist.

***weil Hunde mit ihren Exkrementen die Natur verschmutzen dürfen ***

haha, der Hund muss eben, das liegt einfach nur am Halter , wenn sie sich eben nicht  um die Hinterlassenschaften ihrer Hunde kümmern. einfach rücksichtslose Halter sind das. Hundekot verwittert in Ca.10 Tagen, je nach Witterung. Ein Kaugummi oder Plastik siehe Link, braucht Jahre bis es verwittert. http://www.initiative-mikroplastik.de/index.php/themen/zersetzungskinetik

Ein Einwegwindel die viele viele Mütter weg werfen, weil sie kein Bock haben die kack Windel Ihrer Kindes mitzunehmen, brauch 450 Jahre. Krass gä? Ich bin selber Hundebesitzer, und das ist gewiss kein Grund die Kot mit Absicht liegen zu lassen. Es gibt weit aus schlimmere Sachen, das dein Kind in Kot gefasst hat. Mach den TV an und guck Nachrichten. Nebenbei nun reicht es doch mit deinen Hundekotfragen. Du bekommst doch immer die gleichen Antworten.

***Es kann nicht sein, dass Hunde ständig alle Triebe in der Öffentlichkeit ausleben dürfen und dass deshalb Kinder sich nicht mehr "menschlich artgerecht" entfalten können***

Das ist doch völliger Quatsch,  nur weil dein Kind mal in Kot  gefasst hat, kann es jetzt nicht mehr artgerecht aufwachsen oder entfalten.
Der Hundekot stört dich, aber was ist mit den anderen Sachen die um seine Umwelt passieren und da gibt es weit aus schlimmere Sachen, als das mein Kind in Hundekot fasst.

Kommentar von piepmatz333 ,

Guten Morgen, Einafets 2808, meine Kinder fassen oder treten nicht mal in Hundekot, sondern es liegt hier so viel Hundekot herum, dass sie damit in Kontakt kommen, sobald sie Natur auf öffentlichen Flächen betreten. Wenn das Einzelfälle wären, würde ich und andere Eltern sich nicht aufregen. 

Vorgestern habe ich einen Schneespaziergang gemacht. Die Natur sah herrlich aus: strahlend blauer Himmel, die Bäume und Kräuter am Wegrand wie gepudert, da mit Schneestaub überzogen. Aber ich weiss nicht, wie viele eklige Kackhaufen ich mir dabei ansehen musste. Und dachte nur "was müssen das für Natur- und Menschenverachter sein, die solch herrliche Natur -Stillleben mit Sch... besudeln..????" Wenn man anderen Menschen Kot vor die Nase legt, hat hat das auch mit einer Verletzung der Würde anderer zu tun. Nicht umsonst benutzte oder benutzt man die Konfrontation mit Kot auch als Folter. Sicher fehlen manchen Hundehaltern die Gehirnwindungen für solche Gefühle. Was ich schreibe, ist "crazy ??". Was Hundehalter oft von sich  geben, ist sicher öfter crazy. "Mein Hund ist eine Kind, Mein Hund ist ein Baby (Realitätsstörung), Mein Hund liebt mich, versteht jedes Wort, das ich sage, obwohl ein Hund dafür gar nicht die dazugehörigen Gehirnareale besitzt. etc...realitätsfernes Wunschdenken)...

Ein HUndehaufen braucht nicht 10 Tage, sondern mehrere Wochen, um zu verwittern. Bis dahin müssen sich viele Menschen davor ekeln oder haben Kontakt damit, nur weil viele Hundehalter zu egoistisch und faul sind, ihren Dreck wegzuräumen. Das schlimme ist daran noch, dass dieser Dreck ja meist deshalb in öffentlichen Flächen stört, weil viele egoistische Hundehalter heute ihren Hund nicht mehr auf ihrem eigenen Grundstück machen lassen, sondern ihn wenn er muss, von ihrem eigenen Grundstück wegführen, So was ist der Gipfel der Unverschämtheit, anderen vorsätzlich den Dreck, den man bei sich vermeidet, vor die Tür oder auf ihren Weg zu legen. Die tägliche Übnug dieses unsozialen Handelns  macht es für viele Hundehalter zur Selbstverständlichekit, bei der sie anscheinend kein schlechtes Gewisssen mehr haben. "Die anderen Hundehalter machen das auch..." 

Ich habe noch nie in die Natur weggeworfene Windeln gesehen, die Hundehaufen ,die ich mir ansehen oder die ich entfernen musste, kann ich schon nicht mehr zählen.  Die meisten Leute ekeln sich sicher nicht so sehr vor weggeworfenen Bonbonpapier oder vor Kaugummies wie vor Kot

..

Kommentar von Viowow ,

natürlich siehst du den anderen kram nicht. weil das der teil ist, der DICH nicht interessiert.warum wendest du dich nicht an eine zuständige stelle? hundehaufen liegen lassen, ist eine ordnungswidrigkeit. da du ja anscheinend genug zeit hast um "ständig" hundehaufen anzugucken, hast du doch sicher auch die zeit, dich auf die lauer zu legen und die leute anzuzeigen...

Kommentar von Einafets2808 ,

Ich rege mich doch auch über die Hundehalter auf die es nicht gebacken bekommen ihren Haufen zu entsorgen. Aber sei mal ehrlich es bringt doch nichts, wenn du dich hier bei GF darüber aufregst. Geh zur Gemeinde, starte Aufrufe mit anderen verärgerten Eltern. Geh zum Ordnungsamt.

Betrachtet man deine anderen fragen, scheint dich das ja sehr zu stören. Dann unternimm was!!!

***Ich habe noch nie in die Natur weggeworfene Windeln gesehen***

Und ich zu Haufen. Benutze Windeln habe ich sogar schon 2 Meter neben einem Mülleimer , in einem Busch gesehen. Es gibt eben solche und solche Leute, wird es immer geben, genauso wie es egoistische Menschen, Mütter mit Kleinkindern gibt die überall ihren Müll hinwerfen.

Nur hier auch darüber aufregen bringt rein garnichts.

Antwort
von schwarzwaldkarl, 88

Anscheinend zieht sich das "Thema" bei Dir durch die Fragen wie ein roter Faden...

Frage von piepmatz333 , 06.02.2013

Hundekot auf Rasen
vor Kindergarten

Frage von piepmatz333 , 07.06.2013  8

Spielplatz der
Kinder ist zum Hundeklo geworden -Tips?

Frage von piepmatz333 , 02.06.2014  13

Schadensersatz von
Stadt durch Schäden durch Hundekot?

Keine Frage, natürlich ist das ärgerlich, aber unter normalen Umständen könnte ein Kind auch erkennen, wenn der Schnee braun ist und da etwas nicht stimmen kann. Natürlich gibt es Hundebesitzer, die mit diesem Thema etwas sorglos umgehen und an Deiner Stelle würde ich die dann konkret ansprechen. 

Andererseits gibt es genügend vernünftige Hundebesitzer, welche selbstverständlich den Hundekot entfernen.

Allerdings ist es doch mit anderen Dingen genauso, wie oft werden achtlos Zigarettenkippen, Zigarettenschachteln, Verpackungspapier usw. einfach in der Natur "entsorgt", muss dann auch nicht sein...

Zu Deiner Tochter könntest Du sagen, dass nicht alle Hundebesitzer so viel Verstand besitzen, damit sie realisieren können, dass dieser Hundekot entfernt wird. Gleichzeitig sollte sie allerdings den Schnee auch immer richtig anschauen, ob er auch richtig schön weiß ist... ;-)

Kommentar von Flupp66 ,

Zu dem Account gibts noch wesentlich mehr Accounts mit noch mehr Hundekot-Fragen .... 

Kommentar von dsupper ,

Na klar, auf solche "Fragen" bekommt man ja viele Antworten und viele Reaktionen - das ist manchen Leuten sehr wichtig.

Kommentar von piepmatz333 ,

Hallo, schwarzwaldkarl, du hast Recht, das Thema zieht sich wie ein roter Faden, wenn ich bei Gute Frage Net Fragen stelle. Ich liebe Natur und ich habe mehrere Kinder. Dadurch bin ich mit dem Problem Hundekot ständig konfrontiert.  Ich stelle fest, dass Naturliebhaber die Natur dank zu vieler uneinsichtiger und egoistischer Hundehalter nicht mehr so erleben und genießen können, wies ihnen rechtlich zusteht, und dass Kinder als schützenswerte Geschöpfe diesen Schutz ihrer Gesundheit dank der Tatenlosigkeit der Gesetzgeber nicht mehr haben. Viele Hundebesitzer haben selbst nicht so viel Verstand..., da hast du Recht, dann müssen Gesetze und schärfere Sanktionen eben dafür sorgen ,dass sie sich den Gesetzen fügen. Die Ära der in der Natur entsorgten Zigarettenkippen ist ja nun auch längst vorbei. Zigarettenkippen am Schuh  stören sicher weniger als Kot...

Kommentar von Viowow ,

ich finde raucher an öffentlichen plätzen viel gefährlicher als hundekot, da ich astma habe. und, pöbel ich deswegen alle raucher an, sie sollen zuhause rauchen? du hast wirklich ein gestörtes verhältnis zur "natur" und bringst das auch noch deinen kindern bei. wenn du zu deiner tochter gesagt hättest, "ja pech, wasch ab und geh wieder spielen" wäre das weitaus sinnvoller gewesen...

Kommentar von Pixie40 ,

Daß Hundekot auch gefährlich sein kann, weißt Du aber schon, oder? Und zwar nicht nur für Kinder. Scheint so als hättest Du ein gestörtes Verhältnis zu Verantwortungsbewusstsein.

Beim Rasenmähen z.B. wird der Kot ziemlich gut "verteilt". Nicht alles landet automatisch im Auffangbehälter. Und wenn die Symptome nicht rechtzeitig erkannt werden, kann es zum Tod führen.

Wer einen Hund hat (und ich hab selber einen!), ist dafür verantwortlich den Hundekot wegzumachen. Zumindest so lange es nicht im Wald und abseits von Geh- oder Wanderwegen ist.

Wer das nicht schafft, sollte keine Hunde halten.

Antwort
von Viowow, 75

erkläre deinem kind, das fast alle menschen ihren müll irgendwo liegen lassen. klar, hundehaufen sind ekelig wenn man reinfasst, aber angebissene burger sind auch nicht besser, wenn man reintritt o.ä.
es ist also ein allgemeines problem, das die umwelt als mülleimer missbraucht wird, und kein "hundeproblem"

Kommentar von piepmatz333 ,

Doch, ich denke, die meisten Menschen einschließlich meiner Person würden lieber in Verpackungsmüll oder in angebissene Bürger als in Kot treten. 

Kommentar von Viowow ,

ich meine keine verpackung, sondern den inhalt...ich finde das infektionsrisiko bei einem angebissenen burger von irgend nem penner (sorry) wesentlich höher, als bei einem hundehaufen... als ich klein war, haben wir die beiseite gekickt und weitergespielt. wann ist die menschheit so verweichlicht?

Kommentar von Goodnight ,

Deine Aussage stimmt definitiv nicht! Hundkot ist mehr als eklig und sicher weitaus gesundheitsgefährdender als ein angebissenes Brötchen. Einfach abscheulich wie sich hier so mancher Hundehalter mit seinem Getier über die Bedürfnisse von Kindern und anderen Mitmenschen hinwegsetzen. Wenn man den Hund über den Menschen stellt hat mein ein psychisches Problem mit Behandlungsbedarf.

Kommentar von Viowow ,

ohje, bin ich dir auf den schlips getreten? entschuldige bitte... nein, ich stelle mein "getier" nicht über den menschen. aber ich stelle auch den menschen als einfaches säugetier nicht über andere lebewesen... leidest du an einer art grössenwahn, das du der meinung bist, du seist mehr wert als ein anderer säuger? das ist sicherlich behandelbar...

Antwort
von Chris08, 64

Hunde sind Tiere und die gehen nicht auf`s Klo. Machen Vögel und Rehe auch nicht. Nennt man Natur und kommt relativ häufig vor,  nur nicht in Städten, wo so komische,  völlig entnaturalisierte Menschen wie Du wohnen. Sch....e ist nicht schön, aber z.B. Glasscherben wären schlimmer gewesen. 

Antwort
von Kathyli88, 154

Ja es ist ihnen völlig egal, vor allem den alten leuten. Es ist zwar per gesetz festgelegt, den hundekot mit einem tütchen aufzusammeln, aber bei alten leuten kannst das vergessen. Die sehen es nicht ein. Achte mal drauf wie viele omis einen kleinen kläffer haben der ihnen eh nicht gehorcht und sie wie die blöden am hund ziehen, wenn der ein häufchen macht gehen sie weiter die bücken sich doch nicht.

Ich habe einen hund und habe auch kinder. Mit den kleinen plastiktütchen wird das häufchen danach aufgesammelt, dabei macht man sich auch nicht schmutzig. Aber andere machen das doch nicht...müsste man sich ja bücken und poopoo aufsammeln. 

Musst ihr halt erklären, dass das hündchen es nicht besser weiß und sich alte menschen nicht mehr so gut bücken können und sie aufpassen muss wenn ein braunes häufchen im schnee ist.

Kommentar von Einafets2808 ,

Das Sind doch nicht nur alte Leute. Du kannst doch nicht ein Kind erklären, der Kot liegt da weil alte Leute verzogene Hunde haben und sich nicht bücken können.

Kommentar von Kathyli88 ,

Ja es sind such welche die keinen bock darauf haben. Dann halt leute die sich nicht mehr bücken können und welche die schlichtweg keine lust dazu haben. Mit einem verzogenen hund hats allerdings nichts zu tun, jeder hund macht sein häufchen und wenn es der besitzer nicht wegräumt, ist der hund nicht schuld 

Kommentar von wotan0000 ,

**Achte mal drauf wie viele omis einen kleinen kläffer haben der ihnen eh nicht gehorcht**

Ich weiss nicht, ich finde gerade die Hunde der alten Menschen meist sehr artig.

**wenn der ein häufchen macht gehen sie weiter die bücken sich doch nicht.**

Möchte mal sehen, wie gut Du dich mit ca 70 Jahren oder krank noch bücken kannst.

Bei uns in der Nachbarschaft ist ein Senioren-/Pflegeheim, deren Bewohner im betreuten Wohnen ihre Hunde halten dürfen.

Denen kann man nicht zumuten, wenn sie mit Krücken, Gehwagen, Rollstuhl rausmüssen sich auch noch krumm zu machen.

Kommentar von Kathyli88 ,

Ich wohne in einer kurstadt hier sind nur menschen mit 70+ unterwegs, sogar laut statistik vom bürgermeister. Die sind nicht alle buckelig so dass sie nicht mehr können xD am abend hüpfen sie in den tanzlokalen herum und tanzen rock'n roll obwohl sie vorher mit krücken ganz wehleidig gehatscht sind da sind viele ganz fit unterwegs aber sie haben keinen bock darauf es aufzusammeln, weil sie sich denken "ich habe das mein leben lang noch nie gemacht also fang ich jetzt gar nicht damit an" auch darfst du alte menschen nicht zurechtweisen, wenn sie beispielsweise ihren müll im wald entsorgen sonst kriegst ganz schnell eine mit dem krückstock über. Ach ja, das bezieht sich nicht auf alle alten menschen. Aber wenn du in einer kurstadt wohnst, dann kriegst du einiges mit. 

Kommentar von piepmatz333 ,

Liebe Kathylie88, das fällt mir in letzter zeit auch auf, die Generation der Omis, die noch stolz auf ihre Sauberkeit waren und die die Hundehäüfchen wegräumten,  ist anscheindend ausgestorben. Die neue Generation der älteren Leute scheint auf dem Trip zu sein "ich bin Rentner, ich darf das". Bei uns fahren immer mehr dieser Omis im Elektro-Rollstuhl herum, mit einem oder sogar mehreren Hunden im Schleppptau. Die bekommen immer öfter ihre "Begleithunde" von der Solidargemeinschaft bezahlt und als Dank lassen sie den Kot der Hunde liegen, auch ungeniert vor Kindergärten und Schulen.  Ich möchte wirklich nicht auf diese Weise über Behinderte schlecht reden, aber wenn ich mir einen Hund anschaffe, muss ich auch Verantwortung dafür übernehmen. Die Rentnerin im Elektrorollstuhl, die vor unserem Kindergarten immer ihre Hundehaufen liegen lässt, kann sich super bücken, um ihren Hunden Lekkereien zu geben oder um sie sich auf den Schoß zu nehmen, warum kann sie sich nicht auch mal bücken, um die Haufe nihrer Hunde zu entfernen oder sich eine Schüppe mitnehmen und die Haufen ihrer Hunde entfernen oder jemand anderen darum bitten? Von diesen Omis gibt es, wie gesagt immer mehr, wenn die alle ihren Dreck liegen lassen dürfen, genügen ein paar von der Sorte, um unsere Kinder mit Krankheiten durch Hundekot zu versorgen...

Antwort
von Goodnight, 120

Das kann ich bestätigen, den meisten Hundehaltern sind Kinder völlig egal. Fällt uns als Hundehalter auch unangenehm auf. Gerade wenn Schnee liegt wird alles liegen gelassen. Als Hundehalter kann man sich nur für Leute die das tun schämen. Die Konsequenzen tragen dann oft alle Hundehalter, leider...

Kommentar von wotan0000 ,

Ich stimme Dir da sehr wohl zu.

Trotzdem muss man auch mal das Fehlverhalten von wohl auch oft Nichthundehaltern sehen.

Beispiel:

Kind muss mal dringend. Hose runter und in Hockhaltung übers Grün gehalten und nicht nur *flüssig*. ;-)

Leere Wurstkonserven werden auf Grünstreifen oder ins Buschwerk geworfen. Die Leute interessiert es nicht, ob sich ein Tier oder auch Kind am scharfkantigen Blech verletzt.

Es werden immer nur die bösen Hundehalter erwähnt und alle Halter kommen in eine Schub.

Kommentar von piepmatz333 ,

Hallo, wotan, das was du beschreibst, "bei Kindern Hose runter und übers Grün gehalten gibt es kaum noch, da Elternsich  bei sowas regelmäßig, sogar von Hundehaltern, anpöbeln lassen müssen. Der Unterschied liegt wohl auf der Hand. Wenn Eltern  mit ihren Kindern eine Spaziergang machen, fordern sie die Kinder vorher auf, noch mal zu Hause, auf der eigenen Toilette zu machen. Hundehalter beeilen sich, wenn sie merken, dass ihr Hund mal muss, ihr eigenes Grundstück zu verlassen, damit ihr Hund nicht dort, sondern auf öffentlichen Flächen seinen Dreck ablässt. Hundehalter lassen ihre Hunde überall hinpinkeln, weil es den Hunde Spaß macht, alles mit Urin zu markieren, Das sollten Kinder mal machen. Überall hinpinkeln, weil irgendwelche Kinderpsychologen plötzlich erzählen, Kinder brauchen  das für ihre Entwicklung. Dabei hätten Kinder im Gegensatz zu Hunden noch Menschenrechte. Wenn Kinder irgendwo in öffentliche  Flächen machen, ist es aus der Not heraus, bei Hunden ist  es Vorsatz, weil es denen Spaß macht und weil Herrchen lieber sein eigenes Grundstück sauber hält. Dass Hundehalter diese Unterschiede nicht sehen, finde ich bedenklich... Als meine Kinder in der Sauber-Werden Phase waren, hatte ich immer Tüten dabei, für den Fall, dass sie mal unterwegs "groß" müssen. Und ehrlich, weggeworfene Wurstkonserven waren vielleicht in den 70er Jahren üblich, heute nicht mehr (Habe ich auch noch nie gesehen..)

Kommentar von Viowow ,

piepmatz, deine argumenfe sind mehr als haltlos. ich gehe mit meinem hund vom grundstück, weil es ein RECHT des tieres ist, artgerecht gehalten zu werden. festgehalten im , Achtung: ->TIERSCHUTZGESETZ artgerecht bedeutet das ein hund mehrmals täglich auslauf braucht. du scheinst dich mit dem wesen des hundes in keinster weise befasst zu haben: sie pinkeln nicht in fremde gärten, weils spaß macht, sondern weil sie u.a. ihr revier abstecken. (um mal.dem einfachsten grund zu nennen) da hast du als mensch gar nichts mit zu tun. mein hund macht übrigens an ihm zugewiesenen plätzen sein geschäft und wenns ein großes ist,mache ich es weg( ausser er setzt sich gleich in den graben, da fische ich zwischen dem ganzen anderen dreck sicher nichts raus) du solltest vielleicht mal überlegen, ob du mit deiner hundekotphobie mal in behandlung gehst. da kann man sicher etwas machen...

Antwort
von piepmatz333, 28

Liebe community, vielen Dank für die zahlreichen Antworten von euch. Die Antworten waren wieder sehr aufschlussreich. Wenn ich die Antworten nun zusammenfasse, werde ich meiner kleinen Tochter wohl antworten müssen, dass den Hundehaltern, die an den Rändern der Wege Hundekot liegen lassen, Kinder tatsächlich ziemlich gleichgültig sind. Die Hundehalter, die Kot liegen lassen, sind sehr uneinsichtig und sehen ihr Unrecht nicht ein. Sie verweisen darauf, dass andere Leute, die Verpackungsmüll oder Kippen liegen lassen, ja noch schlimmer seien. Was natürlich Quatsch ist, da Verpackungsmüll längst nicht so eklig ist und krank machen kann wie Fäkalien. und da weggeworfener Verpackungsmüll und Kippen eine rückläufige Tendenz hat, im Gegensatz zum Hundekot.


Sehr nachdenklich gemacht hat mich die Antwort  einer Hundehalterin, die anscheinend so leidenschaftliche Hundehalterin ist, dass sie ihren Namen danach ausgesucht hat: doggyloverin. die schreibt, und ich zitiere hier mal inklusive Rechtschreibfehler: „Ja warum sollte ich nicht die Hunde Kake
liegen lassen das dort Kinder rein fassen. Schlißlich sind Kinder
unsere Zukunft und die Zukunft sieht echt Schlacht (= schlecht) aus
wenn es noch mehr Menschen gibt." Dieser Satz bedeutet in der
Interpretation ja nichts anderes, als dass man ruhig einmal ein paar
Kinder durch Hundekot tödlich krank machen sollte, da es ohnehin zu
viele Menschen gibt. So eine Aussage von „leidenschaftlichen
Hundehaltern“, bestätigt nur das, was viele Eltern ohnehin zu
erkennen glauben: dass unter Hundehaltern, die Hundekot liegen
lassen, viele Kinderhasser anzutreffen sind. Von solchen Hundehaltern
kann man keine freiwillige Rücksicht erwarten. Darum sollte der
Gesetzgeber Kinder mehr vor solchen Hundehaltern, die Kindern schaden
wollen, schützen und endlich härter gegen solche Hundehalter
durchgreifen...



Kommentar von Viowow ,

wenigstens werden bei nervigen kindern keine hackbällchen mit rasierklingen ausgelegt... könnte man ja auch mal überlegen. dann spielen garantiert keine kinder mehr im "öffentlichen raum". alle bleiben schön zuhause, kinder wie auch hunde und alle sind glücklich... "ironie aus" gegenseitige rücksichtname sowie respekt kann man von dir wohl nicht erwarten....

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 81

Vielleicht solltest du dir für deine kluge Tochter schon einmal 1001 Antworten vorbereiten:

- warum gibt es Raucher, die ihre Kippen einfach so wegwerfen?

- warum gibt es Leute, die ihren Müll einfach so wegwerfen?

- warum gibt es Autofahrer, die mal eben nur zum Bäcker oder zur Schule fahren?

- warum gibt es Eltern, die ihren Kindern nicht erklären, dass Kaugummis nicht einfach auf die Straße oder den Bürgersteig gehören

- und und und

all diesen Menschen, in denen sich sicher jeder irgendwo wiederfindet (denn niemand ist perfekt), ist ihr respektloses Verhalten oft nicht bewusst, oder egal ...

Kommentar von piepmatz333 ,

Vielen Dank für deine Antwort, dsupper, damit zu argumentieren, dass andere ja noch schlechter seien als die Hundehalter, ist ein ziemlich dürftiges Argument. Kaum etwas stört und ekelt Menschen mehr als der Kontakt mit Hundekot oder auch menschlichem Kot. Das Problem mit dem menschlichen Kot haben wir abgeschafft, nachdem man seit etwa dem Mittelalter erkannt hat, dass die herumliegenden Fäkalien Ursache schwerer Seuchen waren. (Cholera, Pest etc). Seit Hunde-Experten jedoch der Meinung sind, Hunde sollten ihre Fäkalien überall verteilen dürfen, da das zum Glüclich-Sein von Hunden dazu gehört, haben wir auf unseren Straßen und Wegen dank vieler Hundehalter wieder menschenunwürdige Zustände wie im Mttelalter. Viele Menschen haben sicher lieber Kaugummi,  Zigarettenkippen oder Bonbonpapier an den Schuhen oder an den Händen als Kot.. Von dieser Art Abfall wird man auch nicht krank. Ich und meine Kinder halten es so, dass wir nie Müll zurücklassen, und Kinder werden dahingehend heute sehr streng erzogen. Kinder dürfen außerdem noch Fehler machen, weil sie noch klein sind. Die Hundehalter, die täglich Hundekot liegen lassen sind fast immer erwachsen, die müssten wissen, was gutes Sozialverhalten ist. 

Kommentar von dsupper ,

Selbstverständlich ist es jedem gegeben, seine eigene Meinung zu haben.

Dabei jedoch alle Menschen, die zu einer bestimmten Gruppe gehören (hier Hundehalter) dabei über einen Kamm zu scheren (Zitat: Seit Hunde-Experten jedoch der Meinung sind, Hunde sollten ihre Fäkalien überall verteilen dürfen,) halte ich für höchst gefährlich.

Solche Pauschalisierungen und entsprechend damit verbundene Vorverurteilungen bergen ein hohes Aggressionspotential und helfen in der Sache nicht weiter.

Cholera und Pest wurden übrigens nicht durch Kot übertragen - sondern durch Ratten.

Ich persönlich finde übrigens die Berge an Zigarettenkippen, die zum Teil auch auf Spielplätzen herumliegen für Kinder wesentlich gefährlicher als Hundekot.

Von etwas Hundekot kann ein Kind nicht sterben, wenige Gramm Tabak reichen dafür allerdings schon aus.

Trotzdem liegt es mir fern, allen Rauchern deshalb zu unterstellen, sie würden ihre Kippen überall verteilen.

Und Müll, der leider trotzdem überall herumliegt, stört zwar vllt. nur die Optik (obwohl Ratten auch nicht besonders gesundheitsfördernd sind!), verrotten aber beim weitem nicht so schnell wie Hundekot.

Ich ärgere mich auch über Häufchen, die herumliegen und vor allen, wenn ich hineintrete - ein Drama ist das aber nicht und auch deshalb verurteile ich nicht alle Hundehalter - der größte Teil ist durchaus verantwortungsvoll und räumt die Hinterlassenschaften weg.

Wie gesagt - für mich immer wieder höchstgefährlich, eine Personengruppe pauschal unter Generalverdacht zu stellen und das auch noch öffentlich zu progagieren: das fängt bei Hundehaltern an und hört - akutelle im Moment - bei den Asylsuchenden auf.

Kommentar von piepmatz333 ,

Cholera wird meist durch mit Fäkalien versuchtes Trinkwasser verursacht und Pest wurden durch Ratten übertragen, das ist richtig, aber weil die Ratten durch die Fäkalien, durch Urin und Kot, durchgelaufen sind und die Fäkalkeime auf diese Weise verteilt haben und dadurch den Kontakt zum Menschen hergestellt haben. Warum hat man denn wohl so was wie Toiletten erfunden ? Weil der herumliegende Urin und Kot so schön und gesundheitsförderlich war? Es lässt sich immer wider feststellen, dass viele Hundehalter das Problem mit dem Hundekot nicht sehen wollen und alles mögliche  an fragwürdigen Argumenten heranziehen, um sich rauszureden und das Problem zu verharmlosen.

Kommentar von dsupper ,

Cholera und Pest werden mit Sicherheit NICHT durch Hundekot übertragen, spielen in unserer zivilisierten Welt auch keine Rolle mehr. Nichtsdestotrotz gibt es natürlich Krankheiten, die auch heutzutage übertragen werden können.

Es ist schon spannend, welche Argumente manche Menschen heranziehen, um Recht zu behalten.

Keiner sagt, dass Hundekot liegen bleiben soll - das ändert aber nichts an der Generalverurteilung aller Hundehalter.

Merkwürdig, dass dir die Gefahr der Zigarettenkippen völlig egal scheint?

Antwort
von DCKLFMBL, 139

die denken sich dabei nix! ich habe selber Hunde, deren Haufen lass ich auch manchmal liegen - aber nur auf dem Feld oder so wo es keiner Bemerken würde und es keinen Stört, aber am Straßenrand den Haufen einfach liegen lassen? ne!!!

Kommentar von piepmatz333 ,

Hallo, DCKLFMBL, vielen Dank für deine Antwort, glaubst, du wirklich, dass die Hundehaufen, von denen du denkst,sie stören niemanden, wirklich niemanden stören? Das ist es ja, Kinder als geborenen Naturliebhaber verstecken sich auch mal gerne in Gebüschen, gehen gerne durch Wiesen oder durch Gras, das sich oft an Wegrändern befindet. Und ist dir und anderen Hundehaltern eigentlich bewusst, dass Felder immer Privatbesitz von jemand anderem sind, nämlich meistens von Bauern und dass dort regelmäßig Lebensmittel angebaut werden??? Wie kann es sein, dass so viele Hundehalter so sehr an Realitätsverlust leiden, dass sie sich einreden, es sei O.K,. an solchen Stellen wie auf Feldern oder Wiesen Hundekot abzulegen???

Kommentar von DCKLFMBL ,

An den Rändern wo Leute insbesondere Kinder herumlaufen mache ich es Selbstverständlich Weg!

Antwort
von doggyloverin, 45

Ja also einfach mal das Kind nicht spielen lassen.! Ich räume den Mist meiner beiden Hunde weg aber es macht halt nicht jeder. Ich mache das weil ich kein Ärger will und ich selbst auch nicht rein treten will. Aber wenn ich mal so überlege... Ja warum sollte ich nicht die Hunde Kake liegen lassen das dort Kinder rein fassen. Schlißlich sind Kinder unsere Zukunft und die Zukunft sieht echt Schlacht aus wenn es noch mehr Menschen gibt.!

Kommentar von piepmatz333 ,

Vielen Dank für deine Antwort, doggyloverin, auch hier sehe ich die Antwort, dass Kinder hinter der Triebauslebung von Hunden eben zurückstehen sollten...Kinder haben ein Recht darauf, sich zu entfalten, Spielen ist für Kinder essentiell, überlebenswichtig, das Spielen, auch in der Natur, gehört zu ihrem im Grundrecht verankerten Recht, sich entfalten zu können. Du scheinst außerdem ein sehr schlechtes und negatives Menschenbild zu haben, ("die Zukunft sieht schlecht aus, wenn es noch mehr Menschen gibt")eine Eigenschaft, die man leider  immer öfter bei Hundehaltern sieht, die Hunde als den besseren weil bequemeren und kritiklosen Menschenersatz sehen. "Doggylover" wie du sind nicht selten "Humanhater", also Menschenhasser, sehr bedenklich, das Hunde ja bekanntlich auch als Waffen genutzt werden und oft so eingesetzt werden. Das Argument, dass Deutschland noch mehr Hunde brauche, da Hunde angeblich die soziale Kompetenz der Halter erhöhe, ist ohnehin eine von der Hunde-Lobby verbreitete (Verkaufs)-Lüge...

Kommentar von Viowow ,

"da hunde ja bekanntlich auch als waffen genutzt werden...." wie lächerlich willst du dich hier noch machen? wie wäre es denn, wenn du dich mal informierst. freu dich, das deutschland so ein zivilisiertes land ist, wo hunde und menschen zusammen leben könn(t)en. weist du, was z.b. in bulgarien volkssport ist? hunde lebend an den beinen aufhängen und mit dem kopf solange gegen eine wand knallen, bis sie halt nicht mehr leben. das lernen da schon die kinder. die haben dort sicher kein "hundekotproblem". wäre dir das lieber?

Antwort
von alicar, 139

Es ist ihnen egal. Auch Kinder müssen erst gucken bevor sie was antatschen. Ganz einfach.

Kommentar von kleinewanduhr ,

Klar, wenn Kinder im Schnee nen Hundehaufen sehen, greifen sie automatisch danach und formen einen Schneeball?
      Verstehe doch mal richtig: Es liegt Neuschnee über dem Haufen - soll ein Kind bei einer Schneeballschlacht erst mal mit nem Stöckchen auf Suche gehen, ob sich kein Hundekot im Schnee befindet?

Antwort
von MiraAnui, 55

Wieso liegt überall glas und Müll rum? Weil die Leute zu faul sind es weg zuräumen. 

Meine machen nie an den Wegrand und wenn doch mach ichs halt weg.

Aber es gibt weit aus schlimmeres als Hundekacke... Bei uns liegt über all Glasschreben...

Kommentar von LukaUndShiba ,

Das mit den Glasscherben kenne ich und das regt echt auf wenn man so extrem aufpassen muss wo der Hund lang läuft und das selbst letztens auf nem Feldweg außerhalb des Dorfes wo auch noch andere Tiere rein latschen können.

Kommentar von wotan0000 ,

**Bei uns liegt über all Glasschreben...**

Das ist doch nicht schlimm, Kinder haben doch Schuhe an und ob sich die doofen Hunde verletzten ist doch egal. :(

Kommentar von MiraAnui ,

Jop. Ich wär froh wenn ich sie wenigsten packen würde für zu tragen... Dann könnte ich an kritischen stellen einfach drüber heben 

Kommentar von dsupper ,

Da kann die FS nur froh sein, dass nur Hundekot im Schneeball war - stellt euch vor, das Kind hätte in Glasscherben gepackt - dann wäre das nicht mit Abwaschen getan gewesen.

Kommentar von wotan0000 ,

Wem hätte man dann bloss die Schuld gegeben?

Kommentar von wotan0000 ,

Ich kann meinen GsD drüber tragen. Leider ist es aber oft dunkel beim Gassi. ;-)

Kommentar von MiraAnui ,

Ich merks oft dann steh ich mitten drin...

Antwort
von maulmau, 70

Ich befürchte, die Leute, die den Dreck liegen lassen, ist es einfach egal. Ich hab mich sehr oft darüber ärgern müssen, wenn ich die Kinderwagenräder von Hundekacke befreien musste, weil ich unter Laub oder Neuschnee den Haufen mitten auf dem Weg nicht gesehen hab. Ich kenne so viele Hundehalter, die sehr gewissenhaft sind und darauf achten, keinen Dreck zu hinterlassen , warum einige sich dazu nicht in der Lage sehen, verstehe ich auch nicht

Kommentar von Viowow ,

aus dem gleichen grund, warum lwute mit kinderwagen auf dem reitweg unterwegs sind("das wackelt so schön") : weil sie nicht nachdenken

Antwort
von Bernerbaer, 133

Ich verstehe dich das du dich darüber ärgerst und das es auch sehr ekelig ist ABER wie erkläre ich meinem Hund dass Eltern im beisein ihrer Kinder einfach Müll auf die Straße werfen.

Es gibt schlechte Eltern, schlechte Hundehalter ..., aber trotz allem sind es im gesammten gesehen Einzelfälle

Wahrscheinlich liegt es an der Erziehung. Denn jemand der schlecht erzogen wurde der legt meistens später bei seinen Kindern auch keinen Wert auf eine gute Erziehung.

Ich als Hundehalter rege mich selbst über so rücksichtloses Verhalten auf aber nicht nur das anderer Hundehalter. Die Rücksichtslosigkeit von Eltern kann man tagtäglich z.B. vor den Kindergärten und Schulen sehen.

Die Zauberworte heißen Respekt und Rüchsichtnahme aber viele müssen dafür erst mal im Fremdwörterlexikon nachschlagen.

Wenn du deiner Tochter die teilweise Rücksichtslosigkeit im Gesammten erklärst erreichst du bestimmt mehr wie wenn du das an einzelnen "Gruppen" fest machst.

Kommentar von dsupper ,

Deinen Ausführungen kann ich nur voll und ganz zustimmen - genau so ist!

Kommentar von 2012infrage ,

Da frage ich mich, gibt es heute eigentlich mehr Hunde? Als Kind (in einer Stadt) haben wir immer draussen gespielt, auf den unmöglichsten Plätzen und in sehr fragwürdigen Pampen gewühlt... nun ja. Hundehaufen wegzuräumen, das gab es damals nicht. Eine Frau im Haus lief auf Krücken, die hat ihren Pudel oft nur rausgelassen und der hat auf der davorliegenden Wiese sein Geschäft gemacht. Aber oft bin ich mit ihm spazieren gegangen. Ab und an war mal ein Haufen im Sandkasten, wahrscheinlich von Katzen. Den hat man weggekickt und weiter gings. 

Guter Beitrag von Dir! 

Liebe Grüße!

Kommentar von Kathyli88 ,

Ja es sind einzelfälle. Wenn sich jeder immer so schön an die regeln halten würde, dann hätten wir eine schöne gesellschaft. Dann würde kein müll auf den straßen liegen, keine kippen und auch kein hundekot

Kommentar von piepmatz333 ,

Guten Morgen, lieber 2012infrage, das, was du sagst, können viele, vor allem nicht mehr ganz junge Menschen bestätigen: Man konnte bis ca. vor 20 Jahren auf öffentlichen Plätzen und in der Natur spielen ohne groß mit Hundekot in Berührung zu kommen. Wenn ich heute dort, wo ich als Kind gespielt habe, spazieren gehe, sind diese schönen Naturflächen nur noch Hundeklos. Es gab damals auch viele, (wenn auch nicht so viele wie heute) Hunde in Deutschland. Die Probleme mit Hundekot und frei laufenden Hunden fing an, nachdem immer mehr Hundeschulen aufkamen und diese  Hunde-Experten den Hundehaltern erzählen, dass Hunde ihre Triebe überall ausleben sollen wobei diese Hundeexperten die Bedürfnisse von Menschen meistens missachten. Ich habe zuerst gedacht, ich habe mich verhört, als mir die Besitzerin einer Hundeschule zum ertsen mal erzählte, dass sie Hundehaltern beibringen, der Hund solle nicht auf das Grundstück des Besitzers seine Geschäfte verrichten, weil Hunde lieber fremde Territorien verschmutzen. Dass sowas von Hundeschulen gelehrt werden darf, müsste eigentlich von Politikern per Gesetz verboten werden, da es eine vorsätzliche Aufforderung zum Verschmutzen und Zerstören fremden und öffentlichen Besitzes ist. Früher machten Hunde ihre Geschäfte dort, wo der Dreck auch hingehört. auf die Grundstücke der Hundebesitzer. Alles andere mag zwar "soziales"Verhalten von Hunden sein, aus der Sicht menschlichem Sozialverhaltens ist es a-sozial, anderen den Dreck vor die Tür zu legen, den man bei sich selbst vermeidet. 

Kommentar von Bernerbaer ,

Du scheinst ja ein großes Problem mit Hunden zu haben.

Wenn man mal ohne Scheuklappen durch die Gegend läuft dann kann man erkennen dass die Vermüllung extrem zugenommen hat. Überall Müll und Glasscherben.

Geh mal während der Heideblüte in die Lüneburger Heide. Rund um die Parkplätze und hinter jedem zweiten Wacholderbusch liegen Kothaufen - umramt von Papiertaschentüchern. Ich habe noch keinen Hund gesehen der sich den Hintern abwischt!

Um dich mal selbst zu zitieren: "aus der Sicht menschlichem Sozialverhaltens ist es a-sozial, anderen den Dreck vor die Tür zu legen, den man bei sich selbst vermeidet."

Das Problem ist der Mensch und nicht der Hundehalter.

Hundekot auf Grünflächen, Gehwegen,... ist absolut ärgerlich aber trotzdem ist das Verhältnis zum sonst absichtlich weggeworfenem Müll eher gering.

Antwort
von Flupp66, 76

Och ne jetzt kommen wieder deine Hundekotfragen. 

Dachte, wir wären da drüber hinweg. ^^

Kommentar von piepmatz333 ,

Hallo, Flupp66, ich weiss, viele Hundehalter wie du bestimmen wohl gerne, sind eben gerne mal  gerne ein "Herr-chen", und möchten am liebsten anderen Usern vorschreiben, was die für Themen wählen sollen... Aber "da" sind wir erst drüber hinweg, wenn sich das Problem Hundekot gebessert hat.. Du kannst deine anderen Hundehalterfreude dazu ja animieren, dann hast du vor mir Ruhe..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community