Frage von nalaadra, 125

Friert ein Hund bei 5 grad +?

Meine kleine Hündin geht gerne Gassi aber nach einiger Zeit legt sie sich hin.Ich habe das gefühl das sie friert und das bei 5 grad.

Antwort
von Bitterkraut, 78

Wenn ein Hund friert, bewegt er sich ud legt sich nicht hin, da würde er ja noch mehr frieren. Tatsächlich frieren Hunde nicht, solange sie sich bewegen und solange sie einigermaßen bemuskelt sind. Nur alte oder kranke Hunde, die retardierte Muskulatur haben, frieren manchmal und brauchen dann einen Kälteschutz.

Wie alt ist denn dein kleiner Hund? Erzähl mal was über dich und den hund, sonst kann man gar nicht helfen.

Kommentar von nalaadra ,

1,5 jahre ist sie und kommt aus Spanien seit März ist sie bei uns.Sie ist ein Mix aus Franzbulldog und Jackrussel wiegt 6,5 kg und hat sehr dünnes fell.Es ist nicht unser erster Hund wir haben schon immer Hunde gehabt.Aber meistens mit langen Fell (Husky)Da wir anfang des Jahres unsere Hunde verloren haben (Schlaganfall und aus altersgründen)Haben wir uns entschieden wieder einen Hund auf zunehmen.Diesmal einen kleinen

Kommentar von Bitterkraut ,

War das denn im Sommer anders? Bekommt der Hund Freilauf, so daß er sein Tempo selbst bestimmen kann und setzt er sich dann auch hin? Bekommt er ordentlich Luft?

Kommentar von nalaadra ,

im Sommer war alles klar.Wir haben auch ein sehr großes eingezäuntes Grundstück wo sie sich austoben kann.Wir gehen auch noch 3 mal am Tag raus.Und das ganz ruhig da ich nach einem Schlag anfall nicht mehr so kann.Deshalb auch so eine kleine Maus.Luft bekommt sie gut also normal

Antwort
von Flauschy, 72

Wenn sich dein Hund hinlegt dann nicht weil er friert. Das muss andere Gründe haben.

Es kann aber durchaus sein, dass ein Hund bei 5 Grad friert. Mein Hermann hat dünnes Fell und friert schnell.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ich hab nen Pointer, der hat auch kaum Fell, bzw. sehr kurzes Fell und der friert nicht.

Woran merkst du denn, daß dein Hund friert?

Kommentar von nalaadra ,

Sie ist kalt und zittert und ich habe sie auf dem arm genommen und gewärmt ca 5 min halt bis sie auf gehört hat zu zittern,an der gleichen stelle wieder ab gesetzt und sie ging weiter.

Kommentar von Bitterkraut ,

Sie hat sich entspannt, da bedeutet aber nicht, daß sie gefroren hat.

Kommentar von nalaadra ,

Sie ist völlig entspannt beim gassi gehen wohnen auch nicht in der Stadt und sie macht es auch nur bei kalten wetter wenn es wärmer ist hat sie es noch nie gemacht.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ok. du willst hören, daß der Hund friert, also gut, der Hund friert. Und jetzt? Jede Wette, daß die Porbleme nicht aufören, wenn er sein Mäntelchen hat. Nichts von dem, was du beschreibst, paßt auf Frieren, alles paßt auf Schmerzen - hat er ja aber nicht, sondenr er friert, nicht wahr?

Kommentar von nalaadra ,

Ich gebe Dir ja recht mit den Schmerzen deshab war ich gestern bei TA um sie untersuchen zulassen.Bis auf die verschobene Kniescheibe war und ist alles bestens lt TA.Wir behandeln die Kniescheibe mit Schüsslersalz und ein mittel für Knorpelbildung.Wenn es das ist und wäre ist die Welt wieder in Ordnung.

Kommentar von nalaadra ,

Sie muß ja nich frieren nur weil sie zittert,sie zittert weil sie schmerzen hat ,das ist klar.Sie hat schmerzen wenn es kalt ist also ist der auslöser die Kälte aber warum und wo und was kann man machen das das nicht mehr passiert.DAS WILL IN ERFAHRUNG BRINGEN und nicht das das sie friert

Kommentar von Bitterkraut ,

Nein, der Auslöser ist nicht die Kälte, der Auslöser wird die Belastung sein, die erst nach einer halben stunde, also nach einiger Strecke auftritt. Bitte lösche mal für ne Weile Kälte und Frieren aus deinem Wörterbuch und denk neu nach.

Die Kniescheibe wird die Ursache sein. dieser Defekt führt zu einer Fehlbelastung anderswo und die bereitet dem Hund nach einigem Laufen Schmerzen. Deshalb  setzt er sich. Er will ausruhen.

Antwort
von ianfitzsmith, 44

Wenn der Hund nass ist dann kann es durchaus sein, dass er friert. Ein trockener, gesunder Hund der sich bewegt friert bei +5° aber nicht.

Kommentar von nalaadra ,

Gebe ich Dir recht ist aber so wärme ich sie kurz ist alles wieder gut,nur zuhause angekommen ist sie unruhig und hat Muskekzucken

Antwort
von wotan0000, 46

Wenn mein Hund friert, dann wird er schneller. 

Ist Dein Hund noch sehr jung und hat keine Lust mehr oder tut etwas vom Laufen weh?

Kommentar von nalaadra ,

1,5 monate,schmerzen glaube nicht

Kommentar von Bitterkraut ,

Zittern deutet aber auf Schmerzen hin, nicht auf frieren. Wie schon gesagt wurde, ein Hund, der friert, legt sich nicht. Das würde ja keinen Sinn machen.

Antwort
von nalaadra, 57

Hallo erst einmal

Meine Hündin ist 1,5 Jahre alt kommt aus Spanien und ist seit März bei uns.Sie hat keine unterwolle als kurzhaar.Sie ist fit,frist gut und auch sonst alles klar. Beim TA waren wir gestern noch,auch dort alles bestens.Heute gassi gegangen und 1/2 stunde unterwegs setzt sich vor mir und legt sich dann hin.Nehme sie auf dem arm wärme sie setze sie wieder runter und sie läuft weiter.Zuhause angekommen hat sie unruhe und muskelzucken

Kommentar von wotan0000 ,

**Nehme sie auf dem arm**

Ahjaaaa.

Mein Hund hatte oft Darmkrämpfe und mochte nicht mehr laufen. Ich nahm ihn hoch, armes armes Kerlchen und trug ihn den Restweg nach Hause.

Komisch, dann war er gesund und krampfte immer mal wieder. Dieses kleine Monster hat angefangen zu schauspielern.

Nix mehr mit ARM und siehe da, keine *Krämpfe*.

Kommentar von nalaadra ,

Habe ich auch erst gedacht aber bin mir nicht sicher da sie es erst 2mal gemacht hat.Sie zittert dabei stark und wie oben geschrieben hat sie zuhause unruhe und muskelzucken

Kommentar von Bitterkraut ,

Zittern ist eher ein Hinweis auf Schmerzen, als auf Frieren. Vielleicht hat er ein Problem mit dem Bewegungsapparat.

Welche Musklen zucken denn und wann?

Kommentar von nalaadra ,

erst die hinterläufe und dann der ganze Körper aber erst wenn wir wieder im warmen sind

Kommentar von Bitterkraut ,

Ich hatte mal ne Weile einen Humpelhund. Nach einer Verletzung bekam der Hund soviel Zuwendung, daß er "verletzt" blieb, bzw. bei jeder Gelegenheit gezeigt hat, daß er "verletzt" ist.

Kommentar von Flauschy ,

Hast du das Muskelzucken und die Unruhe mal beim TA untersuchen lassen?

Es könnte sein, dass deine Hündin unsicher ist und daher stehenbleibt, sich hinlegt und zittert. Wenn sie dann "soziale Unterstützung" von dir bekommt, du sie also auf den Arm nimmst wird sie ruhiger und läuft wieder weiter.

Google dazu mal "freeze", also einfrieren.

Kommentar von nalaadra ,

habe es erst gestern beim TA erklärt.Er meinte es sei eine lose Kniescheibe las ichmal so stehen.Das Problem ist ja wenn ich sie auf dem Arm hatte und sie gewärmt habe ist wieder alles klar,komme ich zuhause an ist sie sehr unruhig und hat Muskel zucken.Das macht mir Kopf

Kommentar von nalaadra ,

Habe ich gerade gaschaut,gebe Dir recht könnte sogar sein.Das was mich dabei stört ist das sie zuhause dann erst unruhe und muskekzucken bekommt

Kommentar von Bitterkraut ,

Was heißt denn Unruhe? Unruhe kann auch ein Hinweis au Schmerzen sein. Muskelzucken kann auch bei Entspannung vormkommen. Ich denke, der Hund hat ein problem mit dem Bewegungsapparat und nicht mit kälte. 

Kommentar von nalaadra ,

Laut TA ist es die Kniescheibe ich weiß auch wie mann eine verschobene Kniescheibe wieder an ort und stelle bekommt das ist nicht das Problem.Die unruhe und das Muskelzucken ist es und es kommt ja nur vor wenn es kalt ist.Sobalt sie wieder warm ist ist alles wieder gut.

Kommentar von Bitterkraut ,

Hä??? Oben schreibst du, daß sie zuhause das Zucken hat, ist es da auch kalt? Das Muskelzucken kann durch die Entlastung kommen. Wenn die Kniescheibe draußen ist, muß der Hund das ja kompensieren, sonst würde er humpeln, d.h. es gibt anderswo eine Fehl-/Überbelastung. Das kann Schmerzen verursachen, besonders bei längerer Belastung, d.h bei einem längeren Spaziergang.

Kommentar von nalaadra ,

So noch mal von vorne.Beim ersten mal als es uns aufgefallen ist.Hat sie die Pfoten hoch gehoben und mir gezeigt hatte gedacht das sie sich ein dorn oder stein eingelaufen.Aber nichts gefunden.Temperatur so um die 6 Grad.Sie nicht weiter gelaufen sonder hingelegt und gezittert.Ich sie auf genommen und gewärmt mehr nicht, darauf ab gesetzt und ca. noch eine Stunde weiter gegangen.Sie vol bei der sache und Spass gehabt.Zuhause fing sie an unruhig zu werden sie hat versucht sich hinzulegen und sich auszuruhen aber es ging nicht sondern sie fing an mit dem muskelzucken im liegen war aber ansprechbar.Nächsten tag zu TA und der stellte fest Kniescheibe ist lose.sonst ALLES GUT Heute 1/2 Stunde unterwegs alles Prima bis sie sich vor mich setzt zittert ,ich nach geschaut ob mit der Kniescheibe was ist aber war gut ich sie wieder abgesetzt und sie legt sich hin.Wieder auf genommen und gewärmt keine 5 min wieder abgesetzt alles prima.Zuhause liegt sie sofort vor dem Kamin.Gibt es eine Krankheit die bei Kälte oder durch Kälte auftritt.Gebe Dir recht das ein Hund dem es kalt ist sich nicht hinlegt und wenn nur eingerollt und nicht lang ausgestreckt.Also gebe ich Dir auch recht das sie Schmerzen hat und die ursache möchte ich finden.

Antwort
von burger3354, 49

Du kannst ihm ja ein kleinen Pullover stricken oder ich empfehle dir mal zum Tierarzt zu gehen

Kommentar von nalaadra ,

pullover bestellt und mantel gekauft beim TA erst gestern

Antwort
von wolfruediger, 57

geh bitte mit ihr zum Tierarzt dann bist du schlauer!!

Kommentar von nalaadra ,

War ich gestern

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten