Frage von Monkeylady, 130

Meine kleine Cousine isst nur süßes, was tun?

Meine kleine Cousine ist jetzt fast 13 Jahre alt, als Baby hat sie noch normal gegessen bis sie auf einmal alles verweigerte. Ihre Mutter (Meine Tante) hatte früher Magersucht, und des wegen gab sie ihr dann das was sie wollte, und das waren nur Zuckerhaltige Produkte, aus angst ihrem Kind würde es mal so wie ihr ergehen. Das Problem daran ist das sie heute immer noch so isst, sie isst nur Jogurt, Nudeln mit Ketchup oder McDonalds, aber selbst da nicht mal einen Burger sondern nur Pommes und Nuggets. Sie stellt sich total Quer und Probiert auch nichts. Ich mache mir große sorgen weil sie jetzt schon übergewichtigt ist und meiner Meinung nach eine Zucker sucht hat. Außerdem hat sie sich total verändert und ich erkenne sie gar nicht mehr wieder, ich vermute Depressionen, weil man überhaupt nicht an sie ran kommt und sie auch nichts unternehmen will, weder Brettspiele oder Basteln sie will immer nur am Pc sein und den ganzen Tag "Fressen". Das größte Problem ist das es schön geredet wird und man sich zwei Wochen lang freut wenn sie mal eine Blaubeere gegessen hat, ich finde das alles sehr kontraproduktiv von diesem teil der Familie ich hätte sie schon längst in eine Klinik gesteckt. Ich versuche momentan zu ergründen woher solch ein verhalten hervorgerufen werden kann, und stellt sich mir die frage ob sowas durch ein Trauma in der frühen Kindheit ausgelöst werden kann, weil es so schlagartig und plötzlich kam.

Ich werde auch bei ihrem nächsten Besuch dieses Thema klar ansprechen weil ich nicht mehr zu sehen kann wie dieses Armes Mädchen zum Opfer wird, einfach aus reinem schön Gerede. Sie kann es in ihrem alter ja nicht wissen vor allem nicht wenn es ihr nicht gezeigt wird wie es richtig geht (daheim gibt es ja keine geregelten Essenszeiten und nur Fertig Zeug). Klinik oder Psychologe wird alles Abgelehnt (man muss ja die "Heile Welt" bewahren).

Ich würde mich sehr über ein paar Meinungen und Eindrücke freuen, vielleicht schätze ich es ja auch falsch ein. Aber ich werde nicht zusehen wie dieses Arme Kind in ihr verderben rennt, einer muss sie ja fangen. Ich vermisse meine kleine Maus von früher sehr, ich will nicht das sie in ihrer frühen Jugend so abstürzt, weil es nicht mehr lange bis die Kids so alt sind das sie gemobbt wird, freunde hat sie ja auch keine aus Angst das sie bei denen was Essen muss....

Bitte um Hilfe

Danke :)

Antwort
von toomuchtrouble, 54

Leider ist es in 90% der Fälle zu spät. "Bildungsferne" Ess- und Einkaufsgewohnheiten sind übermächtig. Die Änderung der Grundausrichtung auf Junk-Food und Assi-Kost wird nur ohne ihre Mutter laufen.

Selbst wenn man es hinbekäme, Deine Cousine für einige Wochen aus der Familie in eine Klinik zu stecken mit Ernährungsberatung und anderen Lebenshilfen, würde sie nach der Rückkehr wieder in die Hände ihrer Mutter geraten, die eine vernünftige ausgewogene Mahlzeit vermutlich gar nicht zubereiten kann, vom Tischdecken, gemeinsamem Essen und angemessener Bewegung mal ganz abgesehen.

Nur wenn Deine Tante bereit wäre, einige Verhaltensweisen grundsätzlich zu ändern, gegebenenfalls auch noch einmal in eine Klinik zu gehen, gabe es minimale Hoffnung.

Kommentar von Monkeylady ,

Genau das ist meine größte Angst bei dem ganzem.....

Antwort
von user023948, 44

Das wird schwer... sie ist so gewöhnt an Zucker, dass sie ohne nicht mehr klar kommt...
Ich würd einfach mal allein mit ihrer Mutter reden! Waren sie schon mal beim Arzt? Bald steht ja auch die J1 an! Der Arzt muss doch was machen können!

Kommentar von Monkeylady ,

Sie hat mal nur Vitamintabletten bekommen, weil sie vor Magelerscheinungen graue haare bekommen hat. ich habe mich auch schon gefragt wieso da ihre Ärztin nichts mehr macht :( 

Kommentar von user023948 ,

Hast du denn deine Tante mal drauf angesprochen?

Antwort
von ThomasAral, 16

mit 13 wird sie selbst wissen was sie macht ... braucht keine vorschriften

Antwort
von Hexe121967, 48

ist ja toll das du deiner cousine helfen willst, ich verstehe jetzt nur nicht was genau du von uns hier wissen möchtest?

Kommentar von Monkeylady ,

Ob sowas durch ein Trauma ausgelöst werden kann, oder ob es andere Erfahrungen gibt. Ich möchte mich schlichtweg auf dieses Gespräch vorbereiten, und Informationen sammeln

Kommentar von Hexe121967 ,

wenn mama schon nicht in der lage ist, vernünftige mahlzeiten auf den tisch zu bekommen und mit gutem beispiel voran zu gehen so ist das kein trauma sondern einfach nur vorgelebt. mama hat sich nie mit der tochter auseinander gesetzt und ist immer den weg des geringsten wiederstandes gegangen. das aus einer 13jährigen raus zu bekommen, ist schwer. die hoffnung die bleibt das sie - wenn sie älter ist - irgendwann mal selber auf den trichter kommt.

Antwort
von Max7777777, 40

Geh mal zum Jugendamt und schildere ihnen die Situation. Wenn das so schlimm ist wie du das sagst, dann ist da bald schluss mit McDonalds. Ist nicht böse gemaient aber hört sich so an als ob die Enwicklung deiner Schwester in ernsthafter gefahr steht.

Kommentar von Monkeylady ,

Danke für die Antwort, sie ist meine Cousine :) Jugendamt will ich vermeiden ich hoffe das wir es so noch lösen können. Ich und meine Mutter wollen uns da einsetzen, wir versuchen es zwar schon seit Jahren aber es wird Zeit das wir auf den Tisch hauen

Kommentar von Max7777777 ,

Dann aber mal kräftig, lieber jetzt die schlechte Zeit durchleben und später eine gesunde Cousine mit Zukunft haben als nie...

Antwort
von Minavida, Business, 19

viel helfen kannst Du da nicht. In erster Linie müssen die Eltern erstmal erkennen, das es hier ein Problem gibt. Und erst dann kann man sich auch Gedanken hinsichtlich Ernährungsumstellung, etc. machen. Aber wie gesagt, nur wenn die Mutter einsieht, dass hier ein Problem vorhanden ist und das daran gearbeitet werden muss. Für Dich, als " Außenstehenden" ist das zwar schlimm und auch nachvollziehbar, dass Du Dir Gedanken machst - aber Du kannst nicht den ganzen Tagesablauf Deiner Cousine überwachen. Das müssen schon die Eltern. Wenn die Eltern das genauso sehen, kann dann das Essproblem angegangen werden. Dann kann man auch gemeinsam gewisse Strategien entwickeln um das Kind zum gesunden Essen zu führen. Hier der Cousine vorzuwerfen, wie dick sie ist und so auch keine Freunde finden wird, etc. ist kontraproduktiv und führt zu noch mehr Trotzreaktionen und Einsamkeit. Positive Anreize schaffen und versuchen, das Kind so zu lenken, dass die Entscheidungen von ihr selber kommen ( was sie essen sollte, etc. ) dann wird das auch was. Kinder sind immer neugierig und haben Lust sich zu entdecken und auch Verantwortung für sich zu übernehmen - eben erwachsen zu werden. Nutz solche Eigenschaften aus - Wenn die Eltern einen Garten haben, oder Balkon - lege mit ihr gemeinsam einen Kräutergarten an. Vielleicht hat Sie "Lieblingskräuter"? Möhren, Radies, Zuckererbsen,Kresse, Liebstöckel, Bohnenkraut, etc.  Frag sie mal. Pfefferminze eignet sich da  bspw. hervorragend - kann man später ernten, einfach in einen Topf mit kochendem Wasser köcheln lassen und mit Honig süssen. Schmeckt auch prima kalt. Nehm Sie mal mit in eine Gätnerei und lass sie an versch. Kräutern riechen und frag dann, wo man das verwenden könnte ? Lass sie selber kochen mit Ihren Ideen am besten auch für die Eltern - wenn die Mutter ihr dann ein positives Feedback gibt, wird sie das auch anspornen. Feste Tage in der Woche, wo es "gesundes" Frühstück gibt in der Familie einführen ( schadet auch den Eltern nicht :-)). Was auch sehr wichtig ist, ist ( nach meiner Erfahrung ) frühs richtig und so viel wie geht zu Essen. Da am Besten Riesenschüssel Müsli mit Früchten und Milch. Das Frühstück maximal bis 1 Stunde nach dem Aufstehen zu sich nehmen. Wenn man viel später isst, läuft der Körper auf Sparflamme - der hat früh nichts bekommen und versucht alles was dann tagsüber reinkommt als Speicher ( Fett ) anzulegen. Also früh richtig viel essen, Mittags normal und abends maximal 3 Stunden vor zu Bett gehen. Und dann bringt das Kind nach Draußen - Schwimmen gehen ist super mehrfach die Woche. Kommt halt drauf an, welche Interessen dahinter stecken. Geh Du doch ein-, zweimal die Woche zusammen zum Sport mit Deiner Cousine. Dann traut die sich auch raus mit Dir zusammen. Mach da am Besten feste Tage aus. Vielleicht lernt sie da auch neue Freunde kennen und hat dadurch richtig Spass an Bewegung? 

Kommentar von Monkeylady ,

Tollen Ideen hast du, das Problem ist leider das sie vor 4Jahren weggezogen sind und zwar fast 800km weit weg, seit dem ist das auch alles schlimmer geworden, ich sehe sie nur einmal im Jahr und wie gesagt ich erkenne sie nicht wieder, sie zeigt null Begeisterung und alles was ich ihr vorschlage beantwortet sie mit "nö" ... früher kam sie jedes Wochenende zu uns und wir haben immer gekocht mit ihr und versucht ihr die dinge näher zu bringen. Aber ohne mich und meine Mutter geht das nun den Bach runter :/  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community