Meine Katze wurde mutwillig for meinen Augen überfahren, soll ich zur Polizei?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Anzeigen kannst du jeden und wegen allem möglichen.

Hier kommen mehrere Straftatbestände in Betracht:

1. § 17 Nr. 1 Tierschutzgesetz:

"Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer [...] ein Wirbeltier ohne vernünftigen Grund tötet."

Allerdings müsste man hier dem Fahrer Vorsatz nachweisen können. Gerade im Straßenverkehr wird dies nicht möglich sein. Selbst, wenn der Fahrer die Katze absichtlich überfahren hat, kann er als "vernünftigen Grund" immer noch nennen, dass ein plötzliches Abbremsen oder Ausweichen ihn oder andere gefährdet hätten. Problematisch für ihn könnte nur sein, dass er 30 hätte fahren müssen und man bei 30 meistens noch bremsen kann. Aber wenn ich mir vorstelle, dass mir bei Tempo 30 (wir nehmen mal an ich fahre nicht zu schnell) eine Katze vors Auto läuft, dann würde ich auch dann nur bremsen, wenn ich mir sicher bin, dass ich dadurch weder mich, noch andere Personen oder mein Auto oder andere Autos gefährde.

2. Sachbeschädigung, § 303 StGB

Auch hier müsste dem Fahrer Vorsatz nachgewiesen werden. Falls herauskommt, dass der Fahrer die Katze absichtlich überfahren hat, kann er sich mit der gleichen Begründung wie bei Nr. 1 aber immer noch durch § 34 StGB rechtfertigen und wird damit wahrscheinlich durchkommen (unter den gleiche Vorbehalten wie bei Nr. 1 mit der Geschwindigkeit).

3. Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, § 142 StGB

Auch das Überfahren einer Katze zählt hier dazu, sodass jedenfalls der objektive Tatbestand erfüllt ist. Aber auch hier ist das Problem: Kann man dem Fahrer Vorsatz nachweisen? Ich habe letztens einen Hasen auf einem Feldweg im Dunkeln überfahren. Das habe ich gemerkt, weil er genau vor meinen Reifen gelaufen ist und ich ihn kurz vor dem Überfahren noch im Lichtkegel gesehen habe. Daher habe ich angehalten, um zu gucken, ob an meinem Auto was dran ist.
Aber nicht immer, wenn man ein kleines Tier überfährt (vor allem, wenn man ein relativ großes Auto fährt), merkt man das im Auto. Daher kann man auch hier wahrscheinlich keinen Vorsatz feststellen.

Fazit:

Zur Polizei zu gehen und eine Anzeige aufzugeben, kostet nichts. Du kannst es also machen und auf Erfolg hoffen. Allerdings bezweifel ich, dass sich irgendetwas ergeben wird. Wenn die Staatsanwaltschaft denkt, an der Sache sei etwas dran und man könnte dem Kerl irgendwie etwas nachweisen, dann wird sie ihm ein paar Polizisten vorbeischicken oder die schicken ihm eine nette Vorladung. Dann kann er sich dazu äußern, muss aber nicht und im Zweifel steht deine Aussage gegen die Aussage des Fahrers, der behaupten wird, er habe von einer Katze nichts gesehen oder gehört und er sei auch nur 30 gefahren. Das Gegenteil wird ihm nur sehr schwer nachzuweisen sein, außer du hast noch andere Zeugen. Und deine Katze obduzieren, um herauszufinden, wie schnell der Wagen gewesen ist, wird man auch nicht.
Wenn die Staatsanwaltschaft von Anfang an keine Erfolgsaussichten sieht, wird sie das ganze ziemlich schnell einstellen.

Zivilrechtliche Betrachtungsweise:

Du hast jetzt natürlich auch zivilrechtlich einen Schaden, nämlich eine tote Katze bzw. keine lebende Katze mehr.
Diesen Schaden muss dir der Fahrer ersetzen. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass er vorsätzlich oder fahrlässig gehandelt hat. Falls ihm zumindest die Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann (was ich bezweifel, da er wieder sagen wird, er sei 30 gefahren und habe die Katze nicht gesehen), wirst du aber eine Mitschuld tragen. Denn du hast dafür zu sorgen, dass deine Katze nicht einfach über die Straße rennt.


Warnung am Schluss:

Es hört sich komisch an, aber es kann sein, dass du dir durch die Verfolgung der Sache ein Eigentor schießt. Nehmen wir einmal an, der Fahrer hat tatsächlich nichts von der Katze bemerkt und es ist ihm nicht nachzuweisen, dass er zu schnell war. Zuhause angekommen bemerkt er am Auto einen Schaden, eine Delle, Kratzer oder sogar schlimmeres. Diese stammen von der Katze. Jetzt kommst du bzw. die Polizei auf einmal an und befragt ihn wegen dieses Unfalls. Er streitet ab, die Katze bemerkt zu haben, er sei auch nicht zu schnell gefahren. Weil man ihm das nicht nachweisen kann, wird die Ermittlung eingestellt und du wirst ihm auch nicht nachweisen können, dass er fahrlässig deine Katze überfahren hat, sodass du auch kein Geld vom ihm erhälst.

Jetzt kommt er aber auf dich zu und möchte die Kosten für die Reparatur seines Autos erstattet haben. Und die wird er bekommen, nämlich nach § 833 BGB (Haftung des Tierhalters). Ohne, dass dich jegliche Schuld trifft, haftest du für Schäden, die dein Tier verursacht. Du haftest allein aus dem Grund, dass du ein Tier hast. Abgesehen davon würde dich eventuell sogar eine Schuld treffen, weil du einfach die Straße überquert hast, woraufhin deine Katze dir gefolgt ist. Aber, egal, ob dich (zivilrechtlich) ein Verschulden trifft, du haftest als Tierhalter so oder so.

Diese Situation ist zwar eher unwahrscheinlich, ich möchte dir sie aber trotzdem sagen, um dich vor möglichen noch schlimmeren Folgen zu warnen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du aber Haustiere werden dort als Gegenstand behandelt. Anzeigen würde sich schon lohnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Aber sofort zur Polizei!! Mein Beileid.. wie können diejenigen bloß so herzlos sein, armes Tier :-(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also erstens: Wenn du hier so behauptest, er hätte 60 gehabt, beweis das erstmal. Und die Beweislast liegt hier bei dir. Zweitens, bremst keiner wegen (d)einer blöden Katze ab. Das Vieh ist selber Schuld und wenn es dir lieb ist, halt das Tier an einer Leine. Erst recht nicht, wenn dabei was anderes kaputt gehen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So leid es mir tut, du wirst kaum Erfolg mit einer Anzeige wegen des Todes deiner Katze haben. Man wird dir sagen, dass du dafür sorgen musst, dass die Katze nicht die Straße überschreitet. Und dass er zu schnell gefahren ist, ist lediglich deine subjektive Meinung. 

Dennoch könntest du ihn wegen VU-Flucht anzeigen.Auch eine überfahrene Katze ist ein VU und er hat nicht angehalten. Das ist unerlaubtes Entfernen vom Unfallort. Bist du denn sicher, dass er gemerkt hat, dass er deine Katze plattgefahren hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein aufrichtiges Beileid, das ist ja furchtbar... . 

Ob es was nützt, kann ich dir nicht versprechen, aber ich würde es trotzdem bei der Polizei melden, nachdem du ja die Autonummer hast. Das ist ja in gewisser Hinsicht Sachbeschädigung mit Fahrerflucht, und obendrein ist der Autofahrer zu schnell unterwegs gewesen, sonst wäre das nicht passiert.

Viel wird ihm vermutlich nicht passieren, aber einen Denkzettel hätte er immerhin, vielleicht ein Bußgeldverfahren, und das wäre es schon wert.

Am besten rufst du gleich beim örtlichen Polizeiposten an, oder gehst dort vorbei. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Definitiv!! Wenn das einer bei meinen Katzen machen sollte würde ich sofort zur Polizei. Erstens ist er zu schnell gefahren und 2tens ist er einfach weitergefahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh Gott. Du Ärmster. Erst einmal mein Beleid.

Geh am besten zur Polizei und lasse dich in dem Fall beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich würde das sofort melden! aber bei der polizei kannst du nur es als sachschaden melden. tiere gelten in deutschland trotzallem in der justiz noch als sache und nicht als lebewesen.

noch dazu würde ich ihm sein auto zerkratzen, reifen zerstechen und wenn du herausbekommst wo er wohnt einen beutel mit brennenden fäkalien vor die tür legen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rwinzek
17.02.2016, 19:39

Mehr nicht ? Dem würde ich die klöten über die Ohren ziehen.

0
Kommentar von AalFred2
18.02.2016, 13:44

In Deutschland gelten Tiere nicht als Sachen.

0

Natürlich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da fragt du noch? Verklag das Rektum!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich,was denn sonst...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung