Frage von gerlin,

Meine Katze hat Verstopfung. Was tun?

Meine Katze ist 16 Jahre alt und hatte schon ca. 1 Woche keinen Stuhlgang. Vor 2 Jahren starb ihre Mutter so ähnlich. Vor 3 Wochen bekam nun meine Tigerin einen Klistier von der Tierärztin. Es ging dann etwas. Vor 10 Tagen habe ich ihr selbst einen Klistier gegeben. Wieder ging es etwas. Jetzt wüsste ich gern, was ich noch tun kann. Verträgt eine Katze Lactulose oder Bifiteral oder so was? Bitte helft mir!

Hilfreichste Antwort von Catfan,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo Wenn die Katze kaum bis gar nicht Stuhlgang hat und so gut wie nichts mehr zu sich nimmt,gehört sie zum Tierarzt.EGAL was die sagen.Die Katze verliert schnell an Kraft und Substanz.Auch kann sie sehr schnell austrocknen.Ich würde beim Tierarzt auf eine Untersuchung bestehen,wie z.b Ultraschall oder Röntgenbilder um zu gucken ob sie einen Darmverschluss hat usw. Bestehe darauf!

alles Gute

Kommentar von gerlin,

Danke für Deine Antwort. Meine Katze wurde geröngt. Kein Darmverschluss, nur geht "es" im Darm nicht weiter. sie hat seit sie ausgewachsen war immer ca. 11 Kilo gewogen. Ich weiß, das hört sich blöd an. Aber ich habe sie wohl zu früh kastrieren lassen. Da ist sie so "stark" geworden. Nun hat sie seit Mai 5 Kilo abgenommen. Die Blutuntersuchung hat nichts negatives ergeben, nur leichte Diabetes und etwas erhöhte Leberwerte. Na ja, heute morgen hab ich ihr nochmal einen Klistier gegeben. Es kam wieder nur eine "Murmel". Dann wollte ich ihr mit der kleinen Essensspritze Sahne eingeben. Sie hat nur etwas dran gelenkt. Sie kommt jedoch jede Nacht zu mir ins Bett. Und ist auch sonst sehr schmusig. Nochmals danke.

Antwort von Mauserich,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Kuck mal, ich habe hier noch ein Video gefunden, in dem ein Hausmittel gegen Verstopfung bei Katzen vorgestellt wird! Nur falls sich das Problem mal wieder einstellt...

Video von konsolenzocker Fragant 18.02.2013 - 11:53
Das hilft Katzen bei Verstopfung
Antwort von Mephisto13,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Rhizinusöl - 5 Tropfen ins Futter

Kommentar von Verouca,

Bitte niemals Rizinusöl an Katzen verabreichen! Es ist giftig für Katzen!

Antwort von baer1,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Misch ihr etwas Butter ins Essen und gib ihr vorerst kein Trockenfutter und achte darauf,daß sie viel trinkt.

Antwort von markundkitti,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo, es kann natürlich verschiedene Ursachen haben, die man vorher klären muss. Ist eine extreme Verstopfung erst mal da, muss der Tierarzt einen Einlauf machen, um sie zu beseitigen. Das kostet nicht viel und hilft. Da die Verstopfung meist wieder kommt oder ein ständiges Problem ist, kann ich ein Mittel empfehlen, dass bei meiner Katze sehr gut wirkt und das Problem der ständigen Verstopfung behoben hat. Es war ein Tipp meiner Tierärztin, den ihr Patienten gegeben haben:

Es gibt im Reformhaus sogenannte FLOHSAMEN, z.B. von Wurzelsepp das Produkt BIOREDUX "Abführkörner" mit Wirkstoff: indischer Flohsamen (Hat mit Flöhen allerdings nichts zu tun). Eine 200 Gramm Packung kostet etwa EUR 7,- und reicht sehr lange. Es gibt wahrscheinlich auch noch andere Anbieter.

Das ist ein natürliches, mildes Abführmittel für Menschen. Ich nehme für meine recht große Katze einen gestrichenen Eierlöffel und rühre ihn mit einem Teelöffel heißem Wasser an. Nach etwa einer Minute nochmals umrühren und unter das Futter mischen. Meine Katze ist sehr wählerisch und merkt alles. Entweder sie mag den Flohsamen oder er ist wirklich nicht wahrnehmbar, auf jeden Fall frist sie ihr Futter genauso gerne wie vorher. Ihr Stuhlgang ist wieder ganz normal, auch nicht dünn. Die Menge muss evtl. an die jeweilige Katze angepasst werden. Ich habe ein Jahr lang alle möglichen Tipps probiert, auch sehr teure Futtersorten, aber nichts hat geholfen. Meine Katze ist 10 Jahre alt und hat laut Tierärztin einen trägen Darm, was bei älteren Katzen nicht unüblich ist. Sie bekommt es täglich in jede Nassfuttermahlzeit und kommt bestens klar damit. Wir können es nur empfehlen.

Antwort von Frechdachs27,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo zusammen,

ich möchte hier kurz die Geschichte meines Katers 13 Jahre erzählen.

Vor gut acht Wochen wurde Sammy mit Rattengift vergiftet, hat dies jedoch Gott sei dank überlebt. Danach hat er jedoch hartnäckige Probleme mit seiner Verdauung gehabt. Immer wieder Verstopfung, drei Einläufe, viel Streicheln, u. s. w. haben uns nicht wirklich weiter gebracht.

Erst ein Besuch bei einem TA, der sich mit Akkupunktur und Homöopathie beschäftigt, sind wir weiter gekommen. Er hat sich Sammy angeguckt und meinte, daß die Verstopfung nur eine "Randerscheinung" seiner Rückenschmerzen seien. Erst habe ich sehr zweifelnd geguckt, aber als er ihm eine Nadel gesetzt hatte und sich mein Kater sein Wochen das erste mal entspannte, konnte das ganze nicht so falsch sein. Und als wir nach Hause kamen hat er nach vier TAgen Wasser und Futter Verweigerung sofort nach etwas zu Fressen verlangt.

Mir ist ein echter STein vom Herzen gefallen und ich habe echt was dazu gelernt. Also, wenn eure Stubentiger Problem mit dem Stuhlgang haben, ab und an über andere Möglichkeiten und Ursachen nachdenken. Ich werde mir das für die Zukunft hinter die Ohren schreiben.

LG, Andrea

Antwort von mondfrau79,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

hi, meine katze hatte vor kuzem auch verstopfung.mein ta hat mir geraten ihr lauwarme h-milch zu geben.aber nicht zu viel

Antwort von shopaholic,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

hast du vielleicht so eine plastikspritze? dann kannst du ihr wenigstens wass einflößen falls sie nciht mehr trinkt. oder biete ihr milch an - damit sie wenigstens irgendwas zu sich nimmt.

Kommentar von shopaholic,

wass = wasser

Antwort von shopaholic,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

geh auf jeden fall zum TA mit ihr!

Kommentar von gerlin,

Aber was ist nun mit den humanen Abführmitteln? Bei Augentropfen hat es sich auch um welche aus der Humanmedizin gehandelt.

Kommentar von shopaholic,

damit kenne ich mich nicht so gut aus, aber wenn deien katze eine woche lang keinen stuhlgang hatte, dann wird es ihr bestimmt nicht gut gehen und vielleicht hat das auch einen anderen hintergund und nicht nur die eigentliche verstopfung - geh lieber auf nummer sicher & such einen TA auf! hast du die anderen ärzte nur angerufen oder warst du mit deiner katze dort?

Kommentar von gerlin,

Ich habe gerade 2 Fotos als Andenken von meiner Katze gemacht. Wenn sie morgen noch lebt, gehe ich natürlich wieder zum TA. Vielen Dank für alle Antworten!

Kommentar von shopaholic,

omg, mal nicht den teufel an die wand. wenns ihr ganz schlecht geht - dann such eine tierklinik auf die notdienst hat! ich würd dir so gern helfen :(

Antwort von Kirsche69,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich würde ja noch einmal zum TA gehen und mich entsprechend beraten lassen!

Antwort von denise22,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

warum fragts du das nicht die tierärztin am besten? sie kann dir da auf jedenfall weiterhelfen.auf eventuelle tipps von hier würde ich mich da nicht verlassen, wenn es meine katze wär.

Kommentar von gerlin,

"Meine" Tierärtztin ist in Urlaub. Bei einem Anderen habe ich Rat bekommen, Sahne zu geben. Das hat jedoch auch nicht geholfen.

Antwort von vollimleben,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ein Löffelchen Speiseöl ins Futter geben!

Kommentar von gerlin,

Das ist sehr schwer. Sie frisst kaum noch.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community