Frage von Carminefreggers, 81

Meine Hündin wird operiert. Was muss man beachten?

Hallo, meiner yorkshire Terrier Hündin wird morgen sterrilisiert. Da sie hormonelle Störungen hat, wird die Gebärmutter ebenfalls entfernt. Sie ist 5 Jahre alt, und das ist das erste mal, das sie operiert wird. Muss man irgendwas beachten? Was ist nach der Operation? Braucht sie eine Bettflasche oder wie geht das? Ab wann soll man wieder spazieren gehen?

Bin für alle Antworten dankbar

Antwort
von Sallyvita, 47

Direkt nach OP wird sie müde sein und auch in den kommenden Tagen deutlich matter als sonst. Sie muss sich halt von einer großen Bauch-OP erholen. Es liegen bei Hunden allerdings keine Drainagen oder so. Und sie sind auch nicht bettlägerig. Für ihre großen und kleinen Geschäfte trägst Du sie dann halt raus, setzt sie ab, lässt sie machen und gehst wieder mit ihr rein. 

Ein paar Tagen lang darf sie nicht toben und rennen. Aber in den ersten Tagen wird sie da auch von selber keine Lust drauf haben.

Mein Tipp - lass ihr nicht so einen dieser grässlichen Kragen verpassen - die Dinger, mit denen Hunde aussehen wie Stehlampen, damit sie nicht an ihren Wunden lecken. Sondern lass sie lieber einen speziellen Hundebody stecken, den man unten aufknöpft, wenn sie sich erleichtern soll. Sie kommt dann ebenfalls nicht an die Wunde, kann sich aber normal bewegen und braucht diesen blöden Kragen nicht.

Für meine Hündin hatte ich zwei von den Bodys, damit einer zwischendurch mal gewachsen werden konnte und sie nicht ohne war.

Nach 1o Tagen war der ganze Spuk vorbei und sie ist ist heute wieder gut drauf. Ist nun 3 Monate her.

Alles Gute an Deine Hündin! Ich drücke Euch die Daumen.

Kommentar von Carminefreggers ,

vielen Dank für die Antwort. Wo gibt es diesen Body zu kaufen? Ist es sicher, das sie einen Kragen bekommt? Wieviel hast du bezahlt? (nicht das uns unser Hund nicht wichtig wäre, muss nur einschätzen, wieviel Geld ich mitnehmen muss da ich nicht so viel in der Hand, sondern nur aufm Konto haben weil wir gleich alles bezahlen, Op kostet 340 Euro)

Kommentar von MiraAnui ,

meine hatte weder einen kranken noch einen body.. aber meine geht auch nicht an die Wunden.

Du kannst dir auch selbst was schneindern^^

https://www.dropbox.com/s/cy4qoi1qcqm1axi/FB_IMG_1461778542234.jpg?dl=0

Kommentar von Sallyvita ,

Den Body gab es beim TA - er kostete ca 25€

Kommentar von Carminefreggers ,

Okay. Dann fragen wir dort nach. :) 
Falls sie keinen haben: Tuts ein Babybody auch? Hab mehrere Zuhause, auch in der Größe von Sally. :D ich würde dann logisch noch die Hinterpfoten reinschneiden, sind eh nur meine alten ;) 

Kommentar von Sallyvita ,

Wenn er sitzt, warum nicht. Und wenn er verhindert, dass sie dran kommt, dann ist das eine Option.

Antwort
von Alexmika, 3

Halte sie nach der op schön warm! Wegen der Narkose wird ihr kalt sein wie einem Menschen auch!

LG und schon mal gute Besserung!

Antwort
von MiraAnui, 28

Dann wird sie kastriert und nicht sterrilisiert....

Meine Hündin hat die Narkose schlecht vertragen.... sie konnte nichts trinken´, nichts essen ohne das se sich sofort übergab.

Wir holten sie gegen 12 beim TA ab und sie war den ganzen Tag k.o. ich musste sie zwingen Gassi zu gehn und aufzustehen.

Spazieren gehen wir sofort... sie muss ja sich lösen.

Aber der Tierarzt sollte dein Ansprechpartner sein, er kann dir alles erklären.

Kommentar von Carminefreggers ,

Meine Hündin ist sehr stark und taff, aber schauen wir, wie wir das hinbekommen. Wir haben einen Garten. Muss sie dann, wenn sie so schlapp ist, Gassie gehen? Oder reicht, wenn sie in den Garten kann?

Kommentar von MiraAnui ,

Kannst sie auch in den garten lassen... meine machen nur nichts im garten, deswegen muss ich auf die andere Straßenseite laufen.

Kommentar von Carminefreggers ,

Achso okay. Meine ist da eher das Gegenteil, sie macht es nur Zuhause, bzw meist nur Zuhause. Aber Gassie gehen wir natürlich trotzdem. ;-)

Antwort
von Hexe121967, 33

diese fragen beantwortet dir der tierarzt.

Antwort
von oki11, 46

Das wird Dir der Tierarzt ganz genau erklären.

Tatsächlich ist es aber von Hund zu Hund unterschiedlich - eben so wie die Arme die OP verträgt und der Heilungsprozess verläuft.

Sie wird nach der OP einfach nur die Ruhe haben wollen und Du solltest den Hund dort hinbringen wo sie Dich sehen, aber doch auch die Ruhe haben kann. ( Dich sehen damit sie nicht ständig hin und her laufen will um bei Dir sein zu können )

Eine Bettflasche? was ist das ??

Für Euch alles Gute

Kommentar von Carminefreggers ,

ich meinte eine Wärmflasche. die brauchte zum beispiel mein Hamster, als er von der Narkose aufgewachen war. Bei Hunden hab ich keine Erfahrung.

Kommentar von oki11 ,

Ach so OK, ich hatte jetzt eine eine Pippiflasche gedacht und mich gefragt wie das gehen soll :-)

Eine Wärmflasche nur wenn Du mitbekommst, dass Deine Hündin auskühlt.

Ich würde aber eher eine Decke ein Tuch zusammendrehen und in den Rücken legen ( deine Hündin wird sicher seitlich liegen. )

Kommentar von Carminefreggers ,

okay. Soll sie in die Transportbox, oder? (im Auto)

Kommentar von oki11 ,

um ehrlich zu sein musst Du das selber entscheiden.

Ich habe das nicht gemacht weil sie mir so leid getan hat und ich sie unbedingt bei mir haben wollte. ( hatte sie in einem "Hundebettchen" auf dem Schoss,ich habe dann auch in Kurven das Bettchen gerade halten können, aber ich muss auch gestehen, bis zu meinem Tierarzt sind es keine 2 Kilometer mit dem Auto.

Sie wird halt in einer Box noch ziemlich benebelt sein und wenn es dann in die Kurven geht ggf. hin und her rutschen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community