Frage von eklis66, 17

Meine Hündin hat vor jeglichen Geräuschen Angst?

Hier geht es hauptsächlich um Silvesterböller oder Gewitter, wenn Hunde Angst haben.

Meine Yorkyhündin ( 1 1/2 Jahre ) hat draussen aber zusätzlich vor allen möglichen Geräuschen Schiss. Zb Baustellenlärm, Müllabfuhr, Rasenmäher, etc.

Wenn ich mit ihr raus gehe und irgendwo, für mich normale Geräusche,zu hören sind, will sie auf der Stelle heim. Sie lässt sich nicht beruhigen, auch wenn das Geräusch immer leiser wird.

Eben wollte ich zb mit ihr aufs Feld. Wir müssen dazu aber noch an Häusern vorbei. Kinder spielten im Garten und schossen mit Pfeil und Bogen auf eine Scheibe ( alles aus Kunststoff ). Das Geräusch dazu kann man sich vorstellen. Meine kleine flippte total aus und wollte sofort heim. Sie hat richtig gezogen. Beruhigen und gut zureden, fehl am Platz. Ich nahm sie auch hoch und trug sie bis zum Feld. Sie wollte aber nur noch weg.

Kann man da was machen? Überall wird es ja draussen mal etwas lauter.

Antwort
von DistelsternXDXD, 14

Zwing sie auf keinen Fall auf die Geräusche zu oder Verfall selbst in Panik!!!

Wenn sie Angst hat und du sie zwingst zu den Sachen zu gehen, dann kann es sein, dass sich ihre Angst so weit steigert, dass sie dann nie mehr zum Feld will und total ausflippt wenn sie dort hingehen soll! Es kann auch sein, dass sie dann bei alle Geräusche, die so ähnlich klingen Angst hat.

Frag am besten einen guten Hundetrainer, es gibt spezielle, die sich mit überängstlichen Hunden auskennen! Ein paar Sachen kannst du aber auch zu Hause machen:

Am besten fängst du ganz leicht an, zum Beispiel musst du dich immer zwischen sie und die "Gefahr" stellen, das gibt ihr Sicherheit! Du kannst ihr auch alle mögliche Geräusche Vorspielen, es gibt gewisse CDs. Wenn du die Geräusche in euren Alltag einbindest, werden sie dann auch zur Gewohnheit! Aber übertreib es bloß nicht, stell dir CD dann immer nur ganz leise, sonst kann es sein, dass sie wieder völlig ausglippt! Und mach diese Übung nicht jeden Tag, deine Hündin brach auch mal eine Pause!

Ich hoffe ich konnte helfen,

DistelsternXDXD 

Antwort
von FancyDiamond, 13

Du hättest sie im Welpenalter jeder möglichen Geräuschkulisse und Situation aussetzen müssen. Das scheinst du wohl verpasst zu haben?

Denke, du solltest dir ein paar Privatstunden bei einem guten Hundetrainer nehmen.

Solche Ängste wieder abzubauen, wird nämlich ohne professionelle Hilfe äußerst schwierig werden.

Kommentar von eklis66 ,

ich habe sie mit 3 1/2 monaten geholt und sofort in den alltag einbezogen. sie kennt zb strassenlärm und hat vor autos keine angst. ebenso musste sie mit mir vom 1. tag an mit auf die arbeit ( spielhalle ) dort ist es auch nicht leise und ihr macht es nichts aus.

ihre ängstlichkeit vor bestimmten geräuschen war nicht von anfang an so, sondern kam mit der zeit. 

wie ich beschrieben habe, flippt sie jetzt vor rasenmähern, müllautos etc aus. das war früher nicht so

Kommentar von FancyDiamond ,

Na ja, dann scheint aber zumindest der Züchter/Vorbesitzer dahingehend einiges verpasst zu haben.

Denn mit Geräusch-und Situationstraining beginnt man deutlich früher, als mit 3 1/2 Monaten.

Kommentar von eklis66 ,

verpasst habe ich diesbezüglich sicher nichts. zudem ist das nicht mein erster eigener hund und ich bin mit hunden aufgewachsen.

dass ein hund aber plötzlich so geräuschempfindlich ist, kannte ich so nicht....

Antwort
von Patisieger, 12

http://www.hunde-date.at/date-doktor/hunde-erziehung/angst-hund/

Vielleicht auf dem selben Wege wie hier 

Antwort
von Reisekoffer3a, 10

War das schon immer so ?

Kommentar von eklis66 ,

nein. so schlimm wie jetzt ist es erst seit ca nem halben jahr. auch wenn ich oder mein mann niesen muss, verschwindet sie sofort

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten