Frage von Kiragirl1993, 29

Meine Hündin bellt sehr oft: Was kann ich tun?

meine hündin is 6 jahre alt ich habe sie immer versucht alles beizubringen bin aba dran geblieben aba nie hat was funktioniert alleine bleiben habe ich von anfang an trainiert immer minuten weiße aba sie hört einfach nich auf zu bellen wenns nach ihr ginge kan ich nich mal ne minute raus oder einkaufen und anbinden vorn einkaufs laden kan ich sie auch nich sie bellt ununterbrochen dazu bellt sie auch jeden großen hund an und mansche kleine zuhause bellt sie sobald ein geräuch in hausflur is oder die tür wackelt oder es klingelt es is schlimm und alles was ich versuche hilft nich ich habe schon versuch es mit aus aba darauf hört sie kein bisschen statt dessen guckt sie mich provozierend an und macht weiter ignorieren hilft auch nich sie bellt guckt mich dabei provozierend an sie geht morgends ein lang spaziergang machen und sielen draußen und sonst halt mittags nochmal aba spielen tut sie nich wirklich sie rennt kurz den spielzeug hinterher aba nimmt des nich läuft nur dran vorbei und abends ne normale runde und ich fahre meistens nach der morgen spaziergang danach noch ne runde fahrrad mit ihr was allerdings auch nich soviel bringt da sie eher gemütlich läuft und ich dadurch langsam fahre

Expertenantwort
von Starciel, Community-Experte für Hund, 29

1. Verwende bitte Satzzeichen, Groß- und Kleinschreibung und Rechtschreibung. Deinen Text kann (und mag) man kaum lesen

2. Deine Beschreibung klingt ganz danach als ob bei euch keinerlei funktionierende Grundlagen beim Gehorsam und bei der Kommunikation da sind und der Hund macht was er will. Da die Bellerei ermutlich zu weiten Teilen daher kommt, dass der Hund überfordert und völlig ohne Führung und Sicherheit ist, sich für alles zuständig fühlt und nicht lenkbar ist muss man das ganzheitlich angehen.

Einfach ein paar Tips um Einzelprobleme anzugehen bringen bei euch nichts.

Auch wenn es eben Geld kostet, investier in einen guten Trainer or Ort der sich eure Gesamtsituation und die Baustellen anschaut und euch einen Trainingsplan erstellt. Nur weil ein Halter meint "ich korrigiere/bestrafe/belohne ihn doch" bedeutet das noch lange nicht dass beim Hund das auch so ankommt. Da würde es dir helfen wenn jemand neutrales es anschaut und Feedback gibt. "Provozieren" will der Hund eher nicht, wahrscheinlicher ist es dass er mit deinen Signalen einfach nichts anfangen kann.

Mach dich aber darauf gefasst das sich vermutlich die kompletten Haltungsbedingungen und dein Umgang mit dem Hund ändern müssen. Von heute auf morgen geht das auch nicht, das dauert Monate bei konsequenter Umsetzung.

Kommentar von Kiragirl1993 ,

ja meine freundin und ich haben auch schon viel  gelesen und haben uns schon gedacht das sie mich nich als besitzerin ansieht oder wie das auch immer heißt!
Ich bin schon an rum gucken wegen ein trainer/in. ich war vor 2 jahren bei der hundemesse da wa eine trainerin ich kan mich jetzt nich mehr genau dran erinnern sie meinte was mit angst verhalten 

Expertenantwort
von Certainty, Community-Experte für Hund, 26

Ich hab mir Mühe gegeben zu suchen, aber ich sehe weder ein Punkt noch ein Komma.

Geh mit deinem Hund zu einer guten Hundeschule und lass die mal schauen, welches Problem dein Hund hat. Dann kannts du ganz gezielt daran arbeiten.

Antwort
von WhiteOleander, 18

Grammatik und Duden,  schon einmal gehört?

Kommentar von Kiragirl1993 ,

ich schreibe immer drauf los ich achte nich wie ich was schreibe...

Kommentar von inicio ,

wenn du hifreiche antworten haben moechtest -solltest du dir aber etwas muehe geben. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten