Frage von roma12849, 67

Meine Haflingerstute 6 Jährig hat in letzter Zeit sehr abgenommen?

Die Haflingerstute hat in letzter Zeit sehr abgenommen und nimmt eifach nicht zu. Ich füttere sie mit Heu und Luzerne in einem verhältnis von 60 zu 40 %. Nun hat sie letzte Nacht auch noch ihr Fohlen verloren denn sie war im 5. Monat trächtig. An was kann das liegen? Am Montag kommt der Tierarzt und schaut sie sich an, aber ich möchte auch noch eine 2. Meinung dazu. Am Futter kann es nicht liegen, denn die anderen Pferde sind alle in bester Verfassung. Entwurmt wurden sie vor 14 Tagen!

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 10

Ein Fohlenabort hat immer Gründe. Eine Stute verfohlt nicht einfach so. Und wenn alles bei Euch richtig gelaufen ist, dann habt ihr als es passiert ist, sofort einen Tierarzt geholt und die Stute und auch den Fetus untersuchen lassen.Nach Möglichkeit sollte schließlich immer versucht werden, die Ursache des Aborts aufzuklären. Dies gelingt tatsächlich in rund 60 Prozent der Fälle. 

Normalerweise gab es dann auch eine Diagnose - Schwangerschaftsrehe, Eiweißvergiftung, Equines Herpresvirus oder Virusarteristis, Bakterieller Abort - Streptokokken, Pseudomonaden, Staphylokokken, Chlamydien, Eihautwassersucht, Verdrehungen der Nabelschnur, Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut, Störungen der Plazentafunktion, schwere Allgemeinerkrankungen, schwere Mangelernährung oder Stress.

Beim Fetus ist auf den Entwicklungszustand und auf makroskopisch sichtbare Veränderungen zu achten. Bei der Plazenta ist vor allem auf Anzeichen einer Entzündung und auf die Ausbildung bzw. die Veränderung der Verbindungszotten zwischen fetalen und maternalen Eihäuten zu achten. Fetus und Plazenta sollten so schnell wie möglich für eine genauere bakteriologische Untersuchung gekühlt an ein entsprechendes Labor geschickt werden.

Wenn das der Fall war, wovon ich bei verantwortungsbewussten Pferdebesitzern ausgehe, dann müsstest Du doch wissen, was bei der Stute im Ungleichgewicht ist, bzw. welche Erkrankung vorliegt. Ein Pferd, das plötzlich enorm an Gewicht verliert, kann nicht gesund sein. Und tritt das unmittelbar nach dem Verlust eines Fohlens ein, würden bei mir aber alle Alarmglocken klingen. Bitte holt einen Tierarzt oder bringt die Stute in eine Klinik.

Ich drücke die Daumen, dass es ihr möglichst bald besser geht und sie vollständig gesund wird.

Antwort
von xxCamarguexx, 19

Bzgl Zunehmen:

-Zähne vom Spezialisten kontrollieren

-Kot untersuchen lassen (und nicht einfach irgendeine Wurmkur geben...)

-Blutbild wäre auch sinnvoll um Mängel auszuschließen.

Ein 6 jähriges Pferd sollte normalerweise gut von Heu und Gras leben können. Hier zerrte wahrscheinlich die Trächtigkeit an der Stute, da nehmen die gerne mal ab und das ist auch nicht schlimm.

Fall Heu und Gras tatsächlich nicht reicht empfehle ich Heucobs, Luzerne und Reiskleie.

Ansonsten hoffe ich dass sich der Tierarzt deine Stute bezüglich der Totgeburt schon längst angesehen hat....

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde, 36

wenn die stute das fohlen verloren hat, muss der tierarzt gleich kommen.

das fohlen muss begutachtet werden. 

entschuldige, wenn ich frage - habt ihr den fötus entsorgt oder eingefroren? falls ihr ihn noch nicht entsorgt habt - einfrieren und dem tierarzt zeigen.

ausser darmparasiten gibt es auch noch diverse andere dinge, die das pferd haben kann.

ich würde allerdings fast eine eiweissvergiftung vermuten - eine eiweissvergiftung geht auf die nieren und kann auch zum abort führen.

40% luzerne ist VIEL ZU VIEL. mehr als 10% des heugewichtes sollte luzerne keinesfalls ausmachen.

seht bitte zu, dass der tierarzt SPäTESTENS morgen kommt. nicht dass die nachgeburt nicht vollständig ist... dann geht dir die stute unter umständen bis montag ein.

und - hört auf die pferde dick zu füttern. pferde sollten schlank sein. und schon überhaupt sollte eine trächtige stute schlank sein. das pferd bitte von den anderen pferden so separieen, dass nur noch sichtkontakt besteht und vor und nach dem kontakt kleidung und schuhe wechseln und hände desinfizieren. aus einem eigenen futtergeschirr füttern und mit einem separaten eimer tränken. das sind vorbeugemassnahmen, um eine mögliche infektion nicht von einem aufs andere tier zu übertragen.

TIERARZT. spätestens morgen.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 26

Tierarzt!

Kotprobe trotz entwurmen

Weide kontrollieren auf giftige pflanzen

Wasser ok?

Zahnt sie gerade?

Wie sieht das Fell aus, u d die hufe? ,rehegefahr !!!

Eiweiß verringern, mehr rohfaser geben. Und Hafer, ggf eingeweicht bzw überbrüht.

Viel Glück, das stütchen wird's brauchen.

Antwort
von netflixanddyl, 33

ponyfliege hat grundsätzlich alles gesagt. Wie dick oder dünn sie jetzt ist, interessiert null. Hol den TA wegen dem Fohlen bzw. der Stute (da sie es ja verloren hat)

Antwort
von FR1212, 1

vielleicht sollte man mal über die Zähne gucken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community