Frage von namenlos2015, 202

Meine Gedanken drehen sich nur noch um die Depression?

Hallo ich leide unter einer Depression und nehme seid 4 Monaten anti depressiver die bringen aber irgendwie nichts :( ...
Seid Montag kreisen meine Gedanken nur um die Krankheit ich googel viel usw.
Mein erster Gedanke wenn ich aufwache die Depression mein letzter Gedanke die Depression... Was kann Ich nur tun dagegen..

Ich will jetzt auch eine Therapie machen ..

Antwort
von Autumnalcolours, 133

Ohje! Hör als erstes auf zu googeln. Ich hab seit zehn Jahren mit dem Mist zu kämpfen und da kreisen die Gedanken natürlich zum großen Teil um die Krankheit. Und das solltest du auf keinen Fall zulassen! Beschäftige dich mit DIR und lass die Krankheit dich nicht niederbringen! Das kannst du!

Es ist sehr, sehr gut, dass du dich um eine Therapie kümmern willst. Und das ist auch nicht immer leicht, glaub mir. Ich hab erst jetzt, mit 22, nach 10 Jahren, einen Therapeuten gefunden, der zu mir passt. (Allerdings bin ich oft umgezogen - von Stadt zu Stadt und hatte einfach Pech). Wenn es beim ersten Mal nicht klappt, musst du weiter suchen! Bis du einen passenden findest. Und das geht auch :)

Zu den Tabletten - welche nimmst du, wenn ich fragen darf? Sprich mit deinem Arzt (apropos: bekommst du sie vom Hausarzt oder vom Psychiater?) und frag, ob du andere bekommen kannst. Oft dauert es nämlich eine Zeit, bis man passende gefunden hat. Passende Tabletten und eine passende Dosierung. Und wenn du selbst nach 4 Monaten keine positive Änderung feststellst, kann die Dosierung zu gering sein oder das Medikament ist einfach das falsche.

Halt bloß die Öhrchen steif und versuche dich mit Dingen zu beschäftigen die dir sonst immer Freude bereiten oder bereitet haben. Zwing dich dazu. :) Wenn du z.b. gerne malst, mal einfach drauf los, auch wenn du unmotiviert bist - der Spaß setzt tatsächlich irgendwann ein.

und wenn du beginnst zu grübeln - kleiner und wunderbarer Tipp: geh spazieren! Pack ne Kanne Tee ein und lauf los. Mit oder ohne Musik. Das setzt Endorphine frei und löst die Knoten im Kopf :) und glaube an dich! Sag dir immer wieder, dass du nicht alleine bist und dass du das schaffen KANNST und schaffen WIRST!

Fühl dich gedrückt und liebe Grüße!

Kommentar von namenlos2015 ,

Danke für deine schönen worte :) sowas baut auf :) ... Ich nehme sertralin 50 mg..

Kommentar von namenlos2015 ,

Tabletten habe Ich von Psychiater verschrieben bekommen

Kommentar von namenlos2015 ,

:)

Kommentar von namenlos2015 ,

Hast du facebook oder whatsapp? Könnten wir Schreiben hätte paar fragen an dich wâre lieb :)

Kommentar von Autumnalcolours ,

okay, ausgerechnet das kenn ich nicht :D gut. viele bekommen die ja vom hausarzt - das ist nicht ganz sooooo gut. 

klar. kann ich dir meine fb seite irgendwo schicken? 

Kommentar von namenlos2015 ,

Oder deinen namen in den kommentaren..?

Kommentar von namenlos2015 ,

Geschickt ,

Expertenantwort
von samm1917, Community-Experte für Depression, 88

das gedankenkreisen ist ein typischen symptom der depression. wie soll es auch anders sein? das schlimmste was man kennt kann man nicht einfach ignorieren.

eine therapie ist sicher notwendig. informiere dich zuerst über die verschiedenen formen der psychotherapie und entscheide welche du machen willst. werde dir auch klar ob du zu einem mann oder einer frau in die therapie gehen willst.

bezüglich medikamente bist du keine ausnahme. nur rund 30% der personen sprechen auf das erste medikament an. bei den meisten sind diverse versuche mit verschiedenen wirkstoffen (teilweise auch in kombinationen nötig).

versuche sport zu machen, egal wie schlecht es dir geht. dies ist enorm schwierig bzw. sich zu überwinden. doch sport hilft gemäss diversen studien bei manchen menschen besser als medikamente. auch bei sport brauchst du einige tage geduld bis es wirkt.

ansonsten findest du hier mehr infos. dort sind alle möglichen medikamente (mit detailinfos) und therapieformen aufgelistet: http://www.deprohelp.com/

Kommentar von namenlos2015 ,

Vielen dank

Antwort
von conelke, 96

Auch wenn das Internet oft ein Seegen ist, so kann es auch ein Fluch sein. Man macht sich unter Umständen nur bekloppt.

Wenn die Medikamente Deiner Meinung nach nicht helfen, dann solltest Du nochmals den Arzt aufsuchen, der sie verschrieben hat.

Eine Therapie machen zu wollen ist ein guter Anfang. Dies solltest Du auch mit Deinem Arzt besprechen, so dass er Dir die notwendige Überweisung aushändigen kann.

Kommentar von namenlos2015 ,

Das mach ich vielen dank :)

Antwort
von Thyralion, 119

Mach diese! Und bitte Google das Thema nicht. Aufgrund einer recht selektiven Wahrnehmung tendieren wir dazu, nur das negativste aus den ungefilterten Informationen zu nehmen. Da wir aus dem Schnitt im Finger ganz schnell ein Lungenkarzinom.

Eine Therapie bei einem Spezialisten, mit dem du wirklich gut arbeiten kannst, ist hier viel wert.

Kommentar von namenlos2015 ,

Okay ja es zieht mich weiter nach unten ich googel jetz nicht mehr :)danke

Kommentar von Thyralion ,

Nichts zu Danken.

Viel Glück, aber das wirst du nicht brauchen. Du schaffst das, da rauszukommen.

Kommentar von namenlos2015 ,

Ist garnicht so einfach nicht zu googeln

Kommentar von Thyralion ,

Glaub ich dir. Kannst dich ja mit belanglosen Plaudereien ablenken. :P

Antwort
von weristdennda, 70

Ok, absolutes Googel-Verbot! Aber das machst du ja schon nicht mehr, sehr gut. Ich würde an deiner Stelle - abgesehen von Therapie, Antidepressiva, Spazieren gehen und Sport - auch in eine Selbsthilfegruppe gehen, z. B. http://www.coda-deutschland.de/. Alles Gute dir, ich drück dir die Daumen, dass es bald bergauf geht!

Kommentar von namenlos2015 ,

Vielen lieben dank

Kommentar von namenlos2015 ,

Ist die gruppe für Depressionen?

Antwort
von nil101, 62

Ich habe auch die gleichen Symptome u grübele nur noch. Wie in einem Gefängnis aus Hoffnungslosigkeit, Trauer u negativen Gedanken. Meine Mutter hatte das 2-3 Jahre, ich hoffe ich komme schneller aus diesem Zustand raus. Versuch dich mit Freunden zu treffen... Dich in Gruppen zu integrieren u eine Therapie wäre auch eine Option. Unterhaltung u Beschäftigung löst diesen Knoten auf. Ich drück dir die Daumen u hoffe, wie schaffen es bald aus diesem Zustand raus ! viel Glück

Kommentar von namenlos2015 ,

Hoffe ich auch es ist ein teufelskreis.. Fühl dich gedrückt und danke

Kommentar von namenlos2015 ,

Garnicht so einfach sich abzu lenken:(

Antwort
von Mignon2, 77

Dein Plan, jetzt eine Therapie zu machen, ist ein erster richtiger Schritt in die richtige Richtung. Möglicherweise wirst du aber begleitend nach wie vor Antidepressiva einnehmen müssen. Das wird der Therapeut bestimmen.

Du mußt dich ablenken. Gehe an die frische Luft, treibe Sport, triff dich mit Freunden, gehe aus oder mache alles, was du gerne machst und was dich erfreut und erheitert. Es bringt überhaupt nichts, dich zu verkriechen und in Selbstmitleid zu zerfließen, wie du es jetzt tust.

Gute Besserung!

Kommentar von namenlos2015 ,

Okay. Danke

Kommentar von namenlos2015 ,

Garnicht so einfach :(

Antwort
von Kapodaster, 69

Hör auf mit dem Googlen. Das zieht dich nur noch tiefer in die Grübelspirale.

Und fang jetzt sofort an, dich um die Therapie zu kümmern. Telefoniere Therapeuten durch und frag nach einem Termin.

Wegen der Medikamente sprich am besten noch mal mit dem Arzt, der siedir verschrieben hat.

Kommentar von namenlos2015 ,

Ok ja es zieht mich irgendwie writer runder. Brauch erst eine Überweisung vom arzt die ich Nächste Woche bekomme weil ich da eine arzt Termin habe. Hoffe ich bekomm auch eine :)

Kommentar von Kapodaster ,

Gewiss kannst du schon jetzt die Therapeuten durchtelefonieren. Dann merkst du auch gleich, wie gut es tut, aktiv etwas an der eigenen Situation zu ändern - bei Depression ist das ja eine wichtige Erfahrung.

Die Überweisung brauchst du doch erst, wenn du hingehst.

Alles Gute!

Kommentar von namenlos2015 ,

Achso ok dachte der Psychologe fragt was auf der Überweisung steht. Ok das mache ich vielen dank.

Antwort
von Geisterstunde, 64

Zusätzlich zu den Antidepressiva solltest Du noch eine Gesprächstherapie machen. Beides zusammen hilft am Besten.

Kommentar von namenlos2015 ,

Werde Ich auch tun :)

Antwort
von ElizabethI, 77

Moin,

Nicht jedes Antidepressivum ist für jeden geeignet. Mein Mann musste auch mehrere ausprobieren, bis wir eines gefunden hatten, das gut hilft. Eventuell brauchst du ein anderes Präparat.

Eine begleitende Gesprächstherapie ist sicher eine sinnvolle Maßnahme. Sprich mal mit deinem behandelnden Arzt, ob er dir jemanden empfehlen kann.

-E

Kommentar von namenlos2015 ,

Danke

Antwort
von Indivia, 54

Finger weg von google! Googe hat oft unrecht ! Und dann such dir eine Therape und arbeite an dir. adsind immer nur eine Stütze bei einer Depression,an dir arbeiten musst du selber.

Ich hoffe du hast die Medis vom Psychiater, hausärzteverschrieben nämlich gernbe mal iurgendwas,was vielleicht helfen kann.

Kommentar von namenlos2015 ,

Psychater :). Danke

Kommentar von namenlos2015 ,

Garnicht so einfach nicht zu googeln :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community