Frage von laritoola, 133

Meine Freundin wurde aus dem Haus geworfen und darf dort nicht mehr wohnen was tun?

also: meine Freundin ist 15, und der sie wohnte mit dem Vater und der Stiefmutter (sie haben nicht geheiratet) und zwei Kindern zusammen. Die "Stiefmutter" hat meine Freundin da raus geworfen, aber sie ist auf den Vater zugelassen und er hat das Sorgerecht. Was kann man alles jetzt tun oder kann man dort überhaupt was dagegen tun?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Willothewisp, 7

Deine Freundin ist noch minderjährig. Die Fürsorgepflicht und das Aufenthaltsbestimmungsrecht obliegt dem Sorgebevollmächtigten (in diesem Fall dem leiblichen Vater).

Deine Freundin sollte sich, um die Situation zu klären, an das Jugendamt wenden, vor allem wenn ihr Vater nicht tätig wird und seiner Frau Paroli bietet.

Sollte hier keine Lösung gefunden werden, oder familiäre Probleme eine immense Rolle spielen wird das Jugendamt eine andere Lösung finden, damit deine Freundin irgendwo wohnen kann. Entweder man wendet sich an diesen Fall an andere Verwandte (leibliche Mutter, Großeltern, Tanten und Onkel) oder versucht einen Platz in einem betreuten Wohnen oder Heim zu organisieren.

Rechtlich gesehen macht der Vater sich sogar strafbar, wenn er seiner Fürsorgepflicht nicht nachkommt.

 

Antwort
von laritoola, 68

ja ne das krasse ist sie wurde ohne Grund rausgeschmissen und sie will halt nicht Jugendamt weil sie Angst hat, dass sie dann bei uns Freunden nicht in der Nähe ist, oder kann das Jugendamt da was machen, dass sie trotzdem in unserer Nähe bleibt?

Kommentar von OhlalaLea ,

Freunde sind doch erst einmal völlig irrelevant. Was soll man mit Freunden in der Nähe, wenn man draussen in der Kälte krepiert und nichts zwischen die Zähne bekommt?

Antwort
von ShokxStar, 71

Also, erstmal ist es eigtl. egal, ob die beiden verheiratet sind oder nicht und wenn der Vater der Vermieter/Eigentuemer ist, hat die Stiefmutter noch weniger zu sagen.

Fakt ist aufjedenfall, dass deine Freundin nicht rausgeworfen werden kann, da sie bis zum 18. Lebensjahr mindestens bei ihren Eltern, in dem Fall bei ihrem Vater, zu leben hat.

Du solltest, aufjedenfall zum Jugendamt, keine Sekunde warten.

Dazu kommt, wenn Sie keine Arbeit mit 18 haben sollte, ist sie gezwungen solange bei ihrem Vater zu leben, bis sie das 25. Lebensjahr abgeschlossen hat.

Kommentar von laritoola ,

ok danke, aber macht das ein Unterschied wenn das Haus der Stiefmutter gehört? weil das Haus ist ihres nämlich und kann ich da auch selber anrufen ohne das sie davon mitbekommt oder muss sie selber anrufen?

Kommentar von OhlalaLea ,

Deine Freundin muss eh zum Jugendamt, sie muss in Obhut genommen werden und in einer Einrichtung untergebracht werden, bis das geklärt ist.

Kommentar von laritoola ,

aber das will sie ja nicht

Kommentar von OhlalaLea ,

Was will sie denn? Auf der Straße leben? Super Plan, vor allem ohne Geld und im Winter.

Dann kann es so schlimm ja nicht sein.

Kommentar von ShokxStar ,

Sorrie, aber wenn deine Freundin rausgeworfen wird, von der Stiefmutter und der eigene Vater nichts macht, er muss es ja irgendwie mitbekommen, denn ist er echt daemlich. Geh' aufjedenfall mit deiner Freundin zum Jugendamt und wie hier auch schon gesagt wurde ist es auch moeglich, dass deine Freundin bei Verwandten unterkommen kann, solange die Schule in der Naehe ist und sie dort gut behandelt wird. Sie sollte sich mal nicht so anstellen oder will auf der Straße leben?! Ich denke weniger. Zum aelter werden gehoert auch einen Arsch in der Hose zu haben und seine/n Mann/Frau stehen. Wenn sie nicht will, mach' du es alleine, mit deinen Eltern oder einem Elternteil, von dir, zsm.

Kommentar von laritoola ,

die Stiefmutter hat den Vater um den Finger gewickelt und sie lebt im Moment bei ihrem Opa

Kommentar von ShokxStar ,

Also ohne das jetzt ins Laecherliche zu ziehen.. wenn das hier jetzt mal keine Verarsche ist.. hoer' auf zu schreiben, wende dich an das Amt, zsm mit dem Opa noch.. und hol' dir von deinen Eltern unterstuetzung dazu. Wenne weiter schreibst, kann ich das nicht mehr so ernst nehmen, da du anscheinend die Ruhe weg hast.Du bist ja auch nicht irgendwo in der Schule oder auf Arbeit, hast ja genug Zeit gerade oder?!

Kommentar von OhlalaLea ,

Ja, das ist doch perfekt. Also ab zum Jugendamt und dafür sorgen, dass der Opa das Sorgerecht übernehmen kann.

Kommentar von mikke95 ,

Wenn der Vater und der Opa sich einig sind, dass das Kind beim Opa wohnen soll, ist das rechtlich absolut in Ordnung. Der Opa ist ein Verwandter 1. Grades und der Vater kann durchaus diese Lösung suchen, wenn die Tochter sich mit der Freundin ständig zofft. Da ziehe ich mal den Hut vor dem Vater, da er eine vernünftige und konsequente Entscheidung getroffen hat. Vermutlich ist die Tochter eine pubertierende rumzickende Göre, die man mal in ihre Schranken verweisen muss. 

Der Opa scheint da die beste Lösung zu sein. Er ist ruhig, vom Alter her wesentlich abgeklärter und vermutlich noch den ganzen Tag zu Hause, um sich um das Girlie zu kümmern. Besser kann man eine angespannte Situation nicht lösen.

Da sehe ich keinen einzigen Grund für das Jugendamt einzuschreiten.

Kommentar von OhlalaLea ,

So lang sie nicht so schlecht erzogen und beleidigend ist wie du, ist ja alles gut.

Antwort
von ragglan, 6

Ist der Großvater einverstanden damit, dass seine Enkelin bei ihm lebt? Der Vater ... kann sie selbst sich damit arrangieren?  Ist sie auch versorgt ... ihr Unterhalt dort geregelt? 

Scheinbar ist es recht Spannungsgeladen bei ihr zu Hause und der Lebensgefährtin platzte irgendein Nerv. Bevor da nichts geklärt ist, wird es schwer sein, dass deine Freundin so einfach zurück kann.  

Das Jugendamt ist keine böse militante Behörde, ihr Auftrag ist zuzusehen, dass deine Freundin das hat, was sie braucht (was nicht unbedingt das sein muss, was sie will) ... und wenn es ein vermittelndes Gespräch zwischen den Parteien ist, welches es ansetzt. Auf jeden fall Informieren sie und haben bestimmt diverse Lösungsansätze in der Schublade.

Antwort
von alarm67, 49

Zugelassen auf den Vater, so so!

Autos lässt man zu!

Deine Freundin sollte sich umgehend an das Jugendamt wenden!

Eine 15jährige kann und darf man nicht einfach so rauswerfen!

Lebt die Mutter/Oma oder andere Verwandtschaft in der Nähe? Dann sollte sie erst mal da hin!

Die könnten sie vielleicht auch beim Jugendamt unterstützen/helfen oder bei den Eltern vermitteln!

Was Du nicht erzählst: Was ist passiert bzw. vorgefallen? Das ganze muss ja schon einen Grund haben!

Kommentar von laritoola ,

ja die Stiefmutter hackt ohne Grund auf sie herum und hat sie ohne Grund heraus geworfen. ja Sie wohnt gerade bei ihrem Opa

Kommentar von mikke95 ,

Ich glaube dem Fragesteller kein einziges Wort. Vermutlich nur wieder ein Troll, der auf den Bus wartet.

Kommentar von mikke95 ,

Beim Opa ist sie dann doch prima aufgehoben. Eltern können sich mit Verwandten 1. Grades durchaus absprechen, wer die Erziehung übernimmt. Wenn der Opa da zugestimmt hat, ist das weder ein Fall für die Polizei noch für das Jugendamt. Was anderes wäre es, wenn das Mädchen faktisch auf der Straße leben müsste. Der Opa ist vollwertiger Ersatz. Also hab dich mal nicht so.

Antwort
von RRRRDDDD, 59

So schnell wie möglich zum Jugendamt !!!

Antwort
von Kati2205, 11

Die Freundin von ihrem Vater, hat ihr schon mal gar nichts zu sagen! Geht zum Jugendamt und zeigt sie an!

Viel Glück!

Antwort
von conelke, 22

Da frage ich mich, was der Vater davon hält? Lässt er das einfach so zu? Und was sind die Gründe für den Rausschmiss?

Antwort
von Ellome, 55

Zum Jugendamt gehen, ist die einzige Lösung.

Antwort
von Lycaa, 33

Witzig, dass alle Jugendamt und Polizei schreien, aber die naheliegenste Frage nicht stellen:

Was sagt denn der Vater dazu?

Antwort
von Charlybrown2802, 57

zum jugendamt

oder mit dem vater sprechen, was sagt er dazu

Antwort
von DataWraith, 45

Da muss sie aber schon ordentlich was ausgefressen haben, oder ihre Stiefmutter ist eine dumme Tante.

Der Weg zum Jugendamt wird ihr aber nicht erspart bleiben. Dem Vater würde ich aber auch nichts mehr glauben (der sollte sie doch mindestens beschützen).

Antwort
von ILoveBigBoobs, 63

Zum Jugendamt gehen. Aber schnellsten

Antwort
von OhlalaLea, 35

Jugendamt. Und zwar heute noch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten