Frage von DrGonzo710, 41

Meine Freundin will ihren Führerschein machen und war heute bei der Anmeldung im Fragebogen wurde gefragt ob sie schon mal wegen Drogen in Behandlung war?

Jetzt hat sie Angst weil sie mit 16 wegen cannabis auf Wunsch ihrer Mutter ein paar Wochen in einer Einrichtung war. Sie ist mittlerweile 22 und hat damit nichts mehr zu tun. Sie macht sich jetzt trotzdem sorgen ob das irgendwie nachgeprüft wird. Ich hab ihr gesagt sie brauch sich keine Sorgen zu machen aber wir haben im Internet nichts gefunden was meine Aussage untermalt. kennt sich hier vielleicht jemand damit genau aus? Danke im Vorraus:)

Antwort
von Jamaicaaa, 21

Sie brauch sich keine Sorgen machen, solang sie nie keinen Eintrag bei der Polizei hatte werden sie da nichts finden können. (Probezeit ist nicht gleich ein "Eintrag", nur zur Info)
Das mit der Psychiatrie beläuft sich immer unter Schweigepflicht und wird nur durch eigene Angaben eingetragen/vorgemerkt.


Antwort
von blustripes, 24

Was hatte sie denn dann angegeben?

Kommentar von DrGonzo710 ,

Sie hat nein angegeben

Kommentar von blustripes ,

Ich kann mir schwer vorstellen dass das geprüft wird; vor allem nicht wenn sie bei dem Fahrlehrer keinen schlechten Eindruck hinterlassen hatte.

Antwort
von spugy2, 17

Sofern das nicht bei der polizei bekannt ist, ist das kein problem.

Antwort
von Thunderony, 23

Das wird kein Problem sein, und ich denke auch in keiner Akte geführt.

Sicher bin ich mir allerdings nicht, aber sie braucht sich definitiv keine Sorgen machen, MlG :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten