Frage von MatsHummel, 106

Meine Freundin soll 1200 Euro Betriebskosten nachzahlen?

Guten Abend sehr geehrte User, ich habe ein dringendes Problem. Es geht um eine Freundin von mir. Sie ist seit 9 Jahren behindert durch Krankheit. Also bevor (wie in einem anderem Forum) Jemand zu mir sagt, sie soll Ihren A hochkriegen und arbeiten gehen, müsst Ihr wissen, Sie ist KEIN freiwilliger Harz4ler! Seit 2011 wohnt Sie in einer 38 qm Dachgeschosswohnung und die Jährlichen Nebenkostenabrechnungen waren immer um die 1000 Euro! Kein Mensch glaubt doch das ein Single soviel an Heizung und Wasser verbraucht. Sie geht 1x täglich duschen (normal) 1x pro Woche Kochwäsche und Schwarzwäsche, 1x täglich Abwasch (kein Geschirrspüler), Heizung zwischen 2 und 3. Ich habe es selbst miterlebt, wenn die Heizungen aus sind, kühlt es in Minuten komplett aus. Das Dachfenster und Küchenfenster ist undicht, es ist nicht isoliert. Der Heizungsraum wo man mal selber nachsehen möchte, ist immer abgeschlossen. Die Arge hat immer die hohen Rechnungen übernommen. Sie musste jedes Jahr eine Belehrung über unwirtschaftliches Verhalten unterschreiben und zurück schicken. Das hat Sie auch getan und dieses Jahr übernimmt das JC gar nichts. Auch nicht den Teil der Ihr zusteht. Sie haben sogar geschrieben, das Sie 700 € verbrauchen hätte dürfen, aber die stellen sich quer, was mich auch nicht wundert. Nur warum hat das JC die letzten Jahre alles übernommen. Im Jahr 2014 kam die Abrechnung erst im Mai für 2012, also 5 Monate zu spät.Der Vermieter hat nur gelacht am Telefon. den scheint das gar nicht zu interessieren. Also wenn mir einer über 1000 € schuldet, wäre ich hinterher aber dem ist das egal wann sie zahlt. Da stimmt doch was nicht. Kennt sich da Jemand mit sowas aus. Sie hat auch schon den Widerspruch geschrieben und an den Vermieter das sie die original Rechnungen sehen will. Die anderen Mieter ( 6 Parteien) haben alle jedes Jahr eine Rechnung von knapp 500€, nur Ihre ist immer hoch. Ich hab nämlich die Vermutung das Ihre immer so hoch ist weil die wissen dass das JC für sie aufkommt. Der Vermieter weiß das ja, das Sie ein Pflegefall ist. Wir wären so dankbar wenn uns Jemand was dazu sagen kann. gern auch später oder als Privatnachricht. Vielen Dank schon mal. Beste Grüße Achso: es ist Zentralheizung. Einen Besichtigungstermin für eine andere Wohnung hat sie auch gleich morgen bekommen. Also ausziehen tut sie endlich. Die stürzt sich ja in den Ruin wenn die da wohnen bleibt.

Antwort
von albatros, 52

Wenn eine Abrechnung verfristet zugestellt wird, also hier die für 12 erst in 14, so ist eine Nachforderung  nicht mehr fällig, also nicht zu bezahlen.

Wenn Einspruch (binnen 12 Monaten nach Zustellung der Abrechnung) eingelegt wird und Einsichtnahme gefordert wird, diese der Vermieter aber nicht ermöglicht bzw. zulässt, ist die Nachzahlung nicht fällig.

Es sollte auch geschaut werden, ob die Abrechnung überhaupt formell gültig oder ungültig ist. Sie muss immer die Betriebskostenart, deren Gesamtverbrauch und Gesamtkosten, den Umlageschlüssel und die anteiligen Kosten beinhalten. Ohne dem ist die Abrechnung unwirksam.

Es dürfen natürlich nur solche BK abgerechnet werden, die tatsächlich lt. Mv vereinbart und auch angefallen sind.

Antwort
von violatedsoul, 69

Ich würde den Gang zum Sozialgericht oder zum Anwalt für Mietrecht vorschlagen.

Kommentar von MatsHummel ,

Das hätt sie schon vor Jahren machen sollen. 

Kommentar von violatedsoul ,

Richtig. Aber jetzt sollte sie damit definitiv anfangen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community