Frage von Marcian1982, 108

Meine Freundin sagte mir heute: "Mich belastet, dass ich einen kaputten Freund habe." Was würdet ihr machen?

Ich habe eine schwere chronische Krankheit die wahrscheinlich nicht zu heilen ist. Ich bin auch schwer enttäuscht über diese Aussage.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Angst, Gesundheit, Krankheit, ..., 38

Hallo Marcian1982,

ich verstehe, dass Du erstmal enttäuscht und verletzt bist. Es ist allerdings schwierig, die Aussage Deiner Freundin zu bewerten, da kein Zusammenhang ersichtlich ist.

Es könnte ja auch sein, dass sie es so gemeint hat, dass sie mit Dir fühlt. Oder sich hilflos fühlt und Dir gerne helfen würde. Das Wort 'kaputt' könnte durchaus auf Jugend (?) oder Unüberlegheit zurückzuführen sein.

Es war ja anscheinend auch nicht die Rede davon, dass sie Dich deshalb verlassen möchte, oder?

Wie gesagt, aus dem Kontext herausgerissen, ist diese Ausage schwer einschätzbar und kann vieles bedeuten. Vielleicht versuchst Du zunächst, mit ihr in einem ruhigen Gespräch zu klären, wie sie es gemeint hatte.

Alles Gute

Buddhishi

Antwort
von AniMaki, 44

Hey ich habe selbst eine Chronisch Entzündliche Krankheit und Menschen die Gesund sind können sowas meist nicht verstehen.

Vor zwei Jahren bei der Diagnose hat mein damaliger Freund etwas ähnliches gesagt und die Beziehung hat auch nicht mehr sehr lange gehalten obwohl ich in gebraucht hätte.

Einen Menschen zu finden der das Versteht akzeptiert dich unterstützt und immer für dich da ist, ist nicht leicht aber ich habe jetzt auch jemanden an meiner Seite der mir statt dumme Sprüche reinzudrücken mich immer ins Krankenhaus begleitet der Sofort da ist wenn ich wieder Schmerzen habe und der alles für ein Lachen auf meinem Gesicht macht.

Und ganz ehrlich so jemandem brauchst du auch und nicht jemand der dich noch runterzieht.

Kommentar von Fairy21 ,

Einige wissen einfach nicht; wie sie sich verhalten sollen.

Denn es ist auch schon vorgekommen, dass egal wie sich der andere (Gesunde)verhält es immer falsch ist und man es dem anderen (Kranken) nie recht machen 

Kommentar von AniMaki ,

Das stimmt schon, damals bei mir war es so das ich absolut nichts verlangt habe und dennoch ist einfaches "Wie geht es dir?" nicht zuviel des guten das bringt jeder über die Lippen. Und selbst das hat er nicht geschafft.

Wenn diese Person dich wirklich mag dann weis sie auch genau was sie wann und wie sagen muss so ist es jetzt bei mir ich bitte nicht darum er versteht es einfach.

Antwort
von FouLou, 47

Wie lange seit ihr schon zusammen? Hat sie dich mit der chronischen krankheit kennengelernt und gewusst auf was sie sich einlässt wenn sie sich auf eine beziehung einlässt mit dir?

Ich kann auch nur sagen: Rede mit ihr vernünftig darüber und finde heraus was denn ihr eigentliches Problem ist was sie zu dieser aussage verleitet hat.

Falls ihr noch nicht so lange zusammen seit würde ich die beziehung warscheinlich beenden wenn das ganze jetzt schon zu belastend für sie ist.

Antwort
von Hoeboehinkel, 38

Es kann natürlich auch heißen, dass sie es dir wünschen würde gesund zu sein. 

Ich finde so allein für sich steht die Aussage echt ohne Kontext etwas doof da.

Ganz wichtig ist erst mal, dass ihr damit offen umgeht - erklär ihr deine Krankheit, was dir möglich ist und wo du Einschränkungen hast. 

Es wird sich bald herausstellen, ob die Beziehung die richtige ist.

Antwort
von Fairy21, 36

Sicher diese Aussage ist erstmal Enttäuschend für dich. 

Aber leider ist es nun mal so, dass soetwas nun mal leider Gottes zur Belastung für das Umfeld sein/werden kann. 

Auch solltest du es ihr zugute halten, dass sie ehrlich war und dir nichts vorgespielt hat.

Hätte sie dir was vorgespielt und es wäre irgendwann rausgekommen, glaube mir das wäre noch schlimmer für dich geworden. 

Sicherlich hat sie sich nicht gerade fein ausgedrückt. 

Versuche mit ihr zu reden, damit du ihren Standpunkt kennenlernst und eventuell auch verstehst. 

Wie es weitergehen soll, musst du hinterher selbst entscheiden bzw. ihr beide. 

Antwort
von Toxic38, 14

Hey Marcian1982, 

es ist nicht einfach, eine Partnerschaft zu führen, wenn die Partnerin oder der Partner einer nicht heilbaren Krankheit zum Opfer gefallen ist. Das erschwert oft den Aufbau eines guten Verhältnisses in der Partnerschaft. 

Wichtig: 

Verständnis und Rücksichtnahme sollten BEIDE den Anderen präsentieren. Zu beachten ist dabei auch, dass keiner von Beiden der Meinung sein sollte, dass man selber mehr Verständnis und Rücksichtnahme verdient hat. Denn die Rücksichtnahme und das Verständnis für den Anderen sollten in einer Partnerschaft gleichauf sein. 

Mit anderen Worten: 

deine Partnerin verfügt über das Recht, dir mitzuteilen, wie sie sich mit deiner Krankheit fühlt. Du als ihr Partner solltest dafür sowohl Verständnis haben, als auch darauf Rücksicht nehmen, dass sie sich anscheinend nicht wohlfühlt. Deswegen darfst du aber nicht beleidigt oder enttäuscht sein. Denn berücksichtige, dass sie dir lediglich mitgeteilt hat, wie sie sich fühlt - und das ist nicht verkehrt oder falsch. Man kann es ihr auch nicht unterbinden; sollte man auch nicht. Was ist dir also lieber? 

eine Partnerin, die deine Krankheit zwar akzeptiert, dir gegenüber aber nichts sagt, wie sie sich damit fühlt, oder eine ehrliche Partnerin, die dir offen und ehrlich mitteilt, in welchem Befinden sie sich befindet?

Aber auch deine Partnerin muss dir gegenüber Verständnis und Rücksichtnahme präsentieren. 

Aber im Grunde genommen hat deine Partnerin nichts falsches gesagt. Nur, wie sie sich fühlt. Deswegen, wie gesagt, darfst du aber nicht enttäuscht oder ihr böse sein.

Fakt ist jedoch nun mal, dass kranke Menschen oft sehr empfindlich sind, weshalb sie auch lernen müssen, mit Kritik umzugehen. Sie müssen lernen, dass sie dadurch nicht von jeden Menschen sonderlich behandelt werden; dass sie auch lernen müssen, selbst Verständnis für diejenigen aufzubringen, die nicht krank sind und die es nicht verstehen. Das gilt auch für eine Partnerschaft:

man darf als Kranker Mensch nicht der Meinung sein, dass man mehr verdient hat, als die Partnerin oder als den Partner. Das macht die Partnerschaft kaputt. 

Was ich dir also raten kann, ist, dass du deiner Partnerin wegen ihrer Ehrlichkeit nicht böse sein kannst. Rede daher mit ihr. 

LG, Toxic38 

Kommentar von Fairy21 ,

Genau :)!

Kommentar von Toxic38 ,

Meine Ansicht eben :) 

Antwort
von TheTrueSherlock, 19

Die Aussage ist echt daneben bzw. zumindest echt dämlich formuliert.

Frage nochmal nach, wie sie das meint!

Was für eine Krankheit hast du denn? Sicher belastet es sie nur, dass du Probleme hast und das sie dir dabei nicht helfen kann. Sie wünscht sich sicherlich nur ein normales Leben für dich und ist über die Krankheit traurig. Denke sie meinte es nicht negativ und hat es nur falsch formuliert.

Rede mit ihr über die Krankheit, so dass sie die und dich besser versteht. Und sage, dass dich ihre Aussage verletzt hat.

Antwort
von BencilHayvan, 42

Deine Freundin scheint über wenig emotionale Intelligenz zu verfügen.

Menschen sind keine Spielzeuge, die "Kaputt gehen" können.

Du bist nicht kaputt, sondern krank.

Rede mit ihr darüber, dass diese Aussage dich verletzt hat und worauf sie hinaus möchte, so eine Aussage bringt man ja nicht ohne Grund.

Antwort
von Jidar95, 35

Hau ab die ist falsch!
Eine echte Freundin würde das höchstens zu sich selber sagen aber niemals offziell. Nach dem Motto geh bitte selber von mir weg damit es besser rüberkommt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community