Frage von mangaflipp, 38

Meine Freundin ritzt sich was kann/soll ich noch tun um ihr zu helfen/ dass es ihr besser geht?

Hallo zusammen, meine Freundin ritzt sich und ich brauche antworten von Betroffenen, also von Leuten die sich ritzen und mir aus ihrer Situation schildern können. und ganz WICHTIG: NEIN MEIME FREUNDIN MACHT DAS NICHT UM AUFMERKSAMKEIT ZU BEKOMMEN!!! Ich kenne ihre schwere Vergangenheit und ihre Situation. Ich habe ihr schon gesagt, dass ich voll und ganz für sie da bin und wenn sie hilfe braucht oder jemanden zum ausreden bin ich da... So richtig helfen lassen will sie sich nicht. Aber das kann ich nachvollziehen da dass ja im Moment die beste Lösung für sie ist sich zu ritzen. Um ihr zu helfen, mache ich auch immer nur Vorschläge und sage auch dass, sie darauf nicht antworten muss, wenn sie nicht möchte, um sie keinesfalls unter Druck zu setzen. Ich habe ihr auch schon die Idee gegeben, dass sie ihre ganzen Gefühle in ein Tagebuch schreiben kann, anstatt sich zu ritzen, da das sehr befreiend wirken kann. Und auch viel Klavierspielen tut gut. Sie hat sich auch bedankt und meinte das wir echt zu weit auseinander wohnen. Deshalb glaube ich, dass sie ganz froh ist dass ich ihr helfe. Und ich weiß auch das das ein sehr großer Vertrauensbeweis ist es mir anzuvertrauen, dass sie sich ritzt. Wir sind beide hochsensibel und können uns daher sehr gut verstehen. Zur Zeit bin ich glaube ich auch die einzige Person die sie versteht. Und NEIN ich möchte ihr NICHT als Lösung vorschlagen zu einer Beratungsstelle zu gehen, da sie erstens eh schon dort ist, es auch nichts gebracht hat und sie sich garantiert nicht dazu überreden lässt, dorthin zu gehen, was ich auch verstehen kann. Sorry für den langen Text, und danke für die die ernste Antworten schreiben. LG Animezz

Antwort
von fxckyou, 13

Hey erstmal (:
Ich ritze mich selber schon seit mehreren Jahren und weiß daher wovon ich spreche...
Es ist wirklich bewundernswert das du deiner Freundin helfen willst, aber du musst auch auf dein Wohl achten. Wirst DU mit der Situation fertig, oder überfordert dich das ganze? Wenn du wirklich der Meinung bist ihr helfen zu können, musst du das langsam angehen. Wenn du ihr angeboten hast dass sie immer mit dir reden kann und du für sie da bist, ist das schonmal sehr gut. Das sie sich nicht helfen lassen will, kann ich wirklich verstehen, aber sie braucht Hilfe! Du sagtest zwar du willst ihr nicht den Ratschlag geben zu einer Beratungsstelle zu gehen, aber das würde ich als sinnvoll bezeichnen. Sie braucht wirklich professionelle Hilfe, den SVV ist IMMER sehr ernst zu nehmen! Das schaffst du alleine gar nicht. Schlage ihr doch vor, dass ihr zusammen eine Beratungsstelle aufsucht und dass du trotzdem immer für sie da sein wirst. Keine Angst, sie kommt nicht sofort in eine Psychiatrie oder so, sie wird nur die Möglichkeit haben mit jemandem zu sprechen der ihr wirklich helfen kann....

Also wenn du ihr wirklich helfen willst, musst du einsehen das sie professionelle Hilfe braucht... Das ist am Anfang extrem schwer zu verstehen (Ich habe dafür seeeehr lange gebraucht), aber es wird ihr auf Dauer helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community