Frage von Muckey,

Meine Freundin macht ihren Körper kaputt wie kann ich ihr helfen? (bulimie, synkope etc)

Meine Freundin (16) hat einige Probleme die mich ans Ende treiben.

 

Das erste Problem ist das sie bei 1,75 nur noch 55kg wiegt und 50kg wiegen will, ich sag ihr mehrmals täglich wie schön ich ihre figur finde aber sie glaubt es mir nicht und denkt das sie FETT sei! Ich kann nicht mehr, ich bin am Ende, wie kann man bei so einem schönen körper nur glauben das man fett ist?

sie ist am tag 600kalorien und sagt das es schon zu viel ist, dazu steckt sie sich regelmäßig den finger in den mund damit sie nicht zuviel essen kann! Ich  finde das nur noch krank! Aber ihre mutter hat auch bulimie und deshalb kann ich sie darauf schlecht ansprechen, weil die beiden auf dem gleichen trip sind und beide meinen das sie zu dick sind.

(sie lebt nur noch bei ihrer mutter, zu ihrem vater hat sie keinen kontakt)

 

das nächste problem ist das sie an einer synkope leidet und regelmäßig bewusstlos wird. letztens ist sie vor mir mit dem kopf auf die straße geknallt und musste danach oft erbrechen! ich hab ihr gesagt das sie sicher eine gehirnerschütterung hat und unbedingt zu einem arzt muss! aber sie hat angst davor in ein krankenhaus gehen zu müssen und ihre mutter hat sie schon einige male zwangsweise in ein krankenhaus gebracht wo sie sich aber dann weigerte untersuchen zu lassen!

 

weis wer wie ich meiner freundin in den beiden punkten helfen kann?

ich hab einfach unheimlich angst um sie!

Hilfreichste Antwort von hacky11,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo! Deine Freundin ist sehr krank! Ich glaube Dir, daß Du sie liebst und nicht verlieren willst! Das Du Ihr helfen willst, finde ich im Prinzip super. Wir können doch nicht sofort davonlaufen, nur weil einer krank ist! Trotzdem gibt es bei Eurer Geschichte ein großes Problem! Das wichtigste ist immer, daß der Kranke erkennt, daß er krank ist! Das fehlt Deiner Freundin absolut! Ohne dieses Bewußtsein kannst Du ihr nicht helfen,es tut mir sehr leid! Sie wird es nicht zulassen, weil sie ja alles für recht normal hält! Es kostet sehr viel Kraft jemandem helfen zu wollen,der das nicht will! Das Du sie dennoch nicht aufgeben willst, verstehe ich! Ich rate Dir folgendes: Drucke Dir ein paar Seiten vom Internet über Bullimie aus.Es gibt sehr gute Seiten, wo die Krankheit beschrieben ist und auch die Ursachen! Lese Deiner Freundin die Seiten vor, oder erzähle ihr davon! Bullimie hat immer seelische Gründe und Ursachen! Vielleicht erkennt sié sich in dem was Du oder Sie liest und Du merkst es! Da kann man dann ansetzen! Es wäre wichtig, daß Du ein bißchen mehr über sie weißt, als es nach der kurzen Zeit, die Ihr zusammen seid,der Fall ist! Es hat Gründe, warum sie Magersüchtig geworden ist! Vielleicht schaffst Du es, daß Sie Dir von sich erzählt! Wenn Sie das tut, dann würde ich jemanden um Hilfe bitten. Am besten eine Privatperson. Deine Eltern vielleicht? Oder Deine Tante, oder so? Angehörige,Partner von psychisch Kranken werden selbst oft an Ihre Grenzen gebracht! Du wirst sehr viel Kraft und Geduld brauchen! Für jeden, der mit seinem Partner schon Jahre zusammen ist, gab es einmal einen Anfang, einen ersten Tag, 2 Monate..Daß solche Menschen solange zusammen sind , liegt auch daran, daß Sie immer zusammenhalten,egal was passiert! Auch, wenn ich sage, daß Du viel Geduld und Kraft brauchen wirst, so finde ich dennoch super,daß Du erkennst, daß Deine Freundin Hilfe braucht  und daß Du versuchst, für Sie dazusein! Ich wünsche Euch alles Glück..!

Antwort von bringback,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es ist sowieso schon super, dass du nicht einfach die Augen verschließt und ihr helfen willst !

 

Geh zu einer Beratungsstelle bei euch vor Ort.

Versuche dein Bestes, sie dazu zu überreden, eine Therapie zu machen.

Das ist eine ernsthafte Sache mit der nicht zu Spaßen ist. Es wird umso schwerer, umso länger man wartet.

 

Du wirst sagen, dass sie nicht "dahin" will - es wird sicher auch sehr schwer, sie zu überzeugen. Rede mit ihr, überlege dir vorher alles ganz genau, was du sagen willst. Sei sehr vorsichtig und zwinge dich dazu, in jeder Lage ruhig zu bleiben. Versuche, ein Gespür für die Situation  zu bekommen. Wann du was sagen kannst, wann du sie am besten einfach nur in den Arm nimmst.

Versuche ihr ein wenig die Angst zu nehmen, bei allem anderen für sie da zu sein und sie nicht wie "krank" zu behandeln.

Wenn man einmal darin gefangen ist, glaubt man nicht mehr daran, was andere einem sagen.

Kommentar von hacky11,

Super Antwort! Sensibel und dennoch mit Nachdruck geschrieben! D.H.!!

Antwort von konstanze85,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sie ist 16, verständige das Jugendamt, vielleicht können die da was tun, denn ihre eigene Mutter bestärkt sie noch in ihrem Unterfangen und sie muss in eine Therapie, da sie nicht will, muss sich wohl zwangseingewiesen werden. Ohne Therapie schafft sie das nicht.Falls es etwas bringt, droh ihr mit Trennung, hart aber vielleicht effektiv.

Kommentar von Muckey,

ja und was soll ich machen wenn sie sagt das sie sich dann lieber trennt? ich  bin erst 2 monate mit ihr zusammen.

 

Kommentar von konstanze85,

Dann verständige das Jugendamt, ihre eigene Mutter bestärkt sie noch im Abnehmen und hat somit einen schlechten Einfluss auf ihre Genesung. Es geht hier um ihr Wohlergehen !

Kommentar von Muckey,

dann kann ich die beziehung vergessen! ich liebe sie und ich will sie nicht verlieren! und wenn ich ihr jetzt das jugendamt schicke kann ich das alles vergessen!

Kommentar von konstanze85,

Man man, Du kümmerst Dich lieber um Dich, als ihr quasi das Leben zu retten, da fehlen mir die Worte. Mach was Du willst. Ich habe Dir gesagt, wie Du ihr helfen kannst, aber das könnte ja einen Nachteil für Dich bedeuten, ohne Worte...

Kommentar von timareta,

wie gesagt bei den Kommentaren...Wir haben dir den einzigen Weg gesagt und wenn du ihn nicht akzeptierst ist es deine Sache.Aber würdest du es aushalten,wenn sie iwann stirbt weil du geschwiegen hast?!

Kommentar von Chris1202,

Was ist denn dann wichtiger: Dass es ihr besser geht oder dass du dich sonst von ihr trennen musst?! Du musst dich entscheiden.

Antwort von Phoenix29,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Sie benötigt professionelle Hilfe. Vielleicht mal mit jemandem vom Jugendamt sprechen.

Kommentar von Muckey,

ja genau, dann bin ich bei ihrer mutter unten durch und bei ihr wahrscheinlich auch! und dann kann ich sie ganz vergessen!

Kommentar von konstanze85,

Na Du bist ja gut. Worüber machst Du Dir nun sorgen, um ihr Wohlergehen, oder doch eher um DEINES ?!?! Finde ich gerade ziemlich schwach, was Du geantwortet hast.

Kommentar von timareta,

Du kannst mit diesem Besuch das Leben deiner Freundin inklusive ihrer Mutter retten!Und wenn du die Antworten kritisierst,dann benötigst du unsere Hilfe wohl nicht.

Kommentar von bringback,

Ich finde es ein wenig hart, jemandem vorzuwerfen, dass man sein eigenes Wohl vor das eines anderen stellt, weil man  ihn nicht verlieren möchte.

Wenn man jemanden liebt ist es doch klar, dass man mit der Person  zusammenbleiben will.

Und ja, wenn man zum Jugendamt geht und Vorbereitung und überraschend, wird der andere das Gefühl haben, dass man nicht nur über den Kopf hinweg entschieden hat, sondern auch, dass man geurteilt hat. Und das wäre ungut !

Allerdings muss man damit rechnen, dass - wie immer man es anspricht - man nicht nur auf Begeisterung stößt. Aber wenn man jemanden liebt, muss es einem dass wert sein. Man muss sehr bedacht, aber bestimmt agieren.

Kommentar von konstanze85,

Es ist überhaupt nicht hart. Niemand hat davon gesprochen, dass er ihr nichts davon erzählen soll, aber selbst das wrüde er nicht tun. Und ja, wenn man jemanden liebt, hat man Angst ihn zu verlieren, wenn man gegen den Willen des Menschen handelt und man kann einen Nachteil daraus ziehen, nämlich, dass der andere aus Wut o. Ä. nichts mehr mit einem zu tun haben will, aber das ist es, was Liebe ausmacht, man will das Beste für den geliebten Menschen, auch wenn das manchmal bedeutet, dass man etwas dabei verliert. Aber hier kann man wohl noch nicht von Liebe sprechen, da sie erst  2 Monate zusammen sind. Im Grunde hilftt er ihr überhaupt nicht, jeden Vorschlag wehrt er mit der Begründung ab, dass er dann die Beziehung zu ihr vergessen kann. Ich habe dafür jedenfalls null Verständnis.

Kommentar von hacky11,

Du kannst ihm Deine Meinung nicht aufzwingen! Hier schreiben mehrere Menschen was sie für richtig halten. Es ist nicht Deine Entscheidung, was er tun soll. Du kannst nur raten, entscheiden muß der Junge!

Kommentar von konstanze85,

Wunderbar, wieder mal jemand, der nicht richtig lesen kann und nur blind einen aus der Luft gegriffenen Vorwurf loswerden will. Ich spare mir die Mühe Dich zu fragen, wie Du dazu kommst, mir so einen Vorwurf zu machen, denn das könntest Du mir eh nicht erklären, da es keinen Zusammenhang geben kann.

P.S. ist dir mal aufgefallen, dass hier eigentlich fast alle dasselbe raten ? Denk mal darüber nach. Viel Spaß noch

Kommentar von hacky11,

Ich kann sehr gut lesen! Der Ton macht die Musik! Mir fehlt ein  wenig Einfühlungsermögen. Es geht nicht darum WAS Du rätst, sondern WIE du das tust!

Kommentar von konstanze85,

Es geht hier um ein Menschenleben !! Darum, dass schnell gehandelt werden muss !! Dass der Ernst der Lage erkannt wird !! Und Dir gefällt mein Ton nicht ?! Aha. Naja, dann gefällt er Dir eben nicht.

Kommentar von timareta,

So sehe ich das auch ich meine-selbst wenn die Beziehung zerbricht,wenn er damit ihr Leben retten kann?!

Kommentar von hacky11,

So wie Du timareta das geschrieben hast, ist es super! Den Ernst der Lage erkannt und den Ratschlag mit Feingefühl übermittelt! Da kann man sich verstanden fühlen und darum geht es!

Kommentar von hacky11,

Auch, oder gerade wenn es um Menschenleben geht (das bestreite ich auch nicht) , muß sensibel  vorgegangen  werden! Man kann seinen Rat nett formulieren, oder eben nicht. Der Zeitaufwand ist derselbe!

Kommentar von konstanze85,

Ich lasse mich hier nicht vor Dir hinstellen, als hätte ich von Anfang an mit der Hau-drauf-Methode gearbeitet und wäre hier von allen Anwortenden extrem aus dem Rahmen gefallen. Das ist Deine subjektive Meinung. Außerdem hat das, was DU hier gerade tust, überhaupt keinen Sinn und Zweck.

Kommentar von hacky11,

..doch das bist Du! Glaubs oder auch nicht! Ich weiß ja aus anderen Beiträgen, daß du auch anders kannst!

Antwort von akumu,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich denke, der ansprechpartner ist auf jeden fall das jugendamt.

selbst wenn sich deine freundin in therapie begeben würde, würde sie wenn sie wieder zuhause wäre höchstwahrscheinlich wieder einen rückfall haben, wenn ihre mutter die gleiche krankheit hat.

das jugendamt wird sicher eine sinnvolle lösung finden, damit die beiden sich nicht zwangsläufig von einander trennen müssen, aber trotzdem wieder gesund werden.

steh deiner freundin bei, sag ihr, dass sie immer mit dir reden und sich auf dich verlassen kann.

Antwort von timareta,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Behandle sie freundlich und sag ihr,dass so etwas nicht mehr normal is (ok die kombi ist schwer).Zeig ihr Websites über Magersucht und ihre Folgen (Dasselbe rate ich dir bei der Synkope)und wenn gar nichts mehr hilft,dann wende dich an die Psychatrie.Du brauchst dich dabei nicht schlecht fühlen,du kannst damit ihr Leben retten!Hoffe ich konnte helfen!LG Timareta

Kommentar von Muckey,

ja das problem ist das sie nicht einsieht das sie krank ist! sie denkt das dass alles normal ist und das mit der synkope hört ihrer meinung von selbst auf! es kann sein das ich damit ihr leben rette, aber ich kann da alleine nicht allzu viel machen wenn ihre mutter nicht mit spielt!

Kommentar von timareta,

wende dich an die Psychatrie oder das Jugendamt.Was soll das eigentlich heißen,es kann sein das ich damit ihr leben rette, aber ich kann da alleine nicht allzu viel mache?!Ich bitte dich wenn du schon so schreibst kann dir deine Freundin nicht sehr wichtig sein!!!

Antwort von bellablah,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das ist wirklich schlimm mit deiner Freundin, auch das ihre Mutter krank ist.

Wie's aussieht hat sie wirklich eine Essstörung. Kannst du vielleicht irgendwie ihren Vater kontaktieren? Er könnte den Beiden vielleicht helfen. Wenn nicht, kannst du auch Lehrer mit einbeziehen. Die gelten ja auch immer als Vetrauenspersonen.

 

Antwort von Lancuci,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Dies ist eine Krankheit - da kannst DU leider nichts dagegen tun,denn deine Freundin muss verstehen,dass sie krank ist.Du könntest im Internet nach Videos oder Bildern von Bulimie-Kranken suchen und es deine Freundin zeigen.Vielleicht schockt sie der Anblick so,dass es bei ihr "klick" macht und sie irgendwann einmal die Kraft findet,aus diesem "Teufelskreis" von essen/brechen raus zu kommen.

Seelische Ursache: Mut + Sturheit. Sie soll sich als junge Frau annehmen lernen.Sie soll lernen,die "Dinge" besser zu machen,als ihre Mutter.

Antwort von Inga1605,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du kannst dir deinen Mund fusselig reden - denn solange sie es nicht selbst wirklich will, solange passiert gar nichts.

Willst du wirklich die Verantwortung für sie und ihr Leben übernehmen und sie in sofern "entmündigen" ?

Antwort von derdorfbengel,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Eine blöde Belehrung vorweg:

An einer Synkope leidet man nicht chronisch. So bezeichnet man den akuten Vorfall der Bewusstlosigkeit, den Du beschreibst. Sobald sie wieder bei Bewusstsein ist, ist die Synkope vorüber.

Du tust recht daran, die Unterernährung und ihre Neigung zu Kreislaufzusammenbrüchen zusammen zu erwähnen. Die Wahrscheinlichkeit spricht dafür, dass die Synkopen eine Folge ihrer Unterernährung sind.

Erbrechen nach Aufschlägen mit dem Kopf spricht in der Tat auch für eine Gehirnerschütterung. Auch damit liegst Du richtig - Gratulation!

Du kannst Deiner Freundin ruhig klar machen, dass sie die Kreislaufzusammenbrüche hat, weil sie unterernährt ist. Zu niedriger Blutdruck oder zu niedriger Blutzucker sind natürlich Folgen der alten Menschheitskrankheit Hunger.

Und da kommen noch viele, viele andere schwere Schädigungen nach. Ist ja kein Wunder, dass wir seit zehntausenden von Jahren Angst vor dem Hunger haben, nicht wahr?


Wenn sie das alles nicht begreift und ihre Mutter auch nicht, hast Du allerdings sehr schlechte Karten.

Heilen kann jeder Doktor nur einen Kranken, der seine Krankheit erkennt und sich zur Heilung bei im vorstellt. Bei Minderjährigen können die Eltern noch ihren fürsorglichen Druck ausüben. Wenn es den auch nicht gibt, sehe ich schwarz.

Entweder lernst DU, mit diesem Hungergeschöpf zu leben und sie immer wieder aufzusammeln oder Du machst ihr klar, dass Du das nicht kannst.

Ich gebe zu: ich könnte das nicht.

Mir wurde beigebracht, Kranke gesund zu machen ("retten") und ihnen einfach zuzugucken, kann ich nicht.

Antwort von alf1952,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wenn Du zum Juggendamt gehst, kann es sein dass sie zwangsweise in psychiatrische Behandlung kommt. Wenn die Bulimie so ausgeprägt ist, dass sie wegkippt (Synkopen) dann ist es höchste Zeit für eine solide Intervention duch Fachärzte. Notfalls halt über das Mittel des Fürsorglichen Freiheitsenzugs (FFE).

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community