Frage von kalikula, 90

Meine Freundin kritisiert meine Lebensweise Meditation/Yoga etc.?

Seid ich 14 Jahre alt war wusste ich was ich im Leben erreichen will, die Erkenntnis/erleuchtung/Weisheit etc.. Ich fragte mich nach Sinn und Tod etc.. Um zu Erkenntnis zu gelangen übe ich Meditation, Yoga, Qigong, etc.. Es schenkt mir Frieden und Freude und gibt meinem Leben einen angenehmen Sinn. Und es ist so ich bekomme immer mal wieder Erkenntnisse über das Leben, die Gesellschaft, Menschen, Natur, Gesundheit etc.. Ich richte mein Leben danach aus, weil das für mich das Sinnvollste ist, was ein Mensch meiner Meinung nach tun kann, solange er lebt. Und einen Weg zu finden zu verstehen bevor das Ende da ist. Deswegen will ich keine Zeit verschwenden mit TV schauen, Handy blödsinn und Fußball; Saufen etc..

Meine Freundin die ich sehr liebe und schätze, versteht mich nicht und sieht scheinbar keine Sinn darin. Ich hab sie manchmal dazu überreden wollen, mal ein wenig zu üben um mehr Einsichten zu bekommen oder die Gesundheit zu verbessern. Aber oft kritisiert sie mich deswegen und mein, Sie denke ich würde mich als was besseres empfinden was aber garnicht stimmt. Das finde ich schade.

Ist eurer Meinung nach mein Lebensweg falsch gewählt? Ist es falsch jemanden zu fragen ob mitgeübt wird zum eigenen Besten oder wäre das falsch? Soll man Leute die manchmal auch Fragen stellen, dann keine Antworten geben, die damit verbunden wären Erfahrungen im Inneren zu suchen? Alle wollen gleich alles irgendwie wissen und ne Antwort die einfach klingt, aber keiner will selber suchen und erfahren irgendwie und wenn ich jemand dazu auffordere sich weiter zu entwickeln, denn das ist es für mich, dann wird das wohl als negativ aufgefasst. Schade. Wollen also wohl die Leute so bleiben wie sie sind. Dann sollte man sie wohl lassen.

Vielleiocht seh ich auch alles falsch.

Antwort
von Tibbifreak, 25

Nee, glaube es würde dem Planeten gut tun wenn mehr Menschen so eine Lebensweise führen würden, falsch und richtig sind ja eh sehr individuelle Urteile über etwas, aber ich finds richtig.

Ich denke es ist nicht falsch zu fragen ob Jemand interesse dafür hat mitzumachen, wenn nicht kann man aber keinem zu seinem Glück zwingen, denke auch viele Wege führen nach Rom (oder zur Erläuchtung) und jeder hat seinen Lebensweg.

Nein, wenn das die Antwort ist welche du auf die Frage als richtig empfindest bleib bei deiner Wahrheit, dabei kann man aber klar stellen das es deine Wahrheit über etwas ist.Ich weiß allerdings was du meinst. Viele Menschen suchen die Antworten stehts im Äusseren, wobei die wirklich wichtigen Erkenntnisse zumeist im eigenen Innern zu finden sind, was aber wieder mit einer zumeist anstrengenden Auseinandersetzung mit sich selbst zu tun hat. Ist halt immer einfacher einfach auf das zu hören was andere sagen und noch einfacher wenn man dann anscheinend selber nix dafür tun muss, ist ja im Prinzip das selbe Grundproblem bei vielen institutionalisierten Religionen, da muss man auch nur zustimmen und an die (teilweise haarsträubenden) Ausführungen dieser Gemeinschaften glauben und schon wird einem das Seelenheil versprochen....

Und ja, wenn die Leute so zufrieden sind sollte man sie lassen. Klar wäre es für viele Menschen gut sich mit sich und dem Leben mal ernsthaft auseinander zu setzen, aber das hat alles was mit Bewusstsein zu tun und kommt von selbst wenn man so weit ist. Man versucht ja in der Schule auch nicht Jemanden in der zweiten Klasse den Stoff der neunten Klasse zu vermitteln weil Betrffender einfach noch nicht so weit ist das zu begreifen. Wobei dann allerdigs an sich die neunte Klasse nicht besser ist als die zweite, in der neunten weiß man halt mehr und ist sich bewusster, das ist aber nicht das selbe wie besser zu sein. Wenn Personen so weit sind in ihrer Entwicklung kommt das Interesse von selbst.

Normal entwickelt man mit der Zeit eine gewisse Intuition dafür, wann es angebracht ist Jemanden spirituell etwas zu vermitteln, diese entspringt dann auch nicht dem Verstand oder dem Ego sondern kommt aus unserem wahren Selbst zum Vorschein, ansonsten kann es wirklich teils so wirken als wenn man sich für was besseres hält und die Leute bekehren will.

Antwort
von aesser88, 43

Deinen Lebensweg finde ich persönlich nicht bekloppt oder sonst was... Ich finde es gut, dass es dir so gut geht... Für mich persönlich ist es aber auch nichts... Ich respektiere sogar deine Freundin, dass sie dich mit samt deinem Lebensweg liebt... Das heißt aber nicht, dass auch sie diesen Weg gehen möchte... Vielleicht findet sie ihren Sinn und Lebensinhalt in was anderem... Dieser Umstand muss aber nicht gegen eure Beziehung sprechen... Vielleicht musst du noch verstehen, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, ein erfülltes Leben zu führen... 

Je nachdem, wie du sie aufforderst mitzumachen, kann es so wirken, als wenn du dich für was besseres hälst... Ich glaube es würde ihr gut tun von dir zu hören, dass du dich nicht für etwas besseres hälst... Eventuell denkst du auch darüber nach, ob du eventuell arrogant gewirkt haben könntest und wie du in dem Fall deine Kommunikation verbesserst...

Antwort
von paradoxy, 7

Hallo kalikula,Ich finde nicht, dass Dein Lebensweg falsch gewählt ist. Wenn er sich für Dich richtig anfühlt, dann bleib dabei. Wenn Du im Innern diesen Sog zur "Erleuchtung" spürst, wenn die Frage nach der letztendlichen Wahrheit immer wieder auftaucht, dann wird Du es sowieso nicht verhindern können ihn weiter zu gehen. Auch wenn Du unterwegs eventuell ein paar "Kompromisse" und "Umwege" machst. So zumindest meine Erfahrung.Bei mir war es auch nicht immer einfach, da ich ím privaten Umfeld niemandem hatte der mein Interesse daran teilte. Das fühlte sich zeitweilig recht einsam an. Ist aber im Laufe der Entwicklung glaube ich nicht zu vermeiden, gehört irgendwie dazu...Inzwischen gibt es im Internet einige gute Lehrer die genau über dieses Thema sprechen.Dort sieht man auch dass man nicht allein mit seinen Interessen an den "tieferen" Wahrheiten ist.Aber ja, viele Menschen möchten sich mit diesem Thema lieber nicht beschäftigen. Und ich finde das auch OK. Jeder hat seinen eigenen Weg. Das sollte man respektieren.Du kannst mit ihnen über Deinen Weg reden, aber erwarte nicht dass sie ihn verstehen oder selbst ausprobieren.Wenn Du sie zu überzeugen versuchst, wird Dir das schnell als Besserwisserei oder als "ich bin was Besseres" ausgelegt. Auch wenn es gar nicht so von Dir gemeint ist und Du es nur gut meinst. Ja, ich würde wie Du sagen: "Wenn die Leute so bleiben wollen wie sie sind, dann soll man sie lassen." (Sie werden btw. nicht so bleiben...)Du wirst bestimmt im Laufe der Zeit auf Menschen treffen die wie Du auf der Suche sind. Das wünsche ich Dir auf jeden Fall. Aber versuch die Anderen nicht für ihr anders sein zu verurteilen. Es ist doch auch schön dass es diese Vielfältigkeit im Leben gibt...LG   

Antwort
von 2012infrage, 15

Nun ja, Du kritisierst sie gleichfalls, direkt oder indirekt, indem Du sie aufforderst, Deinen Lebensstil anzuerkennen, letztlich anzunehmen, sich "zu entwickeln". Du hast einen Weg gefunden, der für Dich richtig erscheint. Und Du lässt sie ihren Weg gehen, das ist die erste Voraussetzung, wenn man will, dass der eigene Weg akzeptiert wird. Selber aktzeptieren.

Du kannst damit umgehen oder Du ziehst Konsequenzen. Es führen viele Wege nach Rom und keiner ist besser oder schlechter. Wir sind wer wir sind, wir sind WAS wir sind. Ich's. Nicht mehr und nicht weniger. Das eine Ich will Geld, das andere ein Auto, alle wollen Anerkennung, Liebe und manche Erleuchtung. Jedes Ich hofft dabei etwas zu gewinnen. 

Um mal mit einem Paradoxum zu antworten: Es gibt NICHTS zu gewinnen, was bedeutet Alles zu verlieren. 

LG

Antwort
von struguziii, 43

Lieber Kalikula.

Dies ist deine Lebensweise. So bist du und so lebst du, es gehört einfach zu dir so wie ich das verstehe.

Wenn ich dich wäre würde ich nochmal mit ihr reden. DU solltest ihr vielleicht in anständigem Ton sagen, dass dir diese Lebensweise halt sehr wichtig ist und das du es nicht sehr toll von ihr findest, wenn sie diese so sehr kritisiert.

Jedoch könntest du oder solltest du ihr vielleicht den Kompromis anbieten, dass ihr beide einmal ein wenig die Lebensweise des anderen kennen lernt. Nur so könnt ihr beide euch ein wirkliches Bild davon machen und auch nur dann habt ihr ein Recht darauf euch eine Meinung darüber zu bilden.

Hoffe konnte dir ein wenig weiterhelfen.

Antwort
von nowka20, 13

du hast in die freiheit deiner freundin eingegriffen. und dagegen wehrt sie sich

Antwort
von yogamobilkurse, 8

Bleibe Dir selber treu !!! Wer einen wirklich liebt , akzeptiert den Weg den man geht. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community