Frage von tone95, 178

Meine Freundin kifft,was kann ich tun?

Hallo, vielleicht kann mir jemand helfen? Ich bin 24 Jahre alt und meine Freundin 27. Wir sind jetzt fast ein Jahr zusammen. Und auch sehr glücklich. Jedoch gibt es ein Problem und das wäre das Wäre, das meine Freundin kifft. Mal etwas zur Vorgeschichte. Ich musste vor ein paar Jahren meinen Führerschein abgeben weil ich unter Einfluss von Drogen Auto gefahren bin. Ich habe fast meine ganze Jugend durchgekifft und es hat mir So ziemlich alles versaut.. Lehre abgebrochen da kein Lappen mehr.. schlechte Schulzeugnisse ect.. Ich hatte viele Stunden bei einem Verkehrspsychologen. Ich nehme jetzt seit 3 Jahren keine Drogen mehr Und möchte ich auch mein Leben lang nicht mehr. Es waren einfach zu viele Erfahrungen. Als ich meine Freundin kennenlernte, hörte sie abrupt damit auf zu kiffen, wohl aufgrund meiner Vergangenheit. Ich sagte Ihr auch das ich keine Freundin möchte die ständig nur high ist. Ausnahmen wie besondere Anlässe sind für mich kein Problem. So langsam häufen sich aber die male An denen sie kifft. Letzte Woche waren es drei-vier mal. Ich fand auch einen Jointstummel im Aschenbecher als ihre Freundin da war.. Daraufhin bekam ich nur zu hören, ob ich ihr Nicht vertraue und warum ich den Aschenbecher kontrolliere? (Der war vorher leer) Sie sagte mir Sie lässt es bleiben. Eben gerade komme ich nach Hause, da liegt ein Stummel im Klo.. Sie "versucht" also heimlich zu kiffen. :/ Mich macht es einfach nur traurig das sie es wieder angefangen hat. Wenn Sie einen Autounfall hätte und es würde THC bei ihr im Blut gefunden, dann wäre sie die schuldig.. Das sag ich ihr immer wieder.. Verbieten will ich es Ihr nicht, jeder kann machen was Er will. Nur ich kann und will nicht auf Dauer mit einer Kifferin Zusammen sein.. Ich wollte so gut es geht weg von den Drogen.. Sie ist so liebevoll und schön wie noch keine andere zu vor und ich liebe sie sehr.. Aber wie bekomme ich sie dazu Es nur noch so selten wie nötig zu machen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Broccoli333, 82

Ich kann dich gut verstehen. Ich würde nochmals mit ihr darüber sprechen. Ich glaube, es ist ihr bewusst, dass es für dich ein Problem ist, sonst würde sie wohl kaum heimlich kiffen. Ich würde sie fragen, wieso sie das Bedürfnis nach Drogen hat. Es mag ein schlechter Vorschlag sein, aber, falls ihr beide Alkohol trinkt (nicht ersichtlich in der Frage) könntest du ihr auch vorschlagen, dass ihr zusammen am Abend zum Essen ein Glässchen Rotwein trinkt, statt zu kiffen. (Natürlich einfach nur wenig, soll in kleinen Mengen sogar gesund sein, habe ich gehört.) Ich möchte euch nicht zum Alkoholkonsum anstiften, lediglich vorzeigen, dass ihr euch wohl von beiden Seiten entgegenkommen müsstet.
Es ist sehr kompliziert, ich denke du musst mit ihr darüber sprechen, sie ist die einzige, die dich weiterbringen kann mit deinem Problem. Viel Erfolg!
MfG Broccoli333

Kommentar von tone95 ,

Danke für Deine Antwort.. :) Ich wollte heute mit Ihr darüber reden.. Gestern Abend sagte sie mir das heute Ihr bester Kumpel bei uns pennt.. Spieleabend bla..

War auch sehr dafür.. Aber ich wusste das aus dem Reden dadurch nichts wird, eben grad auf terasse zündet er sich ne Lunte an.. und zack war sie wieder draußen und sagte nur zu mir " ich zieh jetzt auch mal, wollte Dich nur vorwarnen" ich daraufhin zu ihr gesagt das sie machen kann was sie will. Ich werde es ihr bestimmt nicht verbieten.. Ich könnte so k**zen grad, spieleabend  hat sich dann wohl erledigt... Soll sie sich doch zudröhnen wie sie will.. Aber ohne mich.

Kommentar von Broccoli333 ,

Das tut mir leid, es zeugt jedoch von Reife von dir, dass du keine Drogen mehr brauchst! Lass dich nicht davon runterziehen. Nebenbei: Danke vielmals fürs Sternchen. Wünsche eine gute Nacht, mfG Broccoli333

Antwort
von m1a2y3l4, 40

Ganz ehrlich mit ihr reden und mach ihr deine Situation klar

Antwort
von joelleesther, 54

Hey,

Ich finde du solltest dich von ihr trennen, denn man brauch einen Partner, der Rücksicht auf einen nimmt und nicht mit etwas weitermacht, was den anderen traurig macht. 

Antwort
von Januar07, 91

Du kannst gegen Windmühlen ankämpfen oder - Dich von ihr trennen!

Kommentar von tone95 ,

trennen möchte ich mich eig. nicht :( 

Kommentar von Januar07 ,

Dann werdet Ihr gemeinsam untergehen.

Hört sich bitter an, wird aber wohl so sein.

Kommentar von tone95 ,

:(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten