Meine Freundin hat eine mittelstarke Depression mit 17. Gibt es noch Hoffnung die Depression los zu werden?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Mit 17 Depressionen zu haben ist keine Ausnahme. Meistens manifestiert
sich eine Depression in der Pupertät oder dem frühen Erwachsenenalter.

Depressionen sind für die Betroffenen die absolute Hölle. Doch nicht nur sie leiden, sondern das ganze soziale Umfeld. Ich werde dir nun eine relativ medizinisch-trockene und weniger sozialtechnische Antwort geben, denn ich glaube, das war deine Frage.

Es gibt verschiedene Formen von Depressionen:

  • Depressive Episode. Als depressive Episode wird auch als "klassische" Depression angesehen. Der Patient ist zuerst gesund, wird krank und anschliessend wieder gesund. Nach der Genesung kann der Patient sein Leben wie gewohnt fortführen. Ein Rückfall erfolgt nicht oder nur zu einem viel späteren Zeitpunkt (im Alter). Dies ist die zweithäufigste Form der Depression. Eine depressive Episode dauert im Durchschnitt 6 Monate, wobei dies nichts über den Einzelfall aussagt. Es gibt Menschen die leiden markant kürzer oder auch länger darunter.
  • Rezidivierende Depression. Die rezidivierende Depression ist die häufigste Form der Depression. Der Patient ist gesund, wird krank, wieder gesund, wieder krank usw. usf. Es sind also immer wiederkehrende depressive Episoden. Zwischen diesen Episoden ist der Patient symptomfrei (meist 4-6 Jahre lang) bevor ein weiterer Rückfall erfolgt. Durch die vorsorgliche Einnahme von Medikamenten und einer Psychotherapie wird versucht diese Rückfälle zu verhindern.
  • Chronische Depression und Dysthymie: Bei einer chronischen Depression ist der Patient, anders als bei der rezidivierenden Depression, nie symptomfrei. Meist verläuft die Depression auf einem leichten mit mittelschwerem Niveau begleitet von gelegentlichen Tiefschlägen. Diese Form der Depression verläuft oft Jahre lang, in manchen Fällen sogar lebenslänglich.
  • Psychotische Depression: Von einer psychotischen Depression spricht man, wenn zu den depressionstypischen Symptomen (http://deprimed.de/depressionen/) noch psychotische Anzeichen wie Wahnideen hinzukommen. Psychotische Depressionen sind sehr selten und können einmalig oder rezidivierend auftreten.

Es ist also gut möglich, dass sich deine Freundin wieder erhohlt. Die Chancen rein statistisch, dass man an einer depressiven Episode, also jener Form die eine vollständige Genesung beinhaltet, erkrankt (im Vergleich zu den anderen Formen) beträgt ca. 40-45%. Selbst bei rezidivierenden Depressionen wird sie sich erhohlen und kann möglicherweise durch die vorbeugende Einnahme von Medikamenten und Therapien einen Rückfall verhindern. Diese Chance liegt bei ca. 25-30%. Total ergibt dies also 65-75%, rein statistisch.

Es gibt verschiedene Formen Depressionen zu behandeln, Psychotherapie, Medikamente und in chronischen schweren Fällten sogar EKT (nicht bei Minderjährigen).

Du brauchst etwas Geduld. Eine Depression ist nicht statisch, sie bewegt sich. Es geht immer mal besser mal schlechter wobei die Hauptkurve sich nach einem Tiefpunkt meist nach oben bewegt.

Sorry für das viele Fachchinesisch, hoffe konnte dennoch weiterhelfen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt drauf an ob es eine depressive Phase ist oder schon chronisch. Eine Phase lässt sich mit einer erfolgreichen Therapie überwinden, eine chronische nicht. Die bleibt immer da aber es lassen sich die gröbsten Schübe behandeln und mit der Zeit erkennt man die Anzeichen wann es "wieder soweit ist" sich Hilfe von außen zu suchen. Man kann aber durchaus ein normales Leben damit führen. 

Eine Therapie bringt aber nur etwas wenn es der Patient wirklich will. Bringt man jemanden gegen seinen Willen dazu dann sind die Erfolgschancen recht gering. Unterstützung durch Familie und Freunde ist sehr wichtig. Lässt man jemanden wegen seiner Krankheit in sich fühlt sich eine depressive Person nur in seinen negativen Gedanken bestätigt (z.B. "mich verlassen eh alle", "ich bin es nicht wert das mich jemand gern hat") und erschwert das Genesen sehr. Allgemein dauert eine Therapie seine Zeit und ist nicht so eben mal verschwunden. Es ist nun einmal kein Schnupfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Gibt es noch Hoffnung die Depression los zu werden?"

"sie ist aber der Meinung es wird nichts bringen." >>>> Mit DER Einstellung mal ganz sicher nicht. 

Es gibt schwere Fälle von chronischen, lebenslangen Depressionen. Es gibt Menschen, die immer wieder mal depressivere Schübe haben. Und andere haben einmal eine Depression, die je nach Ursache behoben wird und nie wieder auftritt. Es ist viel zu früh, um darüber eine Aussage zu treffen, aber mit einer guten therapeutischen Begleitung, evt. unterstützenden Psychopharmaka und der Aufarbeitung der Ursachen kann Deine Freundin durchaus wieder komplett gesund werden. Ich sprech da aus Erfahrung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo KrausMaxim,

das dies alles dich auch mitbelastet, kann ich gut verstehen. So eine Situation ist nie leicht. Nicht für den Betroffenen und auch nicht für die Angehörigen. Ich selber leide seit einiger Zeit unter sehr starken depressionen (bin erst 16) und ich bin auch in Therapie, allerdings nicht in stationärer sondern in ambulanter. Ich habe auch das Gefühl, dass es nichts bringt und ich werde es nun auch abbrechen. 

Es giebt schon die Möglichkeit, dass wieder gesund wird, allerdings besteht halt die möglichkeit, dass es wieder kommt. Damit muss man einfach zurecht kommen und auch eingestellt sein. Da es schon mittelstark ist, habe ich etwas bedenken, wenn sie selber nicht positiv denkt, da es dann meistens wirklich keinen guten Ausweg findet so wie bei mir. Ich vermute aber, dass sie es schaffen kann. Es ist zwar leichter gesagt als getan, aber sie kann es noch schaffen. Ich wünsche euch ganz viel Glück, Kraft und auch Mut. Unterstütze sie so gut es geht, aber lass dich nicht von dem allen mit runterziehen!

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KrausMaxim
16.10.2016, 13:19

Vielen Dank für deine Worte... dir wünsch auch das Beste!

0

Ich hatte auch als Jugendlicher eine Depression. Damals bin ich auch in eine stationäre gekommen, seit dem geht es mir viel besser. Ich hab auch gedacht es bringt nichts, deshalb solltest du ihr sagen das sie weitermachen soll obwohl es hart sein wird. Sie wird vielleicht nie ,,normal´´ aber in ein paar Monaten sollte sie mit vielen Fortschritten zurück kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist doch nur eine mittelstarke. Es geht noch schlimmer und wenn deine Freundin,meint, dass die stationäre Therapie nichts bringt, dann hat die diese erstmal gar nicht verdient und zweitens wird es dann erst recht nichts. Man muss selbst dran glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein Ex Freund hat Depressionen.
Er sagte zu mir, dass man Depressionen mit Krebs vergleichen kann. Es ist beinahe unheilbar und kommt eventuell irgendwann wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stellwerk
16.10.2016, 12:35

Sorry, aber so radikal ist das nun wirklich nicht. Wem eine gute Therapie schon mal geholfen hat, der geht bewusster mit sich um, ist sich der Ursachen für Depressionen besser im Klaren und kann Anzeichen für einen weiteren Schub früher erkennen und viel früher gegensteuern. Zumal Krebs oft tödlich endet - das tun Depressionen mittelbar über Suizide auch, aber längst nicht mit so hoher Wahrscheinlichkeit.

1
Kommentar von linksgewinde
16.10.2016, 12:36

Dein Ex hat vollkommen recht bis auf eines, es kommt nicht wieder, denn es ist immer da, mal mehr, mal weniger...

0
Kommentar von Tavtav
16.10.2016, 12:40

stimmt Linksgewinde@ ^^" Das hat er wirklich so gesagt. Ich bin erst kürzlich aufgestanden und meine Erinnerungen waren ein bisschen verschwommen. Stellwerk@ Hoffe ich... :/

0
Kommentar von Tavtav
16.10.2016, 12:53

LittleMistery@ Persönliche Gründe.

0

Natürlich kann man Depressionen loswerden, egal wie stark. Das Problem bei Therapien ist es meistens, sich darauf einzulassen. Eine Therapie mit den Gedanken "es wird eh nichts bringen" zu starten, wird am Ende auch nichts bringen. Hat sie dir denn gesagt, warum sie so denkt? Stimmt die Chemie zwischen der/dem Therapeutin/-en und ihr nicht richtig?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?