Frage von diplompsy, 189

Meine Frau war wieder total gemein zu mir. Was soll ich machen?

Sie hat mir wieder ziemlich schlimme Beleidigungen an den Kopf geworfen. Dagegen lobt Sie Ihren Bruder immer in den höchsten Tönen. Dabei ist das ein Schmarotzer, der Sie nur ausnutzt (nicht nur meine Meinung). Aber der Typ könnte auch ein Heiratsschwindler sein mit seiner Mitleidsmasche. Alle Frauen bringt er dazu, Ihn zu bedauern und Ihn zu beschenken. Dabei ist er total oberflächlich und hat Schulden wegen seiner Konsumsucht. Wenn ich etwas gegen Ihn sage, rastet meine Frau total aus. Dabei möchte ich einmal im Leben auch mal der wichtigste Mensch für jemand Anderen sein. Für meine Frau war das erst Ihre Tochter und jetzt anscheinend Ihr Bruder. Ich bin total frustriert. Was soll ich machen? Soll ich mir eine andere suchen? Ich hätte so gerne ein Frau mit menschlichen Qualitäten. Auf die man sich verlassen kann, die man vertrauen kann und die immer hinter einem steht. Die gleichen Eigenschaften, die ich auch habe, aber die meine Frau anscheinend nicht als so wichtig bei mir ansieht. Irgendwie liebe ich Sie ja auch und fühle mich gefühlsmäßig immer noch von Ihr angezogen. Liebe ist irgendwie total unlogisch. Aber Sie ist oft wirklich total fies zu mir. Hab mich gerade schon wieder betrunken und sitze jetzt in meinem Büro. Was soll ich machen? Eine andere suchen, dort wo sich alle 11 Min. ein Single verliebt? Oder bei einer christlichen Partneragentur, wo die Frauen vielleicht mehr menschliche Qualitäten haben? Oder gar eine Muslima, die anständiger ist als die Hiesigen? Oder meiner Frau noch deutlicher die Meinung sagen (dann wäre Sie erst jetzt recht beleidigt). Ich weiß es nicht. Wer hat einen. guten Rat oder Tipp für mich? PS: bin auch kein Diplompsychologe. Hatte immer nur einen großen Respekt vor diesem Berufsstand.

Antwort
von Altstein, 189

Was du machst, liegt ganz bei dir... ich denke du hast in dir schon erkannt, das du in der Momentanen Situation nicht glücklich wirst... Die Frage ist kannst du es eventuell nach einer Räumlichen Trennung werden, was ich dir an der Stelle nahe lege. Das hat nicht mit leben zu tun wenn Sie dich fertig macht weil du deine Meinung hast. 
Wenn du mit ihr nicht über deine Gefühle reden kannst und sie dich und deine Eigenschaften nicht ernst nimmt oder was positives Anzufangen weiß, hat sie dich nicht verdient! 
Ich rate dir Ab von einer Online Single Börse... nicht nur weil diese mit Falschen Informationen gefüttert werden (alle 11 min verliebt sich zwar einer von 2 - der andere futtert aber lieber eine Pizza stattdessen ... ) sondern weil wir hier in Deutschland alle so extrem Vorsichtig geworden sind, das du mehr Zeit aufwenden musst, als mit Lebensfreude dir einen schönen Abend zu machen. Schnapp dir 1-2 Kumpels, falls du aus der Übung bist und lerne das Nacht leben kennen (ganz ohne auf Beute Jagt zu sein) und wenn du dich sicher fühlst geh auf die Pirsch. 

Wobei man keine Garantie darauf bekommt, im Nachtleben die Einzigartige zu finden nach der man gesucht hat... aber man kann ihr näher kommen. (Wie auch beim Einkaufen oder Bau Markt (Ausschau halten nach Frau, die völlig überfordert Umzugskartons und Maler Sachen sucht)) 

Kopf hoch, du weißt was du Wert bist - lass dich von Niemanden, für den du nicht mal nen € wert bist - schlecht reden oder Fertig machen !!

Kommentar von diplompsy ,

@Altstein: danke für deine nette und ausführliche Antwort!

Das Nachtleben war noch nie so mein Ding. Und Kumpels habe ich inzwischen auch keine mehr. Beim Einkaufen oder im Baumarkt eine Frau anzusprechen, dazu fehlt mir inzwischen auch das Selbstvertrauen.

Aber vielen Dank noch mal. Ich werde über deine Tipps nachdenken.

Kommentar von Altstein ,

Lass dir nicht den rest von deinem Selbstvertrauen nehmen !

Das Beispiel mit dem Nachtleben ist mehr so Allgemein... auch nie meins gewesen - aber hilft wenn man Bestätigung haben möchte. 

Sei einfach du selbst und geb dir nicht vorher selbst einen Korb, nur weil dir etwas Selbstvertrauen fehlt. Sei Hilfsbereit und die Einladung kommt von selbst ;) (zum Selbstbewusstsein Stärken ->Einfach im Spiegeln vor der Arbeit sich selbst mit Positiven Worten Stärken !!) Du wirst überrascht sein, was du mit Positiven Denken alles verändern kannst - vor allem ist die Ausstrahlung auf andere stärker und besser. 

Paartherapie... halte ich persönlich absolut nichts von. Weil wenn die Probleme bereits so groß geworden sind, das man einen 3.ten brauch um die Ursache zu finden um dann daran zu arbeiten, ist die Leidenschaft schon begraben...

Antwort
von Unsinkable2, 93

Liebe ist irgendwie total unlogisch.

Eine weise Erkenntnis. Biologisch gesehen ist "Liebe" ein Vergiftungszustand deines Körpers

Eine andere suchen, dort wo sich alle 11 Min. ein Single verliebt?

Richtig, EIN Single verliebt sich. Für eine Beziehung braucht es aber im Regelfall ZWEI, oder?! Und nein, aus der Werbe-Aussage kann man nicht schließen, dass sich weitere 11 Minuten später ein weiterer Single in den ersten Single verliebt... ;)

Was soll ich machen?

Wie wäre es, miteinander zu reden? (Wenn es dafür gar keine Basis geben sollte, ist die Beziehung schon lange gescheitert.)

Ich bin kein Psychologe, aber ich versuche mal, dir Tipps zu geben...

Wichtig ist vor allem, dass ihr vorher ein paar Regeln für den Gesprächsablauf vereinbart:

  • Immer ausreden lassen 
  • Hier kann man sich gut mit einem "Rede-Gegenstand" behelfen: Ihr nehmt die Fernbedienung des Fernsehers; und nur der, der sie gerade in der Hand hält, darf reden. Der andere MUSS solange zuhören.
  • Kein Schreien
  • Tipp: Flüster-Gebot! (Niemand darf mit "normaler Stimme" sprechen. Nur Flüstern ist erlaubt. Wer seine Stimme auf "normale" Lautstärke oder darüber erhebt, verliert das "Rede-Recht" und muss die Fernbedienung abgeben)
  • Keine Beleidigungen
  • Keine "zusammenhängende Rede" von mehr als 2 Minuten. (Stoppuhr)

Und im Gespräch selbst gelten dann weitere Regeln:

  • Das Gespräch wird ZWINGEND MIT POSITIVEN AUSSAGEN begonnen. Sagt dazu, was ihr am jeweils anderen schätzt. ("Ich mag deinen Sahnekuchen, den du immer backst." oder "Ich mag die Art, wie du lächelst, bis heute. Die kleinen Grübchen sind einfach nur hübsch.") Und zwar ohne "aber"! Dazu muss jeder 3 Punkte nennen. 
  • Immer NUR aus der eigenen Perspektive reden; also niemals einen Satz mit "Du bist/hast/machst ...", sondern immer "Ich sehe das so ...." sagen.
  • Keine Kritik am Verhalten oder an Aussagen des Anderen, sondern NUR SACH-ARGUMENTE. Schon gar keine "persönlichen Angriffe". Sonst automatisch Verlust des Rede-Rechts.
  • Keine Forderungen aufstellen, sondern eine "gemeinsame Bestands-Analyse" machen (also nicht "Ich will, dass du ..." sondern "Ich sehe die Dinge so ..."
  • Immer nur einen Punkt ansprechen, dann ist der Gesprächspartner dran (keine "Meta-Reden", keine "Gardinen-Predigten", keine "Litaneien", etc.) 
  • Nach jedem Wechsel wiederholt der Zuhörer mit eigenen Worten, was er verstanden hat, bevor er eigene Argumente nennt. 
  • Es ist nicht wichtig, gleich im ersten Gespräch handfeste Lösungen zu bekommen. Wichtig ist erst mal, dass ihr wie zwei erwachsene Menschen miteinander redet.
  • Jeder Punkt, in dem Einigkeit besteht, wird auf einen eigenen Zettel geschrieben. (Macht es handschriftlich!)
  • Jeden Punkt, der nicht einig ist, schreibt jeder auf einen eigenen Zettel. 
  • Das Gespräch wird ZWINGEND MIT POSITIVEN AUSSAGEN beendet. Hier kann man das Gespräch auf inhaltlicher Ebene (mögliche positive Lösungen und Vereinbarungen) oder auf Meta-Ebene (guter Gesprächsverlauf, etc.) zusammenfassen. Auch hier nennt jeder 3 Punkte.

Und ganz wichtig: Im ersten Gespräch muss NICHTS GEKLÄRT werden. Es ist eine "Bestands-Aufnahme" und jeder bekommt die Möglichkeit, seinen Standpunkt darzulegen. Sobald das geschehen ist, ist das Gespräch erfolgreich beendet. 

Erst im zweiten Gespräch (mit den gleichen Regeln, die euch dann aber sehr viel leichter fallen werden) wird über Lösungen gesprochen. In der Zwischenzeit hat jeder Gelegenheit, über die Ansichten des Anderen nachzudenken.

Das zweite Gespräch findet 2 - 5 Tage nach dem ersten statt. Es beginnt wieder mit positiven Aussagen. Danach folgt die Wiederholung der Bestandsaufnahme vom letzten Gespräch. Jeder Satz beginnt dann mit "Ich habe verstanden, dass du möchtest, dass ...." Nach jedem Punkt kann der Gesprächspartner diesen Punkt korrigieren. Hier wird IMMER aus der Perspektive des Anderen geredet. ... Sobald hier Einigkeit herrscht, kann man über Lösungen reden.

Auflockerung: Vereinbart vor dem Gespräch eine "Straf-Tat oder -Sache" für jede Übertretung der Regeln. Das kann eine Tüte Gummibärchen für jede Übertretung sein. Das können auch 5 Euro in ein in der Mitte stehendes Sparschwein sein. Irgendwas, Hauptsache, es ist dem voraussichtlichen "Streit-Aufkommen" angemessen. (Ja, auch 25 Tüten Gummibärchen, die jeder dem Anderen in die Hand drücken muss, können beim zweiten Gespräch ein guter Anlass sein, über sich selbst zu schmunzeln. ;)) 

Wenn das Reden im ersten Versuch nicht klappt, könnt ihr auch auf "schriftliches Reden" ausweichen. Dann schreibt ihr euch Briefchen unter genau den gleichen Regeln wie oben genannt. Immer abwechselnd, immer Bezug nehmen, immer nur ein Punkt. Stellt dazu vorher(!) eine schriftliche Liste auf, welche Punkte angesprochen/geschrieben werden sollen. 

Kommentar von satebati ,

@Unsinkable2

Ich finde deine Antwort richtig gut und hilfreich. Sie klingt nach Ahnung/Erfahrung auf dem Gebiet. Nur mal interessehalber: Wäre - wenn man emotional feststeckt - ein neutraler "Moderator" bei so einem Gespräch(en) ratsam oder hältst du davon nichts?

Kommentar von Unsinkable2 ,

Wäre - wenn man emotional feststeckt - ein neutraler "Moderator" bei so einem Gespräch(en) ratsam oder hältst du davon nichts?

Ein NEUTRALER Mediator/Moderator ist IMMER ratsam. Nicht zuletzt versuchen dann beide Parteien, nüchterner miteinander umzugehen, um sich nicht selbst bloßzustellen.

Allerdings gibt es heftige Schwierigkeiten, den passenden zu finden, wenn man sich nicht in professionelle Hände (die ja auch Geld kosten; und nicht zuletzt das - die Situation u. U. verschärfende - schlechte Gefühl geben, die eigenen Streitigkeiten nach außen tragen zu müssen und ein "Versager" zu sein) begeben will.

  • Ein Familienmitglied ist NIEMALS neutral; ganz egal, wie fern die Verwandtschaft ist. (s. nächster Punkt)
  • Selbst wenn man sich auf einen Mediator/Moderator geeinigt hat, gibt es im Nachgang garantiert böses Blut, wenn der Gesprächsausgang nicht zu den eigenen Gunsten war. Dann wird dem Mediator/Moderator schnell Parteilichkeit unterstellt. Und schon steckt er mitten im Streit, mit dem er nie zu tun hatte.
  • Moderation ist EXTREM ANSTRENGEND, wenn man sie richtig macht. Allein die Vorbereitung (Regeln, Verbote, erlaubte und verbotene Gesprächsinhalte und Ausdrucksweisen festlegen, etc.) auf einer Ebene, der dann beide Streit-Parteien auch im Nachgang noch zustimmen, dürfte einen Nicht-Profi völlig überfordern. 
  • Die psychische Belastung eines Moderators während des Gesprächs sollte nicht unterschätzt werden. Er muss auf jedes Wort achten; und er muss den Überblick über ALLE Aussagen und Ziele beider Parteien behalten. Also nicht nur über das, was gerade gesagt wird, sondern auch über das, was schon gesagt wurde; und das, was noch zu erwarten ist. Und als ob das noch nicht genug wäre, muss er auch "versteckte Beleidigungen" (die bei moderierten Gesprächen verstärkt auftreten) finden und möglichst schon im Vorfeld eliminieren bzw. abschwächen. Das ist für einen Ungeübten fast aussichtslos. Man muss Moderation häufiger üben, um die notwendigen Fertigkeiten zu entwickeln.
  • Schlechte Mediation/Moderation ist schlimmer als gar keine Moderation. Beide Parteien verlassen sich auf den Moderator; wenn dieser versagt, ist der Streit am Ende größer als am Anfang.

Ich halte einen "Schiedsrichter" - und NUR DIESE FUNKTION - für erheblich ratsamer, solange man auf "Profis" verzichten will. Also keine Moderation, keine Mediation, sondern nur jemanden, der EINZIG die - mit allen Parteien und dem Schiedsrichter gemeinsam festgelegten! - Regeln überwacht und über Übertretungen und deren Folgen entscheidet.

Antwort
von Leoba32, 69

Rede mit ihr. Das solltest du dich trauen. Sag ihr genau was du fühlst. Wenn sie kein verständlich für dich hat ist es vielleicht nicht die richtige. Allerdings darfst du auch nicht vergessen dass es halt der Bruder ist. Die können machen was sie wollen...wenn mein Bruder sch*isse baut darf meine Frau auch nicht über ihn her ziehen. Familie geht vor. Nichts desto trotz hast du ein Anrecht auch dein Glück also fordere es ein

Antwort
von Korinna, 93

hi, vielleicht macht ihr eine Paartherapie. LG Korinna

Kommentar von diplompsy ,

@Korinna: vielen Dank für den Hinweis. Diese Idee habe ich auch schon mal vor einiger Zeit angesprochen. Meine Frau war weniger begeistert. Sie ist ziemlich dominat und mit sachlichen Argumenten kann man Sie nicht überzeugen. Zumindest ich kann es nicht-

Kommentar von Korinna ,

schade, dass sie darauf nicht eingeht. Auf Dauer setzt dir das sicher ziemlich zu. Es ist dein Leben. Wenn sie darauf nicht eingeht, dass ihr daran arbeitet, dass es besser wird, überleg dir echt, ob du weiterhin leiden "willst".............

Antwort
von Suboptimierer, 65

"Soll ich mir eine andere suchen?"

Hust

"Ich hätte so gerne ein Frau... [a]uf die man sich verlassen kann, die man vertrauen kann und die immer hinter einem steht. Die gleichen Eigenschaften, die ich auch habe"

Du solltest mit ihr mal darüber reden, dass du mit der aktuellen Situation nicht zufrieden bist.

Antwort
von nowka20, 52

auf jeden topf paßt ein deckel

und deiner ist deine frau

Antwort
von MarcusAurelius1, 64

Ich habe den Text gar nicht zu Ende gelesen... Das Leben ist zu kurz dafür, nie richtig geliebt zu werden! Trennung ist zwar unfassbar hart, aber solche Leute lass ich stehen! Egal, wie hart es ist. Die hat Dich nicht verdient. Aber Du hast es verdient geliebt zu werden! Entscheide Dich nicht aus Angst für den Mangel! Deine Frau wird sich nicht ändern!

Kommentar von Sole03 ,

Da spricht jemand aus Erfahrungen... Aber sehr schön geschrieben!

Antwort
von Dahika, 50

Ähem...wie alt bist du. Es klingt wie das Gejammer eines 10 jährigen. Meine Mama hat mich nicht liiiiieb. Rabääh...

Antwort
von Ratgeber56655, 76

Trenn dich von ihr du findest jemand besseren :) !

Antwort
von realistir, 44

ist deine Frage was du machen sollst ernst gemeint? Wenn ja, dann hinterfrage doch zuerst mal dich selbst, deine Persönlichkeit.

Sie hat mir "wieder" ziemlich schwere Beleidigungen an den Kopf geworfen sagt doch eindeutig genug, du lässt dich wie ein Trottel behandeln! Wieso eigentlich? Bist du nicht Mann genug um sowas schon in den Anfängen zu parieren?

Kapiere doch endlich mal, für diese Frau bist du sinngemäß nur ein Waschlappen den sie so behandeln kann. Mit anderen Worten, eine sinnvolle Zukunft mit dieser Frau wird es für dich nicht geben.

Wieso rufen solche wie du gleich nach einem Psychologen? haha, du wirst deiner Frau doch garnicht deutlicher deine Meinung sagen können, sonst hättest du das lange vorher schon sehr gründlich getan.

Wozu suchst du jetzt schon nach anderen weiblichen Alternativen, kannst du ohne Frau nicht selbstständig leben? Du gingest weiterhin das Risiko ein, zum Flappes gemacht zu werden, wenn eine Frau erkennt, sie kann so mit dir umgehen. Willst du vom Regen in die Traufe?

Werde zuerst mal männlicher, selbstsicherer, bevor du dich wieder auf Frauen einlässt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community